Klingelhose, wir verzweifeln ­čśó

Liebes Forum,
ich liege hier heulend, mein Sohn genauso (Papa ist bei ihm, mich will er nie mehr sehen...)

Kurz zur Geschichte: er ist 6,5 Jahre, seit 3 tags├╝ber verl├Ąsslich trocken, nachts noch nie. Er schl├Ąft sehr tief, in letzter Zeit wurde es fast wieder schlimmer, sprich Windel voll bis oben hin, durchschnittlich 2x pro Woche sogar ausgelaufen (manchmal 3 Tage am St├╝ck, manchmal 2 Wochen nicht). Abends wenig trinken, abends gegen 23 Uhr nochmal auf Klo haben wir alles probiert.
Kinderarzt riet zun├Ąchst zur Klingelhose, Sohn war nicht wirklich begeistert. Er ist ein Dickkopf und steigert sich total rein, wenn er was nicht will. Letze Nacht begonnen (einen Tag hatte er noch Schonfrist und konnte sich an die ÔÇ×MedizinÔÇť gew├Âhnen, alles erkl├Ąrt, warum, wie es ihm hilft etc) ein Alarm um 5 Uhr, an sich super. Aber Riesen Drama weil ihn das fiese klingeln mitten aus dem Traum gerissen hat.
Heute Alarm um 1 Uhr, hier nur ein Tropfen drin, die Windel die er dr├╝ber tr├Ągt trocken! Super, finde ich, Rest ging ins Klo! Er wird selbst wach u muss auch zum ausschalten ins Bad. Eigentlich alles wie es soll, meiner Meinung schon Erfolg, seiner Meinung nach ein Schei├čteil weil es ihn weckt und ihn (sagt er nachts in Wut) das Teil am Shirt schrecklich st├Âren w├╝rde. Das d├╝rfte er als Seitenschl├Ąfer nicht merken...
wie sind eure Erfahrungen? Ist so ne Wut normal! Ich verstehe ihn ja, nachts aufwachen ist doof, aber aller Anfang ist schwer... Ich f├╝hle mich schlecht weil es nachts ein Riesengebr├╝ll gibt, wenn er den n├Ąchsten Klingelslip anziehen soll. Vielleicht k├Ânnt ihr mich aufmuntern, Tipps geben oder irgendwas ­čśč

Hi du,

es sagt ja keiner, dass Erziehung Friede, Freude, Eierkuchen ist. Es sind doch ganz viele andere Situationen. Eltern, die ihren Kindern eine OP zumuten. et. Etc.
Wenn ist die Alternative ? Die erwte Klassenfahrt bei der das Kind nicht dabei ist, ,weil es ja Windeln tr├Ągt ?
Du hast doch abgewartet und jetzt ist es an der Zeit! Lese doch bei Amazon die Kritiken, DAS alleine w├╝rde mir schon Kraft geben! Und bei euch l├Ąuft es bis jetzt fantastisch!

Wenn das Kind wach ist, darf es ruhig h├Âren, wie Du Dich f├╝hlst. Wir sind viel zu sehr Helikoptereltern. Nein, er darf ja ruhig h├Âren, dass es Dir dabei auch nicht gut geht. Und dann w├╝rde ich mal es positiv sehen. Welche Belohnung kann es ja f├╝r das ganze Theater geben ? Etwas, worauf sich das Kind freuen kann ? Etwas, was es motiviert ?

#liebdrueck

Du machst es toll. Die Kritiken bei Amazon haben grechrieben, dass es in der Regel ein paar N├Ąchte gedwuert hat. Bald ist es vorbei#herzlich

Danke ­čĺÉ

Nachts trocken werden hat was mit einer hormonellen umstellung zu tun. Vielleicht ist er einfach noch nicht so weit? Ist der Arzt evtl von der ÔÇ×alten Schule?ÔÇť. Ggfs mal zum Urologen und dort besprechen, evtl kann man den hormonstatus feststellen lassen? Dass dein Sohn nachts noch sooft auf die Toilette muss, deutet f├╝r mich darauf hin, dass der K├Ârper sich noch nicht darauf eingestellt hat, dass Nacht ist!

Kinderurologie.
Erst mal alles Organische abchecken, inkl Hormonstatus, bevor geklingelhost wird.

Die Wut finde ich nicht normal.
Ich w├╝rde euch raten, euch an eine Tagesklinik zu wenden.
Ich denke, ihr habt ein Erziehungsproblem, wenn euer Sohn nicht mal ansatzweise das Bed├╝rfnis hat, nachts trocken zu bleiben und bei euch Raum hat, sich derart trotzig gegen eine hilfreiche Ma├čnahme zu wehren.

