Hilfe wie soll das nur weitergehen? Lang...

Guten Tag,
ich weis einfach nicht mehr weiter. Ich habe drei Kinder und einer davon macht uns echt sorgen. Er ist 11 Jahre alt und geht seit dem Sommer auf eine Gesamtschule. Seit dem passieren komische Sachen. Er schlägt andre Kinder, zieht andren Kindern die Hose runter, beim Sport zieht er sich selber die kurze Sport Hose so hoch das man alles sieht. Das macht er Sachen in der Schule kaputt, rückt das Logbuch nicht raus, steht sich auf dir Tische und tanzt rum. Es ist wohl so schlimm in der Schule das sich Eltern schon beschweren. Das ganze passiert nur in der Schule. Geht geht noch zum Kickboxen und zum fussball da passiert das nicht. Wir hatten schon 4Gespräche in der Schule, die Schule sagt wenn er nicht aufhört gibt es bald ein Schulverweis. Zu Hause hört er nicht was man ihm sagt er ist ständig am rum diskutieren will immer das letzte Wort haben . Ich habe mir schon Hilfe vom Jugendamt geholt aber es wird nicht besser, beim Kinderpsychologe sind wir auch schon. Ich weiß langsam nicht mehr weiter ich habe keine kraft mehr, ich kann nicht arbeiten gehen weil ich ihn 2 oder 3 mal in der Woche von der Schule abholen muss weil die Schule sagt es geht nicht anders. Er wurde auch schon getestet aber die Ärzte sagen alles gut mit ihm. Vom Notendurchschnitt ist auch super . Kennt jemand das gleiche Problem? Oder hat jemand eine Idee?
Freue mich über Rückmeldungen
LG

18

Es ist immer schnell gesagt, dass mit "konsequenter und guter Erziehung" alles toll wäre. Hier was streichen, da mehr Strenge.... Kinder und Jugendliche sind doch keine Ware vom Band.

Oft sind es die Eltern der schwierigen Kinder, die unfassbar viel Energie aufbringen. Die ein vielfaches an Erziehungsarbeit leisten und trotzdem ständig das Gefühl gegeben bekommen unzureichend zu handeln.

Ein Kind das seit dem Kindergarten auffällig ist, das mit 11 solches Verhalten zeigt, dessen Familie bereits so viel professionelle Hilfe gesucht hat, das Kind hat sehr wahrscheinlich irgendeine oder mehrere größere Baustelle/n. Leider ist die menschliche Entwicklung so komplex, dass es eben nicht immer mit den üblichen Lösungsansätzen funktioniert. Es ist traurig für alle Beteiligten noch nicht den richtigen Weg gefunden zu haben. Manche bekommen nie eine offizielle Diagnose, die alles schlüssig erklären kann und Hilfe verspricht. Das heißt aber nicht, dass es keine Ursache gibt. Sondern lediglich das diese nicht erkannt bzw benannt werden kann.

Ich käme übrigens nicht auf die Idee Sport zu streichen. Gerade nicht wenn das Sozialverhalten dort gut ist. Sport ist doch nachgewiesenerweise gut für die Psyche. Das Kind kann hoffentlich einen Teil des Drucks dort abbauen, positive Erfahrungen mitnehmen und sich normaler/besser fühlen ohne ständig anzuecken. Es muss doch auch für schwierige Kinder die Möglichkeit geben gute Zeiten zu erleben. Es kann doch nicht der komplette Alltag von Strafen dominiert werden.

1

Meine beste Freundin hat das gleiche Problem, ihr Sohn ist auch 11 Jahre alt.

Sie hat immer andere Ausreden, und zu Hause gibt es keinerlei Konsequenzen. Wenn sie ihn fragen warum er das macht, sagt er „weiß ich nicht Mami, aber dich liebe ich so sehr!“ und schon ist sie dahin geschmolzen.

