Haben eure Kinder noch Zeit nach dem Nachmittagsunterricht?

Liebe Forengemeinde,

wie sieht es bei euren Kindern aus, wenn sie bis nachmittags bis 16 Uhr in der Schule sind? Haben sie dann noch Zeit für Hobbies oder anderen Sachen?

Mein Jüngster bleibt an 2 Tagen bis 15:30 Uhr in der Schule. Diese fängt um 8 Uhr an. Morgens steht er um 6:15 Uhr auf und wird vom Fahrdienst kurz vor 7 Uhr abgeholt. Zu Hause ist er gegen 16:30 Uhr. Und natürlich völlig erschlagen. Die Tage des Nachmittagsunterrichts wechseln zu Beginn der Schuljahres, dieses Schuljahr ist es Mittwoch und Donnerstag. Nächstes Schuljahr kann es auch mal Montag und Dienstag sein. Das weiß ich erst knapp 4 Wochen vor Beginn der Sommerferien. Dann fängt es nämlich an, ich muss den Therapietag (Logo) wechseln. Das schaffe ich dann zeitlich nicht dahin zu kommen bzw. Kind ist nicht zu gebrauchen. Auch das Hobby Sport meines Kindes musste gewechselt werden. Da sind wir aus dem Verein ausgetreten, da die Sportangebote um 16 Uhr bis 18 Uhr gingen. Und das schafften wir zeitlich auch nicht mehr. Andere Angebote später gibt es nicht bzw. sind für Erwachsene. Ich muss also im schlimmsten Fall jedes Jahr für ihn neu planen. Finde ich zwar ätzend, aber da muss man eben durch.

Ich habe mal gegooglt, ich glaube nicht, dass wir die einzigsten sind, die das Problem haben:

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-wenn-die-schule-nicht-zum-leben-passt-_arid,1700628.html
<<< Außerdem möchte die Mutter, dass die Interessen ihres Jungen und der Mädchen statt der Angebote in der Schule entscheidend für die Frage sind, welche Hobbys ihre Kinder pflegen. „Musikunterricht oder Sportvereine sind nach der Schule kaum noch möglich. Die Kinder kommen meistens sehr erschöpft nach Hause“, beschreibt sie die Situation. Ihr Sohn musste seine Fußballmannschaft verlassen, weil er drei Mal die Woche bis 16 Uhr Unterricht hat - mit den Trainingszeiten in seinem Verein ist das nicht vereinbar gewesen."<<<

LG Hinzwife

1

Kommst Du aus Bremen? Ich auch ;-)
Nachmittags sind ja überwiegend AGs, Musik usw.
Meine Tochter ist jetzt in der 8. Klasse und hat nur noch bis 13 Uhr Schule. Das sah in den Jahren davor deutlich anders aus.
Dass sie so kaputt ist von der Schule kann ich auch nicht sagen. Sie hätte durchaus noch Power für andere Dinge, wie Verabredungen, gehabt.
Ändern kannst Du es leider sowieso nicht, nur auf den Gymnasien ist nachmittags frei, aber da steht Lernen usw. nachmittags an.

5

Nein, ich wohne im nördlichen Niedersachsen nahe Hamburg. Diesen Artikel habe ich einfach mal aufgegriffen, weil die Situation irgendwie dazu passte. Ja mein Sohn ist kaputt, hätte ab 18 Uhr auch wieder Power. Aber es wird nichts angeboten, nur für Erwachsene. Mein Sohn ist im Teenageralter.

6

Wirklich?

Hier fängt keinen Training in dem Alter vor 18 Uhr. Oft sogar später.

Der Große (fast 15) hat 3x/Woche Training: 1x 18:00, 1x 18:30, 1x 19 Uhr.

Der Kleine (9) 2x/Woche: 1x 18:00, 1x 18;30.

So unterschiedlich ist das.

LG

weitere Kommentare laden
2

Welches Alter?

Hier ist das bei beiden kein Problem (15 und 9). Der Große hat 2 lange Tage. Ein Mal ist er so 15:30-15:40 zu Hause. Ein Mal erst nach 4.

