Ist das fair?

Erst einmal von vorn. Mein Sohn ist 13 Jahre alt und geht auf ein Gymnasium in der nächst größeren Stadt. Um zur Schule zu kommen ist er morgens fast 1 Stunde unterwegs.
Wir sind aus dem Landkreis und die Anbindung ist alles andere als gut. Von unserem Dorf würde er nicht mal zum Bahnhof kommen, da morgens schlicht keine Busse fahren. Deshalb bringen wir ihn jeden Morgen zur Bahn. In den Sommermonaten fährt er die knapp 5 km zum Bahnhof mit dem Fahrrad.
Nun war es so, dass die Bahn mal wieder Verspätung hatte und er dadurch zu spät zur Schule gekommen ist.
Dafür hat er jetzt einen Eintrag ins Klassenbuch kassiert. Ich finde das nicht ganz fair. Er hat der Lehrerin erklärt warum er zu spät war. Ein früherer Zug kommt nicht in Frage. Die fahren nur stündlich. Dann würde er eine Stunde vor verschlossenen Türen stehen. Und zeitlich passt die Bahn.
Von der Haltestelle von der er zur Schule geht sind es 5 Minuten Fußweg. Ist die Bahn pünktlich hat er dafür 25 Minuten Zeit.
Was würdet ihr machen? Mit der Lehrerin reden oder das ganze hinnehmen?
Dazu muss ich sagen, dass es in den letzten 2 Jahren das erste Mal war, das er zu spät gekommen ist. Bisher hat es immer irgendwie gepasst.
Und er kann ja eigentlich nichts dafür.

Wenn interessiert schon dieser Eintrag?

Natürlich ist es Blödsinn und dämlich, aber solchen doofen Lehrer gibt es und gab es auch schon immer. Ich würde mich darüber nicht groß aufregen und das auch genau so meinem Kind vermitteln

Was hat dieser Eintrag ins Klassenbuch denn für Konsequenzen?
Oder ist das lediglich ein Vermerk dass er später gekommen ist?

Das er später gekommen ist muss vielleicht sogar vermerkt werden. Bei uns auf der Schule sind die Lehrer sogar verpflichtet die Eltern anzurufen wenn die Kinder nicht bis zu einer bestimmten Uhrzeit in der Schule sind. Sind die Eltern nicht zu erreichen, wird die Polizei informiert.

Und nein wir haben keine Brennpunktschule, das wird von Grundschule - Gymnasium so gemacht.
Um sicher zu stellen das Kinder gleich gesucht werden und nicht in den Nachmittagsstunden.

Vielleicht hat dieser Eintrag gar keinen abstrafenden Charakter ?! Vielleicht ist das einfach Pflicht ?

Ich würde an deiner Stelle schon mal nachhören aber ich glaube nicht dass du das überbewerten musst.
Fair wäre eine Bestrafung nicht, sollte es darauf noch hinaus laufen.

LG

Ich denke, ich werde einfach mal nachfragen.
Einige Kinder kommen wohl regelmäßig zu spät. Da würde bisher auch nix eingetragen.
Die meisten seiner Lehrer wissen, dass ein Großteil der Kinder aus dem Landkreis kommt und nehmen das zu spät kommen hin.
Ob es irgendwelche Konsequenzen hat weiß ich nicht.
Vom Gefühl her würde ich erst mal gar nichts machen.
Das Leben ist nicht immer gerecht.

Hallo,

sofern es der erste Eintrag ist, wird dieser keine Konsequenzen haben. Kommt es häufiger vor, wird ein Gespräch mit euch geführt.

Das Eintragen der fehlenden Schüler, egal ob zu spät oder krank, ist notwendig, da im Falle eines Feueralarms o.ä. die Vollständigkeit der Klasse überprüft werden muss, wenn diese den Raum verlässt. Die Überprüfung der Vollständigkeit findet nun mal mit dem Klassenbuch statt.

