Musikgeschmack

Mein Sohn hat seinen Freundeskreis erweitert. Neuerdings hat er sich einer Clique aus dem Nachbardorf angeschlossen. Er ist mit 11 der Jüngste. Die anderen sind bis 15 Jahre alt. Es ist ganz gemischt. Die Gleichaltrigen kenne ich, die älteren nicht. Vermutlich ebenfalls völlig normale Kids, sonst hätte sich der schlechte Ruf schon bis hier rumgesprochen.

Was mich daran stört, ist die furchtbare Musik die nun Einzug gehalten hat. Ich habe mir vorgenommen alles gelassen zu sehen. Also früher, als ich noch rein theoretisch darüber nachgedacht habe 🙈. Ich hatte als Jugendliche selbst die ein oder andere Kassette die meine Eltern lieber nicht hören sollten und die teilweise auf dem Index standen.

Heute habe ich mal in seinen Spotify Account reingehört und fand die Ausbeute wirklich übel. Gangsterrapper, gewaltverherrlichende und sehr frauenfeindliche Texte.
Vor ein paar Wochen waren es noch Mark Forster und Co.

Nun sitze ich hier, mit einem Problem das ich erst in 2 bis 4 Jahren erwartet habe. Und ich bin überhaupt nicht so gelassen, wie ich es mir mal vorgenommen hatte.

Wie würdet ihr reagieren, wenn euer 6. Klässler so einen Mist hört? Verbieten halte ich für utopisch. Über Inhalte sprechen? Gar nicht reagieren?

Das ich alles Mögliche in seinem Handy angucke weiß er. Das ist unsere Vereinbarung und für ihn OK. Daher ist eine Standpauke sowieso eine nicht so gute Idee. Ich möchte nicht, dass er anfängt Dinge zu verheimlichen aus Angst vor meiner Reaktion.

Hallo
Ich würde mich tatsächlich einfach mal locker mit ihm darüber unterhalten. Vielleicht auch einen Text ausdrucken und ihn gemeinsam durchschauen. Ich habe oft das Gefühl, auch bei Erwachsenen, dass Musik zwar gehört wird und der Text auch wahrgenommen wird, aber worum es wirklich geht und was da genau gesagt wird, ist nicht wirklich bekannt. Insbesondere wenn es nicht deutsche Lieder sind.
In dem Alter wird durch den Gruppenzwang auch gerne mal etwas gehört, einfach weil es die anderen halt machen. Ich würde mir da jetzt noch keine Sorgen machen.

LG

Ah, vergessen. Meine Tochter hat das Anfang des Schuljahres in Musik behandelt. Der Lehrer hat eine Umfrage dazu gemacht was gerade gehört wird und bei den beliebtesten Lieder die Kinder aufschreiben lassen, worum es überhaupt geht. Die meisten lagen ganz schön daneben.

Es ist deutsch. Aber zumindest ist die Betonung und das Tempo ziemlich unverständlich. Man muss entweder sehr häufig oder sehr konzentriert zuhören. Man kann den Text durchaus ausblenden.

Auf jeden Fall darüber sprechen. Entspannt solltest du ob der Texte ganz sicher nicht sein. Andererseits heißt es natürlich nicht, dass dein Sohn den Inhalten der liefet zustimmt, vermutlich ist es eine Sache der Zugehörigkeit zu seinen Freunden. Ich würde mal fragen, was er an der Musik toll findet und wie er zu den Texten steht. Natürlich auch meine Sorgen und Bedenken äußern, aber ohne ins schimpfen zu geraten. Vielleicht kannst du auch von dir erzählen, was du heimlich gehört hast und warum, was du heute über die Musik denkst..
Vielleicht ganz hilfreich- https://www.elternguide.online/2019/01/01/krasser-stoff-ist-der-erfolgreiche-gangster-rap-wirklich-was-fuer-jugendliche/

Hallo,

Ich bin da eher locker, meine kleine ist 6, sie hört aber auch mal bei mir Sido mit oder anderes. Ich mag dieses Gangsterzeug nicht, verstehe aber dass die Kids das cool finden. Bis es bei uns soweit ist dauert wohl noch, aber ich werde wahrscheinlich cool bleiben und mit ihr drüber sprechen was sie daran gut findet.

Weisst Du, ich habe früher auch sehr schlimme Musik gehört, bin aber in keinster Weise kriminell geworden. Im Gegenteil, viele sagen ich bin spiessig.

Ich wünsche Dir gute Nerven.

