Haben eure Kinder noch Zeit nach dem Nachmittagsunterricht?

Liebe Forengemeinde,

wie sieht es bei euren Kindern aus, wenn sie bis nachmittags bis 16 Uhr in der Schule sind? Haben sie dann noch Zeit für Hobbies oder anderen Sachen?

Mein Jüngster bleibt an 2 Tagen bis 15:30 Uhr in der Schule. Diese fängt um 8 Uhr an. Morgens steht er um 6:15 Uhr auf und wird vom Fahrdienst kurz vor 7 Uhr abgeholt. Zu Hause ist er gegen 16:30 Uhr. Und natürlich völlig erschlagen. Die Tage des Nachmittagsunterrichts wechseln zu Beginn der Schuljahres, dieses Schuljahr ist es Mittwoch und Donnerstag. Nächstes Schuljahr kann es auch mal Montag und Dienstag sein. Das weiß ich erst knapp 4 Wochen vor Beginn der Sommerferien. Dann fängt es nämlich an, ich muss den Therapietag (Logo) wechseln. Das schaffe ich dann zeitlich nicht dahin zu kommen bzw. Kind ist nicht zu gebrauchen. Auch das Hobby Sport meines Kindes musste gewechselt werden. Da sind wir aus dem Verein ausgetreten, da die Sportangebote um 16 Uhr bis 18 Uhr gingen. Und das schafften wir zeitlich auch nicht mehr. Andere Angebote später gibt es nicht bzw. sind für Erwachsene. Ich muss also im schlimmsten Fall jedes Jahr für ihn neu planen. Finde ich zwar ätzend, aber da muss man eben durch.

Ich habe mal gegooglt, ich glaube nicht, dass wir die einzigsten sind, die das Problem haben:

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-wenn-die-schule-nicht-zum-leben-passt-_arid,1700628.html
<<< Außerdem möchte die Mutter, dass die Interessen ihres Jungen und der Mädchen statt der Angebote in der Schule entscheidend für die Frage sind, welche Hobbys ihre Kinder pflegen. „Musikunterricht oder Sportvereine sind nach der Schule kaum noch möglich. Die Kinder kommen meistens sehr erschöpft nach Hause“, beschreibt sie die Situation. Ihr Sohn musste seine Fußballmannschaft verlassen, weil er drei Mal die Woche bis 16 Uhr Unterricht hat - mit den Trainingszeiten in seinem Verein ist das nicht vereinbar gewesen."<<<

LG Hinzwife

Kommst Du aus Bremen? Ich auch ;-)
Nachmittags sind ja überwiegend AGs, Musik usw.
Meine Tochter ist jetzt in der 8. Klasse und hat nur noch bis 13 Uhr Schule. Das sah in den Jahren davor deutlich anders aus.
Dass sie so kaputt ist von der Schule kann ich auch nicht sagen. Sie hätte durchaus noch Power für andere Dinge, wie Verabredungen, gehabt.
Ändern kannst Du es leider sowieso nicht, nur auf den Gymnasien ist nachmittags frei, aber da steht Lernen usw. nachmittags an.

Nein, ich wohne im nördlichen Niedersachsen nahe Hamburg. Diesen Artikel habe ich einfach mal aufgegriffen, weil die Situation irgendwie dazu passte. Ja mein Sohn ist kaputt, hätte ab 18 Uhr auch wieder Power. Aber es wird nichts angeboten, nur für Erwachsene. Mein Sohn ist im Teenageralter.

Wirklich?

Hier fängt keinen Training in dem Alter vor 18 Uhr. Oft sogar später.

Der Große (fast 15) hat 3x/Woche Training: 1x 18:00, 1x 18:30, 1x 19 Uhr.

Der Kleine (9) 2x/Woche: 1x 18:00, 1x 18;30.

So unterschiedlich ist das.

LG

weitere 7 Kommentare laden

Welches Alter?

