Welche Charaktereigenschaft bei eurem Kind findet ihr besonders toll?

Hallo!
Nachdem hier so oft von Problemen zu lesen ist, möchte ich gerne mal was Positives posten und von euch wissen, welche Charaktereigenschaft ihr bei eurem Kind/Kindern am allermeisten liebt, bzw wo es für euch etwas ganz besonderes ist.

Mein Sohn geht in die 2.Klasse und lässt sich seit jeher zu nichts drängen. Er weiß was er will und kann, bzw machen muss und geht konsequent seinen Weg. Da kannst dich auf den Kopf stellen, er lässt sich nicht überreden...
Es ist oft ein gewöhnungsbedürftig, aber ich liebe das an ihm, hab noch nie jmd kennengelernt (ob Kind od Erwachsener), der das so durchziehen kann.
Viele seiner großen Entwicklungsschritte hat er später als andere durchgeführt, dafür dann aber 100%, weil er da für sich wußte, dass er es nun wirklich kann.
Zum Beispiel hat er sich nie mit Krabbeln/Robben sich Aufziehen od ähnlichem aufgehalten (ich hatte mir schon echt Sorgen gemacht) - mit 12,5 Monaten stand er plötzlich frei auf und konnte gehen.
Mit 3Jahren hat er mal für 3Tage die Windel weggelassen, dann eingenässt und sich danach konsequent geweigert es wieder zu versuchen. Kein Betteln, Locken, Fragen, Schimpfen half - er erklärte, dass er erst mit 4 Jahren wieder eine Unterhose anzieht - und Punkt! Was seit jenem Geburtstag dann auch gemacht hat und keinen Unfall mehr hatte.
Ich könnte ewig so weiter erzählen und dind im Alltag ganz viele Kleinigkeiten. Es zieht sich nun auch in der Schule so durch.
Neulich beim Abholen stand ich mit ein paar anderen Eltern rum. Die Kinder kamen raus und übertrumpften sich gegenseitig: erzählten, sie hätten 6/7 und 8 Seiten Hausübung mitgenommen (sie können sich manchmal selbst aussuchen, wieviel sie machen). Hab dann meinen gefragt und er meinte ganz pragmatisch: "Na 3 Seiten - Rechnen, Schreiben und Lesen!"
Muss dazu sagen, er ist ein sehr guter Schüler und ich vertraue ihm total, dass er das gut selbst einschätzen kann.

Sorry, dass es so lang geworden ist...
Jetzt seid ihr dran! Lasst lesen, was für euch eure Kinder besonders macht.
Lg minitouch

Hallo

also ich mag das mein Sohn aufgeschlossen ist und ich nie Probleme mit ihm habe wenn es um Ärzte / Krankenhaus geht. Er liebt alles was mit Medizin zu tun hat. Ich denke auch, dass viele Kinder sich selber doch sehr gut einschätzen können. Das fängt damit an wg schwimmen lernen oder wann das Kind satt ist.

LG

Hallo,

Kind 1 (10) bewundere ich für seine Sonnenscheinmentalität, seine Leidensfähigkeit und seine Vergesslichkeit.

Kind 2 (6) bewundere ich für seine extreme Zielstrebigkeit in Bezug auf seine Fußballleidenschaft und seinen natürlichen Ehrgeiz.

Ich halte es für ganz normal, dass sich Kinder häufig überschätzen ....

VG
B

Wir sind auf unsere Tochter (13) eigentlich sehr stolz, sehr pflegeleicht Zuhause, sehr gut in der Schule und durchläuft bis jetzt eine reibungslose Pubertät.
Einzige Mangelerscheinung ist ihre Schlampigkeit, läßt gerne ihre Sachen überall liegen. Da braucht sie stets eine Erinnerung.
Aber wenn man einiges von ihrem gleichaltrigen Insta- Umfeld mitbekommt (Postings mit Schule schwänzen, gravierende Leistungsabsturze, Rauchen, alltägliche Energiedrinks(z.T. schon erste Versuche mit Alkohol) prallen mit Sexerfahrungen, haben wir mit der Schlampigkeit Zuhause nur ein Luxusproblem.