Wenn ich so was lese, k├Ânnte ich echt platzen vor Wut! Das ist doch kein Erziehungsproblem, wenn das Kind nachts noch nie trocken war!!!! Es ist ein Reifeprozess im Gehirn. Es wird ein bestimmtes Hormon im Gehirn gebildet, dass uns nachts aufwachen l├Ąsst, wenn die Blase voll ist und generell die Urinmenge nachts reduziert. Das dauert unterschiedlich lange bei jedem Kind. Mein Kind hatte auch eine Reifeverz├Âgerung, irgendwann erledigt sich das Problem von allein und ist weg, als ob nie was war. Bei uns hat es gedauert, bis sie 11 Jahre war. Bis dahin waren wir in urologischer Behandlung, weil man mit Tabletten unterst├╝tzen kann, da sie irgendwann keine Windel mehr tragen wollte.
Ich rate der TE dringend, den Druck rauszunehmen und die Hose wegzulassen (damit macht man es u.U. noch schlimmer) und sich an einen (Kinder-) Urologen zu wenden. Die Wut und Verzweiflung ist kontraproduktiv.

Danke

weitere 10 Kommentare laden

Guten Morgen

Ich w├╝rde das Projekt schlicht abbrechen. Wart ihr bisher ÔÇ×nurÔÇť beim Kinderarzt oder auch bei einem Kinderurologen?

Ich bin erstaunt, dass ihr mit 6.5 Jahre eine Klingelhose nutzt. F├╝r einen Jungen ist er doch noch v├Âllig ihm Rahmen mit dem Trocken werden Nachts. Da spreche ich sowohl aus beruflicher als auch privater Erfahrung. St├Ârt es deinen Sohn ├╝berhaupt? Wenn nicht, w├╝rde ich wie gesagt das Projekt abbrechen und stattdessen Windeln suchen, welche die Nacht durchhalten. So hast du am Morgen nichts zu waschen...

Und bez├╝glich der Wut deines Sohnes. Ich denke die Meisten wissen, dass Schlafmangel eine Art der Folter sein kann. Dein Sohn ist noch ein Kind und muss meiner Meinung nach noch nicht ├╝ber so viel Selbstregulation verf├╝gen, dass er wenn er zu wenig Schlaf bekommt bzw. so abrupt und unangenehm geweckt wird nicht w├╝tend sein darf.

├ťbrigens sind auch Schullager etc. kein Problem. Es gibt soooo viele Kinder die mit Windeln in Lager sind. Mit ein wenig ├ťbung bemerkt dies keiner.

Mich macht es immer traurig, dass Bettn├Ąssen immer noch so ein Tabu Thema ist, dass sich Kinder und Eltern sch├Ąmen. W├╝rde offen dar├╝ber gesprochen werden, w├Ąre ersichtlich, dass es noch gang viele andere Familien in dieser Situation gibt. Es ist eine Reifeprozess der mit alter Schule und Druck nur gest├Ârt wird.

Alles Gute

Danke auch ­čśë

Hallo!

Das seh ich genauso. Bevor man zu solchen Ma├čnahmen greift, w├╝rde ich erst einmal die Ursache herausfinden.
Mein Sohn ist knapp 8 und tr├Ągt nachts auch noch eine Windel. Wir waren beim Urologen, und der wollte erst einmal ein mehrt├Ągiges Protokoll, wieviel unser Sohn im Tagesverlauf trinkt und wie gro├č die Urinmengen sind. Dieses Protokoll ergab, dass unser Sohn eine sehr kleine Blasenkapazit├Ąt hat. Au├čerdem trinkt unser Sohn im Tagesverlauf eher wenig, mitunter abends daf├╝r etwas mehr. Erster Therapieansatz war deswegen: Tags├╝ber mehr trinken, Blase trainieren (auf der Toilette den Urin so lange wie mgl. zur├╝ckhalten. Von weiteren Ma├čnahmen hat der Arzt erst einmal abgeraten. Ne Klingelhose will uns unsere Tagesmutter auch immer aufschwatzen, das h├Ątte bei Ihrem Sohn ja sooo gut funktioniert... Damit ├Ąndert man aber m.E. nichts an dem Problem, der Reife beim Kind sondern trainiert das Kind nur darauf, dass es nicht mehr so tief schl├Ąft. Hat da eigentlich einmal jemand untersucht, wie die Schlaftiefe bei Kindern ist, die ein solches Klingelhosentraining hinter sich haben???
Ich pers├Ânlich halte es nicht f├╝r normal, dass man nachts auf die Toilette muss. Ich selber stehe nachts extrem selten auf - eigentlich nur, wenn ich abends aus war und viel getrunken hab (i.d.R. kein bzw. nur sehr wenig Alkohol ;-)). Wenn ich abends normal trinke, muss ich nachts nicht auf die Toilette. Meine Tochter geht nachts auch nicht. Normalerweilse wird die Urinproduktion nachts ja auch gedrosselt, sodass bei normalem Blasenvolumen dieses f├╝r den n├Ąchtlichen Urin reicht (Nicht umsonst soll man Schwangerschaftstest mit Morgenurin machen und Antibiotika zur Einmalgabe gegen Blasenentz├╝ndungen abends nehmen...)

