Vorm schlafen ständiger harndrang

Mein junior ist 8. seit 3 abenden rennt er plötzlich vorm schlafen 3-5 mal zur toilette. Er müsse pippi. Da kommt meist kaum was. Aber er rennt und rennt . Er hätte das gefühl zu müssen. Er gat keine schmerzen. Den ganzen tag ist alles ok. Nur vorm schlafen gehts los. Er ist dann auch recht verzweifelt. Gehe mirgen mit ihm zum arzt. Wer kennt das? Kann doch keine blasenentzündung sein. Das kenne ich. Da rennt man ja nicht nur abends 🙇🏼‍♀️🤷🏼‍♀️

Ich hätte an Blasenentzündung gedacht.
Vielleicht merkt er den Drang tagsüber nicht.

Guten Morgen,

hat er momentan viel Stress oder ist in der Schule viel zu tun?

Ich kenne das von mir. Wenn ich z.B. Stress hab und weiß, dass ich schnell schlafen muss um am nächsten Tag fit zu sein, renne ich vorm Schlafen auch ständig. Oder wenn ich vor irgendwas aufgeregt bin. Das kann was positives sein, z.B. wenn es am nächsten Tag in den Urlaub geht. Oder auch negativ, wenn ich tagsüber viel Aufregung hatte und nicht zur Ruhe komme. Es ist dann im Prinzip Einbildung. Man muss, denkt sich: "Hoffentlich muss ich nicht gleich wieder" und nur der Gedanke ans müssen, bringt einem den Druck auf die Blase. Das habe ich z.B. auch, wenn ich weiß, dass in nächster Zeit keine Toilette greifbar ist. Wenn irgendwelche Veranstaltungen sind, lange Autofahren und Stau etc.
Als Kind hatte ich es vorm Schlafengehen, weil ich Angst hatte, dass ich gemeckert bekomme, weil ich zum xten Mal aufs Klo renne. Hab ich zwar nie, wenn ich musste ging ich aufs Klo. Aber ich kam mir blöd vor und nur der Gedanke allein ließ mich müssen.

LG
Michaela

Ich kenne das von mir (über 30)😀, wenn ich aufgeregt, nervös oder Stress habe. Renne manchmal alle 2 Minuten und es kommen nur paar Tropfen

Ich würde es von Arzt mit ner Urinprobe abklären lassen. Vielleicht ist es ja doch eine beginnende Entzündung. Die muss nicht gleich so schlimm sein, dass er es den ganzen Tag merkt oder richtig Schmerzen hat. Schmerzen werden ja auch unterschiedlich wahrgenommen. Wenn er sich ungewöhnlich verhält, würde ich dem jedenfalls sicherhaltshalber nachgehen.

Blasenentzündung kann das schon sein.

Aber auch, dass er es abends mehr spürt, als tagsüber.
Wenn ich abends zur Ruhe komme, fährt bei mir erst mal alles auf Hochtouren. Zumindest fühlt es sich so an, weil ich dann nicht mehr abgelenkt bin.


Mir hilft es tagsüber bewusste Ruhepausen zu machen. Alles runterzufahren wie vor dem einschlafen (nur ohne zu schlafen). Dann merke ich abends nicht mehr alles geballt, sondern besser verteilt.
Und wenn es dann tagsüber (mit Ruhe!) auch so ist, gehe ich zum Arzt, wenn es sich nicht bessert.
Das war der Rat eines guten Arztes.
Sich tagsüber von allem abzulenken, kann sich abends sonst umso mehr bemerkbar machen. Ich solle zwar nicht jedem Symptom das Schreckliche zuordnen (mache ich sowieso nicht), aber wenn mir der Körper was mitteilen will, dann auch nicht durch Ablenkung übergehen. Das käme dann sonst nachts.



Auch interessant: wenn ich abends roten Tee oder Säfte trinke, muss ich nachts häufiger.
Ernährungsberatung meinte dazu: die Säuren darin würden die Harnblase reizen und dann den gefühlten Harndrang auslösen.
Daher sei es sinnvoller entweder darauf zu verzichten oder tagsüber zu trinken (bei Ablenkung) und abends nichts mehr, was die Blase reizt.

Ingesamt viel trinken, dann sei der Urin nicht so konzentriert/"reizend".

Hallo,
hat mein Sohn (9) auch ab und zu. Er nennt es "Aufregungspippi". Meistens ist es nach einigen Tagen wieder vorbei. Gerade hat er es auch wieder, ich vermute es liegt am Schulbeginn vor einer Woche.
LG

Top Diskussionen anzeigen