Kein bock auf landschulheim

Puuuuuuh... mein sohn ,8 jahre, geht in die 3. klasse. Anfang der 4. klasse steht ein landschulheimaufenthalt auf dem Plan. 30.9.-2.10. das absolute horrorszenario für ihn... er sagt voller überzeugung das er da nicht hingeht, das er lieber unterricht in einer anderen klasse - ohne seine freunde mitmacht anstatt da mitzufahrn. Seine Begründung: er würde uns zu sehr vermissen und arg heimweh haben. Hmmm. Ich habe landschulheime GELIEBT! Auch übernachten bei freunden oder Verwandten war immer win highlight. Mag er gar nicht. Wenn dann übernachten die freunde bei uns. Kennt das jemand? Wie kann ich ihm das schmackhaft machen?

Schlägst du nicht ein bisschen viel Tam Tam vor?

Mag sein, aber das war ja die Frage 🤗
Ich habe ja nicht geschrieben, dass alles nacheinander abgearbeitet werden muss, es ist nur eine Ideensammlung, wie man ansetzen könnte, wenn der Junge sich nicht überzeugen lässt.

Und wenn er sich nicht überzeugen lässt, ist das halt so.
Er zieht nicht in den Krieg, sondern soll ins Schullandheim.
Ich würde es 4-8 Wochen vorher nochmal ansprechen. Will er nicht, dann geht er in eine andere Klasse.
Wieso soll ich mein Kind zu etwas überreden worauf er keine Lust hat.

Entspann dich, ist doch noch ein ganzes Jahr hin #gruebel

Ich check grad nicht, in wie fern die Befindlichkeiten von ihm da von Bedeutung sind... #kratz
Wenn er sagen würde, er hasst Mathe und würde dafür lieber Deutsch machen, gäbe es doch auch nix zu diskutieren. Steht auf dem Stundenplan. Fertig.

Ein Schullandheimaufenthalt ist eine Schulveranstaltung und somit eine Pflichtveranstaltung.

Eine Nichtteilnahme ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Es ist keine Pflicht gibt sogar gerichtliche Entscheidungen dazu. Das ist ein Aberglaube dem viele Eltern noch Aufsitzen.

Es ist nur Pflicht währenddessen eine andere Klasse zu besuchen,wegen der Schulpflicht. Das Kind darf nur nicht zu Hause bleiben.

Die Teilnahmepflicht für NRW kannst du in der BASS (Schulgesetz) unter dem Wandererlass nachlesen.

Für eine Nichtteilnahme müssen zwingende Gründe vorliegen.

Nee ist es nicht 😉

Meine Kinder lieben Schullandheime.
Ich hätte als Kind sehr gut darauf verzichten können und wurde von meinen Eltern gezwungen TROTZ das auch ich hätte in die Parallelklasse gehen können.

Bei meiner Tochter ist auch ein Kind nicht mitgefahren weil es nicht wollte.

Ein- und Mehrtagesfahrten gehören, dazu kann jeder stehen wie er möchte, zum Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule.


Komisch. Eine Lehrerin an der Schule fährt aus Prinzip nicht ins Schullandheim und es gibt auch keinen Ersatz Ausflug dafür. Während alle anderen Klassen jedes Jahr fahren!

Dann hält sich die Lehrerin nicht an den Bildungs- und Erziehungsauftrag. Nicht zu vergessen, wir sprechen von NRW.

Ok ich spreche von Bayern 😅

Wenn eine Weiterbildung am Standort x ist, kann einem das schon mal passieren, Tisch und Bad mit Kollegen zu teilen, welche man am liebsten von hinten sieht.

Top Diskussionen anzeigen