Hier ist das bei beiden kein Problem (15 und 9). Der Große hat 2 lange Tage. Ein Mal ist er so 15:30-15:40 zu Hause. Ein Mal erst nach 4.

Trotzdem hat er an diesen Tagen ganz normal Training oder Musik.

Der Kleine hat an sich keinen Nachmittagsunterricht, aber ist auch so 15:30 nach der Betreuung zu Hause. Er hat zuerst eine kleine Pause, dann arbeiten wir ein bisschen (keine Hausaufgabenbetreuung, sondern im Stundenplan intergrierte Lernzeit. Eine davon muss er zu Hause nachholen, da er gleichzeitig Orchesterprobe hat). 2x Woche hat er Training, 1x Woche abends noch eine andere Orchester. Instrumentunterricht ist samstags.

Also klappt es. Wie es beim Kleinen wird mit dem Wechseln zum Gymnasium, sehen wir dann.

LG

Hallo,

mein Großer hat 3 mal in der Woche bis 16.30 Uhr Unterricht und wäre dann um 17.00 Uhr zu Hause. Zweimal geht er aber direkt danach zum Training und kommt dann erst 19.00/19.30 Uhr nach Hause.
Andere Hobbys und Freunde verteilt er auf die anderen Tage; da ist er um 14.00 Uhr zu Hause.
Er steht um 6.30 Uhr auf und natürlich sind es lange Tage, aber wirklich kaputt ist er nicht.

Die Tage mit Mittagsschule sind von Anfang an bekannt und werden sich bis zum Abi auch nicht mehr ändern. Damit lässt sich gut planen. Sein Verein passt das Training den Altersstufen an - je älter, desto später sind die Trainingszeiten. Ab nächstem Saisonwechsel wird er erst abends Training haben - dann ist zwischen Schule und Sport nochmal Pause; allerdings dann 3 mal in der Woche.

Der Kleine ist noch in der GS und hat nur einmal Mittagsschule in der Woche bis 15.30 Uhr. Hobbys, Termine und Therapien organisiere ich entsprechend auf die anderen Tage - da es aber allen so geht, wird einfach jeden September neu durchgemischt und für jeden ein passender Termin gefunden.
Freunde trifft er auch noch nachmittags nach dem langen Schultag - damit hat er kein Problem.

Es läuft gut, die Jungs haben sich noch nie beklagt, dass es ihnen zu viel ist, und verzichten müssen sie auch auf nichts.

LG

Nachmittagsunterricht geginnt ja erst ab der 5.Klasse, je Älter die Kinder, desto später beginnt das Sporttraining. Um 16.00 Uhr trainieren bei uns nur G und F-Jugend, die älteren ab 17.30Uhr. Und privater Musikunterricht geht bei uns nach Terminabsprache, vorallem im Einzel-oder Zweierunterricht und Musikvereine fangen auch ihre Proben nach Alter an.

wieso beginnt der Nachmittagsunterricht erst ab der 5. Klasse. Mein Sohn (BW) hatte seit der 1. Klasse 1x Nachmittagsunterricht. Jetzt in der 7. sind es 2 Nachmittage, 1x bis 15:30, das 2. mal bis 16:20 Uhr.

