verkrampfte Schreib- und Hand-Haltung

Hallöli, ---

Mein Sohn (Linkshänder) schreibt bis heute immer noch arg verkrampft und drückt arg und hat nur miese Noten (naja -- traurige Smileys halt) unter allen Schreib-Aufgaben... (über die Motivation solcher Bewertungen zu schreiben wäre jetzt müssig .... aber erster Schritt wäre wohl eine Entkrampfung zu erreichen).

DIe Lehrerin hat es erst erfolglos mit dieser schrägen Schreibhilfe probiert -- er verweigert -- zuhause auch. (kann "schiefe" Sachen nicht ausstehen, ist ein Wesenszug und ihn zu zwingen, das Heft schief zu halten geht nicht)

Hattet Ihr sowas auch noch im späteren Ersten Schuljahr? Also dass die Schrift und Krampfhaltung so lange nicht besser wurde?

Erst dachten wir alle: mit der Zeit gibt sich das, .... aber es ist halt echt schon lange Zeit....

Was hat Entkrampfung gebracht?
diese Griffix-Bleistife? (eine Freundin schwört drauf)
Oder diese Gumme-Überzieher? (hört man oft)
Doch dünnere Stifte? (sie schreiben mit den dicken dreieckigen)

Mit was hattet Ihr am meisten Erfolg? -- Besten Dank.....

Hallo,

meine Tochter ist umtrainierte Linkshänderin (leider).

Ihre Stifthaltung wurde durch Ergo bis zum Ende der 2. Klasse ganz gut. Inzwischen ist das aber wieder komplett anders.

Zudem drückt sie auch noch so auf, dass Füller bei ihr regelrecht die Biege machen.

Wobei ich inzwischen auch nicht mehr weiß, wie das zu ändern ist.

GLG

Hallo,

darf ich fragen, weswegen sie umtrainiert wurde?
Habt ihr versucht, nochmal diese Vorschul-Schwungübungen zu machen?

LG
delfinchen

Hallo,

wir nutzen bei unseren Schreibanfängern immer diese Gummis zum über den Stift stülpen ( frag mich bloß nicht, wie diese Dinger heissen ?? #kratz )

Ansonsten hilft meiner Meinung nach nur die Hände zu "lockern " z.B durch kneten, Luftballons nur ganz wenig aufpusten und dann vernoten..Diesen locker mit den Fingern kneten...Fingerübungen wie z.B beim Klavierspielen usw...

Auch sollten Linkshänder niiiiiieeeemals umtrainiert werden..

Und keinen zustätzlichen Druck aufbauen ; notfalls kann man mit einer krakeligen Handschrift immer noch Arzt werden #rofl

Daß diese unseligen traurigen Smilies sowas von unnötig sind sollte einer Lehrerin in eurem Fall bewusst sein #schock

LG #winke

Hallo,

das war mein Fehler #hicks

Die Schwungübungen findet sie extrem langweilig und jeglicher Versuch, sie die machen zu lassen, ist gescheitert.

GLG

Hallo,

mein Sohn ist erst in der Vorschule aber auch Linkshänder. Er wird demnächst bei der Ergotherapie einen 5 Std Kurs machen für Vorschüler wo es (gerade bei Linkshändern) um die unverkrampfte Haltung geht.

Wir haben ihn einen dieser Griffix-Bleistifte gekauft für Linkshänder von Stabilo. Finde ich gut - jedenfalls besser als mit einem normalen Bleistift. Dieses "Schräglegen" was empfohlen wird, versuchen wir auch. Da kommt er allerdings auch nicht so gut mit klar. Wir sollen vom Kiga aus Zahlen üben da er immernoch spiegelverkehrt schreibt......

Lg Alex

Hallo, habe auch einen Linkshänder hier, der zudem noch einen leichten Handtremor hat (Handzittern bei Konzentration oder Feinmotorischem).

Wir haben bereits alles ausprobiert (Ergo hatten wir im letzten Kitajahr monatelang, das hat zumindest dazu geführt, dass er anfing überhaupt und auch noch gerne zu malen und einigermaßen mit der Schere zu "schneiden").