LG

Hallo,

wenn die Klingelhose die erste Ma├čnahme des Arztes ist w├╝rde ich ihn am Liebsten an die Wand klatschen #sorry

F├╝r das Trockenwerden nachts sind Hormone zust├Ąndig die zum einen den Urin konzentrierter machen (dadurch wird die Blase nicht so schnell voll) und zum anderen das Kind wecken wenn die Blase voll ist. Wird das Hormon nicht produziert ist die Klingelhose eine Qual weil das Kind schlichtweg nichts daf├╝r kann. Das ist identischer Bl├Âdsinn wie das n├Ąchtliche Wecken und auf's Klo schicken. Muss man das machen dann ist das Kind k├Ârperlich noch nicht so weit.

Bis zu 8 Jahren (!!!) ist es im v├Âllig normalen Rahmen, dass ein Kind nachts noch nicht trocken ist. Vorher w├╝rde ich gar nichts machen, h├Âchstens eine Diagnostik beim Kinderurologen um zu schauen ob das Hormon gebildet wird. Nur wenn das Hormon da ist und es trotzdem nicht klappt w├Ąre die Klingelhose eventuell (!) eine Option. Ansonsten ist es Qu├Ąlerei und ich finde es fahrl├Ąssig vom Kinderarzt so etwas zu empfehlen bevor eine Diagnostik abgeschlossen ist. Er sollte das gar nicht empfehlen sondern an seinen kompetenten Kollegen im Fachgebiet verweisen.

Die Klingelhose kann ├╝brigens auch augenscheinliche Erfolge bringen ohne, dass besagtes Hormon gebildet wird. Dann aber nicht weil das Kind es "gelernt" hat sondern weil der K├Ârper gelernt hat nicht mehr in den Tiefschlaf zu fallen um nicht so furchtbar erschreckt zu werden. Manche Kinder entwickeln daraus richtige Schlafst├Ârungen und das langfristig. Wie schlecht das f├╝r ein Kind ist muss man wohl nicht erkl├Ąren.

Brich also dieses Projekt sofort ab, k├╝mmere dich um einen Termin beim Kinderurologen, kauf dicke Windeln und vermittele deinem Sohn, dass er v├Âllig "normal" ist damit. Gib ihm die Zeit die er braucht.

Wir haben drei T├Âchter, die eine tags und nachts trocken mit zwei Jahren. Die zweite tags mit 1 3/4 und nachts mit fast 5. Die dritte tags├╝ber mit 3, nachts mit gut sechs Jahren. Kinder sind da unterschiedlich und fr├╝her oder sp├Ąter sind sie alle ohne Windel.

Alles Gute

Hallo,

Ich kann dir andere Erfahrungen berichten....meine damals Dreij├Ąhrige hat Nachts auch immer in die Hose gemacht und ich hatte das Gef├╝hl, dass sie es steuern k├Ânnte wenn sie wollte. Ich habe mir dann von einer Freundin die ber├╝hmte Klingelwindel geliehen und siehe da es hat drei N├Ąchte gedauert und dann war sie trocken. Sie fand das Klingeln total ├Ątzend und ist dann lieber aufgestanden....nat├╝rlich hat sie in der Woche auch Abends beim anziehen protestiert. Nach einer Woche war sie dann aber stolz wie Bolle, dass sie es geschafft hatte

Hallo,
wir haben auch so ein Set hier.
Eine Klingelhose akzeptiert nicht jedes Kind. Mein ├ältester fand es super, mein J├╝ngster gro├čen M├╝ll. Beide Kinder haben ├╝brigens 11 Jahre gebraucht, um nachts trocken zu werden.
Bei meinem ├ältesten war es hilfreich, dass er nicht allein geschlafen hat. Wir Erwachsenen hatten einen nicht so tiefen Schlaf und konnten ihn so, NACH Abstellen der Klingel (die ja immerhin so laut ist, dass sie locker jeden Mitbewohner weckt), im Halbschlaf auf Toilette lotsen. Es ist Kinderqu├Ąlerei bei dem lauten Klingeln noch erst auf Toilette laufen zu m├╝ssen. Das sollte ernsthaft unter Strafe stehen. Bitte versteh mich nicht falsch... Nur dein Sohn braucht seinen Schlaf in einem St├╝ck. Du zwingst ihn jede Nacht aus dem Tiefschlaf heraus voll wach zu werden. Nat├╝rlich ist er w├╝tend. Er ist m├╝de. Glaube mir, du w├╝rdest genauso reagieren.
Legt euch neben das Kind und einen Magneten dazu. Klingelt die Hose, einfach einen Magneten dranhalten, dann ist sie ruhig. Danach kann man das Kind auf Toilette begleiten. Da d├╝rfen die Augen des Kindes ruhig geschlossen sein. Das ist ein Training und geht definitiv nicht ├╝ber Nacht.
LG
Katrin

Erst mal was wurde denn vorher schon alles abgekl├Ąrt? Wurde urologisch alles gecheckt? Ist seine Blase normal gro├č? Habt Ihr ihn fr├╝her ├Âfter "geschickt" damit er trocken wird? Ist sein Hormonstatus altersentsprechend? Hat er Probleme mit der K├Ârperwahrnehmung?

