Vorfall im Schwimmbad

Huhu.... Mein Sohn wurde heute von einem anderen Vater so schlimm beschimpft, daß ich total perplex war.
Unser Sohn 7 Jahre, war mit Freunden im Babybecken... Alle Kinder waren zwischen 6 und 11... Unser Sohn hat im Übermut seine wasserpistole geworfen und ein anders Kind getroffen... Das werfen nicht richtig idt brauchen wir nicht diskutieren, aber der Vater hat unseren Sohn so wild und schlimm beschimpft, daß ich nichts sagen konnte vor Schock... Das er dumm ist... Kein Gehirn hat... Wenn er ihn alleine erwischt wird er was erleben.... Ob er seinen Kopf mal wo gegen schlagen soll.... Unser Sohn hat den ganzen Abend geweint, weil es eigentlich Freunde von uns sind und bezugspersohnen von unserem Sohn..

Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll jetzt. Ich bin wütend, enttäuscht und und sauer....

Musste mal mein Frust wegschreiben.... Sorry

Was der Vater gemacht war nicht richtig und ich würde mir deinem Sohn darüber reden ,das Erwachsene schnell überreagieren.


Aber: Was haben Kinder ab 7 Jahre und Aufwärts im Babybecken zu suchen? In meinen Augen nichts. Den es ist wie gesagt ein Baby/Kleinkindbecken.

Meine Tochter dürfte da erst gar nicht rein.

Hat dein Sohn sich entschuldigt? Darüber schreibst du leider nichts. Wie alt war das getroffene Kind?

Im Übermut passiert viel,da du anscheinend dabei warst verstehe ich nicht ,warum du nicht mal dein Kind etwas bremst. Du kennst dein Kind und weißt am Besten wenn der Umschwung von Spaß haben und übermütig werden ist.

Gestraft ist dein Sohn genug. Ich würde erklären wie man sich verhält,ihn trösten und nicht weiter darauf rumreiten. Es ist nun msl passiert.

Natürlich hat mein Sohn sich entschuldigt und wir waren die einzigen noch im Schwimmbad und die 6 Kinder waren noch im. Babybecken, was ich nicht als Problem sehe, da sich sonst keiner da befand der es nutzen wollte.
Das Betroffene Kind ist 6 Jahre alt.

Also...natürlich sind es Kinder aber gerade deshalb muss man ihnen ja beibringen, dass gewisse Dinge nicht gehen und man Muße nicht jeden Blödsinn mitmachen. Es spielt für mich daher überhaupt keine Rolle ob 1 Kind oder 10 Kinder im Babybe Ben waren. So lernen sie nicht, sich an Regeln zu halten.

Wenn solche Worte gefallen sind, hätte mein Kind kein Kontakt mehr zu der Familie

Ehrlich gesagt, grundsätzlich kann ich den Vater verstehen. Große Kinder gehören nicht zum Toben ins Kinderbecken, vor allem nicht mit Wasserpistolen. Ich hätte meinen Kindern eine deutliche Ansage gemacht. Wasserpistolen gehören für mich grundsätzlich sowieso nicht ins Schwimmbad.

Die Art und Weise des Vaters ist jedoch auch nicht richtig. Schimpfen ja, aber nicht drohen.

Hat dein Sohn sich entschuldigt????
Das wäre etwas, was ich absolut erwarten würde.
Lg Basket

Wie alt war das getroffene Kind? Darüber schreibst du nichts. Oder habe ich das falsch verstanden? Denn in diesem Becken sind ja eigentlich nur Kleinstkinder und da hat ein Kind mit 7 und du schreibst ja, dass es mehrere bis 11 waren, nichts zu suchen. Toben kann man wo anders. Ich bin zwar der Meinung, dass man sich als Erwachsener im Griff haben sollte aber mir kam der Gedanke, ob evtl ein Kleinkind getroffen wurde? Rücksichtnahme muss auch ein 7jähriger lernen und ich als Mutter muss darauf achten. Der Mann war ja sehr wütend..hat er im Vorfeld evtl schon was gesagt? Der Ton geht von einem Erwachsenen ebenfalls nicht. Aber ein 7jähriger gehört auch nicht ins Babybecken

Hi,
was habt Ihr denn für Freunde? Da würde ich mich distanzieren und von der Freundeliste streichen. Richtig ist, dass er was zu deinem Sohn gesagt hat, aber das geht auch sachlich. Wer aber ein Kind so asozial angeht, kann doch gar nicht nett sein. Dein armer Sohn.

vlg tina

Der "arme Sohn" hat einem anderen Kind eine Spritzpistole an den Kopf geworfen!!!

