Mutter-Kind-Kur mit 4.-Klässler?

Hallo,
ich überlege eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen, aber ich weiß nicht ob unser Kind dann (falls sich die Beantragung bis nach den Sommerferien hinzieht) in der 4. Klasse viel verpasst, auch wegen der Grundschulempfehlung?
Kann man es bei schulpflichtigen Kindern so legen, dass die Kur in irgendwelchen Ferien stattfindet, z.B. wenigens 1 Woche Herbstferien?
Unser Kind ist gut in der Schule, wahrscheinlich muss ich mir gar keine Gedanken machen.
Aber ich würde mich freuen wenn jemand von Euren Erfahrungen berichtet, wie das mit den Hausaufgaben war, was die Kinder in der Betreuung machen, wie lange Euer Antrag gedauert hat bis er genehmigt wurde.
Und noch eine Frage: wäre es auch möglich an einem Samstag zur Hochzeit meiner Cousine nach Hause zu fahren wenn der Kurort nicht so weit von unserem Wohnort entfernt wäre?
Oder darf man eine Mutter-Kind-Kur auf keinen Fall unterbrechen wenn sowas wie eine Hochzeit stattfindet?
Viele Grüße

1

wenn Dein Kind schon so alt ist, würde ich mich erst einmal selbst hinterfragen, ob das Kind in irgendeiner Weise mit-therapiert- werden soll bzw. ob das einen Zusammenhang hat.

Deine Fragen sind alle sooo wage. kommt ja auch drauf an, wie lange du weg wärst.
Fakt ist: die Plätze werden oft zu einem Termin zugewiesen, auf den Du keinen Einfluss hast. Wenn es nicht unbedingt nötig ist, wäre solch eine Abwesenheit schon nachteilig für die Schule.
klar, gibt es auch in den Sommerferien Therapie, - aber nicht alle haben das Glück.
Und ja: natürlich kann man wegen einer Hochzeit mal am Samstag hinfahren, ausser es wäre therapierelevant.

ich finde, du überlegst zu viel vorab. -- spreche erst einmal mit dem Arzt, was für eine Kur für dich passend wäre -- und lass dann die Dinge auf dich zukommen und reagiere eben passend. ---- man kann sich um tausend dinge vorab einen Kopf machen -- es bringt nichts... -- schaffe erst mal Fakten mit Deinem Arzt. er kann dir viel beantworten. auch vorab.

2

Hallo!

Ich habe gerade das umgekehrte beantragt: Eine Kinderreha für meine Tochter mit Begleitperson. Da meine Tochter im Herbst aufs Gymnasium wechseln wird, war es mir wichtig, dass die Reha bis dahin abgeschlossen ist. Was soll ich sagen: Ich hab mir die Finger wund telefoniert, bis ich überhaupt eine Klinik gefunden hab, die noch vor oder in unseren Sommerferien einen Termin hatte. Bei den meisten Kliniken wäre es ohnehin Herbst geworden, teilweise lagen die Aufnahmetermin vor 3 Wochen schon Ende Oktober. Und Du hast die Reha noch nicht einmal beantragt - der Antrag an sich kann sich noch 6 Wochen hinziehen, je nachdem welcher Kostenträger zuständig ist, auch mal länger.
Letztlich gibt Dir die Klinik den Termin vor, allenfalls hast Du die Möglichkeit, noch ein wenig nach hinten zu schieben. Aber Dein Kind wird ja in der Reha-Einrichtung auch beschult, der Unterricht erfolgt in Absprache mit der Heimatschule, theoretisch kann er sogar Arbeiten in der Kur schreiben, deswegen dürfte es eigentlich keine großen Probleme geben.

LG

3

Hallo Petra,

zunächst einmal wird es mehr als eng überhaupt noch Ferien in diesem Kalenderjahr zu finden in denen ihr zur Kur fahren könnt ...die Kliniken sind meist mindestens 6 Monate im Voraus ausgebucht und du kannst dir die Klinik erst suchen, wenn dein Antrag bewilligt ist. Insofern wird das allein schon schwierig.
Deine Bedenken kann ich aber gut verstehen, waren auch meine da meine Tochter aktuell in der vierten Klasse ist. Wollte auch nicht dass sie Unterricht verpasst oder ihre Abschlussfeier oder ähnliches. Wir haben es tatsächlich geschafft einen Kurplatz in den Sommerferien zu bekommen #huepf
Meine Krankenkasse war aber auch mega flott bei der Bearbeitung meines Kurantrages und kulant dass ich das Zeitfenster (3-6 Monate nach Bewilligung der Kur diese antreten zu müssen) nicht einhalten kann.... ich habe aber vorher auch schon mal im Netz geschaut welche Klinik zu meinen Indikatoren passt und zeitgleich auch die Indikatoren für meine Tochter abdeckt.
Wenn du speziellere Fragen hast, kannst du mich auch per PN anschreiben, ist nicht unsere erste Kur ;-)

