Traurig und besorgt nach 1. Elterngespräch

Ich muss mich hier mal ausheulen!
Meine Tochter wurde im August diesen Jahres eingeschult.
Wirklich leicht hatte Sie es was Sprache anbelangt noch nie. Jedoch wurde nach der logopädischen Behandlung alles viieeelll besser und bei der Vorschuluntersuchung hat Sie ALLES richtig beantworten können. Sie ist auch noch sehr kindlich, dass muss ich mal dazu erwähnen.

34 Kinder!!! sind in Ihrer Klasse. Sie fährt morgens um 7 Uhr 45 Minuten lang mit dem Schulbus 😳 und da ist es auch wirklich sehr sehr laut drin
Ich nehme an, wenn Sie in der Schule ankommt, ist Sie schon das erste Mal fertig.

Nun ja, was soll ich sagen.. Sie ist total überfordert. Lesen fällt Ihr sehr sehr schwer, Rechnen ist eine mittlere Katastrophe, Schreibschrift ist kaum lesbar. Sie versteht auch oft die Aufgabenstellung nicht.

Gestern sollte sich mein Eindruck bestätigen. In Brandenburg schreiben alle Kinder zu Beginn des Schuljahres einen Test um den Wissensstand ermitteln zu können. Bei meiner Tochter war FAST alles falsch 😥 der Lehrer sagte Alarmstufe rot... Sie bekommt Frühförderung in Deutsch.
Er hofft der Knoten platzt bald, ansonsten haben wir wohl ein Problem.

Ich muss dazu sagen, die Schule zieht mächtig an. Wenn ich mich mit Freunden unterhalte sind deren Kinder noch längst nicht so weit als die Kinder auf unserer Schule.
Ich kontrolliere jeden Tag Hausaufgaben, jeden Tag Lesen, jeden Tag Rechnen! Mit einem weinenden Kind neben mir weil Sie Hausaufgaben schon im Hort macht. Ich weiß nicht was ich noch tun soll um Ihr alles beizubringen. Ich habe auch nebenbei noch ein 14 Wochen altes Baby zu Hause.

Habt Ihr Ideen?

Lese ich es richtig, dass du eh daheim bist? Warum geht die kleine in den Hort?

Wann kommt sie von der Schule heim?

Du sagst sie ist schon vor der Schule quasi fertig wegen der langen Busfahrt hin...fährt sie solange auch heim oder holst du sie ab?

Vielleicht hilft es wenn sie mittags heim darf, dort die Hausis machen, du kontrolliert sie gleich.

Sonst besteht der ganze Tag nur aus "Schule" :
45 zur Schule
Schulunterricht
Hort
45 min heim
Dann hausi Kontrolle, üben, etc.
Dann ist doch schon abends oder?

》Er hofft der Knoten platzt bald, ansonsten haben wir wohl ein Problem.《

Dann habt ihr kein Problem, sondern dann müsst ihr gemeinsam überlegen und herausfinden, ggf. mit ärztlicher Unterstützung, warum sie solche Schwierigkeiten hat. Es kann tausende Gründe geben aber ein Problem ist es nur, wenn ihr (Lehrer und! Eltern) es dazu macht. Vielleicht braucht sie einfach mehr Zeit, vielleicht gezielte Förderung - das kann man in Angriff nehmen.
Mehr kann man anhand deiner Angaben nicht "diagnostizieren", denn das äußere Faktoren stören liegt hier genauso nahe, wie das sie Schwierigkeiten beim Lernen hat.

Was sagt denn deine Tochter dazu?

Ich würde mit dem Kia reden und vllt nochmal Logopädie machen. Mein Sohn macht jetzt auch wieder Logo aber wegen der Aussprache. Seine Therapeutin meinte, dass sie bis jetzt jedes Kind zum Lesen gebracht hat.

Die Klassenstärke ist aber wirklich nicht ohne. Ist es deiner Tochter in der Schule vllt zu laut und sie kann sich nicht konzentrieren?

Hui, die erwarten an dieser Schule echt viel! Uns wurde bei der Einschulung gesagt, dass die Kinder bis Weihnachten ungefähr lesen können. Schreiben nur in Druckschrift, die Schreibschrift kam erst in der 2. Klasse dran. Insgesamt war das erste Halbjahr bei meinen 3 Kindern ein Gewöhnungshalbjahr, wo die Kinder ohne Druck an die Schule herangeführt wurden.
Warum habt ihr euch denn für diese Schule entschieden? 45 Minuten mit dem Bus ist ja sehr weit weg für eine Grundschule.
Wenn es irgendwie geht, dann würde ich einen Schulwechsel anstreben.