Die Dinger sind ja für gewöhnlich aus Plastik und nicht aus Stahl oder Stein. Gibt dich wirklich Schlimmeres... deswegen ein Kind so anschnauzen... nee.

weitere 14 Kommentare laden

Hallo, hier sind Babybecken für bis zu 6 Jahre, das nur am Rande ;-).
Dem Choleriker hätte ich in ruhigem Ton gesagt, dass das Verhalten deines Sohnes nicht okay war, aber er UMGEHEND aufhören soll, deinen Sohn zu beleidigen. Wie hast du denn reagiert in dem direkten Beschimpfungsüberfall? Ich denke, ihr solltet überdenken, wer Bezugsperson für euren Sohn ist/sein soll.....sowas geht gar nicht.
VG

Ganz klar, die Art und weise geht überhaupt nicht! Da wäre für mich ein klärendes Gespräch mit dem anderen fällig. Und deutliche kontaktreduzierung.

Aber auch ich muss sagen, 6-11 jährige im Planschbecken geht nicht. Wir sind aktuell täglich in Schwimmbad. Ich hab drei Kinder (6 Jahre, 3 Jahre, 10 Monate). Immer wieder fallen größere Kinder mit Pistolen (das ist eigentlich untertrieben, wenn man die Nerf-Dinger meint) ins Babybecken. Spritzen, jagen sich, werfen sich ins Wasser. Komplett ohne Rücksicht auf Babys und Kleinkinder. Wenn man etwas zu ihnen sagt, gucken sie einen an wie ne Kuh wenn’s donnert und dann gehts weiter.
Mein 6-jähriger und seine Freunde würden auch - wenn sie dürften. Bzw machen das mal, wenn sonst niemand im Becken ist. Aber sobald sich kleinere darin befinden, haben sie sich entweder babykonform zu benehmen oder werden ins Nichtschwimmerbecken verwiesen.

Ich hab noch vergessen zu erwähnen, daß das Betroffene Kind bei dem Quatsch mitgemacht hat.

Mein Bruder ist bei genau so einem Vorfall mit einer Platzwunde im Gesicht im Krankenhaus beim Nähen gelandet und hat heute noch eine Narbe. Das war auch eine "fliegende Spritzpistole".

Kinder zwischen 6 und 11 haben im Babybecken grundsätzlich nichts verloren. Einzige Ausnahme wäre für mich wenn sie ruhig mit einem jüngeren Geschwisterchen spielen. Spritzpistolen werfen geht ebenfalls garnicht - wie kommt dein Sohn nur darauf? Dass er ein anderes Kind am Kopf getroffen hat macht das auch nicht besser.

Nun zur Reaktion des Vaters: Ebenfalls völlig daneben. Schimpfen, auch Ernst wäre für die Situation angemessen. Beleidigen und drohen nicht.

Also in der Situation ist bei allen Beteiligten was schief gelaufen. Du hast deinen Sohn nicht aus dem Babybecken geholt, dein Sohn hat geworfen und der Vater ist ausgetickt.

"Mein Bruder ist bei genau so einem Vorfall mit einer Platzwunde im Gesicht im Krankenhaus beim Nähen gelandet und hat heute noch eine Narbe. Das war auch eine "fliegende Spritzpistole". "

Bei meinem Sohn war es eine Schwimmflosse :-( 8 Stiche. 6 über der Augenbraue, 2 an der Nase. Dabei war er an den Streit gar nicht beteiligt und kam nur zurück von der Dusche in die Umkleidekabine :-( Die Umkleidekabine sah wie ein Schlachthof aus, alle Kinder standen unter Schock. Nie wieder wurde Schwimmflossen geworfen.

Aber, ja, die Reaktion des Vaters war ziemlich daneben. Wie es aussieht, ist auch nichts passiert. Erklären, dass das nicht in Ordnung war, aber nicht in so einer Art. Wobei, wer weiß, vielleicht hat der Vater auch so was Ähnliches erlebt und das hat ihn getriggert.

Ich würde das Gespräch suchen (gerade wenn das Freunde/Bekannte sind) und klären, warum das so heftig reagiert wurde.

LG

Ich kann zwar den Vater verstehen, dass er sauer über diese Aktion war, sein Verhalten war jedoch völlig unangebracht.

Was ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist warum DU in diesem Moment nicht eingeschritten bist! Wie kann man als Mutter nur perplex deneben stehen und nichts sagen?

Unabhängig davon, dass ich als Mutter natürlich auch mit meinem Sohn ein ernstes Wörtchen über diese Akton reden würde, würde ich es nicht erlauben, dass ein anderer auf diese Art und Weise mit meinem Kind redet! Ich wäre sofort dazwischen gegangen!
Hätte der Vater ihn auf eine normale Art und Weise gemaßregelt, wäre ich hin und hätte ihm noch zugestimmt, aber so?

