Mobbing grundschule, trotz schulwechsel erneut Seite: 2

Puh, das ist natürlich eine schwierige Situation. Was sagt denn dein Sohn dazu? Macht er wirklich manchmal die Sachen kaputt? Und wenn ja, warum? In dem Fall würde ich ein Gespräch im großen Stil wollen. Klassenlehrerin, Schulpsychologin, du und dein Mann.

Und nochmal meine große Bitte! Dokumentiert die Angriffe, alle Verletzungen, alles, was kaputt geht. Ihr habt sonst wenig Handhabe. Und schlägt unbedingt ein Programm wie"Komm, wir finden eine Lösung" vor. Sprecht mit den Menschen dort, die kennen sich echt aus.

Nein dies hat er abgestritten. Er weiß das er dies selbst ersetzen muss. Das er auf Grund von Provokation verbal Ausraster und laut wird gab er zu. Auch so spielchen mit Sachen verstecken passt leider zu ihm.

Das er es dadurch immer schlimmer macht merkt er leider nicht. Er fühlt sich wohl dann für den kurzen Moment sehr stark.

😞

Das werde ich in dem Fall auch nichtmehr tun 😞

Meiner Meinung und Erfahrung nach, sind sog. Mobbingopfer und vorallem die die immer wieder betroffen sind selbst zu einem großen Teil Auslöser. Früher waren das die klassischen A- oder Schnitzelkinder und das zog sich durch derren ganzes berufliches und privates Leben. Nicht immer sind die anderen das Problem!

Doch! Die Mobber sind das Problem. Es ist sehr fatal, den gemobbten Kindern die Schuld zu geben. Jeder kann davon betroffen sein.

Meine Meinung ist, dass dem nicht immer so ist. Ursache und Wirkung. Wenn es bei einer Person einmal vorkommt, ok. Wenn dies aber überall stattfindet und das bereits im Kindergarten, in jeder Schule etc. sehe ich den faulen Apfel ganz deutlich in der Kiste.

Mir ging es im die Aussage von "Luisekocht" oben, wonach gemobbte Kinder quasi "selbst schuld wären", weil "Schnitzelkinder", so etwas möchte ich nicht unwidersprochen stehen lassen

Top Diskussionen anzeigen