Trotzdem hat er an diesen Tagen ganz normal Training oder Musik.

Der Kleine hat an sich keinen Nachmittagsunterricht, aber ist auch so 15:30 nach der Betreuung zu Hause. Er hat zuerst eine kleine Pause, dann arbeiten wir ein bisschen (keine Hausaufgabenbetreuung, sondern im Stundenplan intergrierte Lernzeit. Eine davon muss er zu Hause nachholen, da er gleichzeitig Orchesterprobe hat). 2x Woche hat er Training, 1x Woche abends noch eine andere Orchester. Instrumentunterricht ist samstags.

Also klappt es. Wie es beim Kleinen wird mit dem Wechseln zum Gymnasium, sehen wir dann.

LG

3

Hallo,

mein Großer hat 3 mal in der Woche bis 16.30 Uhr Unterricht und wäre dann um 17.00 Uhr zu Hause. Zweimal geht er aber direkt danach zum Training und kommt dann erst 19.00/19.30 Uhr nach Hause.
Andere Hobbys und Freunde verteilt er auf die anderen Tage; da ist er um 14.00 Uhr zu Hause.
Er steht um 6.30 Uhr auf und natürlich sind es lange Tage, aber wirklich kaputt ist er nicht.

Die Tage mit Mittagsschule sind von Anfang an bekannt und werden sich bis zum Abi auch nicht mehr ändern. Damit lässt sich gut planen. Sein Verein passt das Training den Altersstufen an - je älter, desto später sind die Trainingszeiten. Ab nächstem Saisonwechsel wird er erst abends Training haben - dann ist zwischen Schule und Sport nochmal Pause; allerdings dann 3 mal in der Woche.

Der Kleine ist noch in der GS und hat nur einmal Mittagsschule in der Woche bis 15.30 Uhr. Hobbys, Termine und Therapien organisiere ich entsprechend auf die anderen Tage - da es aber allen so geht, wird einfach jeden September neu durchgemischt und für jeden ein passender Termin gefunden.
Freunde trifft er auch noch nachmittags nach dem langen Schultag - damit hat er kein Problem.

Es läuft gut, die Jungs haben sich noch nie beklagt, dass es ihnen zu viel ist, und verzichten müssen sie auch auf nichts.

LG

4

Nachmittagsunterricht geginnt ja erst ab der 5.Klasse, je Älter die Kinder, desto später beginnt das Sporttraining. Um 16.00 Uhr trainieren bei uns nur G und F-Jugend, die älteren ab 17.30Uhr. Und privater Musikunterricht geht bei uns nach Terminabsprache, vorallem im Einzel-oder Zweierunterricht und Musikvereine fangen auch ihre Proben nach Alter an.

21

wieso beginnt der Nachmittagsunterricht erst ab der 5. Klasse. Mein Sohn (BW) hatte seit der 1. Klasse 1x Nachmittagsunterricht. Jetzt in der 7. sind es 2 Nachmittage, 1x bis 15:30, das 2. mal bis 16:20 Uhr.

Gruß chantalele

7

Ich kenne das noch aus meiner eigenen Schulzeit.
War einfach nervig.
Ich bin um 6 Uhr aufgestanden, bin um kurz vor 7 aus dem Haus. Bei Nachmittagsunterricht (bis zu 4x pro Woche) war ich je nach Verkehrslage zwischen halb 5 und 5 zu Hause (Bus). Im Sommer hat man dann auf der Rückfahrt im vollen Bus schön den Schweiß der Mitfahrer abbekommen#zitter im Winter war es schon dunkel, wenn ich nach Hause kam.
Ich war auch oft kaputt - hab dann teils erst mal eine Stunde Trash-TV geguckt#rofl
Auf lernen und Hausaufgaben hatte ich meistens keine Lust mehr.
Hobbys hab ich zurückgefahren. Erst hab ich mit Fußball aufgehört - 2x die Woche Training vor Ort hätte ich schaffen können, aber ich hatte keine Lust, nach der Schule direkt hin und noch später zu Hause zu sein. Dazu kam das Training mit der Verbandsauswahl, wo ich eh immer JWD hinjuckeln musste, dann jedes Wochenende ein Spiel oder Tournier. War mir zu viel (hatte es schon immer lieber bequem;-)).
In der Oberstufe hab ich auch den Musikunterricht (Klavier + Akkordeon) aufgegeben. Ich musste mich Nachmittags um 5 oder noch später zum Üben zwingen und das hat meistens eh nicht geklappt;-)
Und ich wollte auch jeden Tag etwas Zeit mit meinen Eltern und Geschwistern verbringen, bevor ich ins Bett gehe#schein