Gruß chantalele

Ich kenne das noch aus meiner eigenen Schulzeit.
War einfach nervig.
Ich bin um 6 Uhr aufgestanden, bin um kurz vor 7 aus dem Haus. Bei Nachmittagsunterricht (bis zu 4x pro Woche) war ich je nach Verkehrslage zwischen halb 5 und 5 zu Hause (Bus). Im Sommer hat man dann auf der Rückfahrt im vollen Bus schön den Schweiß der Mitfahrer abbekommen#zitter im Winter war es schon dunkel, wenn ich nach Hause kam.
Ich war auch oft kaputt - hab dann teils erst mal eine Stunde Trash-TV geguckt#rofl
Auf lernen und Hausaufgaben hatte ich meistens keine Lust mehr.
Hobbys hab ich zurückgefahren. Erst hab ich mit Fußball aufgehört - 2x die Woche Training vor Ort hätte ich schaffen können, aber ich hatte keine Lust, nach der Schule direkt hin und noch später zu Hause zu sein. Dazu kam das Training mit der Verbandsauswahl, wo ich eh immer JWD hinjuckeln musste, dann jedes Wochenende ein Spiel oder Tournier. War mir zu viel (hatte es schon immer lieber bequem;-)).
In der Oberstufe hab ich auch den Musikunterricht (Klavier + Akkordeon) aufgegeben. Ich musste mich Nachmittags um 5 oder noch später zum Üben zwingen und das hat meistens eh nicht geklappt;-)
Und ich wollte auch jeden Tag etwas Zeit mit meinen Eltern und Geschwistern verbringen, bevor ich ins Bett gehe#schein

Wie gut es mit Hobbys klappt ist wohl eine Frage
- der Schule, denn die Regelungen sind da unterschiedlich. An meiner alten Schule war den ganzen Tag Unterricht und keine Lern- oder Hausaufgabenzeit
- der Vereine, das ist ja auch lokal unterschiedlich
- wie weit die Wege sind
- wie fit das Kind ist und wie viel Motivation es hat

An meiner alten Schule ist es übrigens bis heute so, dass man erst am ersten Schultag bzw. am Tag der Halbjahreszeugnisse weiß, wann man wie lange Unterricht hat.

Ich hab schon vielfach gehört, dass das für Vereine ein Problem ist.
Für die Kirchen übrigens auch. Es gibt zwar eigentlich Absprachen zwischen Kirche und Schulen, dass ein Wochentag (meines Wissens nach Landeskirchen verschieden, hier der Dienstag) in der 7./8. Klasse für den Konfiunterricht am Nachmittag freigehalten wird, aber es gibt immer mehr Schulen, die sich darüber hinwegsetzen.
Mein Vater ist Pfarrer und hat mal Freitagnachmittag von reihenweise Anrufe von Eltern bekommen, dass das Kind ab der folgenden Woche am Dienstagnachmittag Unterricht hat. Da lief der KU schon ein halbes Jahr ... - Mein Favorit war da eine Mutter, die gesagt hat, dass sie ihr Kind dann in der Schule entschuldigt und es stattdessen zum KU schickt;-)

Hallo, meine Mittlere hatte die Wahl: Schule tägl. bis 13.15 mit Hausaufgaben oder 3 lange Tage bis 15.15 und 2 kurze bis 12.15 Uhr ohne Hausaufgaben. Sie hat sich für letztere Schule entschieden und ist nun 3 x 15.30 und 2 x 12.30 Uhr zuhause. An einem Langtag hat sie 1 Hobby von 18-20 Uhr und aber sie verabredet sich an Langtagen gerne direkt nach der Schule. Manchmal ist sie auch k.o., dann verkrümelt sie sich. Ihre restlichen Hobbys sind Freitagnachmittag, Freitagabend und Samstagfrüh. Das passt ganz gut so für sie.

Bei mir kam es damals darauf an, wann ich nachmittags Unterricht hatte.
Die frühen Doppelstunden bedeutete, dass noch Zeit für Verein war.
Die späten Doppelstunden bedeutete, dass ich zum Abendessen zu Hause war.

Vereinstrainingszeiten haben schon zu meiner Zeit variiert und haben sich auch bei meinem Kind von Schuljahr zu Schuljahr verändert.

Ältere Schüler, die Co-Trainer sind, passen die Trainingszeiten an ihren neuen Stundenplan an.

Die Trainingszeiten sind sehr unterschiedlich. Manche sind um 15/16 Uhr, an den Schulnachmittagsfreien Tagen der Trainer, andere sind um 18/19 Uhr, damit Kinder nach der Arbeit der Eltern noch gebracht/geholt werden können, wenn sie in Schule/Hort oder Ganztagesschule oder bei Freunden zur Betreuung waren.

