EInschulung Kann-Kind

Keine Frage, dass die Erziehung da auch eine Rolle spielt.

Trotzdem ist es bei vorhandener Disposition (durch welche Faktoren auch immer) durchaus ein nicht unwesentlicher Faktor.

Es wird immer Lehrer geben, die das Eine denken und welche, die das Andere denken. So ist das Leben. Zum Glück gibt es mehrere Meinungen.

Nee, Erziehung spielt da nicht „auch“ eine Rolle, sondern die entscheidendste Rolle!
Und Lehrer, die deine hier vorgebrachte Auffassung vertreten, habe ich noch nicht kennen gelernt. Die anderen User hier anscheinend auch nicht.

Erziehung spielt nur zu etwa 50% eine Rolle, und das beinhaltet nicht nur die Erziehung der Eltern, sondern auch die durch Erzieher und Umwelteinflüsse. Dazu kommt die eigene Veranlagung.

Wenns Dich interessiert, lies Dich doch einfach mal ein.

Schade, dass nichtmal jetzt von Dir noch eine Rückmeldung kommt, wo ich mir ja nun die Mühe gemacht habe und einige Quellen rausgesucht habe.
Du allerdings scheinst Dir keinerlei Arbeit zu machen und Deine fragwürdigen thesen hier mal mit Quellen zu untermauern...

Hallo,

das Phänomen "Obermacker" tritt hier eher erst gegen Ende der Grundschulzeit auf …
da kommen Altersunterschiede von fast 2 Jahren dann auch vermehrt zum tragen.

Ich hab ja auch 2 Jungs - bislang noch keine "Obermackerqualitäten" entdeckt bzw. darüber Infos ….

VG

nein - keine Landeier sondern Großstadt :-)

Ja, sicher tragen die Eltern ihren Teil dazu bei. Das bestreite ich nicht. Aber letztlich sind es nicht nur die Eltern, die ein Kind prägen, sondern auch die Bedingungen der Umwelt.

Von Kleinkindern, die treten oder schubsen war jetzt eigentlich nicht die Rede. Wie kommst Du denn jetzt auf das Thema? #kratz

Hatte hier gestern noch vergessen, zu kommentieren....
Ich denke auch, dass dieses Macker-Gehabe mehr mit der Erziehung zusammen hängt. Wie dem auch sei, Erziehung oder Disposition, bei meinem Sohn sehe ich das nicht kommen. Auch mit abgenommer rosaroter Brille nicht.

siehe unten

Bei uns reden die Grundschullehrer da ganz anders.

Aber Berlin ist da wahrscheinlich ohnehin nicht vergleichbar, bei uns wurden die Kinder ja lange genug mit 5 eingeschult und sind auch problemlos durch die Schule gekommen.

Aber seid ihr nicht auch die mit den 6 jahren Grundschule?
Dann kann man das vielleicht generell schlecht vergleichen...

Ja, wir haben eine sechsjährige Grundschule. Auch wenn sich mir gerade nicht erschließt, was das mit der Einschulung zu tun hat.

Naja, die zu früh eingeschulten Kinder bekommen oft erst in den höheren Klassen Probleme.

Und wenn dann eben länger auf einem einfacheren, weil für alle Schüler passenden Niveau unterrichtet wird, wird das eventuelle Probleme verschleiern oder zumindest nochmals nach hinten schieben.

Top Diskussionen anzeigen