Berichte über den Zeitraum in dem Schulkinder in der Schule betreut werden.
Ein Tipp vom urbia Team

Betreuung vor / nach der Schule und Arbeit

Hallo

mein Sohn ist seit dieser Woche in der 1 Klasse. Wir wohnen in einem Dorf (knapp 2000 Einwohner).Mein Mann und ich arbeiten. Irgendwie schweinen wir hier eine Ausnahme zu sein das wir früh anfangen müssen zu arbeiten. Ich bin um 6 Uhr auf Arbeit und mein Mann ca. 7.30 Uhr. Daher gehen mein sohn und er morgens zusammen um 7 Uhr aus dem Haus und trennen sich auf halber Strecke. Mein Sohn läuft dann noch ca 10 min bis zur Kernzeitbetreuung. Leider ist er morgens das einzige Kind das dort ist.
Bei uns ist ab 7 Uhr - 7.50. 8 Uhr fängt schule an. 13 Uhr gibt es Mittagessen in der Kernzeit und die Kinder können bis 15 Uhr bleiben.
Wie ist bei euch so die Betreuung - Uhrzeit etc.?

LG Hexe12-17

83

Ich finde den Thread äußerst spannend. Eine lebendige Diskussion zur Business- Rabenmutter mit betreuten und unglücklichen Kindern versus der Rouladen-Schürzmami mit unbetreuten und glücklichen Kinder.

Das ist schon sehr simpel gedacht, ne?
Es gibt doch für alles Pro und Contra. Da wären die überforderten Kinder in der Großgruppe versus den Kids, die es lieben nachmittags ihre Freunde um sich zu haben (und deren Freunde alle in der Betreuung sind). Da sind die Kinder, die sich zu Hause furchtbar öden versus den Kindern, die gern zu Hause sind. Da sind die entspannten Karrierefrauen, die gern die Restzeit des Tages mit den Kindern gestalten versus den genervten Hausfrauen UND umgekehrt.

Jeder sucht für seine Situation Lösungen. Die können gut oder schlecht sein, optimal passen oder eben etwas knirschen.
Aber der vorwurfsvolle Finger "dann krieg halt keine Kinder".... ne ernsthaft, dass ist doch Quatsch.
Ich war z.B ein echt glücklich betreutes Kind. Ich hab es geliebt, dass nachmittags nochmal richtig was passierte. Meine Mutter ging halbtags arbeiten aber ich wollte in den Hort. Da waren meine Freunde!
Logisch, alles ohne Zwang macht vermutlich mehr Spaß, aber ganz grundsätzlich ist Betreuung kein Kinder-Knast.
Und nur weil ich mich wirtschaftlich nicht ruinieren kann, bin ich keine schlechte Mutter.
Wenn ich Kinder nur unter optimalen Bedingungen bekommen dürfte, die dann auch bitte 20 Jahre so bleiben, dann würde Deutschland aussterben.
Und - selbst wenn ich 5 Stunden weniger Betreuung organisieren könnte- vielleicht tut es Kind und mir gut ungestresst aufeinander los gelassen zu werden, weil Einkauf und Haushalt erledigt ist.
Leben und leben lassen.
Andere Wege führen auch zum Ziel. ;-)

230

Danke für den netten Bericht#winke

1

Nun ja, bei uns geht der Bus um 7.30 Uhr, Kind wird um 7.20 Uhr vom Nachbarsjungen abgeholt. An zwei Tagen hat er bis 12.15 Uhr Schule, an drei bis 1 (3. Klasse). Er kommt also gegen 1 oder halb 2 von der Schule. Es gäbe eine offene Ganztagsschule und eine Betreuung im Kindergarten.

