Schulveranstaltung auf einem Freitag Nachmittag

Hallo zusammen!

Irgendwie bin ich gerade ziemlich stinkig auf die Schule meines Sohnes (2. Klasse).

Nächste Woche ist Projektwoche. Die Abschlussveranstaltung soll dazu Freitag Nachmittag um 15 Uhr sein. Die Eltern konnten vorab schon Karten bestellen. Hab ich aber nicht gemacht, da wir schon was anderes vor haben an diesem Tag. Wir sind bis jetzt auf jede Veranstaltung/Feier der Schule gekommen, teilweise sogar als einzige der Klasse. Da dachte ich, dass es jetzt mal nicht so schlimm ist, wenn wir nicht kommen.

Heute kam dann ein erneuter Brief. Es wäre eine Pflichtveranstaltung, also mit Anwesenheitspflicht. Wer denkt sich denn bitte sowas aus? Eine Pflichtveranstaltung auf einem Freitag-Nachmittag? #augen

Den Ganztagseltern ist das egal, die lassen ihre Kinder einfach von den Lehrern dahin bringen, aber ich kann meinen Sohn um 11.45 Uhr abholen und um 15 Uhr zu der Veranstaltung bringen, die natürlich nicht in der Schule ist, sondern ganz woanders und später wieder abholen. Das alles noch mit Baby (ok, das ist halt nur MEIN Problem ;-) ). Bestimmt könnte ich jemanden auftreiben, der ihn mitnimmt, aber er hat wohl noch weniger Lust darauf wie ich, weil wir jetzt unsere Unternehmung deshalb absagen müssen.

Normalerweise ist ab 11.45 Uhr für uns Wochenende, weshalb wir dann auch immer was vorhaben.

Zumal handelt es sich noch um ein Projekt welches für mich doch ziemlich sinnbefreit ist.

Ich denke, wir haben keine Möglichkeit das Ganze zu umgehen, wollte nur mal hören, ob es sowas auf anderen Schulen auch gibt. ;-)

#danke

5

Hallo,

Wochenende ist dann, wenn die Schule das sagt. Und wenn sie Nachmittags die Vorführung der Projekte macht oder Samstag einen TAg der offenen Tür, ist das nun mal so.

Ich finde, du stellst dich ganz schön an!!! Dein Kind hat doch an der Projektwoche mitgearbeitet und ist bestimmt stolz darauf, die Ergebnisse zu zeigen. Wie kann man so kleinlich sein? Das wird ja nicht viel öfters als 1-2 mal im Jahr sein oder?

Bei uns ist das übrigens auch so. Finde ich auch überhaupt nicht schlimm!

lg

44

Meinst du nicht, dass du da etwas übertreibst? Wir buchen oftmal mit 3 oder 4 Wochen Vorlaufzeit einen Kurztrip/Flug/etc. und wenn der Stundenplan einen Schulschluss um 11:45 besagt, dann gehe ich davon aus, dass ich Freitag nachmittags wohin fahren kann. Samstag schonmal doppelt.

47

Aber es besteht doch ein Unterschied darin, wenn die TE sagt "wir haben aber schon etwas vor" und du hier als Beispiel eine lang gebuchte Urlaubsreise angibst.

weitere Kommentare laden
1

... dann schreib eine Entschuldigung, dass deinem Sohn übel war und basta ...
Oder willst Du des Prinzips wegen einfach Recht haben, dass am Freitag Nachmittag bitte nichts mehr Schulisches statt zu finden hat und das Projekt auch Schexxxe ist.

Als arbeitende Mutter mit arbeitendem Mann würde ich auch kurz den Aufstand proben, sollte irgendeine Schulveranstaltung wo Eltern erwünscht sind an einem anderen Tag als Freitag Nachmittag stattfinden. Normalerweise ist das aber von Direktion und Elternvertreter gemeinsam geplant und scheinbar haben auch andere arbeitenden Eltern so ein Stimmgewicht, dass man sie nicht überhört bei solchen Planungen.

VG, I.