Ich halte auch nix von diesem Klingelzeugs, es hat einen Grund warum Kinder so tief schlafen dass sie vom Harndrang nicht aufwachen. Weil sie es brauchen! Unser Kleiner ist zwar erst 5,5 aber wir lotsen ihn jede Nacht bevor wir uns legen nochmal auf die Toilette, haben extra ein dimmbares Licht im Bad und einen f├╝r ihn bequemen Toilettensitz obwohl er gro├č genug f├╝r "normal" w├Ąre, damit er im Halbdunkeln im Halbschlaf pinkeln kann, dann schnell H├Ąnde mit warmem Wasser waschen und dann lotsen wir ihn auch wieder zur├╝ck ins Bett. Alles sanft, leise, mit ged├Ąmpften Licht, dann gibt es bei uns keinen Protest. W├╝rde ich ihn raustrommeln und ihn soweit wach machen dass er alles alleine macht oder w├╝rde er von so einem Klingelding geweckt werden das auch noch bis ins Bad t├Ânt und dann auch nicht Zirkus machen wegen Hose wechseln w├Ąre bei uns auch Megaalarm. Und das hat nix mit Motivation oder Erziehung zu tun. Veilleicht mit Reife, was daf├╝r spr├Ąche dass es wirklich noch eine Unreife ist die dem Problem zu Grunde liegt. Was gar nicht so ungew├Âhnlich ist, ich glaube 10 oder gar 20 % der Kinder sind bei Einschulung nachts noch nicht trocken. Redet nur keiner dr├╝ber. Geht zu nem Spezialisten und lasst Euch beraten!

Ich oute mich mal als Betroffene. Ich hatte bis zur 6. Klasse damit zu k├Ąmpfen, auch alle Register gezogen, nichts half. Nat├╝rlich nicht. Irgendwann war es einfach vorbei.
Schon als ( klein) Kind war es f├╝r mich schlimm, und peinlich ohne Ende. Jede Klassenfahrt wurde abends zum Horror. Ich habe ab 5 nichts mehr getrunken. Half nicht. Ich hatte so ne super klingelhose. Egal. Ich war Stammgast bei allen Urologen. Nix passiert.

Lass dir nicht einreden deine Erziehung ist Schuld!
Wenn du alles abgekl├Ąrt hast, dann hilft echt nur warten.
Versuche deinem Sohn zu erkl├Ąren das er nichts dazu kann, versucht gemeinsam eine f├╝r alle angenehme L├Âsung zu finden.

Und wenn die Klingelhose noch durchgezogen werden soll, dann macht doch ein Punkte Belohnungssystem. Das war auch das einzige was mich motiviert hat den klingelst├Ârenfried zu tragen. Damals gab f├╝r jede erfolgreiche Nacht nen Chip, die durfte ich dann ab ner bestimmten Zahl in einem toysrus gegen eine cherry merry Muffin puppe tauschen.

Wie gesagt geholfen hat das bimmelding nicht.
...ich w├╝rde euch raten euch einfach so gut wie m├Âglich mit der Situation zu arrangieren und das beste zu hoffen.

Liebe Gr├╝├če

Ich antworte mal an alle und bedanke mich f├╝r eure Meinungen, unterst├╝tzende, aber auch kritische.
Wovon ich mich aber distanzieren m├Âchte sind die extremen Meinungen, was wir dem Kind antun, was das f├╝r ein Kinderarzt ist etc.

Ich wei├č nicht ob es ├╝berhaupt sinnvoll ist mehr zu schreiben. Bei meinem Sohn ist es offensichtlich eine Kombination aus nicht richtig wach werden, aber auch Faulheit, wenn er eh ne Windel an hat.
F├╝r mich ist nur 1x in der Nacht eh ziemlicher Erfolg. Und damit haben wir mindestens das Faulheit-Pinkeln schon im Griff.
Mir ist die Entwicklung des ADH bekannt. Und unseren Kinderarzt (├╝brigens ein junger) halte ich f├╝r kompetent. Den Ansatz zun├Ąchst davon auszugehen dass organisch alles ok ist, da er seit 3,5 Jahren tags├╝ber keine Probleme hat und jetzt etwas einfaches versucht statt eine Untersuchungsmaschinerie zu starten finde ich gut.