Hallo

45 Minuten wird leider gerade auf dem Land in NRW z. B bald realität. Dorfschulen die nicht mindestens 2 Eingangsklassen haben sollen wegrationalisiert werden. Die Kinder müssen dann halt ewig mit dem Bus fahren.

Da haben wir hier (Dorf in NRW) Glück. Unsere Schule mit 2, bald aber wieder 3 Eingangsklassen, bleibt bestehen.

Hast Du die Möglichkeit, sie morgens mit dem Auto zur Schule zu bringen und direkt nach der Schule wieder abzuholen? Es klingt als wäre Deine Tochter von der Gesamtsituation total überfordert.

erstens: nicht mit anderen Klassen vergleichen! die Lehrer haben freien Spielraum, sich den Stoff selbst zu legen ... manche machen anfangs eher Schwerpunkt auf Mathe, -- andere auf Deutsch oder sogar die Nebenfächer, um reinzukommen. -- da bringt vergleichen GAR NIX.

aber ja: du beschreibst natürlich etwas, das Handlungsbedarf anzeigt.

Meine Meinung ist: GUTE und pfiffige Kinder können es in der ersten Klasse im Hort schaffen... --- Kinder mit einem Förderbedarf leider nicht. in großen HA-Gruppen ohne Bertreuung fallen diese Kinder hinten runter .... -- die sind mittags besser zuhause aufgehoben. so ist es leider meiner Meinung nach und sollte falls möglich, realisiert werden.

dann würde ich mit dem Lehrer sprechen und auf die Ursachen von "alles falsch" untersuchen und nachforschen. -- das kann Sehfähigkeit sein, (mangelnde) Intelligenz, AD(H)S, HÖrprobleme, Psychische probleme --- das kann VIEL SEIN! ....

Trotzdem: nach 3 Monaten Schule muss noch kein Kind lesen können. - Auch nicht rechnen ... die machen anfangs doch nicht mehr als Mengenlehre oder Sachen unter 10 und Zahlen schreiben.
Schreibschrift? -- okay ... das ist selten, dass damit angefangen wird. -- wie sieht es mit Druckschrift aus? -- wobei: unsere hatten zu den Herbstferien gerade mal 6 buchstaben gelernt, -- von "schreiben" ist da noch lange keine Rede....

sind hier eventuell die Ansprüche am Schulalter vorbei? -- das kannst nur du beantworten ... -- aber ich denke halt, dass hier schon wieder viel zu viel dramatisiert wird nach gerade mal 2,5 Monaten Schule inklusive Herbstferien. --

Was ist den das für ein Test? - das kann ja nur so Kindergartenniveau Kötzchen malen sein oder?
klingt für mich alles etwas überzogen und überfordernd.....

trotzdem: ihr hattet ja schon LOGO, -- vielleicht solltet ihr sie noch einmal mit euren Problemstellungen dem KIA vorstellen und um Ergo oder Logo bitten, --- da muss es ja damals ja auch schon eine Diagnose gegeben habe .. .die hilft vielleicht bei dem weiteren Plan ....

ich kann nur zu geduld raten --- nicht ungeduldig sein (dem Kind gegenüber) --- klar. hintenrum müssen bestimmt ein paar Strippen gezogen werden, um eine Diagnose oder Beurteilung der Sachlage herbeizuführen (Termin im SPZ ?) .... aber versuche auf jeden Fall erst einmal dem Kind gegenüber den Druck rauszunehmen, - zeitlich, wie auch anspruchmässig zuhause....

willst du nach einem 8-stunden-tag im büro noch daheim überstunden machen? -- das kind wird einfach vielleicht auch grundfertig sein, wenn es so lange wege leisten muss und auch mittags noch im (Krach)Hort ist .... -- das ist Dauerfeuer den ganzen Tag lang... --- wann kann Dein Kind mal ausspannen?

Blöde Frage… Wenn du ein Baby zu Hause hast warum muss das Kind in den Hort?

Und gibt es keine Möglichkeit sie mit dem Auto zu fahren statt mit dem Schulbus, wenn es die aktuell so überfordert. Das sind ja 1,5 Stunden am Tag. Da wäre ich auch erledigt

Andere Schule/Klasse? 34 Kinder? Ach du lieber Himmel! 1 Lehrer? Das geht echt gar nicht. Nicht mit den heute sehr individuell erzogenen Kindern. Der kann kein bisschen individuelle Förderung betreiben mit so einer Klassenstärke.

Und dann der Schulweg. Finde ich heftig für 1. Klasse. Ging das nicht anders?

Wenn Du ein Baby hast und Zuhause bist, würde ich den Hort weglassen oder stark reduzieren und lieber mit ihr zeitig und mit weniger Zeitdruck die Hausaufgaben machen und dann genau gucken wo es eigentlich wirklich hängt.