Liebe Grüße

Sandra

4

Wir waren insgesamt dreimal in Kur, beim letzten Mal waren die Beiden in der 5. und in der 7.Klasse ....es war nie ein Problem. In der letzten Kur war ein Teil der Weihnachtsfeier mit einbezogen, die Küren davor waren außerhält der Ferien.
Ich habe mir von der Schule immer den Stoff der nächsten drei Wochen mitgeben lassen und in der Kur wurde dieser in der Hausaufgabenbetreuung oder mit mir bearbeitet. Größere Lücken oder Nachteile gab es dadurch keine.

5

Ich kann dir etwas davon erzählen, wie das bei uns in der Klinik so läuft: Kuren, die in irgendwelche Ferien fallen (egal ob kurz oder lang), sind voll mit Schulkindern. Die Mütter buchen diese Kuren extra so. Die Hausaufgabenbetreuung wird bei uns von 2 Lehrern der ortsansässigen Schule gemacht. Manche Familien sind zufrieden, manche Familien müssen einiges auf dem Zimmer noch machen. Hängt wohl vom Kind und von der Heimatschule ab.
Bei uns gibt es die 24-Stunden-Regelung. Das bedeutet, du kannst nach vorheriger Absprache die Klinik für 24 Stunden verlassen. Wie andere Kliniken das handhaben, weiß ich nicht, müsstest du im Vorfeld abklären.
Wir haben relativ lange Wartezeiten auf einen Kurplatz. Sommerferien hatte ich im November letztes Jahr freigegeben, momentan belegen wir September und Oktober. Allerdings werden immer wieder auch Nachrückerplätze kurzfristig frei, manchmal auch erst ein Tag vor Anreise...Wenn man so etwas will, muss man sehr flexibel sein.

6

Vielen Dank für die Antworten. Das hilft mir schon etwas weiter. Wobei ja viele Faktoren ganz unterschiedlich sein können. Das ist wahrscheinlich oft so, dass die Sommerferien total begehrt sind. Ich hoffe, dass falls mein Antrag bereits schnell genehmigt werden würde (z.B. schon in 1-2 Wochen), dass wir dann ggfs. trotzdem noch die Herbstferien Ende Oktober mitnehmen könnten wenn vorher nichts frei ist. Denn dann wären die 6 Monate zum Kurantritt ja gerade vorbei....
Viele Grüße

12

Hallo lexa,
darf ich fragen von welcher Klinik du schreibst? Denn das hört sich gut an, dass Ihr im September/Oktober noch was frei habt.
Wenn Du das aber nicht preisgeben möchtest, verstehe ich das natürlich. Aber auch die 24-Stunden-Regelung klingt gut. Wenn es im Schwarzwald wäre, wäre das vielleicht was für uns? Wobei ich gar nicht weiß nach welchen Kriterien man die Klinik aussuchen sollte? Was hat man dann eigentlich für Anwendungen? Ich denke sowas wie Entspannungsübungen, vielleicht Infos über Kindererziehung, Massagen, Sport, sind wahrscheinlich in allen Kliniken Gang und Gebe....
Viele Grüße
Petra

weitere Kommentare laden
7

Vielen Dank für Eure Antworten. Es scheint ja total unterschidelich zu sein. Da mir der Kurort (Nordsee, Schwarzwald, Allgäu oder sonstiges) eigentlich total egal ist, ist kann es ja vielleicht sein, dass wir doch noch bald Glück haben was zu bekommen.
Ward Ihr denn auf ein Gebiet (z.B. Nordsee wegen der Luft) fixiert oder auch ganz offen für alles mögliche?
Liebe Grüße

8

Ich würde wenn ich Kurve dürftig wäre, dann ohne Kind! Ich war in den letzten Jahren viermal zur Reha und eine davon hatte auch Mutter-Kind Kuren angeboten. Die Mütter waren alle gestresst, im Speisesaal war es immer laut (war getrennt von den normalen Rehas).
Die Mütter hatten ihr volles Programm und anschließend dann noch ihre Kinder die weiter Programm wollten.