Gibt es bei euch Konsequenzen? Wer sich in der Schule nicht benimmt, braucht nachmittags nicht zum Sport. Ach, da würde mir noch mehr einfallen.
Die Zeit die du brauchst, weil du ihn abholen musst, kannst du nicht für ihn investieren (zB eben samstags nicht zum Spiel fahren).

Unsere Nachbarin hat das Problem mit einem 9-jährigen. Der bekommt nie eine Ansage zu Hause. Sie versucht ihn ernsthaft mit Spielzeugen zu überzeugen...bringt nichts, es sammelt sich nur Zeugs an. Sie möchte nicht schimpfen, und es folgen keinerlei Konsequenzen, weil sie ihrem Schnuckel die Freizeit nicht zerstören möchte.

Also wäre die erste Frage (wenn alles andere gesundheitlich ausgeschlossen wurde), wie reagiert ihr? Welche Konsequenzen drohen ihm?
Wenn du ihn abholst von der Schule? Ist das für ihn Strafe, oder verlängerte Freizeit?

2

Was sagt er denn dazu?
Gibt es Kinder die ihn ärgern?
Hat er Freunde?
Lehrer, die ihn auf dem Kiecker haben?
Ist er vom Stoff unterfordert?
Gefällt ihm die Schule nicht?

Vielleicht hatte er einfach einen schlechten Start und hat sich nun als "Bad Guy" etabliert und kommt aus der Nummer nicht so richtig raus??

Habt ihr ihn mal gefragt, ob er lieber wechseln will? Gibt's überhaupt Alternativen?

Irgendwas scheint ihn ja ziemlich aus dem Ungleichgewicht zu bringen. Vielleicht ist es nur der Schulwechsel und die Pubertät. Vielleicht steckt aber auch mehr dahinter.

7

Hat er Freunde?
Lehrer, die ihn auf dem Kiecker haben?

🤣

Wer mag schon Freunde, die einen schlagen und einem die Hose runterziehen?
Und Schüler die sich so daneben benehmen, dass sie abgeholt werden müssen, sind in der Regel die Lehrerlieblinge. Da gibt es dann ein Dutzidu und ein Gummibärchen extra, weil man diesen Schüler ja so besonders lieb hat.

8

Wo ist das Problem? Sowas entwickelt sich. Also, wäre doch wichtig zu erfahren, ob er irgendeinen Rückhalt oder ein ganz gravierendes neues Problem hat.

3

Was ich machen würde, erstmal seinen Sport streichen. Wenn er sich nicht benehmen kann, bitte dann soll er sich daheim langweilen. Wenn das auch nicht hilft, gibt es eben weiter Konsequenzen. Wohin soll das bitte führen? Und wenn ich mein Kind früher holen muss, wegen dem Mist dann gäbe es erstmal ne ordentliche Ärger! Er ist 11 Jahre alt, keine 3.

4

Hallo.

Er ist 11 (!) und sollte somit wissen, wie man sich in der Schule benimmt.
Liest sich für mich so, als ob er austesten wolle, wie weit er tatsächlich gehen kann. Und nachdem er zuhause auch nicht hört, betrifft es ja nicht ausschließlich das Umfeld "Schule". Der Junge braucht scheinbar eine strengere Erziehung mit KONSEQUENZEN!

Kickboxen und Fußball wäre mal das Erste, auf das er (wenn er meiner wäre) verzichten müsste. Hat er Handy/Playstation oder sonstiges? DAS wäre bei mir ebenfalls gleich mal weg.

Erst wenn er sich zu benehmen weiß, dann kann man wieder Kompromisse mit ihm eingehen.