Falls sie noch anderes Nachmittagsprogramm hat, würde ich das erstmal pausieren bis sie sich gefangen hat.

Und die Erwartungen des Lehrers sind ambitioniert aber auch etwas überzogen. Sie muss jetzt weder super schreiben noch super lesen noch super Tests bestehen können. Tests haben in Klasse 1 in meinen Augen so früh eh gar nichts verloren.

Ich würde mich nicht verunsichern lassen, eher spielerisch und mit Spaß üben und nicht zu großen Druck aufbauen. Stück für Stück Probleme angehen und nicht alle auf einmal. Lieber erstmal nur lesen üben und Aufgabenverständnis.

Förder würde ich zustimmen und nutzen. Da sind kleinere Gruppen.

Wenn es sich so gar nicht einpendelt, ein Jahr zurückstellen.

Vielleicht war sie auch einfach noch nicht ganz schulreif. Der Knoten kann platzen. Mit meinem einen Kind war der Schulstart auch schwierig. Die ersten Leistungen lagen durchaus auch im 5er Bereich. Aber jetzt steht sie überall 1 bis 2. Es hat irgendwann im Laufe der 2./3. Klasse einfach Zoom gemacht im Kopf. Ich denke ab da war sie eigentlich auch erst richtig reif für das alles.

Sie war leider eher zeitig eingeschult worden.....Berlin.....muss Kind... Hätte ich eine Chance gegen die damalige auch mit 5 Pflicht Einschulungspolitik gehabt, wäre sie ein Jahr später gefangen, aber auch sie hatte bei der Einschulungsuntersuchung quasi volle Punktzahl.

Klasse Text! Sehe ich genau so!

Was 34 Kinder in der Klasse? Ganz schlimm. Gib deiner Tochter noch Zeit. War bei uns auch immer. Ihr Kind ist zu langsam, träumt vor sich hin, etc. Für die Kinder ist die Umstellung vom Kindergarten in die Schule ganz groß. Sie müssen still sitzen, leise sein, sich konzentrieren, etc.

Ich würde es beobachten aber lass dich jetzt nicht gleich runter ziehen. Gib ihr Zeit.

Lg Gabi

Da ich nicht jeden Antworten kann versuche ich es so 😊

Ja, ihr hört richtig. 34 Kinder und 1 Lehrer, der auf mich auch einen überforderten Eindruck macht.

Die Kinder haben jetzt schon 12 Buchstaben die sie können müssen, einige der Kinder lesen wohl schon Bücher 🙄 Druckbuchstaben und Schreibschrift, beides wird gefordert. Lückentexte sind auszufüllen. 3x die Woche gibt es Hausaufgaben. Aber dann auch direkt eine ganze Seite.

Der Test heißt ILEA. Wird an jeder Schule im Land Brandenburg gemacht
Und nein, keine Aufgaben auf "Kindergartenniveau", sondern richtig fiese Aufgaben 🤔😳

Meine Tochter hat MO, DI,DO und FR 4h, kommt um 12:15 Uhr mit dem Bus bei uns im Ort an. Mittwochs kommen die Kinder um 14:30 Uhr hier an.
Warum habe ich mich für diese Schule entschieden? Weil unsere Kinder ALLE geschlossen dort eingeschult werden und ich Sie nicht aus der Gruppe reißen wollte.

Und zur Schule gefahren werden möchte Sie nicht, weil Sie lieber mit ihren Freunden Bus fährt 😳 habe ich Ihr natürlich auch schon mehrmals vorgeschlagen. Und ich hole Sie immer gegen 14:30 Uhr ab, und das ist Ihrer Meinung nach auch alles viel zu früh. Also sie will in den Hort weil sie gerne mit ihren Freunden spielt. Aber ich habe selbst darüber nachgedacht Sie komplett rauszunehmen, dann steht mir aber für das kommende Schuljahr kein Platz mehr zu 😔 und ich gehe ja auch wieder Vollzeit arbeiten. Nehme ich Sie nicht offiziell raus zahle ich viel viel viel Geld für nichts...

„ Nehme ich Sie nicht offiziell raus zahle ich viel viel viel Geld für nichts...“

Dann würde ich lieber für die Zeit in der Du zuhause bist lieber das Geld für nichts bezahlen und dafür ein glückliches Kind haben, welches die Hausaufgaben nur einmal machen muss. Das Geld scheint ihr zu haben, da ihr es ohnehin zahlt.