LG
Sunny

Ich fände eher die deutlich älteren Freunde deines Kindes bedenklich. Ich würde mich auch fragen, was ein 15jähriger mit einem 11jährigen zu schaffen hat ehrlich gesagt.
Da würde ich irgendwie gegenlenken, ihm gleichaltrige Freunde schmackhaft machen.
Hier hatte mein Mittlerer mit 11 mal einen 17jährigen Freund. Da war ich rigoros und habe die Freundschaft verboten, er musste die Nummer aus dem Handy löschen, fertig. Da habe ich auch nicht mit mir reden lassen, da auch per WA Küsschen verschickt wurden durch den älteren Jungen und ein "Ich hab dich lieb" usw. Das war mir too much.

Die Clique macht mir erst mal keine Sorgen. Hier auf dem Dorf finde ich es nicht so ungewöhnlich. Das kenne ich aus meiner Kindheit und Jugend gar nicht anders. So viele Kinder gibt es hier einfach auch nicht. Da sind meist 6 bis 8 Kids unterwegs. Von 11 bis 15 Jahren. 6. bis 9. Klasse.

Hallo,

ich sehe das Problem auch eher in der älteren Clique.
Zwischen 11-jährigen und 15-jährigen liegen Welten.

Bei solchen Cliquen ist es häufig genug schon bei wenig selbstbewussten Gleichaltrigen so, dass sie sich komplett anpassen müssen, um dabei sein zu dürfen.
Ein 11-jähriger hat überhaupt keine Chance, dass das eine Freundschaft auf Augenhöhe wird. Wenn der sagen würde, dass er diese Texte nicht gut findet oder die nicht bald kennt, würde er ausgelacht und wäre raus aus der Clique.
Dein Sohn hört diese Musik nicht, weil sie ihm gefällt, sondern weil die ihm einreden, das sei cool.
Wenn die sagen, Frauen sind dumme Schlampen, sind Frauen bei ihm auch dumme Schlampen.
Wenn die sagen, rauchen und saufen ist cool, macht er mit.
usw.

Deswegen wäre bei mir als erstes diese Clique verboten. Er soll sich mit Gleichaltrigen treffen und nicht mit 15-jährigen.
Du weiß ja auch nicht, was die sonst noch treiben und ob die nur solche Musik hören, oder ob die auch solche Ansichten haben.
Solange die nicht mit Bierflasche und Kippe im Mund grölend durch den Ort ziehen und/oder randalieren, wird sich das nicht unbedingt bis zu Dir rumsprechen.

Ein Junge in der Klasse unseres Sohnes hat geklaut, wie eine Elster und reihenweise Kinder auf dem Schulhof verdroschen und gemobbt.
Es gab Eltern im Dorf, die das wussten, aber längst nicht alle. Wenn ich das erzählt habe, habe ich häufig ungläubige Blicke geerntet von wegen "Was, der XY?! Aber die Eltern sind doch so nett!" #augen
Soviel zur Buschtrommel in Dörfern...

Bei mir wäre Spotify erstmal gesperrt.
Die Handys unserer Kinder (9 und 12) gehören uns. Wir können die bei Missbrauch jederzeit einziehen. Das war von Anfang an mit den Kindern so vereinbart. Wenn unsere Kinder so etwas hören würden, wären sie weg.

Ich habe als Jugendliche so ab 14 auch Sachen gehört, die nicht jugendfrei waren, wie z.B. Ärzte ab 18 oder so, aber bei Musik, wo Frauen oder Ausländer diskriminiert wurden, war schon damals bei mir Schluss mit lustig, und wer so etwas gehört hat, kam bei mir auf die Liste "asozial, will ich nichts mit zu tun haben".

LG

Heike

Er ist nicht der einzige 11 jährige. Nur von denen der jüngste.
Ich werde ihm das nicht aus Prinzip verbieten. In meiner Kindheit/Jugend waren solche Konstellationen normal. Und die Gruppe macht ansonsten einen normalen und keinen negativen Eindruck. Mein Kind fühlt sich da momentan wohl.
Solche losen Cliquen lösen sich ja gerne im Winter wieder auf. Da ist nach der Schule zumindest für mein Kind gar nicht mehr viel Zeit draußen unterwegs zu sein mit dem Rad, im dunkeln.

Ich habe ihn angesprochen woher er die Rapper kennt und was ihm daran gefällt. Er sagt es wäre Neugierde gewesen. Seine Fußballmannschaft hat einen jungen Erwachsenen als Co-Trainer. Da hat er einen davon aufgeschnappt. Gefallen würde ihm das nicht wirklich. Er hat sich aus Langeweile durchgeklickt und reingehört. In dieser Clique würde gar keine Musik gehört oder groß thematisiert. Das bestätigt auch sein Freund, der mit unterwegs ist.

Ich werde mal mit dem Trainer sprechen, ob er da ein Auge auf seinen Helfer hat.

Top Diskussionen anzeigen