Ich habe ihn Linkshänderübungen machen lassen, eine schräge Linkshänderunterlage gekauft (will er nicht, er will sein Heft nicht schräg legen), die Linkshänderstifte von Stabilo, Pelikan, Griffix, alles was der Markt hergibt, Stifte mit Griffmulden, diese Greifgummis, die man über dünne Stifte stülpt - also praktisch alles versucht. Geholfen hat davon bislang Nullkommanix. Ich habe sogar das Gefühl, dass er mit einem normalen dünnen Bleistift besser schreibt .....

Ich bin gespannt, ob es noch Tipps gibt. Ich warte jetzt einfach ab.

VG
B

Hallo,

meine Tochter hat auch immer noch eine relativ verkrampfte Stifthaltung. Sie ist nun in der 2. und fängt grad mit dem Füller an... ich frag mich, wie sie überhaupt Tinte aus dem Ding bekommt, so wie sie ihn hält.

Es war zwischendurch mal besser. Wir haben im 1. auch anfangs mit diesem Gummiding hantiert, das über den Bleistift kommt (sofern sie in der 1. auch nur mit Bleistift schreiben). Danach wurde es wesentlich besser. Mittlerweile fängt sie schon wieder an, den Stift so komisch zu halten.. ich kann das gar nicht beschreiben. Und sie drückt extrem feste aufs Papier.. wenn man den Bleistift auf die Mine stellt, bleibt er fast stehen #schein Da wir demnächst irgend ne "U-Untersuchung" haben, werde ich das nochmal ansprechen.

Ich kann dir von unseren Erfahrungen sagen.. dicke Stifte ja, aber nicht zu dick. Bei dünnen Stiften auf diesen extra Abbruchschutz achten (diese weiße Schicht zwischen Mine und Holz). Und lieber weniger von diesem ganzen Ergozeug, womit so gerne geworben wird. Grip ja, aber nicht diese Kerben im Stift, z.b.

Womit meine Tochter gar nicht zurechtkommt, sind diese ganzen Pelikan Griffix (?) . Sachen...zuviel Ergo dran und viel zu dick für sie.

Sie benutzt sehr gerne Faber Castell-Grip-Stifte (auch den dickeren Bleistift).. davon hat sie nun auch den Anfängerfüller...

lg

Ok, ich weiß nicht genau, wie alt dein Kind ist (5. Klasse?) - aber dann solltet ihr besonders aufmerksam sein, wenn Probleme beim Erlernen der Rechtschreibung auftauchen.

Ok, das ist natürlich nicht Sinn und Zweck, wenn sie sich da durchquälen muss, durch die Schwungübungen. Darf sie auch Druckschrift umstellen?

hallo,
mein sohn hat den stift unglaublich verkrampft gehalten.... und ich habe mir die finger im internet wundgesucht, nach graphomotorischen hilfen.
gefunden habe ich fast ausschliesslich nachspurhefte, die er gehasst hat.

ich bin dann bei youtube auf videos von einer frau susanne dorendorff gestossen....
das ist zwar sehr mühselig ihr zuzuschauen, und zu verstehen worauf sie hinauswill....(die kommt richtig schwer auf den punkt.... wenn die mal kein ads hat.... dann weiss ich auch nicht;-) aaaber ich fand die ansätze sehr sehr gut. und hab mir dann für ??? rund 15 euro??? ihr skript runtergeladen ( musst du googeln)(ich dachte mir, ich hab schon soviel geld für mist ausgegeben....da schaden dann di e15 euro auch nicht mehr) und da haben wir - zusammen ( also ich auch) gewisse buchstaben - vorwiegend mal mit vieeeeel schwung zusammen geübt ( ich hab a 4 seiten mit recht grossen kreisen bedruckt.... 10 zeilen zu etwa 18 dicken kreisen querformat) und dann nach und nach die meisten buchstaben nach ihrem ansatz mit ihm geübt. vor allem mit viel schwung- wurscht wie es am anfang aussieht..... schwung schwung schwung schwung.
und er hat gemerkt, dass ihm das gut tut, und dass er lockerer wird.
mittlerweile schreibt er ganz gerne schreibschrift.... immer noch nicht gestochen sauber, immer noch nicht "schön"- aber leserlich und vor allem fiel es ihm viel leichter.
dazwischen hab ich ein wenig fingergymnastik mit ihm gemacht ( also fingerspitzen aufeinander legen /falten und dann immer jeweils die zeigefinger heben, die ringfinger, dann gummifinger/schlangenfinger, (ich kann das schwer beschreiben: hände liegen aufeinander gefaltet und dann biegt sich zb der zeigefinger und der andere muss sich nach hinten biegen... weißt Du was ich meine?)
das mit den graden linien... wie wäre es, wenn Du ihm mit malerkrepp zb eine linie im 45 grad winkel schnurgerade hinklebst. dann kann er sein heft komplett akkurat drauflegen ???
(meiner wollte das am anfang auch überhaupt nicht. auch so ein überpenibler;-) )