Ansonsten habe ich auch nicht den Eindruck dass wir eine Erziehungshilfe brauchen, zumal er gerne trocken werden m├Âchte, aber denkt er muss es alleine (!) ├╝ben.

Heute Morgen war er im ├╝brigen ausreichend ausgeschlafen und stolz wie sonst was, denn die Windel war trocken. Und so doof wie heute Nacht war auch alles nicht mehr, sondern nur noch, sehr vern├╝nftig, doof, dass ihn das klingeln weckt, aber es ist nur 1x pro Nacht und wenn es hilft ist das in Ordnung (seine Worte). Also ist die vorgeworfene Qu├Ąlerei/Folter vielleicht doch ein notwendiges ├ťbel.

Aber gut, danke trotzdem f├╝r eure Meinungen

"Den Ansatz zun├Ąchst davon auszugehen dass organisch alles ok ist, da er seit 3,5 Jahren tags├╝ber keine Probleme hat und jetzt etwas einfaches versucht statt eine Untersuchungsmaschinerie zu starten finde ich gut."

Der Rückschluss funktioniert nicht. Meine Älteste z.B. war mit 22 Mon. tagsüber trocken. Nachts erst mit 5. Sie hatte, wie herauskam, ein zu kleines Blasenvolumen, das nur 50 statt 200 ml gefasst hat. Dadurch ist sie sehr oft zur Toi gegangen tags, dabei aber komplett trocken. Sie hat dann ein Blasenrelaxans bekommen und damit wurde sie nachts trocken. Also "tagsüber trocken" = "organisch alles okay" kann man so nicht sagen.

Dieselbe Geschichte hatte ├╝brigens mein Sohn auch, die Mittlere nicht.

Ich w├╝rde lieber zum Kinderurologen gehen, aber auf jeden Fall vor dem n├Ąchsten Termin ein Blasentagebuch f├╝r 3 Tage f├╝hren (7 Uhr 200 ml Einfuhr, 7.20 Uhr 62 ml Ausfuhr, 9 Uhr 150 ml Einfuhr, 9.25 Uhr 135 ml Ausfuhr usw.), es m├╝ssen auch nicht 3 aufeinanderfolgende Tage sein, es k├Ânnen auch Sa/So sein z.B.

VG

Oh, das war nat├╝rlich sinnvoll zu schreiben. Manchmal ist es so, dass man denkt - f├╝r mich hat es keinen Sinn mehr gemacht, dennoch findet sich einer, f├╝r den die von Dir ge├Âffnete Diskussion sehr wichtig war.

Warum ich es schreibe - eigentlich bedanke ich mich bei Dir. Es hat mir geholfen.

#winke

weiteren Kommentar laden

Hy, es gibt viel mehr Kinder mit diesem "Problem" als gedacht - Viele Eltern reden einfach nicht dar├╝ber, da sie das vielleicht peinlich finden oder gleich als Erziehungsproblem dargestellt bekommen. Ging dir hier ja auch so...Ich kenne allein 9 betroffene Kinder.

Ich war ebenfalls betroffen bis zu meinem 13 Lebensjahr -mir war das selber so peinlich, dass ich aufgeh├Ârt habe zu trinken. Bis heute trinke ich zu wenig, da ich mir das angew├Âhnt habe. Ich habe es einfach nicht gemerkt und dabei ├Âfters B├╝chereib├╝cher (beim heimlich lesen mit Buch eingeschlafen) versaut habe. Noch peinlicher --

Und was war: es war die Blasenkapazit├Ąt. Heute alles okay nur das ich mich zum trinken zwingen muss.

Und ehrlich: ich bin heute noch bockig, wenn ich nachts aus dem Schlaf gerissen werde. Warum dann nicht dein kleines B├╝blein. Da musste einfach gelassen bleiben und Dich auch nicht schlecht f├╝hlen wegen Gebr├╝ll.
Versuche dich aus der Situation zu nehmen und nicht zu nah an Dich ran - Du will und tust Dein Bestes f├╝r das B├╝belin, dass versteht er nicht. Aber sp├Ąter ( Freund zum ├ťbernachten da, Schulandheim)

Und wenn Du siehst, dass es nicht besser wird, dann wird deine Kinderarzt bestimmt weitere Untersuchungen veranlassen (falls es doch nicht die Faulheit ist)

Alles gute

Wurde vom Arzt untersucht, was los ist?

Also ich w├╝rde auch so reagieren wie euer Sohn. Wer mich nachts weckt, kann froh sein, ohne Blessuren davon zu kommen! Zuerst reagiere ich, DANACH erst werde ich wach und wei├č was ich tue.