Als Eltern vergleicht man gerne sein Kind von klein auf mit anderen Gleichaltrigen, anfangs macht man sich eher sorgen, wenn sie mal was nicht machen/können#schwitz .....ab der Pubertät ist man Stolz auf sie, wenn sie gewisse Sachen nicht machen#zitter#rofl

Och, das ist ja mal ein schöner Thread!
Also, an meinem Ältesten liebe ich seine ruhige und besonnene Art und dass er mich immer zum lachen bringt. Er kann sich total in was reinhängen, wenn er WILL ;-) Er ist bisher unkompliziert, obwohl er bald 16 wird. Außerdem hat er wunderschöne türkisfarbene Augen und schwarze Haare #verliebt
Der Mittlere ist der kreative Rebell, war er schon immer. Er spielt supertoll Schlagzeug und engagiert sich in seiner Freizeit bei der Jugendfeuerwehr und kümmert sich in der Schule um die Flüchtlinge--ohne das an die große Glocke zu hängen. Er eckt gerne und oft an, aber man kann ihm nicht nachsagen, dass er ein Jasager ist #rofl#schwitz
Er ist sehr anhänglich, aber auch unglaublich cool #cool Er ist 13,5.
Der Kleine ist unser Philosoph, Mr. Laberrababer #rofl Er verkauft am Nordpol Kühlschränke und man meint trotzdem, ein gutes Geschäft gemacht zu haben. Er ist eine Diva durch und durch und haut Sachen raus wie: Mama, das hat mich jetzt aber sehr verletzt! Gepaart mit einem spitzen Mund, drollig irgendwie ;-)

lg

Hallo
Ich bewundere mein Kind dafür, dass sie sich absolut treu bleibt und nicht einfach unterordnet. Auch bei unpopulären Dingen traut sie sich, ihre Meinung zu äußern und schaut nicht einfach zu. Auch wenn das nicht immer einfach ist für sie.

LG

Hallo,

schönes Thema.

Meine Große (2. Klasse) fällt durch ihre Empathie und ihr Einfühlungsvermögen sehr auf, das hat uns auch Schin ihre Klassenlehrerin gesagt.
(Es gab auch schwerere Zeiten, in denen sie sich jede noch so kleine Zankerei auf dem Schulhof viel zu sehr zu Herzen nahm, daran mussten/müssen wir arbeiten.)


Aber im Moment läuft es einfach toll.


Wenn jemand krank ist, macht sie sich richtig Sorgen um ihn.
Manchmal würde sie auch mal jemandem in der Klasse helfen, "verteidigt" andere Kinder auch mal
(Die Lehrerin erzählte mir mal, dass sie mal einen 6er-Tisch mit Jungs auf dem Kieker hatte, weil da nur geblödelt wurde. Als es zum x-ten Mal hinter ihrem Rücken dort rumpelte und kicherte, weil einer rülpste, hat sie den Jungs den "Wochensmiley" gestrichen. Daraufhin muss meine Tochter wohl gerufen haben "Aber Frau Z, der Ben hat da gar nicht mitgemacht! Der war leise und hat die ganze Zeit auf seinem Blatt gearbeitet!"
Da hat sie einen großen Gerechtigkeitssinn.


Es gibt z.B. ein Mädchen in ihrer Klasse, die durchaus schon mal ziemlich frech sein kann. Auch meiner Tochter gegenüber war sie schon unfair.
Letztes Jahr hat sie meine Tochter nicht zum Geburtstag eingeladen, bei anderen Feiern oder auf dem Schulhof hat sie sie durchaus auch mal ausgeschlossen, hat ihr einen frechen Spruch gedrückt - das hat sie schon verletzt.
Vor den Weihnachtsferien ist es dann mal richtig eskaliert zwischen den beiden und meine Tochter ist ihr extrem aus dem Weg gegangen. Auch wenn sie hier anrief, um sich zu verabreden, hat meine Großen sie abblitzen lassen.
Nach Neujahr trafen sie dann in der Schule wieder aufeinander und das andere Mädchen ist seitdem anders zu ihr.
Ab und zu gibt es noch kleine Zickereien-Light, aber dieses Ausgrenzen und Ärgern, diese Frechheiten haben rapide abgenommen.