Manche schaffen die später Trainingszeit locker. Andere hören dann damit auf, weil es ihnen auch ohne Nachmittagsunterricht zu viel ist. Vor allem, weil es ihnen dann zu spät ist.

Zu meiner Zeit kamen dann noch Hausaufgaben dazu. Eigentlich galt die Regelung, dass an Nachmittagsunterrichtstagen keine Hausaufgaben zum nächsten Tag gegeben werden durften. Einige Lehrer haben sich nicht daran gehalten und dann besonders strikt kontrolliert.



Einige Eltern finden Nachmittagsunterricht doof. Termine, Kinder brauchen freie Zeit, andere finden es doof, dass es nicht häufiger ist. Manchen sind die 18/19 Uhr Trainingszeiten zu spät, weil die Kinder ins Bett müssen, sie nach dem Abendessen nicht mehr los wollen, weil sie dann Abend essen. Andere finden diese Uhrzeiten gerade gut, weil sie dann zu Hause sind, wenn das Kind zum Training startet.


Bei der Schulwahl zur weiterführenden Schule, war das auch ein Punkt der mich interessiert hat: ab wann gibt es nachmittags Unterricht und wenn ja, zu welchen Uhrzeiten. Wann schließt die Schule sozusagen.

Wichtige Termine, die Schuljahresübergreifend gemacht werden müssen, lege ich daher gerne auf eine Uhrzeit, die nach der Höchstmöglichen Unterrichtszeit ist.
Ist das nicht möglich oder wirklich zu spät, dann kalkuliere ich ein, dass ich mein Kind an einem oder zwei Schulnachmittagen im Jahr wegen wichtiger Termine entschuldige.

Therapietermine haben sich schon bei Freunden mit Kindern im Kindergartenalter verschoben.
Therapeuten/Musiklehrer kennen das. Erste Schulwoche bedeutet Stundenpläne einsammeln und Stammkunden/Stammpatienten, so zu jonglieren, dass es für alle passt. Kindergartenkinder waren teilweise mitbetroffen, wenn es für Eltern von größeren Kindern und Kindergartenkindern an manchen Tagen eng wurde.

"Eigentlich galt die Regelung, dass an Nachmittagsunterrichtstagen keine Hausaufgaben zum nächsten Tag gegeben werden durften."

Die Regelung gab es bei uns auch. Dann gab es die ganz klugen Lehrer, die bei Montags Nachmittagsunterricht die Hausaufgaben bis Mittwoch aufgegeben haben, aber Dienstag hatten wir auch Nachmittagsunterricht ...#augen

Hi,
unsere Kids haben nur 1x die Woche 10 Std (normaler Unterricht, keine AGs oder so) .und kommen somit gegen 17.09 Uhr nach Hsus.
Sie haben nur einen Sport und wäre es danach, müssten sie da wohl durch. Wäre stressig aber müsste gehen.

Sie haben aber keine AGs von der Schule, da der Bus nur nach der 6 oder 10 Stunde fährt, da wäre mir zu viel Zeit verloren, um irgendwie nach Hause zu kommen.

Somit kommen sie nur 1x die Woche spät nach Hause und chillen danach.
Sie haben schon Musik aufgegeben weil es ihnen am Nachmittag mit den ewigen Terminen zu viel war.
Ist eh schon schwierig auch für mich, alle Termin mit Schule, Beruf und Hobby zusammen zu bringen.