Unterbewusst kann ich(der noch schlafende Teil) offensichtlich unterscheiden, ob Notfall oder nicht.
Wenn mein Kind nachts spuckt oder schreit, bin ich SOFORT hellwach. Keine ├ťbergangsphase.
Wenn mit den Eltern nachts was war (Pflegefall), war ich SOFORT hellwach ohne ├ťbergangsphase. Checkliste/Notruf w├Ąhlen und mit Krankenhaus telefonieren w├Ąre auch im Halbschlaf gegangen, kam einmal vor. Sonst immer sofort wach.



Mit dem n├Ąchtlichen .....
ich wei├č nicht mehr, wann ich nachts trocken war.....
ich wei├č nur, mit 7 ist mir mal was ins Bett gegangen. Ich tr├Ąumte, dass ich musste und tr├Ąumte, dass ich zur Toilette ging.....


Mein Kind fing tags├╝ber von sich aus mit 1,5 Jahren an. Trocken war sie tags├╝ber mit 3.
Nachts war sie es sp├Ąter.

Bei ihr merkte man wie es sich entwickelte. Sie schl├Ąft schon immer sehr tief!
Nachts fing sie an sich durchs Bett zu w├╝hlen. So laut, dass ich in einem anderen Raum LANGSAM davon wach wurde. Ich war dann wach, sie w├╝hlte noch, ich ging nach ihr sehen und merkte dann, dass das wohl ihre Pippizeit war.

Bis sie selbst wirklich davon aufwachte, dauerte noch einige Zeit.

Bis sie es dann wach zur Toilette schaffte, noch eine weitere.



Kinderarzt blieb immer entsptannt.

Ab 6 Jahren w├╝rde er mal Ultraschall machen und einfache! Untersuchungen anstellen, wenn sich bis dahin noch gar nichts tut.
W├╝hlt sich ein Kind bereits durchs Bett, ist das schon ein Anfang.

Sind die ersten Untersuchung ohne Befund (Blsengr├Â├če ok, Nieren ok) usw. r├Ąt er weiter zu Windeln und warten.

Erst wenn sich so gar nichts tut, es Hinweise gibt, dass mit Blase/Niere etc. etwas nicht in Ordnung ist, DANN erst w├╝rde er zu weiteren Untersuchungen raten.

Die Untersuchungen dann nach und nach. Nicht zu viele, aber auch nichts ├╝bersehen.

Sein Motto war/ist auch: wenn das Bett nachts trocken ist, hei├čt das noch lange nicht, dass es das Kind auch ist!

Trockenes Bett = Kind musste einfach nicht / hat nicht ausreichend geschlafen
ist ein gro├čer unterschied zu
Trockenes Bett = Kinderblase gibt info ans Gehirn, Kind wacht auf, Kind geht zur Toilette.


Meine ist nun schon einige Jahre trocken. In 90% der N├Ąchte muss sie NICHT. Sie schl├Ąft ein und geht morgens, wenn sie aufwacht. Ihre Blase h├Ąlt es die Nacht durch.

Wenn sie aber muss, dann wacht sie von selbst auf, geht zur Toilette und dann wieder ins Bett. Meist schl├Ąft sie dabei zu 3/4 weiter. Ich muss nur aufpassen, wenn wir woanders sind, dass sie Toilettent├╝r nicht mit Balkont├╝r verwechselt.


Bis es soweit war, brauchte sie l├Ąnger als andere. Die Windel war morgens proppvoll beim Aufwachen.
a) sie hatte sich mitten in der Nacht durchs Bett gew├╝hlt, ich wachte langsam davon auf und wusste daher, wann ungef├Ąhr ...
b) ich war (selten) vor ihr wach und merkte, dass sie sich morgens durchs Bett w├╝hlte und sie musste erst kurz vor dem Aufwachen.

Kindarzt riet zur Entspannung. Schlaf sei in dem Alter wichtiger als ein trockenes Bett.



In unserem Hebammenkurs (wir trafen uns noch l├Ąngere Zeit)
waren innerhalb der Gruppe (w├Ąhrend der treffen) ALLE Kinder nachts schon trocken....

In 4-Augen-Gespr├Ąchen kam heraus, dass es wirklich nur EIN Kind war, die anderen waren alle zwischen 4 und 9 Jahren, als sie nachts wirklich trocken waren.
Auf die Frage, warum sie es nur mir sagen w├╝rden und nicht in der Gruppe, kam die Antwort aller dieser M├╝tter:
"na, ich hab doch gesehen, wie sie dich zerfleischt haben, da werde ich mich doch nicht selbst blo├č stellen".

H├Ątten sie mal alle dr├╝ber gererdet, h├Ątten sie sich austauschen k├Ânnen
und gemerkt, dass ihr Kind KEINE Ausnahme ist, sondern alle in dem Rahmen lagen.

Kinder├Ąrzte sahen es (bis auf einen) alle locker!
aber da die Kinder der anderen ...... hatten sie dann doch Angst.