Mein Mann bricht um 10 vor 6 zur Arbeit auf, ich um 7.10 Uhr (wobei bei mir in der großen Not auch 7.30 Uhr reicht). Aber wir arbeiten beide versetzt in TZ und so ist immer einer von uns daheim außer mittwochs und da fange ich eine Stunde später an - meist - und wenn das nicht klappt, kommt die Oma vorbei. Das magst du vielleicht jetzt als Luxus ansehen. Ist es aber nicht, es ist mehr so "fette Planung". Wir haben uns unsere Jobs sehr bewusst ausgesucht, mein Mann nimmt dafür die lange Pendelei in Kauf. Wir haben natürlich auch nicht so viel Geld, wie wir es in Vollzeit hätten, auch klar. Aber es ist trotzdem mehr als genug für uns. Ich finde das ehrlich gesagt ganz normal, da ich es nicht als Job des Staates ansehe, auf meine Kinder zu schauen. Meine Kinder - mein Job. Zumal ich es für die Kinder grausig finde, andauernd in einer Fremdbetreuung zu sein. So ein Schultag bis 1 reicht für einen GS (und auch noch für einen Schüler in der Unterstufe) mehr als aus!

Gerade auf dem Land sehen das halt auch noch viele Eltern so und schränken sich beruflich ein. Und ja, das geht IMMER irgendwie. Frag nicht, wie viele Jobs es hier gäbe, da könnte JEDER eine Arbeit finden, in TZ, flexible Arbeitszeiten, etc. pp. - nur irgendeinen Abstrich muss man halt machen. Wenn man das - aus welchen Gründen auch immer - nicht machen kann oder will, nun, dann wird man eben den Abstrich machen müssen, dass das Kind allein in einer Betreuung ist. Sei doch froh, dass es den Service gibt (bei uns hier nicht). Was willst du denn ändern? Sollen jetzt mehr Kinder dort hingehen? Damit deins nicht allein ist?

150

Hallo

danke für deine ausführliche Antwort. Ich kann gar nix ändern da ich ja schon viel geändert habe und niemand was dazu kann das ich 50 km weiter arbeite als wohne. Und das mein Mann unterhalt für die Große zahlen muss kann auch keiner was dazu. Das es bei euch finanziell auch "knapp" ist verstehe ich und ich finde es gut wenn ihr das beide so hinbekommen könnt das immer jemand da ist. War bei uns auch lange so. Leider geht das beruflich nicht mehr.

LG Hexe12-17

2

bei uns gibt es keine Betreuung vor Schulzeitbeginn.
Danach spätestens bis 16.00; freitags nur bis 14.00.....

Auf dem Land sind Mieten, Häsuer eh oftmals günstiger....so dass nicht beide Elternteile Vollzeit arbeiten müssen.

Naja, wenn es bei Euch nicht anders geht, ist es halt so....da würde ich mich nicht über andere wundern....jeder lebt so wie er möchte.

3

Hallo,

die Schule meiner Tochter bietet in der Frühe eine Betreuung von sage und schreibe 10 Minuten an und um 13 Uhr ist Schluss.
Nach der Schule gibt es 2 Gruppen Hausaufgabenbetreuung 1 und 2 Klasse bzw 3 und 4 Klasse jeweils in der 6 Stunde und das an einer mehrzügigen Schule. Hortplätze gibt es im Stadtteil 2 Gruppen für 3 Grundschulen.

Die meisten arbeiten entgegen gesetzt und einer in Teilzeit. Oder Verwandte bzw Tagesmütter oder auch Leiomas helfen aus.

Gruß Sol

153

Hallo
da ist bei euch auch ganz schön Planung angesagt. Beide Teilzeit geht leider nicht . Ich arbeite Teilzeit aber auf 3 Tage (da dann eben 3 ganze Tage). Meine Arbeit befindet sich 50 km weiter und würde daher nicht lohnen jeden Tag zu fahren.
Wenn ihr auf Verwandte zurückgreifen könnt ist das auch super. Geht hier leider nicht da alle noch arbeiten.

LG Hexe12-17

4

Klingt nach Luxus pur.

Bei uns gibt es keine Frühbetreuung, die startet erst um 11.30 Uhr.
So stehen manche Kinder, bei Wind und Wetter, schon um 7.15 Uhr an der Schule und warten auf 8.00Uhr.