Nun feiert meine bald Geburtstag und als wir über die Einladungen geredet haben, meinte sie, dass sie die M. doch gerne dabei hätte (obwohl sie im Herbst noch sagte "Die lade ich nicht ein!!!").
Es ist ihre Party, natürlich darf sie das entscheiden.
Ich fragte sie, ob sie sich das gut überlegt hat.
Und sie meinte "Mama, schau, das ist doch auch doof. Alle anderen Mädchen, mit denen ich in der Pause spiele, dürfen kommen und nur die M. hockt dann zuhause und ist traurig, wenn wir am nächsten Montag über die Party reden."

Andere Kinder wären beleidigt bis in die Steinzeit und fünf Steine weiter, aber ich rechne es meiner Großen hoch an, dass sie da mitfühlend denkt und das Mädchen - trotz der vielen Frechheiten - nicht ausgrenzt, sondern ihr symbolisch gesehen die Hand reicht.


So und zu meinem Sohn, das kann eine fürchterliche wilde Rübe sein und er kann auch mal frech oder aufmüpfig sein.
Aber er ist auf der anderen Seite ein sehr gefühlvoller kleiner Junge, der aufmerksam jedes kleine Detail beobachtet.

Manchmal könnte ich eine Krise kriegen, wenn er das Wohnzimmer umbaut, um dort eine Höhle oder ein "Bauwerk" aus Möbeln zu machen.
Aber wenn man ihn dann erklären lässt, dann staunt man nicht schlecht.
Kürzlich zum Beispiel traf mich bald der Schlag - ich kam runter und der Bengel hat die Stühle auf den Tisch gestellt (wir haben diese "Eames"-Chairs, die sind nicht so schwer und die kann er lupfen).
Auf dieses Draht-Gestell zwischen den Stuhlbeinen hat er schmale Holzleisten gelegt, die er aus dem Werkraum "geklaut" hat. Die Leisten gingen schräg runter zum Wohnzimmertisch, auf dem wieder ein Eames-Stuhl stand, von dort ging wieder eine Leiste zum Boden in einen Wäschekorb.
Untermauert, gestützt und flankiert wurde alles von Duplo-Legotürmen.
Und auf diesem Gebilde standen Unmengen an Playmobilfiguren, Schleichtiere, Sikuautos, Paw Patrol Figuren, usw.
Der obere Stuhl war die Feuerwache - Feuerwehrmann Sam raste mit seinem Auto die Holzleiste runter, als mein Sohn die Musik dazu auf der Toniebox punktgenau abspielte.

Der hat da einfach eine kleine "Stadt" gezimmert - diese Kreativität und diese "Genauigkeit" dabei hat er auch schon im Kindergarten gezeigt. Der kann da stundenlang bauen und fummeln. Bis ins Detail muss das stimmen - wenn er einen Strommasten braucht, dann klaut er mal frech ein Knäuel Wolle von mir und spannt "schwarze Überlandleitungen" durchs Wohnzimmer bis in die Küche.

Da ist er ein richtiger kleiner "Nerd" und wehe irgendwas funktioniert nicht oder passt nicht, dann fummelt er so lange weiter, BIS es passt.
Diese Ausdauer bewundere ich sehr an ihm.

LG

Hallo,

beim Großen liebe ich seinen Humor, seine Art, seinen Standpunkt zu vertreten, seine Toleranz anderen gegenüber und seinen Gerechtigkeitssinn. Ebenfalls seine unkomplizierte Art.

Am Mittleren liebe ich seine chaotische und verpeilte Art. Er ist ein zerstreuter Professor, der auch seinen Kopf vergessen würde, wäre er nicht angewachsen. Ich liebe seine Empathie und sein unheimlich soziales Wesen. Bevor er sich nimmt, gibt er lieber. Und er freut sich mehr darüber zu geben als zu nehmen.

An der Kleinen bewundere ich ihren unheimlichen Ehrgeiz und ihre Art, ihre Ziele hartnäckig zu verfolgen. Sie gibt nie auf und strebt immer nach Erfolg. Dazu ist sie ebenfalls sehr sozial und empathisch. Sie setzt sich immer für Schwächere ein und hilft.