Wenn ich mit meinen Kindern zusammen Zeit verbringen mag, dann buche ich einen Urlaub.
Aber Kur/Reha ist auch anstrengend schon ohne Kind.

Ich würde mir das genau überlegen, es sei denn das Kind braucht selbst eine Kur!

9

Hi , ich versuche es mal:
ein Faktor ist die Krankenkasse. Manche haben ihre Vertragskliniken und manche bestehen auf den Zeitraum sehr genau.

Antrag: kann innerhalb einer Woche genehmigt sein, kann aber auch einige Monate dauern. Zeit, bis man alle Unterlagen hat, alles abschicken. 3 Wochen hat die Krankenkasse Zeit, 5 Wochen, wenn es zum MDK zur Prüfung geht. Widerspruch bei Absage, Unterlagen sammeln und Zeit zur Bearbeitung.

Manche Kliniken reservieren vor Genehmigung, andere mit Genehmigung.
Allerdings "nur" (logischerweise) bis x Wochen vor Anreisetag. Ist die Genehmigung bis dahin nicht da, rutscht jemand von der Warteliste nach.


Hausaufgaben sind sehr unterschiedlich geregelt.
Manche Kliniken bieten das intensiv an: Mitgebrachte Schulmaterialien werden dort zu festen Zeiten bearbeitet: jedes Kind, was es mitgebracht hat. Anderen ist es "egal" bzw. die Zeiten sind freiwillig und wenn Kind nicht will, dann halt nicht.

Manche machen dann abends noch was im Zimmer, andere nicht.
Manchen schadet diese Zeit, andere erledigen in dieser Zeit sehr viel mehr, als die Kinder zu Hause in der Schule.
Das hängt von den mitgegebenen Sachen ab, der Motivation des Kindes, der Strukturierung. Manchen hilft es schon, dass es vor Ort weniger Kinder sind, keine Blätter ausgeteilt werden. Andere stört diese Unruhe oder dass die Aufsichtsperson in manchen Fächern nicht so helfen kann.

Bei Genehmigung gilt ohne Kontakt mit Schule zu Hause aufnehmen. Dann auch mit dem Lehrer sprechen, welche Aufgaben gemacht werden sollen. Manche sind übereifrig und geben viel zu viel mit, andere fast gar nichts, manche nur die Hauptfächer.


Wie es in der Klinik geregelt ist, kannst du vor Anreise auch erfragen.
Meistens gibt es dann sowieso Unterlagen zum Ausfüllen.


Samstags ist in vielen Kurkliniken Ausflugstag. Da kann man dann selbt oder mit anderen die Umgebung erkunden. Zum Frühstück und Abendessen sollte man da sein. Zum Mittag essen kann man sich vorher abmelden.
Übernachtung außerhalb geht nicht.


Da viele Kliniken Monate voraus voll sind, kann man bei manchen Krankenkassen auch einen Antrag auf Antrittsverlängerung stellen.
Bsp. wenn in allen Kliniken, die zu den eigenen Indikationen passt, keine Plätze mehr frei sind.
Antrag wird im Mai genehmigt, Anreisezeitraum gilt bis November. Klinik hat aber erst im Januar wieder Plätze frei. Andere Kliniken passen wegen Indikationen nicht. Dann kann man das der Krankenkasse mitteilen und darum bitten. Ob es klappt, ist eine andere Frage. Manchmal klappt es.

Schwieriger wird es, wenn man mehrere Möglichkeiten hat und nur diese eine Klinik will, andere, vergleichbare aber schon früher Plätze frei hätten.


Wunschklinik sollte man begründen können. Dennoch gilt: nicht alle Krankenkassen genehmigen alle Kliniken.
Indikationen sollten passen. Manchmal gibt es auch vergleichbare Kliniken. Da kann es sinnvoll sein, offen dafür zu sein, wenn eine schon früher einen Platz frei hat.

10

Ich vermute jetzt mal, du meinst die Schulempfehlung für die weiterführende Schule...
Da würde ich dir raten mit der Klassenlehrerin zu sprechen. Meist ist die Empfehlung schon im 3. Schuljahr klar, nur wenige Kinder liegen "dazwischen".

Bei uns an der Schule ist zu 80% eine Ferienwoche (Ostern, Sommer, Herbst ) dabei.

Top Diskussionen anzeigen