Nachdem ich die Posts hier gelesen habe muss ich feststellen, dass meine Kinder richtig gut dran sind.
Mein Sohn hat jeden Tag bis 13.00 h Schule. Um 14.00 h ist er zu Hause. Für HA braucht er nicht lange, danach ist Freizeit. In einem Verein ist er nicht. Er spielt in der Schule Schach in einer AG. An dem Tag ist er dann später zu Hause. Er ist 6. Klasse Gymnasium.
Meine Tochter ist noch in der Grundschule. Auch sie hat spätestens um 1 Schulschluss. Freitags nachmittags geht sie zum reiten. Ansonsten ist nach den Hausaufgaben Freizeit angesagt.

Hallo,
unsere Große (11, 5. Klasse) hat sogar 3 lange Schultage bis 16 Uhr! Sie geht aber 3-4x die Woche ihren Hobbys bzw. Sport nach 😉
2x Kickboxen um 17:30-19:00 Uhr
1x Badminton um 18:45-20:15 Uhr
1/2x zu den Pferden 😌

Lg

Da haben meine Kinder ja Glück:-D

Die Kleine , 7. Klasse, hat keinen Nachmittagsunterricht und das wird wohl auch bis zur 10 so bleiben. Spätestens um halb 2 ist sie zu Hause.

Der Große, 12. Klasse, hatte letztes Jahr einen rechjt heftigen Stundenplan. 4x die Woche nachmittags, davon 2x bis 17Uhr wenn auch mit etlichen Freistunden dazuwischen. so etwas kommt durch ihr Kurssystem, Stunden waren es ca 36 pro Woche.
Das war schon hart, er hat dan alle seine Termine auf die Abendstunden gesetzt und war so ziemlich gut beschäftigt.

In all den anderen Jahren hatte meist 2x bis kurz nach drei Nachmittagsunterricht, das geht, finde ich.

Meine Enkelin ist in der 6.Klasse Gymnasium und hat dienstags bis 15.45 Uhr Schule. Wenn sie dann heimkommt, reicht es ihr, dann ist höchstens noch spielen mit der Freundin angesagt, zum Sport o.ä. möchte sie dann sicher nicht mehr.
Sie ist schon froh, dass nicht montags Nachmittagsschule ist, denn da hat sie um 16.00 Hiphop.
In den Klassen vorher musste auch schon der eine oder andere Verein wieder aufgegeben werden, weil sie nach der Nachmittagssschule keinen Elan mehr für z.B. Taekwondo usw. hatte. Hausaufgaben sind ja auch nicht gerade wenig zu erledigen, dazu noch das eine oder andere Projekt, derzeit auch 1x die Woche KG, ich glaube, sie hat genug zu tun;-)
LG Moni

Meine (8J) geht in eine Ganztagsklasse. Das heißt Unterricht von Mo-Do bis 15:35 und Freitag bis 13:05!
Sie ist an den langen Tagen gegen 15:50 zu Hause.
Wir hatte es mal mit Sport am Nachmittag versucht, sowie Tanzen. Sie ist aber einfach zu müde. Ist ja auch ein sehr langer Tag für ein Kind in so einem Alter.

Freitag ab 16:30 geht sie zum Hip Hop, das ist zeitlich sehr gut machbar!

Hallo,
unser Kleiner hat noch keinen Nachmittagsunterricht.
Unser Großer hat einmal in der Woche bis 14.30 Uhr, dann eine halbe Stunde Pause, danach Big-Band bis 16.30 Uhr. Er ist dann ca. 17.15 Uhr zuhause. Den anderen Tag hat er bis 13.00 Uhr Schule und dann von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr Orchesterprobe. Da ich an dem Tag sowieso in der Nähe der Schule etwas zu tun habe, hole ich ihn ab und wir sind gegen 15.15 Uhr zuhause.
Er kann noch ganz entspannt seinen Hobbys nachgehen. Überhaupt kein Problem. Er macht Musik und hat da noch einmal in der Woche Einzelunterricht und zweimal abends Orchesterproben. Dazu Auftritte, überwiegend in den Sommermonaten an Wochenenden.
Ich habe bislang von keinem Kind gehört, das aufgrund der langen Schultage sein Hobby aufgegeben hat. Die Freunde unseres Großen haben dreimal in der Woche bis 16 Uhr Schule und spielen immer noch Fußball (Training ab 17.00/17.30 Uhr).
LG
Elsa01

Hallo,

ich kann das so nicht bestätigen. Meine Tochter ist 14 und in der 9. Klasse. An Tagen mit Nachmittagsunterricht hat sie genauso viel oder wenig Energie, wie an anderen.