Mich verwundert am meisten die Klassenstärke, 34 Kinder? In Bayern dürfen es in der Grundschule max. 28 Kinder sein, selbst am Gymnasium max. 33.
Mach dich nicht verrückt, dein Kind muss nach so kurzer Zeit noch nicht lesen können. Hier hilft dann nur üben, üben, üben. Aber besser nur ein paar Minuten und dann lieber 2-3 mal am Tag. Auch schreiben stelle ich mir schwierig vor wenn sie Druck- und Schreibschrift gleichzeitig lernen sollen. Würde da mal an der Schule nachfragen.
Und wenn ihr der Hort Spaß macht, dann würde ich dort sie lassen.
Ich wünsche dir gute Nerven

weitere 8 Kommentare laden

Kannst du sie nochmal zurück stellen? Im Kindergarten meines Kindes kam ein junge, nachdem es in der Schule katastrophal lief, nochmal in seine Kindergartengruppe zurück. Im Mai wurde er dann 7. jetzt geht es ihm sehr gut in der Schule.

Das wäre mein Wunsch wenn bis Weihnachten keine Besserung eintritt. Schön, dass es ihm jetzt besser geht

Ich würde an deiner Stelle schon mal Kontakt zum Kindergarten aufnehmen und abklopfen, ob eine Rückkehr möglich ist. Bei dem jungen war das Glück, dass jemand umgezogen war, deshalb ein Platz frei wurde. Wann wird deine tochter 7. wie schätzt du selbst ihre Intelligenz ein? Man kennt ja die Stärken und Schwächen seines Kindes (hier mit knapp 5 z.b-sprachlich top, sehr kommunikativ, interessiert am Schreiben und lesen. Zahlenverständnis okay, sicher nicht die Stärke,konzentration super, bei eigenmotivation, sonst eher eine Schwäche. Kind ist kreativ und hat eine gute Auffassungsgabe.)

Hallo,

Es tut mir sehr leid, dass du gerade so unter Druck gerätst.
Mir kam direkt eine Sache in den Sinn:
Mein Sohn hatte auch sprachliche Probleme und unsere Logopädin hat ein Dreivierteljahr vor der Schule einen Test mit ihm gemacht, da es wohl einen Zusammenhang zwischen Problemen beim Spracherwerb und LRS gibt.
Bei meinem Sohn gab es dahingehend keine Auffälligkeiten, aber wir sind, da wir die Logopädie erstmal beendet haben, zu Januar/Februar wieder da, um den Sprach-/Schrifterwerb zu prüfen.

Vielleicht eine Idee, wo man noch schauen könnte?

Liebe Grüße
Love

Also das mit der klassenstärke würde ich nochmal klären, nur mit Genehmigung vom Schulamt sind max 30 Kinder zulässig, sonst 28! Ich komme ebenfalls aus bbg, mein Kind ist ebenfalls im August eingeschult worden.

Meinst du diesen computertest? Da gab's bei uns noch keine Auswertung, geschrieben haben sie allerdings nichts. Alle Buchstaben haben sie auch noch nicht, daher ist lesen noch sehr schwer und relativ wenig bisher... Der Knoten muss auch erstmal platzen bis sie verstehen wie man die Silben zusammen ziehen kann! Mach dir doch keinen Stress jetzt schon. Sie muss doch erstmal mit der Situation klar kommen....
Hausaufgaben gibt es nicht bei uns, wenn dann im Hort mal eine Zeile Buchstaben schreiben oder so, wir sollen nur regelmäßig lesen üben, aber ohne Druck.

Ich würde mich nicht verrückt machen lassen, das hilft deinem Kind nicht, sondern nimmt ihr den Spaß an der Schule...

Wart ihr schon mal beim Pädaudiologen und habt überprüfen lassen, ob ggf. eine auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung vorliegt? Das würde auch zu den vorherigen Sprachproblemen passen.

Ich bin Förderschullehrerin in NRW, Förderschwerpunkt Sprache, wir bekommen immer viele Schüler, die an der Grundschule nicht zurecht gekommen sind, weil sie, aufgrund einer AVWS und äußeren Faktoren (große Klassen, "hallende" Räume, etc) im Unterricht einfach nichts mitbekommen haben und z.B. von Störschall viel zu schnell abgelenkt wurden. Die Kinder können es gar nicht schaffen die Aufgabenstellungen und Anweisungen des Lehrers zu verstehen, kommen dann aber gut zurecht, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt (Platz ganz vorne, frontal zum Lehrer, kurze prägnante Anweisungen, bei Stillarbeitsphasen Schallschutzkopfhörer, ...).

Ach ja und Schreibschrift in Klasse 1 finde ich schon...extrem ambitioniert...

"Ach ja und Schreibschrift in Klasse 1 finde ich schon...extrem ambitioniert..."