Wie gut es mit Hobbys klappt ist wohl eine Frage
- der Schule, denn die Regelungen sind da unterschiedlich. An meiner alten Schule war den ganzen Tag Unterricht und keine Lern- oder Hausaufgabenzeit
- der Vereine, das ist ja auch lokal unterschiedlich
- wie weit die Wege sind
- wie fit das Kind ist und wie viel Motivation es hat

An meiner alten Schule ist es übrigens bis heute so, dass man erst am ersten Schultag bzw. am Tag der Halbjahreszeugnisse weiß, wann man wie lange Unterricht hat.

Ich hab schon vielfach gehört, dass das für Vereine ein Problem ist.
Für die Kirchen übrigens auch. Es gibt zwar eigentlich Absprachen zwischen Kirche und Schulen, dass ein Wochentag (meines Wissens nach Landeskirchen verschieden, hier der Dienstag) in der 7./8. Klasse für den Konfiunterricht am Nachmittag freigehalten wird, aber es gibt immer mehr Schulen, die sich darüber hinwegsetzen.
Mein Vater ist Pfarrer und hat mal Freitagnachmittag von reihenweise Anrufe von Eltern bekommen, dass das Kind ab der folgenden Woche am Dienstagnachmittag Unterricht hat. Da lief der KU schon ein halbes Jahr ... - Mein Favorit war da eine Mutter, die gesagt hat, dass sie ihr Kind dann in der Schule entschuldigt und es stattdessen zum KU schickt;-)

8

Hallo, meine Mittlere hatte die Wahl: Schule tägl. bis 13.15 mit Hausaufgaben oder 3 lange Tage bis 15.15 und 2 kurze bis 12.15 Uhr ohne Hausaufgaben. Sie hat sich für letztere Schule entschieden und ist nun 3 x 15.30 und 2 x 12.30 Uhr zuhause. An einem Langtag hat sie 1 Hobby von 18-20 Uhr und aber sie verabredet sich an Langtagen gerne direkt nach der Schule. Manchmal ist sie auch k.o., dann verkrümelt sie sich. Ihre restlichen Hobbys sind Freitagnachmittag, Freitagabend und Samstagfrüh. Das passt ganz gut so für sie.

9

Bei mir kam es damals darauf an, wann ich nachmittags Unterricht hatte.
Die frühen Doppelstunden bedeutete, dass noch Zeit für Verein war.
Die späten Doppelstunden bedeutete, dass ich zum Abendessen zu Hause war.

Vereinstrainingszeiten haben schon zu meiner Zeit variiert und haben sich auch bei meinem Kind von Schuljahr zu Schuljahr verändert.

Ältere Schüler, die Co-Trainer sind, passen die Trainingszeiten an ihren neuen Stundenplan an.

Die Trainingszeiten sind sehr unterschiedlich. Manche sind um 15/16 Uhr, an den Schulnachmittagsfreien Tagen der Trainer, andere sind um 18/19 Uhr, damit Kinder nach der Arbeit der Eltern noch gebracht/geholt werden können, wenn sie in Schule/Hort oder Ganztagesschule oder bei Freunden zur Betreuung waren.

Manche schaffen die später Trainingszeit locker. Andere hören dann damit auf, weil es ihnen auch ohne Nachmittagsunterricht zu viel ist. Vor allem, weil es ihnen dann zu spät ist.