Wir sind bewusst in eine Wohnung gezogen, die nah an der Schule ist, so dass sie nur ein paar Minuten Fußweg hat. An den langen Schultagen hat sie von 08:00 bis 15:30 Unterricht, natürlich mit Pausen dazwischen.

Sie hat zwei Hobbys mit festen wöchentlichen Terminen, Beginn um 17:15 (Musikinstrument) bzw. um 18:00 Uhr (Training). Verabredungen sind auch möglich, z.B. kommt dann eine Freundin direkt nach der Schule mit zu uns und wird nach dem Abendessen abgeholt.

Viele Grüße
H.

Ich kann das auch nicht wirklich nachvollziehen...

Meine Kids sind 6. und 8. Klasse. Die Kleine ist auf einer verpflichtenden Ganztagsschule bis 15:30. Montags hat sie noch Orchester bis 17/17:30. Sie ist rund eine Stunde (mit Trödeln) zu Hause. Hausaufgaben hat sie groß nicht (vielleicht Mal Vokabeln lernen), da ja Ganztagsschule. Freitags hat sie bis 14 Uhr, danach aber Ballett bis 16:30. Und sie liebt es....

Die Große hat 2 Mal am Nachmittag Unterricht, besucht aber ZUSÄTZLICH AGs (freiwillig!!!!). Sie also auch nie vor 16/17 Uhr zu Hause.

Sie gehen beide gegen 7 aus dem Haus....

Und trotzdem sind sie gut gelaunt, ausgeglichen, treffen sich gern mit Freunden, gehen noch in den Wald mit dem Hund toben usw. usf.

Ist dein Kind - wenn er so kaputt ist - vielleicht auf der falschen Schulform???

<<< Ist dein Kind - wenn er so kaputt ist - vielleicht auf der falschen Schulform??? <<<


Nein daran liegt es nicht. Und es liegt auch nicht daran, dass er einen langen Schulweg hat mit einer Stunde hin und zurück, dass müssen ja viele durch. Vielleicht liegt es an der Pubertät. Kann sein das er an gewissen Tagen auch zu spät einschläft. Ich denke, da ist jedes Kind auch anders.


LG Hinwife

Was macht dich so sicher, dass es nicht am langen Schulweg liegt? Durch diese zwei Stunden pro Tag (10 in der Woche!) ist er immerhin fast 12 Stunden unterwegs. Das ist schön ne Hausnummer....

weiteren Kommentar laden

Vielen Danke für eure Antworten, auch wenn die unterschiedlich ausfallen. Ich denke jedes Kind verkraften das anders.

LG Hinzwife

Wie lange Fahrt ihr denn mit eurem PKW, wenn ihr euer Kind selbst bringt und abholt?

Mein Ältester war in der Vorklasse in einer SHS - 1,5 Stunden eine Strecke. Er ist im Unterricht eingeschlafen. Der Unterricht selbst war nicht lang, aber die Strecke war lang, da das Taxi auch andere Kinder mitgenommen hat. Rede doch mal mit dem Arzt und lass dir ein Gutachten geben. Kann dein Kind einen Einzeltransport bekommen? Das geht dann schneller. Sowas macht viel aus. Mein Ältester hat am Ende sein Einzeltaxi geliebt. So richtig einen auf Macho #rofl.

