Weiterführende Schule Gymnasium G9 oder Realschule BW

Hallo ,
wir stecken mitten im Entscheidungsprozess für die weiterführende Schule.
Unsere Tochter hat mit Deutsch 1,7 und Mathematik 2,3 eine klare Gymnasialempfehlung. Die Lehrerin meinte, dass sie es jedoch in Mathe auf dem Gymnasium schon schwer haben könnte. Wir haben hier das Glück ein G9 Gymnasium zu haben.


Sie erledigt ihr Aufgaben immer selbständig und ist zuverlässig . Sie zeigt aber keinen übermäßigen Ehrgeiz zu lernen oder ist übermäßig wissbegierig. Die Ergebnisse sind dann aber auch ohne große Anstrengung , immer zwischen 1,5- und 3. Die letzte Mathearbeit die aber nicht ins Zeugnis gezählt wurde war 3-
Sie geht sehr gern zur Schule, dass wollen wir natürlich erhalten.

Gedanken die uns dazu durch den Kopf gehen
- Realschule ist nicht mehr das was sie einmal war (Niveaustufen)
- besser gute Realschülerin als mäßig und mit viel Anstrengung auf dem Gymi
- auch mit einem Realschulabschluss hat sie noch alle Wege offen
- Klasse 5&6 sind an beiden Schulen ähnlich ?
- Gymi versuchen, runter kann sie immer noch...
- drei Fremdsprachen lernen, muss das sein?
- hat sie das Potenzial und wir bestärken sie nicht darin?

Es ist wirklich gar nicht so einfach. Vielleicht hat jemand einen ähnliche Prozess hinter sich oder einen guten Rat ?

Vielen Dank im Vorraus

-> siehe Dein Post von gestern.... ----- .... vermutlich erhältst Du mehr input, wenn du einfach die "Suche" im Forum benutzt....

Hallo,

sind in BW drei Fremdsprachen Pflicht?

Liebe Grüße Andrea

Nein, normalerweise gibt es immer ein sprachliches Profil (dann eben 3. Fremdsprache ab Klasse 8) und ein naturwissenschaftliches Profil.
Zwischen diesen beiden muss man sich dann entscheiden.
Es gibt auch noch Gymnasien mit weiteren Profilen - hier bei uns gibt es noch ein Gymi mit Sportprofil und eines, was zusätzlich noch bilingualen Unterricht anbietet (damit liebäugeln wir gerade.

Hallo,

die TE schrieb im Ausgangsathread, man müsse drei Fremdsprachen lernen. In NRW sind auch nur zwei Fremdsprachen verpflichtend.
Liebe Grüße Andrea

weitere 4 Kommentare laden

Hallo,

ich finde Bildung ist eines der wichtigsten Dinge die man seinen Kindern außerhalb der Familie mitgeben kann. Laut der Fachfrau hat sie die Anlagen und das Potential das Gymnasium zu schaffen und ich finde, dann sollte man diese Chance auch nutzen. Mit den Abitur steht deiner Tochter jeder Berufsweg offen.

Schaut euch sowohl eine Realschule als auch ein Gymnasium an. Redet mit euer Tochter was sie gerne möchte, auch wenn sie noch jung ist sollte sie in die Entscheidung mit eingebunden werden.

LG Morgain

Hallo,
danke für eure Antworten.
Nein, drei Fremdsprachen sind nicht Pflicht aber ich dachte da sie in Mathe nicht so stark ist, NWT vielleicht auch nicht unbedingt ihr Lieblingsfach sein wird.
Obwohl man das ja jetzt auch noch nicht beurteilen kann.

Wir haben hier erst übernächste Woche den Infonachmittag an der Schule. Zeugnisse gab es letzte Woche schon und die Anmeldung ist dann am 13./14.03.


Gerade tendieren wir zum Gymnasium , die 2- in Mathe war ihre schlechteste Note im Zeugnis.

Top Diskussionen anzeigen