Zur Demo mit der klasse (lehrerin)

Hallo!
Was haltet ihr davon, wenn eine Lehrerin mit den Schülern (4.klasse) auf eine Demo geht , ohne die Eltern vorher zu informieren?
Kind wusste nicht mal richtig, weshalb es da überhaupt ist- wurde nur kurz angesprochen.

Demo war sehr gut besucht- also auch ziemlich voll- (Klimaschutz)
Ja ich finde Klimaschutz auch sehr wichtig.. !

Schwierig die Verantwortung in einer großen Masse für alle Schüler zu übernehmen , oder?

Was sagt ihr dazu? Vielleicht auch mit einem Kommentar von euch.
Danke für eure meinung.

Lg

Anmelden und Abstimmen
8

Zu einer Demo sollte man nur gehen wenn man vollständig hinter dem Thema steht und die Sache versteht und nicht als Mitläufer.
Die Kinder haben ja in diesem Fall keine Wahl und müssen mitgehen.

Kinder lassen sich prima für solche Zwecke einspannen.

9

Seh ich genauso und finde daher das geht gar nicht.
Die Kinder entscheiden doch gar nicht frei, wenn selbst die Erwachsenen gar nicht durchblicken um was es bei den Hintergründen des Klimahype eigentlich geht und wie sie alle verarscht werden.

15

Ich war vorgestern bei der Demo und ich hab viele junge, gut informierte Menschen gesehen und keine Jugendlichen im Klimahype. Aber ist immer gut, wenn man von sich behaupten kann, dass man die Hintergründe verstanden habe und alle anderen werden verarscht. Mit Begrifflichkeiten wie Klimahype kann man dann noch wunderbar die wissenschaftlich fundierten Hintergründe ins Lächerliche ziehen und so tun als ginge es hier um Lifestyle-Entscheidungen und nicht um das Sicherstellen unseres Lebensraumes.

weitere Kommentare laden
1

Also, ich finde es nicht gut, wenn die Lehrerin das vorher nicht mit den Eltern kommuniziert & auch nicht, wenn die Kinder nicht wissen, worum es eigentlich geht (aber das kann ja evtl. daran liegen, dass Kind nicht aufgepasst hat, Lehrerin es aber trotzdem erzählt hat). Aber dass die Lehrerin mit den Kindern zur Demo geht, finde ich toll! (und ich bin mir relativ sicher, dass sie angrenzende Themen dann auch im Unterricht behandelt - frag doch einfach mal nach).

2

Ach herrje... Also mit einer 4. Klasse - definitiv nein! Das wäre mir viel zu riskant... Über das Thema sprechen, ja! Gern auch intensiv und mit Exkursion zum Thema aber ohne Demo. 4. Klässlern ist zwar zuzutrauen, dass sie sich auch in so einer Situation orientieren können, aber Demos entwickeln ja nicht selten auch mal eine Eigendynamik bzw. weiß man nie, ob nicht doch einer den ersten Stein wirft...
Mein Schwangerschaftshirn ist sich jetzt nicht mal sicher, ob das rechtlich alles im Rahmen wäre... Bei uns muss zumindest der Schulleiter zustimmen. Bei so heiklen Sachen würde ich auch definitiv die Eltern vorher informieren.

3

Also meine Kinder haben aber ganz sicher gewusst in der vierten Klasse um was es aktuell bei der Demo geht,die hätten sogar selbst danach gefragt.
Kein Thema bei Euch Zuhause?
Ich finde es toll von der Lehrerin und vielleicht nimmt man dies zu Anlass sein Kind an dem Punkt zu bilden.

4

Hallo,
grundsätzlich finde ich es gut Kinder für solche Themen zu sensibilisieren. Von außen zuschauen fände ich wohl auch noch ok. Mitmachen sehe ich kritisch zumal ich der Meinung bin, dass es rechtlich der Zustimmung aller Eltern bedarf.
Liebe Grüße

5

Ich sehe es so:
Toll wenn Lehrer ihren Schüler ermöglichen gemeinsam an einer Demo teilzunehmen, aber nichtig ohne das schriftliche Einverständnis und die vorherige Information der Eltern.
Lg

6

Ohne Einwilligung der Eltern? Nein!

Es ist ihre Meinung und muss daher nichgvdie Meinung der Kinder darstellen.
Daher nachfragen und klarstellen so nivht.

7

Viele Klassen sind dorthin im Rahmen ihres Wandertages. Das finde ich super! #pro#pro

Und erklärt hat es die Lehrerin ganz sicher. Das mit dem Zuhören mag vielleicht nicht bei allen geklappt haben...

10

Hi,
ich finde nicht die Eltern gehören gefragt, sondern die Kinder.
Zumindest, wenn diese aktive Teilnehmende waren. Dann gehört es auch vor und nachbereitet. Und muss dann freiwillig sein. Pflicht zur Demonstration verträgt sich mM nach nicht mit freier Meinungsäußerung... zumal die Lehrerin, sofern sie verbeamtet ist, auch dem Mäßigungsgebot unterliegt...
Als Exkursion, mit entsprechendem Abstand fände ich es im Klassenverband ok.

11

wenn sie nicht verbeamtet ist, gilt das Überwältigungsgebot.

13

auch das, stimmt.

Top Diskussionen anzeigen