2

Ich finde das jetzt nicht so dramatisch. Versuche doch für dich noch eine Karte zu bekommen und geh mit deinem Großen dorthin. Er wird bestimmt stolz sein dir erklären zu können wer was warum gemacht hat. Ihr könnt ja danach immer noch etwas machen, bzw.habt halt jetzt was anderes vor.:P

Ach, und ja, gibt es hier auch. Und auch meist freitags oder den letzten Tag vor den Ferien. Und sogar vormittags, mit Eltern (allerdings selten und mit genügend Zeit zum planen)

LG Mona

3

Ja, sowas ist durchaus normal.
Bei meinem Sohn gab es irgendwann mal als Projektwoche das Thema "Zirkus". Die Abschlussveranstaltung war für die eine Gruppe am Freitag nachmittag, für die andere am Samstag morgen......wir hatten Glück mit dem Freitag nachmittag, aber der Samstag wäre auch o.k. gewesen. Solche Termine werden bei uns allerdings auch zu Beginn des Schuljahres bekanntgegeben. Von daher hat man dann auch Zeit genug, sich so einen Termin freizuhalten. Ich nehme einfach mal an, dass das bei Euch ähnlich gehandhabt wird und der Termin bei Euch auch nicht so ganz plötzlich kommt.

Wochenende ist für uns allerdings sowieso erst frühestens ab Freitag abend...bzw. dann, wenn alles andere (Hausaufgaben, Nachmittagstermine, Hausarbeit etc.) erledigt ist.

LG
Martina75

4

<<Ich nehme einfach mal an, dass das bei Euch ähnlich gehandhabt wird und der Termin bei Euch auch nicht so ganz plötzlich kommt.>>

Der Brief kam am Freitag, also zwei Wochen vorher. Ist zwar nicht soooo arg plötzlich, dennoch wäre etwas früher nett gewesen.

9

Wäre n halbes Jahr vorher genehm?

weiteren Kommentar laden
6

Hallo!

Ja, sowas Ähnliches gab es bei uns auch mal in der Grundschule. Man wurde darüber aufgeklärt wann was läuft und auch das zumindest das Kind da sein muss.
Wenn so etwas aufgezogen wird, ist es meist nicht Möglich es allen Eltern Recht zu machen.
Ich finde Freitag Nachmittag noch recht gut. Wir hatten ähnliche Dinge auch schon am Wochenende.

Da Anwesenheitspflicht ist, hilft ja auch kein Meckern. Du kannst ja deinen Sohn dahin fahren und ihn später wieder abholen. Auch kann er bestimmt mit anderen Mitschülern mitfahren. Ob er will oder nicht.....ist total egal. Er MUSS dahin und das würde ich dann auch ohne Gemecker machen.
Zeit genug solltest du ja gehabt haben dich da vorzubereiten.

Was ich komisch finde ist, das du ja wusstest das da was gemacht wird und das normalerweise MIT den Kindern. Wie man dann den Tag trotzdem anders verplanen kann verstehe ich da nicht so. Denn ich gehe schon davon aus das die Kinder nach einer Projektwoche ihre Arbeit auch vorstellen wollen (kenn ich auch nicht anders). Da gehört das Kind ja dann auch dazu. Ein Wegbleiben wäre da bei uns undenkbar gewesen und ich hätte das mit eingeplant.

LG Sonja

12

Da ich wie gesagt ein Baby habe, verplane ich einmal im Monat einen Tag mit meinem Großen und das schon immer einen Monat voraus, er weiß halt, was er mit mir unternehmen möchte.
Die Schulveranstaltung wurde erst zwei Wochen vorher angekündigt.

Und dieses Projekt ist wirklich nichts Tolles, wo man was zeigen kann, glaub mir.

13

Meine Güte und ihr seid SOOOOOOOOOOOOO unflexibel, dass man das nicht ändern kann?

Dich störts doch einfach nur, dass du mal einen Nachmittag zur Schule musst #klatsch

Manche Lehrer sind echt nicht zu beneiden, was die Eltern ihrer Schüler betrifft #schock

weitere Kommentare laden
7

Es gibt immer und überall Eltern, die sich über so was aufregen.
Ich glaube, die tun das nur, um sich irgendwie in den Mittelpunkt zu stellen, und um den Lehrern und anderen Eltern zu zeigen, dass SIE was besonderes sind...

Genau wie die Eltern, die sich über Abfahrt Zeiten und Ankunftszeiten bei einer Klassenfahrt aufregen, weil sie das Kind nicht bringen oder holen können, weil sie soooooo beschäftigt sind.
Traurig!!!

Ich verstehe das nicht - Sorry!!!

15

Denke auch, dass es genau darum geht und es der TE nicht wirklich darum geht, dass sie diesen Tag verplant hat...

8

Hallo, ich muß ehrlich gesagt zugeben, daß mir eine Schulveranstaltung an einem Freitag Nachmittag lieber ist, als wann anders.