Zu meiner Zeit kamen dann noch Hausaufgaben dazu. Eigentlich galt die Regelung, dass an Nachmittagsunterrichtstagen keine Hausaufgaben zum nächsten Tag gegeben werden durften. Einige Lehrer haben sich nicht daran gehalten und dann besonders strikt kontrolliert.



Einige Eltern finden Nachmittagsunterricht doof. Termine, Kinder brauchen freie Zeit, andere finden es doof, dass es nicht häufiger ist. Manchen sind die 18/19 Uhr Trainingszeiten zu spät, weil die Kinder ins Bett müssen, sie nach dem Abendessen nicht mehr los wollen, weil sie dann Abend essen. Andere finden diese Uhrzeiten gerade gut, weil sie dann zu Hause sind, wenn das Kind zum Training startet.


Bei der Schulwahl zur weiterführenden Schule, war das auch ein Punkt der mich interessiert hat: ab wann gibt es nachmittags Unterricht und wenn ja, zu welchen Uhrzeiten. Wann schließt die Schule sozusagen.

Wichtige Termine, die Schuljahresübergreifend gemacht werden müssen, lege ich daher gerne auf eine Uhrzeit, die nach der Höchstmöglichen Unterrichtszeit ist.
Ist das nicht möglich oder wirklich zu spät, dann kalkuliere ich ein, dass ich mein Kind an einem oder zwei Schulnachmittagen im Jahr wegen wichtiger Termine entschuldige.

Therapietermine haben sich schon bei Freunden mit Kindern im Kindergartenalter verschoben.
Therapeuten/Musiklehrer kennen das. Erste Schulwoche bedeutet Stundenpläne einsammeln und Stammkunden/Stammpatienten, so zu jonglieren, dass es für alle passt. Kindergartenkinder waren teilweise mitbetroffen, wenn es für Eltern von größeren Kindern und Kindergartenkindern an manchen Tagen eng wurde.

10

"Eigentlich galt die Regelung, dass an Nachmittagsunterrichtstagen keine Hausaufgaben zum nächsten Tag gegeben werden durften."

Die Regelung gab es bei uns auch. Dann gab es die ganz klugen Lehrer, die bei Montags Nachmittagsunterricht die Hausaufgaben bis Mittwoch aufgegeben haben, aber Dienstag hatten wir auch Nachmittagsunterricht ...#augen

11

Hi,
unsere Kids haben nur 1x die Woche 10 Std (normaler Unterricht, keine AGs oder so) .und kommen somit gegen 17.09 Uhr nach Hsus.
Sie haben nur einen Sport und wäre es danach, müssten sie da wohl durch. Wäre stressig aber müsste gehen.

Sie haben aber keine AGs von der Schule, da der Bus nur nach der 6 oder 10 Stunde fährt, da wäre mir zu viel Zeit verloren, um irgendwie nach Hause zu kommen.

Somit kommen sie nur 1x die Woche spät nach Hause und chillen danach.
Sie haben schon Musik aufgegeben weil es ihnen am Nachmittag mit den ewigen Terminen zu viel war.
Ist eh schon schwierig auch für mich, alle Termin mit Schule, Beruf und Hobby zusammen zu bringen.

13

Nachdem ich die Posts hier gelesen habe muss ich feststellen, dass meine Kinder richtig gut dran sind.
Mein Sohn hat jeden Tag bis 13.00 h Schule. Um 14.00 h ist er zu Hause. Für HA braucht er nicht lange, danach ist Freizeit. In einem Verein ist er nicht. Er spielt in der Schule Schach in einer AG. An dem Tag ist er dann später zu Hause. Er ist 6. Klasse Gymnasium.
Meine Tochter ist noch in der Grundschule. Auch sie hat spätestens um 1 Schulschluss. Freitags nachmittags geht sie zum reiten. Ansonsten ist nach den Hausaufgaben Freizeit angesagt.

Top Diskussionen anzeigen