Zur Schule (eine Strecke 35 km) fahre ich auch so lange hin. Da ich aber arbeite, geht das natürlich nicht, ihn zur Schule zu fahren. Einzeltaxi. hmm. Er fährt seit der 1. Klasse mit derselben Truppe von Fahrdienst. Und die lieb er. Als bei uns der Schultaxibetreiber gewechselt hatte, hatte eine Mutter dafür gesorgt dass die Truppe mit zum Anbieter ging. Das war so toll. Ich glaube der Einzeltransport brauch geringfügig weniger.

LG Hinzwfif

Hallo,
bei uns war auch das Bundesland der Meinung, sämtliche Eltern sind unfähig und daher müssen Ganztagsschulen her - wer noch eine Schule mit offenen Ganztag findet, hat großes Glück. Meine Jungs besuchen eine Schule mit geschlossenen Ganztag mit zusätzlich möglicher (jedoch nicht verpflichtender) Betreuung ab 6:00 Uhr und bis 18:00 Uhr. Der verpflichtende Unterricht beginnt 8:30 Uhr und endet 16:15 Uhr. In dieser Schulzeit sind bereits 2 AGs über jeweils 2 Stunden enthalten. Das ist Pflicht.
Nach der Schule kommen meine Kinder, bis auf wenige Ausnahmen sofort nach Hause. Trotzdem sind sie nicht vor 17:00 Uhr da. Sie sind danach zu nichts mehr zu gebrauchen. Normalerweise müssten sie noch diverse Therapien machen, aber die habe ich alle abgesagt. Das würde gar nichts bringen. Der Pflegedienst kommt jetzt für den Pflegeeinsatz schon immer nur Samstags. Und einen Zahnarzttermin (Fissurenversiegelung) schiebe ich seit Monaten vor uns her. Ich weiß einfach nicht, wann ich mit dem Großen dorthin gehen soll. Nach der Schule geht nicht, einen Schultag will ich aber auch nicht ausfallen lassen und am Wochenende ist nicht möglich. In den Ferien hat der Zahnarzt meistens auch frei.
Wenn ich wüsste, dass die Kinder wenigstens einen Tag pro Woche nachmittags frei hätten, dann könnte man dort solche Termine hinlegen. Aber so ist es einfach furchtbar.

schock#schock Das ist ja heftig, 5 x die Woche erst um 17 Uhr zu Hause? Das ist aber sehr viel. Kein Wunder, dass man da zu kaum etwas kommt. Und deine Kinder nicht zu gebrauchen sind. An unserer Schule ist schon mal drüber nachgedacht worden, ob man nicht 4x nachmittags macht. So von meinem Kind die Klassenlehrerin. Da hatte ich sie damals sehr sparsam angekuckt. Sie war nicht davon begeistert. Aber die Stundenzahl legt die Schule fest. Und vor garnicht allzu langer Zeit, gab es an dieser Schule 3x die Woche Nachmittagsunterricht.

Mein Problem ist eigentlich die ganz Planerei mit dem Kind. Es geht eigentlich nur um zwei Nachmittage für Logo und sag mal ein Hobby (ist zur Zeit Trommeln). Und ich muss 4x im Jahr mit dem Kind zum Kinderneurologen wegen der Logopädieverordnung. Und das schönste, sonst konnte ich auch mal gegen 17:30 Uhr kommen. Das geht auch nicht mehr. Das späteste ist 16:45 Uhr. Dann heißt es Kind von der Schule um 13:45 Uhr abholen wenn es nicht anders geht, gemeinsames Essen
um kurz vor 15 Uhr, dann ins Auto 42 Kilometer fahren und wieder zurück. Entweder fällt dann Trommeln aus oder Logopädie. Die anderen Tage gehen nicht, weil Kind zu spät nach Hause kommt bzw. freitags Kinderneurologe nur bis 15 Uhr aufhat. Das sind die Fakten. Bis zur 7 Klasse war mit 1x mal nachmittags auch kein Problem. Nur hatten wir Nachmittagsunterricht an dem Tag, wo auch Logopädie war. Aber nach dem Schuljahr sagte auch die Logopädin, so kann man natürlich nicht arbeiten mit dem Kind entweder kurz vorm einschlafen oder völlig überdreht.
Es gibt zwar Therapien an der Schule, eine macht mein Kind schon, Sprechtherapie. Hat aber nichts mit Logo direkt zu tun. Hier geht es um das deutliche Sprechen. Aber der Rest ist eben halt nichts fürs Kind. Kati, wie sieht es bei euch an der Schule aus mit Therapien?

