Sind hier Physik- oder Matheprofis unter euch?

Thumbnail Zoom

Hallo,

mein Sohn hat in Physik als Hausaufgabe ein Blatt mit unterschiedlichen Aufgaben zum Knobeln auf. Nun hängt er an einer Aufgabe und ich hab ebenfalls keinen Plan.

Die Aufgabe füge ich als Foto bei.

Könnt ihr mir helfen?

LG
Michaela

Auch wenn ich Gefahr laufe, dass ich völlig falsch liege.... ist dss nicht ganz simpel?
36 m mit 40 Schritten = 0,9 m je Schritt. Zurück 36 m in 60 Schritten = 0,6 m je Schritt?!
Ich hab's zumindest probiert 😏! LG

Nachtrag: wenn er stehen würde, würde er 50 Schritte gehen, also 36: 50 = 0,72 m je Schritt #freu!

50 Schritte, weil 40 hin und 60 wieder zurück und der Laster sich ja bewegt hat 🚛.....

weitere 6 Kommentare laden

Hi Michaela,

ich habe keine Ahnung 🤔😅 Wollte nur sagen: ihr seid nicht alleine planlos. Ich reihe mich da ein 😇🤪

LG

Hallo,
um die Schrittlänge zu berechnen, musst Du die Länge des Flügels (36m) durch die Anzahl der Schritte (40) dividieren. Der Rückweg ist meiner Meinung nach eigentlich irrelevant, da sich das Fahrzeug ja vorwärts bewegt und sich demnach auch der Flügelansatz, von wo aus er gestartet ist, sich auch vorwärts bewegt und sich damit der Rückweg verlängert. Die Schrittlänge wird jedoch konstant bleiben.
Lg
Elsa01

Neinneinneinneinnein! Aaaaah, ob die Flügelspitze hinter dem Mann nachrückt beim Zurückgehen ist irrelevant. Aber alles andre bitte niiiiicht so den Kinderlein erklären


Ich habe unten weiter die Herleitung angerissen. Der Mann geht eben nicht 36m, der geht einmal 30 zurück und muss dann aber wieder 45m zurücklatschen. Der LKW bewegt sich ja dabei.

Man nimmt einmal des LKW Ende als Ziel und einmal den LKWstartpunkt

Lkw meinetwegen gleichgesetzt mit Flügelspitze.

Deshalb brauchst Du aber keine Herzattacke bekommen.
Ich bin überzeugt, dass mein Ansatz richtig ist. Ist aber letztendlich auch egal. Mein Grosser braucht GsD keine Hilfe bei diesen Dingen. Und wenn, würde ich ihm wohl eher raten, sich kompetente Hilfe beim Lehrer zu holen als in einem Familienforum nach der Lösung zu fragen.

weitere 4 Kommentare laden

Keine Ahnung, ob das stimmt, aber ich würde es mir wie folgt überlegen:

Beim Weg nach hinten muss er weniger Schritte machen, weil der Laster sich bewegt, beim Weg nach vorne mehr, weil der Laster sich bewegt.
Da die Geschwindigkeit von Laster und Mann konstant bleibt, würde der Mann, wenn der Laster stehen würde (40+60):2=50 Schritte brauchen.
Bin mir nicht sicher, ob diese Annahme richtig ist.

Entsprechend hätte er eine Schrittlänge von 36m:50=0,72m.

So hätte ich auch gerechnet.

#pro
Ganz meine Meinung!

weiteren Kommentar laden

Vielen Dank für eure Hilfe. Ihr seid top 👍.

Hallo! Schau mal zu Beginn des Themas, ob die eine Formel notiert haben.
Man muss ja auch bedenken, dass der LKW sich bewegt.
LG

Schrittlänge sind 0,75m

Und nein, man kann nicht einfach mitteln!

Aus den zwei Angaben kann man dann über die geneinsame Konstante (Schrittlänge) herausfinden, dass der Beifahrer 5Mal so schnell geht, wie der LKW. Dieses wissen setzt man dann in die jeweils zurückgelegte Wegstrecke des Beifahrers ein.


Erste Angabe: LKWEnde und Beifahrer sind 36m voneinander entfernt, Treffpunkt bei sb1/vb = 36m /(vb+vl) (Gleichsetzen über die Zeit) auflösen auf sb1

Schrittl=sb1/40

Angabe zwei ist eben Beifahrer will lKWKopf einholen, startet 36m weiter hinten. Gleichsetzen über die Zeit macht sb2/vb=36m/(vb-vl) auflösen auf sb2

Schrittl=sb2/60

Merke dass vl kleiner sein muss als vb, also vb-vl, sonst holt er den nie mehr ein.

Gleichsetzen beider Schrittl-Gleichungen... ordentlich auflösen ergibt vb=5vl


Dieses vb=5vl einsetzen in die Schrittl-Gleichungen:

Sb1= 36m*(vb)/(6/5 vb)=kürzen-magic=0,75m
Sb2= 36m*(vb)/(4/5 vb)=kürzen magic=0,75m


Meine Güte bin ich eingerostet!


Welche Schulstufe ist das??

Klasse 9!

Thumbnail Zoom

Das ist doch keine Hausaufgabe, sondern die diesjährige Physikolympiade in Thüringen #kratz. Gerade im Netz gefunden :-).

Bin trotzdem gespannt auf die Antwort und v.a. den Weg :-). Ich werde die Aufgabe morgen meiner 9.Klässlerin mal vorlegen, sie mag Physik.

Das ist ja frech!

weitere 7 Kommentare laden

Hi,
Wirklich schade. Ich wollte eigentlich gerade die Lösung noch auf eine andere Art erklären (@Userin, die die Lösung schon gepostet hat: nur um es auf andere Weise deutlich zu machen), als ich gelesen habe, dass es sich da um einen Wettbewerb handelt.

Die Kinder sollen da doch unterschreiben, dass sie alleine auf die Lösung gekommen sind. Zumindest kenne ich das so (meine Tochter hat heute ganz viel Mathe aufgeschrieben).

Es ist absolut unfair, Lösungen dazu im Netz zu posten. Und du hast jetzt jede Menge User dazu gebracht, die arglos dachten helfen zu können.

Keine Grüße,
Ich hab deinen Beitrag gemeldet.

Ja, stimmt! Es gibt noch einen anderen Weg!

Habe bereits an urbia geschrieben, die mögen bitte meinen Beitrag schwärzen.... tut sich wohl nichts :-( hätte ich gewusst, dass es nicht nur Hausaufgaben sind, hätte ich nichts erklärt, nur die falschen Annahmen kritisiert.

Aber es ist ein wenig wie Blinden von der Farbe zu erzählen...

Top Diskussionen anzeigen