Was willst du jetzt im nachhinein noch machen? In diesem Fall hast du leider deine Chance verpasst, deinem Sohn zu zeigen, dass du hinter ihm stehst auch wenn er Mist gebaut hat und dass es absolut NICHT in Ordnung ist, wenn ein Anderer ihn auf diese Art und Weise angeht.

Mein Kind würde ich nicht mehr alleine mit diesem Vater lassen und wenn es weiterhin den Kontakt mit dem anderen Kind sucht, dann würde ich es nur bei mir zu Hause erlauben.

Natürlich kannst du auch noch das Gespräch mit diesem Vater suchen und ihn fragen, warum er so überreagiert hat obwohl sein Sohn auch an diesen Spielen beteiligt war und, zum Glück, nichts schlimmes passiert ist.

Eigentlich hättet ihr Erwachsenen schon vorher einschreiten müssen.

Ein 7jähriger hat absolut nichts in einem BABYbecken verloren! Erst Recht keine ganze Truppe mit Wasserpistolen! Die habe ich früher SOFORT zur Schnecke gemacht, als meine noch klein waren--und meine Söhne dann darauf aufmerksam gemacht als sie älter wurden, dass die Babybecken Zeit vorbei ist ;-)
Der Vater hatte wahrscheinlich schon die ganze Zeit Wut auf die Situation und ist dann explodiert--warum er aber nicht vorher mal was gesagt hat, zumal er ja deinen Sohn kennt, weiß ich nicht.

wenn du gelesen hättest, was die TE noch geschrieben hat, würdest du evtl. etwas anders denken:

Diese Gruppe war die letzte im Schwimmbad und gehörte zusammen. Da waren keine anderen Badegäste/Kinder, die das Babybecken nutzen wollten und kein Kind jünger als 6 Jahre im Becken.

Mir fehlt die Zeit noch die anderen 20 Antworten zu lesen, bevor ich antworte ;-) Dann soll die TE direkt alles Wichtige in den ursprünglichen Beitrag schreiben!

weitere 5 Kommentare laden

1. haben Grundschüler im Babybecken nichts verloren.
2. schmeißt man nicht mit harten Gegenständen herum
3. man kann als Erwachsener ein Kind tadeln, sollte aber dennoch nicht die Beherrschung zu arg verlieren.
4. seid ihr alt genug, dass man sich mit den Bekannten noch mal in Ruhe darüber ausspricht. Beide Seiten haben sich icht richtig verhalten.

Oh.mein Gott.

Wenn ich diese Kommentare sehe wird mir schlecht.

In was für einer Gesellschaft leben wir denn?

DAS ach so schlimme Kind war mal nicht ruhig. Sass nicht in der Ecke und war nicht still.
Also wirklich dieses Kind geniesst keine Erziehung!!!
*Ironie off*

Was ist denn mit der Menschheit los ?

Ja Himmel das Kind hat einen Fehler gemacht .er ist vielleicht Raudy und dachte das werfen sei cool oder er hat sich vielleicht auch nichts gedacht!

Kinder müssen doch Fehler machen um zu lernen.
Und nun beschönigt ihr einen Vater der auf übelste ein 7 jähriges kind fertig gemacht hat !

Weil ein Kind aus spass und übermut einen Fehler gemacht hat, was es wahrscheinlich selber gar nicht so sehen konnte.
Er weiss nicht wenn ich das werde könnte es eine platzwunde geben die womöglich mit 4 stichen genäht werden muss.

Und ich finde es eig auch toll das dieses Kind einfsch ein Kind ist und keine Ängste vorm Leben hat wie manch anderes Kind was nicht mal über eine Ampel gehen mag weil seine Mutter ihm 1000 mal erklärt hat das die Autos dennoch weiter fahren könnten und das Kind überfahren könnten.

Es ist einfach ein kleines Kind was ein Fehler gemacht hat.

Es ist ja echt zum kotzen was hier abgeht !!!

....Und wie es sich hier entwickelt hat das letzte Jahrzehnt!

LG
Die geschockte
Corinna

Ich finde es zwar extrem,aber da der Vater das Kind kennt.....hat sich da was angestaut?
Kind sehr anstrengend= Eltern nicht konsequent?
Vielleicht?

Meine Gedanken gingen auch in die Richtung.

Wenn sich der Junge öfters so was leistet, kommt dann vielleicht der Punkt, wo man explodiert (und, ja, die Reaktion des Vaters war trotzdem mit Sicherheit absolut unangebracht). Da wir die Vorgeschichte nicht kennen, ist das schwer.

Ich kann mir nur halt in so eine Situation eine so heftige Reaktion nicht vorstellen, wenn nicht davor schon was war.