Warum sollte das ambitioniert sein?
Das war früher vollkommen normal.
Das Getue mit erst Druckschrift, mit der die Kinder sehr langsam schreiben, und dann irgendwann Schreibschrift, aber bloß nicht mit ausreichenden Schwungübungen, finde ich viel schlimmer.

Ich habe gerade gegoogelt und erfahren, dass der Klassenteiler in Brandenburg in der GS bei 28 liegt.
Deshalb kann ich dir die Kinderanzahl von 34 nicht abnehmen.

Du schreibst dein Kind will in den Hort gehen und verteidigst das vehement.
Ich denke aber, dass das Kind in dem Alter noch nicht einschätzen kann, was für es das Beste ist in dieser Situation.
Die meisten Vorschreiberinnen plädierten in dieser Überforderungssituation ja auch gegen den Hort.

Gerade habe ich mir auch die ILEA angesehen. Es handelt sich um eine Eingangsdiagnostik, um die Kinder schlussendlich individuell zu fördern und dort abzuholen, wo die stehen. Ich habe auch keine fiesen Fragen entdecken können, sondern nur übliche Vorschulübungen.

Ob du mir das annimmst interessiert mich nicht! Es ist Tatsache! Aber danke, ich werde mich damit befassen und zum Schulleiter gehen, erfragen wie es sein kann das wir eine so große Abweichung haben!

Und was den Test betrifft.... Dein Kind kann mit 6 Jahren bis 34 denken/zählen? Glückwunsch dazu!

Sicherlich kann Sie nicht einschätzen was das Beste für Sie ist! Sie kann aber einschätzen womit Sie sich wohl fühlt. Und das sind Ihre Freunde, Spiel und Spaß, Ferienspiele im Hort usw.

Das Du mir durch die Blume unterstellen möchtest ich sei zu bequem mein Kind nach Hause zu holen überlese ich mal!

34 Kinder sind selbst in Brandenburg eigentlich nicht zulässig. Wo wohnt ihr denn?
Niemals würde ich meinem Kind sowas antun.
Wir in Berlin haben an Grundschulen eine durchschnittsgröße von 25-28.
Hier gibt es auch in den ersten 2 Jahren die sogenannte Einführungsphase. Also kein sitzenbleiben, sondern verweilen etc. Jedes Kind hat sein Tempo. Im ersten Jahr ist das Level hier im
Allgemeinen sehr niedrig. Hausaufgaben gab es sehr wenige...

Lesen war hier bis Weihnachten so langsam erlernt. Wobei es dann alles andere als flüssig war, aber es ging. Buchstaben waren im November noch nicht alle dran. Es gab Blockschrift. Schreibschrift erst ab der zweiten Klasse. Insgesamt wäre die Schule deines Kindes für mich ein unding. Es ist eine Zumutung 34 erst-Klässler mit unterschiedlichen Wissensstand zusammen zu unterrichten.
Was du tun kannst? Schulwechsel!

So wir kommen mal zum Punkt.

Eine Klassenstärke mit 34 Kindern ist in Brandenburg nicht erlaubt. Brandenburgisches Schulgesetzt, wenn ich mich nicht täusche, maximale Stärke 27 oder 28. Es gibt Grmeinden in Brandenburg, die sogar 25 als Maximum gesetzt haben.

ILEA ist eine Diagnostik! ILEA soll Kinder dort anholen, wo sie stehen. Es ist did Ausgangslage! Für weitere Arbeit der Lehrer! Man kann da nicht auf rot sein und übrigens - ich weiss, was z.B. Im Mathetest ist, die Bilder sind da sogar so ungenau, das hat mein Sohn verhauen, der sogar VORZEITIG als superintelligenter eingew hult wurde.

Fakt ist. Bei 34 Kondern, die nicht erlaubt sind, würde es jedem zweitem Kind beschissen gehen.

Nun, wie gehst Du damit um ?

Wenn mein Kind derart k.o. Wäre, ist es z.B. nur jeden uweiten Tag im Hort. Dann braucht das Kind vielleicht RUHE und Ruckzug.

Und noch eins - verzweifelt zu sein Anfsng November ????? Das Jahr hat noch nicht angefangen. Man könnte Dir viele Tipps geben, wir reden aber vom Erstklässler!

Du hast den Ststus eines ,,jüngen Hüpfers“. Hmmm.

#winke

Hallo Vivi,

Also, obwohl dies extrem unwahrscheinlich ist, dennoch will ich mich bei Dir entschuldigen!

Ich schicke Dir folgenden Link, der für Dich interessant sein könnte.
https://mbjs.brandenburg.de/media_fast/bb2.a.5978.de/Klassengrößen%20SDE%202017_18.pdf

Man kann aus 1 Klasse mit 34 Schülern 2 Klassen machen. Dies habe ich persönlich erlebt! Der untere Frequenzwert liegt bei 16!