VG

Klar, er kann nix dafür, aber z.b. bei Arbeitnehmern liegt das Wegerisiko ja auch bei einem selbst. Ich würde deswegen mein Kind aber auch keine Stunde früher losschicken.
In der Sache ist der Eintrag ja richtig, er kam zu spät. Man könnte jetzt noch in Klammern (Zugverspätung) hinzufügen.
Wenn das sonst keine Konsequenzen hat, würde ich es auf sich beruhen lassen.

Was wäre denn die Alternative?
Ich kenne es von unseren Schulen so, dass früh eine Anwesenheitsliste abgearbeitet wird. Die Anwesenheit wird im Klassenbuch eingetragen. Dein Sohn war einfach nicht da, also wurde das entsprechend vermerkt. Damit er nun an dem Tag keinen Fehltag bekommt, MUSSTE die Lehrerin das im Klassenbuch irgendwie eintragen.
Ansonsten ist es bei uns so, dass es JEDEM selbst überlassen ist, wie er PÜNKTLICH zum Unterricht erscheint. Üblicherweise haben die Kinder, die in Laufentfernung wohnen, damit die allergrößten Probleme. Bus und Bahn haben zwar mal Verspätung und ja, das wird auch eingetragen...aber im Endeffekt bewirkt das gar nichts.

Normalerweise ist es kein Problem pünktlich zu sein. Der Zug kommt früh genug an. Es gab einen Defekt an den Gleisanlagen. Dadurch hat der Zug mitten in der Pampa ne halbe Stunde gestanden.

Bei uns wäre dann wohl die Alternative für alle Schüler die die DB nutzen die 15 -25 Kilometer zu Fuss zu gehen oder direkt während der Schulzeit vor dem Schulhaus zu campieren......
Bahn hat bei uns nicht "mal" Verspätung sondern in der Regel. Die Mehrzahl der Schüler nimmt einen Zug 30 Minuten früher als vom Fahrplan her notwendig und kommt so immerhin 4 von 5 mal pünktlich an, Die Gymnasien passen den Unterrichtsbeginn sogar dem DB Fahrplan an, leider ist dr offensichtlich nicht nicht verbindlich sondern rein optional.....wir leben NICHT in Uganda oder so, sondern sind auf die DB angewiesen.

Hallo,

Ist dieser Eintrag ins Klassenbuch ein Tadel oder nur ein Vermerk? Hat der Lehrer deinem Sohn etwas dazu gesagt?

Meine Tochter fährt, wie alle Kinder aus unserem Dorf, mit dem Bus zur Schule. Haben sie zur 2. Stunde kommen alle Kinder aus unserem Dorf zu spät weil der Bus auch wenn er pünktlich ist eine Minute nach Unterrichtsbeginn ankommt. Dann müssen sie auch noch zu ihren Klassenzimmern laufen.
Einige Lehrer tragen das zu spät kommen trotzdem ins Klassenbuch ein. Jedoch ohne Konsequenzen, nur um es fest zu halten.
Vielleicht ist dies bei deinem Sohn auch so.

Grüße,
Jojo

Es war wohl ein Tadel. Es wurde erst eingetragen, nachdem er im Unterricht erschienen ist.
Es waren wohl 20 Minuten die er zu spät war.

Sollte es tatsächlich ein Tadel gewesen sein, was ich mir nicht vorstellen kann, dann müsste dieser schriftlich erfolgen und ihr bekommt diesen per Post zugeschickt.

der Kerl kann einem echt leid tun so jung und so schon so einen Stress.

Ich würde nachfragen, einen Screenshot der Verspätungsmeldung der DB ausdrucken, beilegen (notfalls bei der DB nachfragen).
Auch wenn es ein einmaliger oder erstmaliger Eintrag ins Klassenbuch ist: Bitte nicht für irgendwas was ausserhalb der Verantwortung des Schülers liegt.
Bei uns wäre das relevant, da zeitweise mindestens 50% der DB Züge Verspätung/Ausfall/Unlust/Magen Darm/Wetter oder was auch immer haben. Ist hier (in der Schweiz, an der Grenze, aber auch im Süden Baden Württembergs) ein Politikum, weil schon Schüler abgemahnt wurden, Auszubildende die Lehrstelle verloren haben usw.