An allen 3 Kindern liebe und bewundere ich ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstbewusstsein. Ich liebe ihre Art wie sie miteinander umgehen und füreinander da sind. Ich bewundere ihren Zusammenhalt, wie sich gegenseitig helfen, sich Gedanken um den jeweils anderen machen. Ich liebe es, wie die beiden Großen die Kleine beschützen und die Kleine bewundernd zu ihnen aufblickt. Alles in allem bin ich dankbar, 3 so unkomplizierte und tolle Kinder zu haben, die ihren Weg kennen und ihn gehen.

LG
Michaela

ich finde seine Hartnäckigkeit toll und das er seine Meinung äußert und auch durchzieht.

z.B. Konfirmation. Er war sich von Anfang an unsicher, ob er konfirmiert werden will. Trotz allem hat er 2 Jahre lang den Unterricht migemacht und war einer derjenigen, die fleißig in die Kirche gegangen ist. Der Pastor war mehr als überrascht, als ihm unser Sohn nun mitteilte, er möchte nicht konfirmiert werden. O-Ton: Ich dachte, du könntest einer unserer Jugendbetreuer werden....

Ich liebe diese Hartnäckigkeit, obwohl sie mir manches Mal auch graue Haare wachsen läßt.

Ach wie ist das schön eure Antworten zu lesen. Man kann richtig die Lieber darin spüren...

Vielen Dank dafür!!!
Lg an Alle

Der Sohn ist irgendwie schon mit einer Grundgelassenheit auf die Welt gekommen. Es ruht sehr in sich, ist ein ruhiges, aber keinesfalls ein schüchternes oder ängstliches Kind. Neuen Situationen gegenüber ist er angstfrei, ohne dabei unvorsichtig zu sein. Bei der Einschulung hat er seine beiden Kumpels, die jeweils ein Kopf größer sind, getröstet und beruhigt, weil beide weinen mussten.
Er ist sehr empathisch und haut schon mal Sätze raus wie: Komm Mama, ich mach dir ne Bananenmilch, du wirkst total gestresst...
Er kann sich beim Vorlesen von Büchern so herrlich kaputtlachen über lustige Stellen, dass mir jedes Mal das Herz überquillt vor Liebe.
Er ist kein Stück nachtragend, weder seinen Freunden gegenüber noch wenn es zwischen uns kracht. Er sagt n ich im Wortgefecht: Eigentlich mag ich gar nicht streiten. Können wir uns bitte wieder vertragen?, selbst, wenn er sich im Recht glaubt oder im Recht ist.
Er malt und baut komplizierte Apparaturen und erzählt einem danach sehr detaillierte Geschichten dazu, die er sich dabei ausgedacht hat.
Ich liebe ihn sehr dafür, dass er diese Grundentspanntheit hat und habe gleichzeitig tierisch Angst davor, dass man ihm die kaputt macht, weil er eben so gutmütig und lieb ist.

Sehr schöne Idee!

Ich habe hier 2 grundverschiedene Kinder, die sich aber trotzdem in vielen ähnlich sind.

Ich leibe an beide ihre Kreativität und Musikalität. Und in Sachen Musik den Anspruch, den sie an sich stellen. Die Musik gibt beiden viel.

Am Großen liebe ich diesen unendlichen Wissensdurst. Jedes neue Schulfach ist spannend, es gibt kein Thema, das ihn nicht interessiert. Und seine ruhige Art. Er war ein Schreibaby. 9 Monate lang. Irgendwie scheint er damals seine ganze Wut rausgelassen zu haben und ist seitdem total entspannt. Er hat einen sehr hohen Anspruch an sich selbst, was leider nicht immer gut ist. :-p

Beim Kleinen seine Verschmustheit, seine Konzentrationsfähigkeit und Ehrgeiz, wenn ihn ein Thema packt, sein Humor, seine Empathie.

Das sind so tolle, talentierte Jungs, dass ich mich immer wieder frage: womit habe ich das verdient? #verliebt

LG

Hallo,

unsere Tochter (11) ist selbstbewusst, durchorganisiert in schulischen Dingen und so eine richtige Macherin. Probleme sind da, um gelöst zu werden!
Außerdem ist sie sehr intelligent. Manchmal muss ich mich bremsen, weil ich vergesse, dass ich nicht mit einem Erwachsenen rede.
Sie ist auch sehr engagiert, wenn andere ungerecht behandelt werden. Darauf hat mich sogar die Klassenlehrerin am Gymnasium lobend angesprochen.