Wenn mein Kind betroffen wäre, würde ich
a) sich mit anderen Eltern austauschen und mich informieren, warum wird der angestrebte Frequenzwert von 23 nicht angestrebt. Warum gibt es bei euch 34
(Ich gehe davon aus, dass Du in der Pampa wohnst, wo man keine Alternativen hat. Richtig ?)
b) falls keine Bildung von 2 Klassen möglich sind, würde mein Kind solche Schule NICHT besuchen. Dann fahre ich lieber das Kind jeden Tag halbe Stunde! Das ist entsetztlich. 🤮
c) wenn Du es Dir aus egal welchem Grund nicht leisten kannst, würde ich mein Kind jeden zweiten Tag zuhause lassen! Das ist für so ein kleines Würmchen s hiere Überforderung
D) sonst aber dennoch entspannt. Wenn es am Ende des ersten Jahres immer noch so ist, dann wiederholt das Kind halt. Kinder entwickeln sich aber!

#liebdrueck

In der Klasse meiner Kinder waren bis zu 40 Kinder und dies war und ist kein Problem.
Hier wurde leider nicht rechtzeitig nach Hilfe gesucht und dafür sind die Eltern zuständig.

weitere 17 Kommentare laden

Du hast vorher schon gewusst sie hat Schwierigkeiten,was habt ihr gemacht bis zur Einschulung?
Lernprobleme verwachsen sich nicht,wir haben aus dem Grund eine spätere Einschulung beim Sohn durchgesetzt und einiges getan und zwar mir professioneller Hilfe und ohne Druck.
Warum muss das Kind zusätzlich zum ganzen Stress in den Hort?
Ich würde aufhören nach Schuldigen zu suchen und das Tempo der Schule.....
Bitte hilf Deinem Kind und entlaste es.

Nur weil mein Kind bei der Logopädie war heißt das nicht, dass sie absolute Schwierigkeiten hat was das Lernen betrifft, woher sollte ich das bitteschön wissen was passiert? Steht nirgends geschrieben! Und dafür gibt es aus meiner Sicht eine Vorschuluntersuchung und die wurde mit Bravour bestanden! Also ich bitte Dich!

Und das Kind MUSS NICHT IN DEN HORT! SIE FORDERT DAS EIN! Und wenn du lesen kannst habe ich bereits oben erwähnt das ich nun auch mit dem Gedanken spielen sie raus zu nehmen und damit komplett sozial zu isolieren! Was im übrigen auch nicht schön ist!

Stress rausnehmen? Habe ich bereits getan, indem wir 2 Hobbys gestrichen haben mit ihrem Einverständnis. Einzig und allein Reiten geht Sie noch! Das will Sie aber auch und das werde ich auch weiterhin laufen lassen.

Ich muss mir hier nicht durch die Blume sagen lassen das ich an allem Schuld bin und eine katastrophale Mutter bin! Für meine Kinder gebe ich mein letztes Hemd!

Was stimmt denn mit Euch hier nicht??? Und nur weil ich noch nicht lange in diesem Forum aktiv bin heißt das noch lange nicht dass das ein Fake ist!

Ich bedanke mich für einige sehr hilfreiche Kommentare und werde mich jetzt dahinter klemmen was in erster Linie die Klassenstärke anbelangt und noch mal mit meiner Tochter sprechen das die 3 von 5 Tage mittags nach Hause kommt und die HA hier mit mir zusammen erledigt
****vom urbia-Team editiert****

Ehrlich gesagt sind die Schuluntersuchungen absolut für die Katz und da werden nur Kinder zurückgestellt die wirklich Bedarf haben meiner Meinung nach.
Aber als Eltern kennt man sein Kind über Jahre und in das Kind den Hort einfordert oder nicht,es ist ein Kind.
DU bist die Erwachsene und da hätte man einiges machen können,hätte man es nicht auf die leichte Schulter genommen.
Hobbys streichen ging aber Hort nicht,
So ein Blödsinn,meine Kinder sind alle 4 nicht in den Hort und waren ganz sicher nicht sozial isoliert.
Ist halt einfacher.
Es ist schlicht viel Zeit verpasst worden und da tut mir das Kind leid.
Ein Fake bist du sicher nicht,leider,habe ich auch nicht behauptet.

weitere 5 Kommentare laden

Es kommt ja auf die Schule und Kind an. Hier wurde aber auch schon im Dezember des 1. Schuljahres gelesen - also nach 4 Monaten. Das Tempo war sehr zügig und kam mir damals auch überzogen vor. Eine Klassenstärke von 34 finde ich heftig. Hier gab es bislang nur bis zu 30 Kinder in einer Klasse. Schreibübungen wurden viel geübt, damit eine Schnelligkeit mit ordentlichem Schriftbild erfolgt. Ohne Übungen und Regelmäßigkeit ging es hier nicht. Der damalige Hort konnte das in keinster Weise leisten, zumal die Kids dann viele Dinge noch einmal zu Hause machen mußte - welches Kind hat dazu schon Lust? Also habe ich damals mit dem Hort die Vereinbarung getroffen, dass er erst mal spielen darf und ich mich darum kümmere. Für uns die beste Lösung.