Und alle Menschen sind gesund im Kopf, haben keine Probleme mit Impulskontrolle, haben ne gute Kinderstube genossen? Deswegen ist hier alles so friedlich und es geschehen keine Gewalttaten? Man könnte ja auch anders spekulieren? Wer weiß ob der Vater nen anderen Grund hat für sein "annormales" Verhalten? Konsumiert er heimlich Alkohol? Drogen? Hat er psychische Probleme? Neurologische? Ich kann mir das schon gut vorstellen, ich kenne Menschen die da Probleme haben und wegen Lapalien ausrasten! Das ist in meinen Augen genauso wahrscheinlich wie "Eure" Gedanken. Wobei Kinder, auch supererzogene, tendentiell eher unbedachte Aktionen bringen und Erwachsene sich tendentiell eher unter Kontrolle halten, also in meinen Augen ist es wahrscheinlicher dass der Vater ein Problem hat.

weiteren Kommentar laden

Moin,

erst mal würde ich nochmal mit Deinem Sohn reden. Klar muss er besser aufpassen, aber vor allem würde ich ihm noch erklären dass Menschen eben manchmal sehr emotional reagieren. Wenn ich das was Du hier schreibst lese denke ich mir "kein Wunder dass heute viele Azubis nicht mehr damit umgehen können wenn der Chef sie mal etwas "rüder" kritisiert. Nimm diesen Vorfall um ihn da "abzuhärten", um ihm zu sagen dass man nicht immer jedes Wort und auch nicht "jeden Ton" auf die Goldwaage legen muss.

Zum "befreundeten" Vater würde ich aber auch nochmal einen Ton sagen, ein bist Du dumm ist schon sehr unbeherrscht, aber ein "wenn ich dich mal alleine erwische kannst Du was erleben" ist ehrlich eine Drohung wo sich mir schon die Nackenhaare aufstellen! Was ist das für ne Type? Ich kenne ehrlich niemanden der so impulsiv ist dass er sich so wenig unter Kontrolle hat dass er sowas einem Schulkind sagt!

Eine Bekannte von mir sagte etwas,das hab ich damals auch nicht gut aufgefasst...aber 1 Jahr später war ich exakt ihrer Meinung, habe mich sogar bei ihr entschuldigt das ich so doof reagiert habe (aber niemals SO wie der Vater und schon garnicht zum Kind)

Es sind Kinder, verdammt nochmal Leute...es sind Kinder,die toben,die sind übermütig,energiegeladen die machen halt mal dumme Dinge...und hier gehts auch null darum ob und was sie im Babybecken zu suchen haben oder hatten oder what ever....die Sachlage ist doch hier ganz einfach....da flog ne Pistole nem anderen befreundetem Kind an Kopf, shit happens,war doch net mal Absicht (das wäre meine Reaktion als Mutter der getroffenen Kindes gewesen), Kind hat sich sogar entschuldigt...was der Vater da gemacht hat war ein NoGo....Als Vorbild sollte man erstmal nachdenken bevor man handelt oder redet und SO mit einem Kind zu reden geht absolut null klar.

Allerdings bin ich etwas schockiert darüber das du als Mutter da nicht gehandelt hast....so würde keiner mit meinem Kind reden,egal was es fürn Bockmist gebaut hat!
Und das das auch noch Freunde waren ist gleich noch schockierender, da würd ich mein Kind niemals mehr ruhigen gewissens mal allein hinlassen können,wer so in der öffentlichkeit schon reagiert,der klatscht dem doch hinter verschlossenen Türen am Ende auch eine...nee nee, dem würd ich auch jetzt noch nachträglich die Meinung sagen und fragen was er eigentlich da vorlebt, geht garnicht!

Zu deinem Sohn würde ich garnix mehr sagen,seine reaktion zeigt deutlich das er selbst weiss das es doof war,er hat sich entschuldigt und fand es selbst nicht gut....das er dann noch so behandelt wird von jmd, kein wunder ist er nun perplex...ist wohl an der zeit mit ihm darüber zu sprechen das es halt leider leider nicht nut gutmütige Menschen auf der Welt gibt.

LG

Also ich finde die Reaktion bzw die Ausdrücke des Vaters sehr unagemesen,aber Übermut oder nicht man wirft einfach keine Sachen rum weil genau dieses draus passiert und dein Sohn Akt genug dafür ist es zu verstehen und b nichts im Babybecken zu suchen hat ..
Dass er aber sauer ist verstehe ich total ,je nach Ausmaß wie das Kind verletzt wurde und es hätte auch schlimmer ausgehen können...
Meine Reaktion eigenes Kind aufn Pott setzen ganz klar dazwischen gehen wenn einer auf mein Kind so los geht und ganz klar eine dicke Entschuldigung.

Top Diskussionen anzeigen