Hallo,

ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung, allerdings wurde es nie vermerkt.
Ist dein Kind das einzige, das davon betroffen ist oder gibt es noch andere Kinder, ggf. auf anderen Schulen?
Das ist schon mal ein Punkt, andere Betroffene finden.
Dann kann man überlegen, wie weiter vorgegangen wird, z. B. beim zuständigen Amt vorstellig werden und nicht aufgeben.
Das ist meist sehr enervierend und langwierig und wahrscheinlich ist dein Kind dann auch schon fast fertig mit der Schule, aber zumindest hat man hoffentlich erfolgreich was getan.

Den Vermerk würde ich erst einmal so stehen lassen, aber für den Elternsprechtag als Punkt im Hinterkopf behalten. Es hat doch ein anderes Gewicht, wenn die Eltern das Zuspätkommen rechtfertigen als der Schüler.

VG, midnatsol

Ich habe mir die Kontaktdaten der Lehrerin besorgt und werde einfach erst mal nachfragen, was es mit diesem Eintrag auf sich hat. Andere Betroffene zu finden wird schwierig. Mein Sohn ist aus dem Ort der einzige, der nicht die örtliche Gesamtschule besucht.
Wir haben hier im Landkreis 4 Gesamtschulen. Die meisten Kinder gehen in ihrem Wohnort zur Schule.
Aus seiner Schule kennt er niemanden aus dem nördlichen Landkreis. Und die anderen städtischen Gymnasien nehmen gar keine Landkreis Kinder auf.
Seine Klassenkameraden kommen alle aus dem südlichen Landkreis oder wohnen direkt in der Stadt.

Die Bahn kommt zwar häufig mit Verspätung, aber bisher hat er es immer pünktlich in die Schule geschafft.
Da werde ich mir nicht den Streß antun bei irgendwelchen Ämtern vorstellig zu werden.
Außerdem ziehen wir im nächsten Sommer sowieso um. Das bedeutet auch ein Schulwechsel.
Und das dreiviertel Jahr wird es schon noch gehen.
Zur Not warne ich die Lehrer vor, dass es im Moment mal zu Zugausfällen und Verspätungen kommen kann.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

wenn es tatsächlich ein Tadel und nicht nur ein Vermerk ist, würde ich von der Bahn eine Bestätigung anfordern, dass es diese Störung gab und die bei der Schule einreichen.

Wenn es nur ein Vermerk ist, würde ich gar nichts unternehmen.

Ich kenne es so, dass das für Kinder, die normalerweise pünktlich sind, keine Konsequenzen hat.
Ich war auch mal eine halbe Stunde zu spät, weil mir der Bus vor der Nase weggefahren ist. #schwitz

Der Schulbus unserer Kinder ist im Winterhalbjahr öfter mal ein paar Minuten zu spät. Das weiß die Schule aber, und da passiert nichts.
Früher fahren, ist da keine Option, weil kein anderer Bus von uns aus die Schule direkt anfährt. Damit das Umsteigen sicher klappt, müsste man auch eine Stunde früher fahren.
Die Alternative ist das Eltern-Taxi, aber diese Unsitte will die Schule nicht fördern, was man mit Tadeln an Kinder aus verspäteten Bussen erreichen würde.

LG

Heike

Das muss ins Klassenbuch eingetragen werden als Verspätung. Wenn man krank wird, fehlt man ja auch und kann nicht wirklich etwas dafür. Bei uns auf den Zeugnissen gibt es einen Unterschied zwischen entschuldigter und unentschuldigter Verspätung. Da wurde korrekt gehandelt.