Unser Sohn (9) hat ganz viel Phantasie und Einfühlungsvermögen, und er ist einfach total süß.
Er hilft kleineren Jungs, die er aus dem Kindergarten kennt, wenn die auf dem Schulhof geschlagen werden.
Außerdem kann er sehr zielstrebig sein. Er wollte z.B. unbedingt in die 3. Klasse springen, was seine alte Lehrerin ihm nicht zutraute. Wir waren uns da auch nicht so ganz sicher und haben dann nur noch gestaunt, was er leisten kann, wenn er will.

Wissensdurstig und aufgeschlossen für neues sind beide. Beide lieben Museen. Das finden wir wiederum ganz toll.

LG

Heike

An meiner Großen (10) liebe ich ihre Empathie. Die merkt sofort, wenn irgendwas nicht mit jemandem stimmt und kann wunderbar trösten und toll sein. Ihre innere Ruhe ist heilsam. Ich seh mich ganz oft in ihr gespiegelt.

Meine Kleine (7) ist ein Wirbelwind. Ich liebe ihre Energie (okay, manchmal macht die mich auch wahnsinnig, geb ich gern zu), ihre direkte Art, alles zu sagen, was ihr in den Kopf kommt. Bei ihr weiß ich immer, woran ich bin. Sie ist immer direkt heraus, schonungslos ehrlich (außer sie hat was ausgefressen), haut so oft Sprüche raus, die mich vor Lachen umhauen (Beispiel?: "Mama, ich kann nicht aus der Badewanne raus." – "Wieso nicht?" – "Na, wegen der Erdanziehungskraft." #rofl)

Total unterschiedlich, meine Kinder. Aber ich liebe die beide aus vollem Herzen.

Das ist mal ein tolles Thema :)

Mein Sohn (8) ist ein total ruhiger und ausgeglichener Mensch. Er wurde noch nie wütend, wenn er bei einem Spiel verloren hat oder wenn er im Geschäft etwas nicht bekommt. Er akzeptiert das dann einfach so. Außerdem hat er ein riesiges Herz und geht ohne Angst auf andere Menschen zu. Alleine in einen neuen Verein? Kein Problem... Er hat sofort Anschluss. Nicht nur zu gleichaltrigen, er kommt genauso mit Erwachsenen und kleinen Kindern klar, er findet sofort einen Zugang zu jedem. Ich liebe sein Lachen, sehr laut und aus tiefstem Herzen, so etwas hört man selten. Zudem ist er noch sehr intelligent, kann sich viel merken, stellt viele Fragen und liest Bücher über Geschichte und Naturwissenschaften. Er ist nicht nachtragend und verzeiht sehr schnell. Zu guter letzt ist er sehr loyal seinen Freunden gegenüber.

Meine Tochter (4) ist sehr schlagfertig. Sie hat immer eine Antwort parat, mit der sie mich oft zum Lachen bringt. Sie ist sehr ehrgeizig und will überall die Beste sein. Wenn sie etwas nicht kann, übt sie so lange, bis es klappt. Im Zahlenraum bis 10 rechnet sie schon sicher und kann schon einige Worte schreiben, einfach weil sie es lernen wollte. Im Urlaub packt sie von sich aus ihren Koffer aus und räumt die Sachen direkt in den Schrank, sie ist da sehr pflichtbewusst. Auch sonst befolgt sie gerne Regeln und weist liebendgern andere Kinder auf diese hin. Sie ist sehr hilfsbereit und immer gerne für andere da, wenn sich zum Beispiel jemand wehgetan hat. Ihrem kleinen Cousin gegenüber ist sie sehr liebevoll und zeigt ihm die Welt. Sie ist radikal ehrlich und lässt sich ihre eigene Meinung auch nicht nehmen. Bei Streit zieht sie sich beleidigt zurück, aber sobald man auf sie zugeht ist sofort alles wieder gut.

Wow, hab ich tolle Kinder, wenn man mal die positiven Eigenschaften in den Vordergrund treten lässt :)

Top Diskussionen anzeigen