LG Hinzwife

Eine freiwillige Betreuung ist vollkommen ok und notwendig. Aber diese erzwungene Anwesenheit finde ich furchtbar. Das berücksichtigt keineswegs die Individualität jedes Kindes. Kindeswohl adé.
Zum Neurologen müssen wir auch regelmäßig - aber wegen der Epilepsie. Ansonsten kommt bei uns nur noch regelmäßig der Orthopäde und einmal jährlich der Augenarzt. Die restlichen Diagnosen haben wir so ziemlich...hoffe ich. Da müssen wir nicht mehr hin, es sei denn ein Amt oder eine Versicherung ist mal wieder der Meinung, es gab eine Wunderheilung.
Therapien gibt es Logo und Ergo an der Schule, ABER nur für Versicherte der PKV oder Privatzahler. Da bin ich gerade am diskutieren mit der Schule, wie sowas sein kann. Der Schulleitung war das jedenfalls nicht bewusst, bevor ich das erwähnte.

Meine Tochter geht seit der 1. Klasse auf eine Ganztagsschule und hat Mo - Do Unterricht von 8 - 15:30 Uhr, Fr 8-14 Uhr.
Sie hat an 2 Nachmittagen noch ihre festen Aktivitäten. An den verbleibenden Nachmittagen trifft sie sich mit Freunden, lernt oder spielt zu Hause.
Wie alt ist denn Dein Kind? Meine (jetzt 9 Jahre alt) fährt zu ihren Terminen/Sport/Verabredungen allein mit dem Rad. Kann Dein Kind nicht allein hin- und zurück fahren? Wenn nicht mit dem Rad, dann eben mit Bus und Bahn? Finde es immer komisch, wenn sich Kinder so herum kutschieren lassen.

Mein Sohn ist 15 Jahre alt und hat eine Schwerbehinderung (ist Autist), ist schnell orientierungslos und hat kein Zeitgefühl. Wir arbeiten zumindestend daran, dass er alleine
beim Trommeln bleibt, da Spezialinteresse. Leider fahren dort auch keine Öffis von uns dahin.

Lg Hinzwife

OK, das ist natürlich etwas anderes. Das ging jetzt so nicht aus dem Ausgangsposting hervor.
Alles Gute für euch!

Hallo,

unser Sohn (fast 11) hat Mo-Do bis 16 Uhr Schule, ist dann so gegen 16:15 Uhr daheim. Da braucht er dann erst einmal Zeit um etwas runter zu fahren.
Montags fängt sein Handballtraining um 17:30 Uhr an, mittwochs schon um 17 Uhr. Jeden Dienstag hat er Physio ein paar Ortschaften weiter, da muss ich ihn immer direkt von der Schule abholen damit wir pünktlich dort sind.

An diesen Tagen kann er dann mit Freunden eigentlich nichts mehr ausmachen (außer es kommt montags direkt nach der Schule noch eine Stunde jemand mit).

Unsere Tochter (13) hat auch wie unser Sohn Unterricht, hat allerdings nur mittwochs um 17:45 Jugendfeuerwehr. Bei unserer Tochter wird oft bis 16 Uhr richtig viel gelernt, da ist nachmittags nicht mehr viel mit ihr anzufangen. Sie möchte da einfach nur noch "chillen" #schein

Top Diskussionen anzeigen