Ich finds überzogen aber wenn ein Kind einen Platten am Fahrrad hat, gibt's auch einen Eintrag oder wenn das Kind vom Hausaufgabenpaten bei Krankheit nicht informiert wurde, bekommt das Kind einen Strich - ist ja auch nicht immer fair.
Ich denke, man kann es ansprechen evtl beim Eltensprechtag aber ein Eintrag ist ja noch nicht relevant. Allerdings der Winter kommt....und man hat ja sowieso den Eindruck, die Bahn fällt öfter aus, als früher.

Hallo,

hier wird es auch gleich ins Klassenbuch eingetragen, wenn ein Schüler nicht zu einer bestimmten Uhrzeit in der Schule ist. Haben die Eltern nicht bis 7:15 Uhr angerufen und das Kind entschuldigt, geht dann sofort um 7:30 zu Beginn der 1. Stunde ein Anruf an die Eltern raus. Das dient keinesfalls der Kontrolle der Schüler bezüglich Schwänzens, sondern als Sicherheitsmaßnahme falls dem Schüler unterwegs irgendwas passiert ist, damit man zeitnah suchen kann. In der Parallelklasse meiner Tochter war das sogar schon sehr hilfreich. Ein Junge hat einen blöden Schulweg durch ein Waldstück. Auf dem Weg ist er mit dem Fahrrad gestürzt und hat sich das Bein kompliziert gebrochen. Hätte die Schule nicht rechtzeitig angerufen und von den Eltern erfahren, dass der Junge pünktlich losgefahren ist, wer weiß wie lange er da gelegen hätte. So wurde er rechtzeitig gefunden und kam ins Krankenhaus.
Sollte der Eintrag bei euch als Tadel gemeint sein, fände ich das nicht in Ordnung. Dein Sohn kann da ja nichts dafür. Ich würde beim Lehrer freundlich nachfragen, was der Eintrag zu bedeuten hat. Sollte er wirklich als Tadel gewertet werden, würde ich Einspruch einlegen und mit der Schulleitung besprechen.

LG
Michaela

Danke für deine Antwort. Genauso werde ich es machen.

off topic: Um 7.15 Uhr fängt bei euch die Schule an? #zitter
Ich find ja schon 7.55 sehr früh...

weiteren Kommentar laden

Nein, ich finde es nicht fair und man kann von ihm nicht erwarten, dass er ne Stunde eher fährt und dann vor der Tür steht

Hätte mein Mann keine Gleitzeit im Job, wär er dank Bahn schon längst gekündigt. Furchtbar!!!

Auch wenn der Eintrag keine Konsequenzen hat, finde ich so ein Verhalten herablassend. Er hat es ja erklärt!


Lg

Ganz ehrlich, ich erinnere mich bis heute nicht daran, wie viele Einträge ich je iin meiner Schulzeit hatte. Es waren einige, aber nie so, dass es relevant wurde.


Bezüglich Bahn/Verspätung war das erst in der Ausbildung relevant. Einträge wegen zu spät kommens, hätte den Ausbildungsvertrag kosten können.
Bzw. für Abschlussprüfungen, wichtige Klassenarbeiten, die zur Abschlussprüfung relevant sind.

Daher gab es da die Regelung: wenn die Bahn Verspätung hat oder ausfällt, Bescheinigung vom Schaffner/Bahnhof holen. Dort alle Angaben machen, damit diese die Verbindung finden.

Bescheinigung ausstellen lassen, dass Bahn xy zu spät kam und das dann an der Schule nachreichen.

Natürlich nicht als Freibrief gar nicht mehr zu erscheinen bei Verspätung. Aber da gab es dann auch die Regelung: wenn die Bahn x Minuten Verspätung hat, trotzdem zu erscheinen; ab y Minuten aufwärts z.B. wenn mehrere ausgefallen sind und keine Ersatzlinien möglich, dann durfte man auch umdrehen und die Bescheinigung galt als entschuldigt.


