Ganztagsschule - Probleme einen Platz zu bekommen....

Hallo,

unser Sohn kommt im September in die Schule. Wir wohnen ganz nah an einer Offenen Ganztagsschule (OGS), die 4x die Woche bis 15 Uhr auf hat.

Entfernung: 400 m!
Die Schulanmeldung ist im März und als ich wegen etwas anderem fragte, hiess es: "warten Sie erst mal ab ob Sie überhaupt eine Zusage bekommen." Ich dachte ich höre nicht richtig.... Aber da nur ca. 28 Ganztagsplätze frei sind und über 50 Kinder in die 1. Klasse kommen, könnte es sein, dass wir keinen Platz bekommen. Sie haben zwar gesagt, wir sollten uns nicht verrückt machen und einfach abwarten. Aber wir sollten uns schon mal mit dem Gedanken beschäftigen, dass es sein könnte, dass er in die Ganztagsschule kommen könnte, die 3,5 km entfernt ist! Kann sowas denn sein?
Alle Nachbarskinder gehen in die 400m-entfernte Schule! Dort wäre er mit ihnen bei den AGs z.T. gemeinsam dort, hätte den selben Schulweg usw.

Ausserdem hiess es, es entscheidet sich dann vermutlich erst im Mai oder Juni ob wir eine Absage oder Zusage bekommen.
Kriterien für die Vergabe wären ob beide Elternteile arbeiten (sind wir), ob das Kind im Bezirk wohnt (sind wir), ob die eltern getrennt sind (sind wir nicht), nächstes Kriterium: wieviel man verdient (verdient man wenig bekommt man eher einen Platz, verdient man gut kann man sich laut der Schule eine Haushaltshilfe/Tagesmutter leisten)....

Also ich verstehe die Welt nicht mehr. Bisher hat die Schule immer so Werbung für die Ganztagsschule gemacht und scheinbar haben auch einige Eltern ihre Kinder dort angemeldet obwohl die Mutter zuhause war, und jetzt sowas.
Und ich finde es auch fürs Kind doof: da sind diese Koop-Termine schon eigentlich vorbei und plötzlich heisst es für manche Kinder dann kurz vor den Sommerferien: sucht Euch eine andere Schule oder Ihr bekommt nur einen Platz bis 12.30 Uhr. Ich kann doch als Mutter auch nicht so spontan meine Stunden auf der Arbeit reduzieren...

Hat mit sowas jemand Erfahrung?

Kann man sich im Falle einer Absage irgendwo beschweren und auf dem Platz bestehen?

Sorry, vielleicht rege ich mich ja auch umsonst auf. Aber das hat mich echt umgehauen....

Viele Grüße Petra

1

Hallo

Ich finde das was Du schreibst ist ganz normal in den Grundschulen.

Dein Kind kann da ja zur Schule gehen nur eben nicht Ganztags wenn es euch denn trifft.

Habt ihr keinen Hort wo er hin könnte?

Beschweren wird nichts bringen und auf einen Platz bestehen kannst Du auch nicht.

Das Problem gibt es doch schon immer.
Kinmdergarten hat man einen Ganztagsplatz und wenn die Kids zur Schule kommen fällt man in ein Loch.

Ab 5 Klasse wird es dann noch schlimmer da gibt es selten noch doe Ganztagsbetreuung

2

Huhu,

Warte erst einmal ab. Es ist tatsächlich so, dass vorrangig die Kinder einen Platz bekommen, deren Eltern beide arbeiten, deswegen habt ihr ja gute Chancen.
Außerdem wissen sie ja noch gar nicht, wer sich alles anmeldet. Und auch dann sagen viele noch den Ganztagsplatz ab.
Bei uns hiess es auch zuerst, dass es eine Warteliste gibt, am Ende wurden aber doch alle Kinder genommen.

LG

Hanna

3

Das ist das ganz normale Leben.

Wir hatten seinerzeit Glück, weil der OGS-Ausbau der Grundschule, die mein Sohn besucht hat, gerade zu seiner Einschulung fertig war und so genügend Plätze zur Verfügung standen. So kam es, dass auch Kinder, die weiter weg wohnen, an diese Schule gingen: Die eigentlich zuständige Schule hatte für drei Klassen nur 15 Plätze frei, einfach weil Räumlichkeiten und Personal für den OGS-Betrieb eng bzw. knapp waren.

Letztlich finde ich es schon richtig, dass etwa Alleinerziehende bevorzugt berücksichtigt werden - wie sollten die sonst über die Runden kommen ohne Betreuung? Und wenn das Angebot die Nachfrage nicht deckt, ist es schon nachvollziehbar, dass man sich ein System überlegt (Abhängigkeit vom Einkommen), die Alternative Lossystem wäre ja vollkommen willkürlich.