Warum ist sie denn im Hort, wenn du oder dein Partner vermutlich eh mit dem Baby zuhause seid?
Entschuldige, wenn das eine blöde Nachfrage ist. Oft ist Ss ja anders organisatorisch nicht möglich.
Dennoch habe ich, als ich merkte, dass der Sohn von Ganztag total fertig ist, nach Lösungen geschaut und welche gefunden.

Gerade für lärmempfindliche Kinder ist es eine Strapazen, im Hort Hausaufgaben zu machen. Könnt ihr es nicht irgendwie regeln, dass deine Tochter die zuhause in Ruhe macht? Es muss doch total frustrierend sein, die nach einem langen Tag noch mal korrigieren zu müssen.

Rechnen und Lesen üben wir in weitestgehend gar nicht nach Schule riechenden Kontexten. Ich lass mir bei Monopoly die Karten vorlesen und bei Kniffel rechnet der Sohn die Ergebnisse aus. Klappt tausend Mal besser als richtige Übungseinheiten.

34 Kinder in einer Klasse ist für mich ganz davon ab schon fast ein Verstoß gegen die Genfer Menschenrechtskonvention. Selbst Legehennen haben vermutlich Anspruch auf mehr Raum...wie wollen die denn bei 34 Erstklässlern gewährleisten, dass sie binnendifferwnzieren können? Da wäre für mich ein Brief an die Behörde fällig, wo ich mal kritisch nachfragen würde, was der Grund dafür ist, die Klasse so vollzustopfen. Vermutlich Lehrermangel, seufz...

Gibt es keine anderen erreichbaren Schulen? Vielleicht auch nicht-staatlicher Art? Ich habe unserem Staat schon lange das Vertrauen in Sachen Bildung entzogen, so schlimm das ist, aber ich arbeite in einer staatlichen Schule und kann nur jeden Tag den Kopf schütteln über die Rahmenbedingungen (Gott, darf ich als Beamte überhaupt so über den Staat meckern?)

Was für Konsequenzen zieht den die Schule aus der Alarmstufe Rot? Hat sie mit dir mal über Möglichkeiten gesprochen, wie du zuhause fördern kannst? Dir Materialien/Tipps an die Hand gegeben?

Alles Gute deiner Tochter und dir....

Hallo und danke für die Antwort.
Das spielerische Lernen habe ich total außer Acht gelassen, vielen Dank dafür! Das wird Spaß machen 😊

Ich bin mit meinem Sohn 1 Jahr lang zu Hause. Wie oben schon beschrieben geht meine Tochter sehr gerne in den Hort, und den Platz brauche ich nächstes Jahr wenn ich wieder arbeiten gehe, und dieser verfällt wenn ich den Platz jetzt kündige. Aber wenn sich bei meiner Tochter herausstellt das Sie viel Förderung benötigt, dann muss ich mir sowieso einen neuen Job suchen um das zeitlich irgendwie stemmen zu können 😔 ich denke bereits darüber nach Sie komplett oder zum Teil rauszunehmen.

Es gibt noch eine Schule in der Gegend, da habe icb mich zuerst dagegen entschieden da ich A von der Klassengröße zu spät erfahren habe und B alle ihre Freunde aus dem Kindergarten dort eingeschult wurden. Vermutlich eine falsche Entscheidung. Ich werde mich jetzt auch mit Schulwechsel befassen.

Was die Klassenstärke anbelangt werde ich mich auch dahinter klemmen und ein Gespräch mit der Schulleitung suchen

Ich brauche den Hortplatz auch perspektivisch. Drum zahle ich ihn stumpf und nutze ihn nicht. Ist vermutlich der Allgmeinheit gegenüber asozial, aber hier herrscht Hauen und Stechen um die Plätze und ich wäre blöd, wenn ich den ergatterten Platz aufgäbe...

Wieso isolierst du dein Kind sozial, wenn es nicht in den Hort geht? Der Sohn verabredet sich halt nach Ende des Hortes mit anderen Kindern. Dann ist er ausgeruht und hatte Rückzug und die Hausaufgaben sind fertig.