Ist anstrengend und nervig für euch Eltern, aber da müsst ihr durch. Scheinbar habt ihr einige Jahre versäumt.....#zitter

11

Danke ab alle für die Rückmeldung. Ich versuche das mal alles zusammenzufassen also. Konsequen bekommt er er hat quasi alles gestrichen playsi darf er schon seit denn Sommer Ferien nicht mehr , Handy ist auch seit 5 Wochen gestrichen. Sport ist nicht gestichen das Jugendamt (familienhelfer) sagen das wir das noch nicht streichen sollen. Ich arbeite seit 8 Wochen nicht mehr ich musste denn job kündigen weil ich es einfach nicht mehr auf die Reihe bekommen habe vom stress her der hier zuhause ist wegen mein Sohn und weil die Schule jedes mal bei mir auf der Arbeit angerufen haben das ich mein Sohn abholen soll. Ich diskutiere nicht mit ihm er versucht es immer wieder ich gehe da nicht drauf ein, wenn er merkt das es kein Sinn macht Trampeltier die Treppe hoch wie ein kleines Kind. Der Kinderpsychologe kann noch nicht viel dazu sagen die sind noch in der Kennenlernphase. Leider hat er keine richtigen Freunde viele seilen sich von ihn ab.

12

Und seit wann ist der Junge so?

weitere Kommentare laden
5

"...ich kann nicht arbeiten gehen weil ich ihn 2 oder 3 mal in der Woche von der Schule abholen muss weil die Schule sagt es geht nicht anders."

SEIT WANN gehst du wegen dem Sohnemann nicht mehr arbeiten? Das kanns doch nicht sein. Das hab ich vorhin glatt überlesen....#zitter

Und wie regelst du das seitdem? Hast du dich beurlauben lassen, oder wie?#schock

6

Wieso diskutierst Du mit einem Elfjährigen? Etwas erklären - selbstverständlich immer, aber sinnlose Endlosdiskussionen führte ich noch nie mit Kindern. Wenn du das anfängst, hast Du verloren.
Was sagte der Kinderpsychologe? Das wäre mal interessant. Und - welche Konsequenzen zieht ihr durch?

LG Moni

9

Hat das erst mit dem Gymnasium angefangen? Es könnte auch Überforderung sein, auch wenn die Noten passen.

10

Laut dem Ursprungstext geht er auf eine Gesamtschule.
Und da schon Psychologen und co involviert sind, will ich hoffen, dass die Überforderung erkennen würden.

19

Ich kann echt nur den Kopf schütteln über alle, die nach härteren "Konsequenzen" - also Strafen rufen und das auffällige Verhalten des Jungen damit als Erziehungsversagen werten. Kein Kind der Welt mach diese Dinge aus Spaß / als Ergebnis einer zu wenig autoritären Erziehung! Was das Kind da tut ist hoch aggressiv und destruktiv, er schießt sich damit ins soziale Off, und welches Kind legt es auf Ablehnung und Einsamkeit an?!
Ganz offenbar hat der Junge große Not, unbenennbare Not, die er nicht verbalisieren, sondern nur durch dieses unglückliche Verhalten zum Ausdruck bringen kann. Er ist mit Sicherheit nicht glücklich über seine Situation.
Wenn sich die Situation zuspitzt, wäre vielleicht ein voll- oder teilstationäre Aufenthalt in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie ein Möglichkeit der Klärung und Entlastung.
Alles Gute!
n.

23

Ärzte, Kinderpsychologe und Jugendamt finden offensichtlich nichts? Wie soll sie dann eine Überweisung in eine Kinderpsychiatrie kriegen? Unser örtliches KrHs hat eine solche Abteilung, es ist absolut nicht einfach, dort einen Platz zu bekommen. Da müssen ganz andere "Kaliber" längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

28

Ich arbeite in der KJP (Tagesklinik), und mit seiner Symptomatik wäre er bei uns gut aufgehoben, ebenso seine Mutter, die regelmäßig mit Elterngesprächen versorgt und unterstützt werden würde. Hier warten die Kinder und Jugendlichen wenige Wochen, manchmal geht es auch recht schnell, aber das ist regional wahrscheinlich sehr verschieden und hängt von der Versorgungslage ab.

Top Diskussionen anzeigen