Das würde ich mich an der Schule noch mal informieren.
Gilt diese Bescheinigung? Ab wie viel Verspätung ist diese notwendig? Nur an Klassenarbeiten? usw.

Hallo
Das Problem kenne ich. Meine Tochter hatte an ihrer letzten Schule das gleiche Problem. Entwendet eine Stunde zu früh da sein, oder den passenden Bus nehmen (laut Fahrplan reicht es mir Puffer, in der Realität war es nicht ganz so). Das hat natürlich einige Schüler Betroffene und so gab es im Sekretariat ein Formular zu der Sache und dann war es auch gut.
Leise reinkommen wenn es vor kam dass sie zu spät kamen usw. ist ja klar.
Man kann das so und so sehen. Flexible Arbeitszeitmodelle werden nicht ohne Grund immer beliebter. Dann wollen die Schule selbstständige Schüler und keinen Stau vor der Haustür. Da geht es halt manchmal einfach nicht anders.

LG

In 2 Jahren ein einziges Mal zu spät - so what?! Ich würde jetzt nichts unternehmen, aber beim nächsten Mal nachträglich eine Entschuldigung mitgeben. Dem KL ist es im Endeffekt egal, warum dein Sohn zu spät kommt. VG

Ich bin als Schülerin x mal mit Bestätigung vom Schaffner zur Schule gekommen, dass mein Zug Verspätung hatte und ich deshalb zu spät bin. War nie ein Problem.

Ich gehe jede Wette ein, dass dieser Eintrag exakt 0 Konsequenzen hat. Vielleicht steht eine unentschuldigte Fehlstunde in einem zeugnis, das keine Sau jemals wieder interessiert. Wenn du das ganz dringend verhindern muss, schreib halt eine Stellungnahme an die Schule.

Was soll das Gezeter über fair? Also ob deinem Sohn Karmapunkte abgezogen werden oder er jetzt einen Lolli weniger kriegt. Die einzige echte Strafe für sowas ist doch wohl, dass Gezeter und gewese der Eltern. Wenn du darauf ganz gechillt reagierst und erklärst, dass das ja sonst keine Konsequenzen hat, weil einmalig und ohne Verschulden seinerseits, wird er diese Ungerechtigkeit wohl überleben.

Aus verschiedenen Gründen wird immer ins Kassenbuch eingetragen, wann ein Kind kommt oder geht. Das hat doch weiter nix zu bedeuten...

Also ich bin Lehrerin und hätte deinen Sohn auch eingetragen. 😊 Als reine Formalie. Ich trage zu Beginn der Stunde alle fehlenden Schüler ein, ich weiß ja nicht, ob einer noch kommt, und wenn dann jemand noch auftaucht, streiche ich ihn nicht durch sondern schreibe das Kürzel für Verspätung dahin. Die einzige Konsequenz die das haben könnte, ist, dass ich mich in der nächsten Stunde daran erinnere und dementsprechend zB diesen Schüler nicht zum Wiederholen drannehme. Wenn sich ein Schüler ständig verspätet, spreche ich mit ihm und wir suchen nach Lösungen. Kommt das einmal vor, hat es gar keine Konsequenz.
Und zumindest bei uns dürfen „Tadel“ (die es unter dieser Bezeichnung auch gar nicht mehr gibt) aus Datenschutzgründen im Klassenbuch gar nicht festgehalten werden (zumal- was wäre das für eine sinnfreie Konsequenz?)
Also-lange rede kurzer Sinn: ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendeine Konsequenz für deinen Sohn haben wird. Aber wenn du dir Sorgen machst, sprich den Lehrer an.
LG

Es ist ein Eintrag und nicht die Welt.
Es wird bei Wiederholung ein Problem und darum geht es unterm Strich und es ist Eure Aufgabe.
Wir sind sogar zwei Jahre 30 Minuten früher los als nötig damit das Kind pünktlich in der Schule ist.

Top Diskussionen anzeigen