Bei meinen Kinder war es jetzt erst in der Woche direkt vor Weihnachten so, daß Montags Abends (Beginn 17:00 Uhr) eine Pflichtveranstaltung in der Grundschule war und Dienstags Abend (Beginn 18:00) eine Pflichtveranstaltung Dienstag im Gymnasium für jeweils ca. 2 Stunden angelegt wurden.
Bei der Veranstaltung im Gymnasium war es dann auch noch so, daß wir auch noch paralell dazu noch auf einer Firmenweihnachtsfeier (Einladung schon zu Beginn des Advents begommen und zugesagt) sein sollten.
Das Gymnasium hatte die Einladung zur dieser Vranstaltung erst eine knappe Woche vorher "rausgeschmissen".

Was das Thema Baby angeht, da sehe ich nicht so große Probleme. Ganz einfach mitnehmen.......#schwitz
Habe ich mit meinem Sohn auch immer gemacht, wenn eine Veranstaltung meiner Tochter (habe einen Abstand von 3,5 Jahren) im Kindergarten anstand. Ich sehe auch bei unseren Schul- und Hortveranstaltungen bzw. früher eben auch im Kindergarten viele Babys, die mitgenommen werden. Ist bei uns eben etwas ganz normales. Diese Eltern werden situationsbedingt halt keine Standdienste machen, ist aber auch OK.

Was das Thema Schulprojekt angeht, steht es meiner Meinung nach dir NICHT zu, daß als sinnfrei zu bezeichnen. In den vielen Schuljahren, die ich jetzt schon mit meinen Kinder mitmache, gab es in jedem Schuljahr immer MINDESTENS 1 Projekt pro Schule (Gymnasium immer mehr als Grundschule) und die Kinder (meine genauso wie deren Freunde) haben aus diesen Projekten immer unendlich viel mitgenommen. Sie sprechen teilweise auch heute noch von diesen Projekten.
In diesen Projekten werden jedesmal sehr praxisnahe Themen verwendet und viele Betroffene als Referenten hinzugezogen. Beispiel eines Schulprojektes war das Thema Blindheit. Da wurden die Kinder mit allen Konsequenzen mit einbezogen. Haben Blindenschrift "gelesen"; sind mit verbundenen Augen und Blindenstock durch die Aula; haben sich mit verbundenen Augen Getränke eingeschänkt; etc.

LG.

10

Hallo,

an der Grundschule meiner Tochter ist es üblich, dass Veranstaltungen mit Anwesenheitspflicht für die Schüler freitags (Adventsbasteln/Projektfest) und auch samstags (Sport- und Spielefest) stattfinden.

Die Eltern die verhindert sind, schicken die Kinder einfach mit Freunden mit.

Da die Termine an den Elternabenden weit im Voraus bekannt gegeben werden, kann der entsprechende Tag geblockt werden.

Bislang gab es diesbezüglich bei Niemandem Probleme ... ist ja auch nicht ständig.

Bei mir in der Arbeit gibt es auch Termine die Pflich sind, aber nicht auf meine Arbeitstage fallen.
Flexibilität wird heute einfach vorausgesetzt.

LG

11

Also wenn ich mit meiner Familie JEDEN Freitag ab 12 Uhr verplant wäre, würde ich mir mal Gedanken machen, ob das nicht mächtig übertrieben und verkopft ist!

Wie bei den anderen findet sowas hier übrigens auch statt.

Wenn man was wirklich, wirklich Wichtiges vorhat (Beispiel Hochzeit eines nahen Verwandten in Buxtehude), so kann man einen Antrag auf Freistellung stellen (immer möglich).

Bei euch ist es ja eher so, dass ihr was Ultrawichtiges vorhattet, was nun doch weniger wichtig ist und Söhnchen daher da hin kann.... Doppelmoral - meine Meinung. Schade für euer Kind.

Und noch was: Unser eines Kind hat freitags immer Training. Das verschiebt das Wochenende per se immer um eine Stunde. Das andere Kind hatte bis vor kurzem Samstag Vormittag immer (!) Training. Das wiederum wurde uns als Familie irgendwann zu viel. Deshalb hat sie das Hobby aufgegeben und durch etwas anderes ersetzt.

Man muss halt sehen, was einem die eigenen Kinder wert sind. Die meisten (durchschnittlichen) Menschen in Deutschland haben allerdings erst ab Freitag Abend Wochenende.

Deshalb meine Wertung (meine persönlich, muss dir nicht gefallen): Luxusproblem.

Top Diskussionen anzeigen