Kids & Schule

Erstklässler vor die Klassentür setzen?

Hallo,

ich wollte euch mal um eure Meinung zu folgendem bitten:

Meine Tochter ist vor 5 Wochen eingeschult worden. Mir wurde von ihr und anderen Kindern erzählt, dass die Klassenlehrerin gerne mal störende Kinder an einen Tisch vor den Klassenraum setzt. Da sollen die Kinder dann weiterarbeiten.
Sie hat viele Einzelarbeitsplätze in der Klasse. Deswegen frage ich mich gerade, ob man frisch eingeschulte Kinder direkt vor die Tür setzen muss??? #kratz

Mich interessiert es einfach, ob es bei euch auch so gehandhabt wird?

Viele Grüße!

Claudeline78

Wieso stören die Kinder den Unterricht? Und wieso stören sie weiter auch wenn sie wissen, dass sie dann an einem extra Tisch sitzen müssen?

Die Praxis der Lehrerin kann ich nachvollziehen. Eltern, die eher die Praxis als das Verhalten der Kinder hinterfragen, nicht.

LG

Das sind frisch eingeschulte Erstklässer, die davor wahrscheinlich noch nie lange still sitzen mussten. Da wäre eine Versetzung an einen Einzelplatz angemessener! Mal davon abgesehen wie sie die Kinder vor der Klasse beaufsichtigen möchte - oder werden die dann praktisch aufgegeben?

Denkst du, die Lehrerin begleitet das Kind auch zum Klo und in die Pause? Es handelt sich um SCHULkinder und nicht um eine 24/7 Supervision. Selbstverständlich kann auch ein normal entwickelter 1.Klässler mal 20/25 min sich in Ruhe etwas erarbeiten vor der Klasse...

Auf dem Klo wäre das Kind "komplett aus dem Blickfeld" - bei euch nicht? Gibt es bei euch in der Pause auch pro Kind 1 Erwachsenen? Hier sind es 2 Pausenaufsichten für 170 Kinder auf 2 Schulhöfen. Da sind ziemlich viele "komplett aus dem Blickfeld". Ich glaube, du hast das mit der Aufsichtspflicht nicht ganz verstanden.

Ich schrieb ja auch nur, dass das hier so gehandhabt wird.

LG

Ich weiß, deshalb schrieb ich "wie du ja wohl gemeint hast" ;-)

Ich wollte nur die tatsächliche Rechtslage ergänzen, da manche ja hier der Meinung sind, man dürfe Schüler per se nicht auf den Flur setzen.

LG

;-)

Tja, leider ist der Lehrerberuf sehr geschützt.... viele würden in der freien Wirtschaft untergeghen wie faule Kartoffeln.

Das habe ich mir insgeheim auch gedacht. ;-)

Ich möchte/könnte nicht unterrichten, ich glaube/hoffe, dass hierzulande noch die guten Pädagogen in der Überzahl sind, allerdings kenne ich genügend Beispiele, die, wie du richtig schriebst, zu geschützt sind, gerade im Beamtenstatus und nicht im Grundschulbereich.

Top Diskussionen anzeigen