Wecken f├╝hrte nur zu ├╝berm├╝deten Eltern und schlecht gelaunten Kindern.
Trocken wurden sie alle. Die meisten erst dann, als sie wieder nachts schlafen durften, dei Eltern resigniert hatten und ..... wenige Wochen sp├Ąter: zack, Kind trocken. nicht nur das Bett, sondern Kind auch (von selbst aufwachen und zur Toilette gehen)

Ich gebe dir erstmal einen festen Dr├╝ck !!!!!!

Mein Sohn war mit 7 Jahren auch nachts noch nicht rocken. Es folgten mehrere Untersuchungen beim Kinderurologen. Alle jedoch ohne Befund.

Das gute Mann, hat sich die Zeit genommen mit mir zu reden. Und er sagte mir, ich solle einfach mal die Zeit abwarten, immer im Blick haben, aber eben keine Klingelhosen nutzen, auch nicht halbschlafend auf┬┤s Klo setzen etc.

Das hat mich sehr beruhigt und ich habe gewartet.

Kurz vor dem 8. Geburtstag stand seine erste Klassenfahrt an. Ich habe mit ihm gesprochen und gesagt, ich m├╝sse ja jetzt mit der Lehrer reden, wegen den Windeln in der Nacht....

Oh, nein, blo├č nicht, ich brauch die nicht mehr ....
Okay, das mu├čt du beweisen, schlaf diese Nacht mal ohne Windel und ohne "Unfall"

Gesagt, getan, es hat geklappt, wirklich sofort geklappt. Ich h├Ątte alles dagegen gewettet, aber es hat funktioniert, sofort.

So schnell war es dann vorbei.

Setz dich und dein Kind nicht so unter Druck, das ist eher kontraproduktiv. Die Zeit wird auch bei euch kommen....

Hallo!
Ich habe nicht alle Antworten gelesen, aber schreibe dir unsere Erfahrung!
Unsere Tochter war tags├╝ber ab dem 2. Geburtstag trocken, aber nachts war es das absolute Drama. Ich habe mir immer wieder gesagt, dass sie nichts daf├╝r kann. Es ist eine Reifung des K├Ârpers. Wir haben auch mal probiert abends nochmal aufs Klo bringen, wenn wir ins Bett gegangen sind, aber warum das Kind wecken, wenn es von alleine nicht wach werden w├╝rde?
Im Fr├╝hjahr mit 7 1/4 waren dann die Windeln nachts trocken und so blieb es.
Unser Sohn aktuell genauso: mit jetzt 6 1/4 ben├Âtigt er die Windeln und er wei├č, dass es bei ihm auch noch klappt.
Unsere Kinder├Ąrztin meinte bis 8 Jahren ist es noch im Rahmen.
LG lapierre

Hallo,

mein Sohn wurde auch erst sehr sp├Ąt trocken. Er trug nachts eine Windel. Lange hat es ihn nicht gest├Ârt. Der Kinderarzt wusste Bescheid, organisch war alles abgekl├Ąrt.

Mit 7,5 Jahren find es ihn dann doch langsam an zu st├Âren, er wollte mit einem Mal nirgends mehr ├╝bernachten, nicht mal bei seinen besten Freunden (die ihn NIE ausgelacht oder geh├Ąnselt haben).
Wir gingen wieder zum Kinderarzt, wieder k├Ârperliche/organische Untersuchung, wochenlang Trink-Ausscheidungsprotokoll (Windeln morgens wiegen, Urin abmessen) etc und wieder die Diagnose dass alles gut ist und er Zeit braucht.

Um seinen 8. Geburtstag herum, hatten wir wieder einen Termin beim Kinderarzt. Unser Sohn sa├č dort und weinte wegen dem Einn├Ąssen, sagte dass er nirgends mehr schlafen m├Âchte, auch wollte er nicht mit auf die geplante Klassenfahrt, weil es ihm peinlich ist. Vom Kinderarzt h├Ârten wir wieder, dass es bei machen Kindern halt l├Ąnger dauert und es meinem Sohn nicht peinlich zu sein braucht.

Nach diesem Termin entschieden wir uns zum Urologen zu gehen.

Nicht das man mich falsch versteht, ich fand/finde es sehr gut dass der Kinderarzt eher der Meinung war, dass es ein Reifeprozess ist und man einem Kind Zeit geben soll, ABER jetzt wo mein Sohn darunter litt (zuvor war es ihm schlicht egal) musste eine L├Âsung her und die war nun mal nicht abwarten.

Kurz darauf waren wir bei einem tollen Urologen, auch er stellte keine organischen Probleme fest,

Der Urologe verschrieb "Minirin" (Wirkstoff Desmopressin) und einige Wochen sp├Ąter zus├Ątzlich eine Klingelhose , da die Tabletten zu Beginn noch nicht die gew├╝nschte Wirkung zeigten.