Ich würde übrigens nicht mit der Schulleitung sprechen, sondern direkt mit der Behörde.

Ich muss sagen, ich finde die Antworten hier auch teilweise heftig, was da alles reininterpretiert wird ist wirklich erstaunlich.
Für mich klingt es nach fast normalen Anfangsproblemen unglücklicher Umstände.
Die TE ist übrigens in ostdeutschen Strukturen aufgewachsen, wo der Grundschulunterricht noch ohne allzu viel Helikoptermutterschaft funktionierte... Diese Strukturen gibt es inzwischen nicht mehr, aber die Erkenntnis, dass Schule in Deutschland ohne Home schooling nicht mehr funktioniert, wird leider gern als ungeschriebenes, selbst zu entdeckendes Naturgesetz behandelt. Freiwillig offenlegen tun das die wenigsten Schulen und Eltern, da es ein schlechtes Licht auf die Kinder bzw. den Schulbetrieb lenken würde.
Liebe TE, du hast mein volles Verständnis, die Realität ist manchmal kaum zu glauben.
Du hast ja zum Glück auch einige hilfreiche Antworten erhalten. Nutze die Elternzeit soweit es eben mit Baby machbar ist, um deiner Großen eine gute Entwicklung im ersten Schuljahr zu ermöglichen. Denke nicht, bei den anderen liefe es wie am Schnürchen, die halten sich nur bedeckt. Die Schule wird maximal Tipps geben, wenn überhaupt, und ob die taugen, ist nicht gesagt.
Das ist nervenaufreibend, aber wird später mit quirligem Kleinkind und Job nicht einfacher.
Ich rege mich nicht mehr oft auf, Ernüchterung hat Einzug gehalten, Kind 1 ist zum Glück im vierten Schuljahr und Kind 2 hat noch Zeit und wird voraussichtlich eine andere Schule besuchen.

P.S. viele Grüße aus dem tiefen Westen, wo auch einiges im Argen liegt.

Les unbedingt mal im Schulgesetz nach. In Hessen wäre eine Grundschulklasse in der Größe definitiv nicht zulässig. Selbst Gymnasialklassen dürfen nicht über 33 sein.

Ich würde mich als erstes umgehend - vielleicht zusammen mit den Elternvertretern ans Schulamt wenden. Nicht nur deine Tochter wird da Probleme haben. Die Klasse liegt deutlich über dem Richtwert:
"Bis zu 28 Kinder in einer Grundschulklasse sind aus Sicht von Brandenburgs Landesregierung im Lernalltag vertretbar. Der Richtwert liege zwar bei 23 Kindern – eine Klassenstärke von maximal 28 Schülern sei aber praktikabel, erklärte Bildungsministerin"

Dann würde ich schauen wie die Klassenstärke bei anderen Schulen ist und mir deren Konzepte ansehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in ihrer jetzigen Schule überhaupt ein Konzept gibt bei 34 Kindern.
Föderunterricht ist auf jeden Fall positiv.

Und hör auf deiner Tochter jeden Tag Stress zu machen, dann klappt es sowieso nicht.

Sprich auch mit den Horterzieherinnen, wie sie deine Tochter einschätzen und dann kannst Du entscheiden.

Ich sag nur Brandenburg. Ich bin so froh, dass wir dort nicht mehr wohnen. Mein Sohn ging in Brandenburg in den Kindergarten. Man war nicht mal bereit zu akzeptieren, dass er Linkshänder ist. Nein, er sollte mit Rechts schreiben.

In eine normale Schule sollte er auch nicht kommen. Nur in eine Förderschule. Wir haben damals noch vor dem Schulbeginn das Bundesland gewechselt und ich glaube es war die absolut beste Entscheidung. In Brandenburg hätte mein Sohn niemals einen Abschluss bekommen.

Er hat zu Beginn der Schule große Probleme. Fast mit allem. Ob Rechnen, Schreiben etc. Er hat dann einen Hauptschulabschluss mit 2 gemacht und geht jetzt auf eine weiterführende Schule. Das hätte er definitiv in Brandenburg nicht.

Wer dort nicht funktioniert, wird ausrangiert. In anderen Bundesländern, so wie hier in Baden-Württemberg sind z. B. die 1. und 2. Klasse für den Leseerwerb angesetzt und das ist gut so.

Mein Sohn hat damals übrigens schon im Kindergarten Frühförderung bekommen. Das hat ihm nichts gebracht. In der 1. Klasse musste er sehr viel lernen und war trotztem schlecht.

Jedes Kind hat sein Tempo und das muss man leider akzeptieren.

LG

Carola

Top Diskussionen anzeigen