Runter vom Gymnasium 8. Klasse Bayern?

Ich denke auch, der einzig richtige Weg ist, sie entscheiden zu lassen und den Weg mit ihr zu gehen mit voller Unterstützung. Nur so wird sie glücklich. Ich habe sie vor 1 Jahr überredet, durchzuhalten, mit jeglicher Unterstützung bezüglich Latein, Nachhilfe, mit ihr gelernt. Leider war das so aufwendig, dass andere Fächer zu kurz kamen.

Sie soll den Hintern zusamen kneifen und wöchentliche Lateinnachhife und fertig! Diese ständige fliehen und ausweichen und dass dann auch nun gut heissen geht gar nicht!

Als ihre Mutter hätte ich ein Interesse daran, dass sie ein gutes Abitur macht und nicht dieses landläufige Abi.

Was ist denn ein „landläufiges Abi“? 1er Abis werden inflationär, das ist auch nichts mehr wert. Am Ende kommt es darauf an eine guten Ausbildugsplatz oder Studienplatz zu bekommen und da ist auch Engagement, etc. nötig. Wer sich schon bis zum Abi gequält hat, hat danach i.d.R. auch keinen Bock gleich wieder zur „Schule“ (Uni) zu gehen.

Als ihre Mutter hättest du das Interesse, an guten Noten und an der Psyche? Ausserdem ist sie nicht mehr 8, sondern 14 Jahre alt und ein "landläufiges" Abitur....#aha

Hallo!

Warum?

Gruß

misses_b

Sie hat seit 1 Jahr Latein-Nachhilfe

Und wofür? Für die Eltern?

Nein, für den eigenen Erfolg und für die Stärkung der eigenen Persönlichkeit nie aufgeben zu haben und natürlich für einen vielleicht besseren beruflichen Erfolg und besseren Gehalt.

Die - Sie ....

manchmal muss man sie auch lassen...einfach deshalb, weil sie dann wieder motiviert sind. Abitur heisst heute nicht mehr, dass man viel Geld und erfolgreich ist. Erfolgreich sind heute die, die die richtige Idee und Motivation an den Tag legen und ich denke auch, dass das Handwerk in den nächsten Jahren noch einmal richtig durchstarten wird....

  • |
  • 1 von 2
  • |
Top Diskussionen anzeigen