Die Klingelhose musste unser Sohn wenn es hochkommt 10Tage tragen (so genau wei├č ich es nicht mehr) und Innerhalb weniger Monate war unser Sohn verl├Ąsslich trocken. Die Tabletten musste unser Sohn nicht ganz 1,5 Jahre nehmen, da die Therapie in 3 Phasen gliedert ist und langsam ausgeschlichen wird.

http://www.initiative-trockene-nacht.de/bettnaessen/therapie/medikamente/desmopressin.html

Lange Rede, kurzer Sinn..... ich kann dir nur raten zu einem Urologen zu gehen.

Hallo,

das war ein toller Erfahrungsbericht. Kannst Du mir bitte sagen, welche Firma ihr hattet ?

LG#winke

Also die Klingelhose war von der Firma STERO (wir hatten die Funkklingelhose https://stero-med.de/die-stero-enurex-funk-klingelhose ) und bei den Tabletten muss ich mich korrigieren; wir hatten "Nocutil" (Hersteller Apogepha) verordnet bekommen

weiteren Kommentar laden

Ich m├Âchte dich/ euch ermutigen, durchzuhalten! Bitte sucht noch einmal einen Kinderurologen auf, falls noch nicht passiert. Dein Sohn macht das nicht, um euch zu ├Ąrgern, vielleicht ist er w├╝tend auf sich selbst, weil er es nicht schafft? Mein Sohn war fast 7, als er endlich trocken war. Jetzt ist er fast 17 und die Geschichte ist l├Ąngst vergessen. Erkl├Ąre ihm, dass es nicht seine Schuld ist und das er es auch bald schaffen wird.
Ich dr├╝ck euch die Daumen.

Hallo Wollesch├Ąfchen,

unser Sohn war erst mit 9 Jahren nachts zuverl├Ąssig (mit ein, zwei Ausnahmen im Monat) trocken. Auch wir hatten eine Klingelhose, allerdings ist er davon so gut wie nie aufgewacht. Deshalb haben wir es irgendwann gelassen, auch das nachts wecken. Er brauchte einfach seine Zeit, ja, es nervte ihn selbst irgendwann (z.B. Hortifahrt, Klassenfahrt), aber er und auch wir sind offen damit umgegangen. Und irgendwann klappte es von allein und er war gl├╝cklich und wir auch - ohne n├Ąchtlichen Stress.
Hab Geduld, lass die Klingelhose weg, wenn es Deinen Sohn nervt, es ist schon richtig, dass man das trocken werden nicht erzwingen kann.

Liebe Gr├╝├če
Potszaubermaus #winke

Wir hatten ein ├Ąhnliches Problem mit meiner Stieftochter. Als sie mit 6 in die Schule kam, trug sie sich nachts noch Windeln und war selbst zwiegespalten damit. Auf der einen Seite wollte sie die Windeln loswerden, auf der anderen Seite hat sie sich die Nacht ohne Windel nicht zugetraut und hatte Angst davor, nachts ins Bett zu machen. Ihre gro├če Schwester war mit 4 schon nachts trocken und hat auch durchschlafen k├Ânnen. Da kann man Mal sehen, wie unterschiedlich Kinder sind ;)
Wir haben dann mit viel Geduld angefangen, sie 3 Mal nachts auf die Toilette zu bringen und eine saugf├Ąhige Einmalunterlage ins Bett zu legen, falls es doch nicht klappt. Wir haben uns M├╝he gegeben, dass wir nicht genervt oder b├Âse reagieren, wenn es dann doch nicht geklappt hat (auch wenn man manchmal nat├╝rlich etwas genervt ist, wenn man selbst wenig geschlafen hat und sie dann morgens doch nicht fr├╝h genug wach geworden ist...)
Lange Rede kurzer Sinn, sie ist jetzt 7 1/2 und so langsam merkt man, dass sie nicht mehr so tief schl├Ąft. Sie w├Ąre noch vor einem halben Jahr nicht wach geworden, selbst wenn sie ins Bett gemacht hatte.
Wenn die Klingelhose bei euch funktioniert, w├╝rde ich es auch weiter durchziehen. Er wird sich daran gew├Âhnen. F├╝r euch alle ist die Umstellung nat├╝rlich nicht leicht!
Falls es zu viel ist f├╝r euch, dann kann ich euch die Variante empfehlen, das Kind h├Ąufig nachts auf die Toilette zu setzen. Wenn er auch so einen tiefen Schlaf hat wie meine Stieftochter, wird das f├╝r ihn die angenehmste Variante sein. Das setzt voraus, dass ihr als Eltern auf eine angenehme Nacht verzichtet. (Wir sind immer um 10, um 1 und um 4 mit ihr auf die Toilette)
Ich kann nur sagen : haltet durch und habt Geduld! Wenn er soweit ist, wird es klappen!

Top Diskussionen anzeigen