155

Hallo

ja das ist es definitv. Gerade wenn man sieht das wir wirklich in einem kleinen Dorf wohnen. Selbst in den größeren Städten drum herum ist es manchmal schlechter.
Schade das es bei euch niemand gibt der so eine Betreuung morgens für 30-45 anbietet.

LG

5

Hallo,
vor dem Unterricht gibt es bei uns keine Betreuung.
Ansonsten gibt es die Möglichkeit der Betreuung bis 13.20 Uhr oder OGS bis max. 16 Uhr, freitags ist da aber auch früher Schluss.
Unser Sohn war bisher bis 13.20 Uhr angemeldet. Da aber vorhersehbar war, dass ich das in der 4. Klasse max. 1mal pro Woche brauche, habe ich ihn abgemeldet. Er geht an dem Tag nach Hause und ist ca. 45 Minuten alleine.
Hier gehen aber auch nur wenige Mütter Vollzeit arbeiten. Wir wohnen ländlich, da ist das Leben nicht ganz so kostspielig wie in der Großstadt.
LG
Elsa01

6

Hallo,
Frühdienst gab es an der GS meine Großen nicht, Schule fing um 8 an. Unterricht war bis 11.45 Uhr. Dazu konnte man kostenfreie "Betreuung" buchen bis 12.45 Uhr (reine Spielzeit) oder kostenpflichtigen Hort (Mittagessen, Hausaufgaben, Spielzeit) bis 16 Uhr.
VG

7

Meine Tochter geht, Gott sei Dank, in eine Ganztagsklasse.
Frühbetreuung mit Frühstücksbuffet ab 7 Uhr bis Schulbeginn
Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenbetreuung, AGs und freiem spielen bis 17 Uhr möglich, inkl. Vespermahlzeit.
Da sämtliche Freunde/innen meiner Tochter auch in die Frühbetreuung gehen, wird hier auch niemand schief angeguckt.
(Ich warte schon seit Jahren darauf, dass an anderen Schulen/Kitas und Familien Deutschlands auch mal das 21. Jhd. einkehrt...)

23

Ganztagsklasse definiere ich mit Schulunterricht am Nachmittag, wie in England, USA, etc.

Was du schreibst ist eine gute Nachmittagsbetreuung.
AGs bieten viele Schulen an, ohne das man im Hort ist...

lg
lisa

28

Der Schulunterricht ist gestreckt und geht bis 15:30 Uhr, unterbrochen von Hausaufgabenbetreuung und AGs. Ab 15:30 bis 17 Uhr nur noch freies Spielen.

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

mein Sohn ist in der 2. Klasse und geht seit der ersten Klasse von 06:40 Uhr bis 07:10 Uhr in den Frühhort. Von da aus läuft er ca. 5 min zur Schule, die 07:30 Uhr beginnt. An 2 Tagen hat er bis 12:25 Uhr Unterricht, geht dann Mittagessen und dann wieder in den Hort, wo er dann bis ca. 16 Uhr bleibt.
An den anderen 3 Tagen hat er bis 11:05 Uhr Schule, dann große Pause und dann auch Essen gehen und Hort bis 16 Uhr.

Der Hort ist in unserer Kita, wo meine 4 jährige Tochter den Kindergarten besucht. Somit kann ich beide morgens abgeben und nachmittags wieder abholen. Wie verlassen um 06:30 Uhr das Haus. Die Schule ist nur 5 min entfernt. Theoretisch könnte er alleine gehen, da ich dann aber schon aus dem Haus bin, wäre er ganz alleine. Er kann die Uhr noch nicht und ein Telefon haben wir zu Hause nicht. Aber das werden wir demnächst ändern, so könnte er auch morgens etwas länger schlafen.

Lg Annika

P.S. wir wohnen in der Stadt, hier sind viele Kinder im Frühhort, weil viele Eltern so wie ich auch, in einer anderen Stadt arbeiten und dann eben noch mit dem Zug oder dem Auto weiter müssen.

Top Diskussionen anzeigen