LG
Anja

4

Danke für Eure Antworten. Das war mir einfach nicht klar. Also ist es ein ewiger Kampf um einen Betreuungsplatz.... Ich dachte es wäre nur schwierig einen Krippen- und Kindergartenplatz zu bekommen und ab der Schule geht es dann nur noch danach wo man wohnt....
Ich finde es dann nur nicht in Ordnung, dass bisher sogar Eltern einen Ganztagsplatz bekommen haben, deren Mütter zuhause sind. Und durch die Werbung, die betrieben wurde, dann die Eltern, die tatsächlich arbeiten, in die Röhre schauen... Denn scheinbar haben dann die anderen Schüler, die dann in klasse 2-4 sein werden weiterhin einen Ganztagsplatz. Und das finde ich nicht gerecht.
Es ist schon klar, dass die Alleinerziehenden bevorzugt werden.

Viele Grüße

5

Hallo

Ich finde es dann nur nicht in Ordnung, dass bisher sogar Eltern einen Ganztagsplatz bekommen haben, deren Mütter zuhause sind.

Warum sollten diese Kinder nicht in den Genuss kommen die sozialen Kontakte zu pflegen?

6

Solange Platz da ist, können diese Kinder natürlich auch an die Ganztagsschule gehen. Aber ich finde es nicht gut, dass sie dann den berufstätigen Eltern einen Platz wegnehmen und diese müssen noch mehr organisieren.

Das ist einfach MEINE Meinung. Nicht jeder hat schließlich die Möglichkeit einfach aufzuhören zu arbeiten oder die Arbeitsstunden so weit zu reduzieren, dass ich um 12.30 Uhr zuhause bin. Das geht einfach nicht.

weitere Kommentare laden
8

Hi, nimm es wie im Berufsleben.....

anstatt den Schuldigen zu suchen, mit Fingern auf Dritten zu zeigen, schimpften, zetern, etc. ...heißt das Zauberwort....LÖSUNGEN suchen.
Dann muss halt die andere Schule her, da wird sicherlich ein Bus fahren. Es gibt mehr Erstklässler die Busfahren können.
Sucht Euch evtl. eine Tagesmutter/ andere Mutter, die das Kind abholen kann, prüft die Kosten, etc. etc.
Im Endeffekt meldet das Kind in beiden Schulen an.

Tja, das Geschrei der Politiker über Kiga Plätze schön und gut....der Anschluss in der Schulzeit wurde leider verpasst.
Was machst Du denn in den Ferien? Gibt es bei Euch eine Ferienbetreuung?

Achja, auch wenn man einen Hortplatz hat, heißt es nicht, das das Kind dort auch gut aufgehoben ist, hier können noch viele Probleme auftauchen, die du noch gar nicht absehen kannst.

Und übrigens, ich gehe mal davon aus, das Du nicht alle Mütter komplett privat kennst und weißt, warum sie zu Hause sind. Daher mal die Füße still halten, denn hier kommen Geschichten an die Oberfläche, wo es dir mega peinlich werden kann, deine jetzige Meinung zu haben.

lg
lisa

9

Tja das Leben ist kein Wunschkonzert, sieh dich nach Alternativen um , da du ja weist das es anders als erhofft kommen kann, und dann stehst du auch nicht im Regen, falls ihr keinen Platz bekommt.
Ich finde die Kriterien eurer Schule richtig, und deine Erwartungen zu hoch.

14

Hallo,

als wir vor drei Jahren unsere Tochter in der OGS angemeldet haben, hat keiner nachgefragt, ob wir wirklich einen Platz brauchten. Es waren einfach genügend Plätze für die Nachfrage vorhanden.

Jetzt haben wir unseren Sohn anmelden wollen und mussten ein Formular mit zig Seiten mit Arbeitszeiten und Verdienst ausfüllen (vom Arbeitgeber zu unterschreiben), weil mehr Bewerber als Plätze da sind.
Wenn wir den Platz nicht bekommen, müssen wir auch von heute auf morgen umorganisieren.

Es werden eben immer mehr Familien, wo Betreuungsbedarf besteht, und der Staat kommt, wie üblich, nicht hinterher.

Seid froh, dass Ihr wenigstens auf der 3,5 km entfernten Schule auf jeden Fall unterkommt. Es gibt auch Gegenden, wo alle OGSen überlaufen sind.

LG

Heike

Top Diskussionen anzeigen