blöde ist ja, dass oftmals dann solche jungs einen überhöhten perfektionsanspruch an sich selber haben, was sie dann umso mehr hindert.
grüsse a

"Wir sollen vom Kiga aus Zahlen üben da er immernoch spiegelverkehrt schreibt."
Aber das ist doch recht häufig auch noch in der ersten Klasse so, dass die Kinder Spiegelschrift schreiben?

An der Schreibschrift meiner Tochter sieht man z.b. gar nicht, wie verkrampft sie schreibt. Sie hat eine sehr ordentliche Schrift (hab durch meinen 3.Klässler den direkten Vergleich)... sogar mit dem Füller...

Meine Tochter hat auch 1,2 Zahlen (ich glaube die 3 und die 7) spiegelverkehrt geschrieben - ab und an. Den Namen bzw einzelne Buchstaben hat sie auch am Anfang spiegelverkehrt geschrieben. Mein Sohn schreibt aber alles spiegelverkehrt. Sowohl den kompletten Namen als auch alle Zahlen. Er schreibt auch von rechts nach links (keine Ahnung wie er das macht).

Die Erzieherin hat mir mal alle Vorschulzettel gezeigt und bei ihm ist es schon sehr extrem im Gegensatz zu den anderen - auch wesentlich jüngeren Kindern. Er ist als Dezemberkind schon einer der Ältesten. Wenn er mit der Voraussetzung eingeschult wird, glaube ich das es Probleme geben wird das so schnell zu korregieren. Bei meiner Tochter in der ersten Klasse war schon ein ziemliches Tempo. Er hat sich die Zahlen irgendwie falsch eingeprägt und wir üben jetzt jeden Tag ein paar min (höchstens 5) die Zahlen. Klappt schon besser aber wenn er sich nicht konzentriert wird es wieder spiegelverkehrt und in die falsche Richtung geschrieben...

Könnte meine Tochter sein.. bin gespannt, wie lange ihr Füller hält. Sie hat jetzt angefangen damit, behauptet aber, sie kann gut damit schreiben #schein

Ihre Bleistifte sind dermaßen platt gedrückt, vorne an der Mine das ich immer sag "die bleiben stehen, wenn man sie draufstellt".... Die Buntstifte sind alle kaputt gedrückt....

Wir haben bald die U und ich hoffe, das der KiA ihr Ergotherapie verschreibt. Sie hat schon ziemlich lange diese "Stifthaltungsprobleme" . Anfang des 1.. Schuljahres wurde es besser (mit Hilfe dieser Gummidinger) und nun hält sie den Stift wieder so komisch...

Hallo --- da hab ich doch eine Frage....

diese Lockerungsübungen: macht man die zwischendurch, also während den Hausaufgaben ... --- oder gehts um grundsätzliches Lockern, -- also auch zwischendruch mal "kneten" usw... .?

Hat deine Tochter den Füller mit Tintenpatronen? wenn ja würde ich nen Tintenroller nehmen, da verschmiert die Tinte nicht und mit dem Wissen kann ein Kind beruhigter und entspannter arbeiten. War wenigstens bei meinen 2 Linkshändern hier so.

Mit Bleistift hatten sie keine besonders verkrampfte Haltung. @TE: hat dein sohn die Schreiblernhefte für Linkshänder? Vielleicht muß er an zu viel denken (Den Buchstaben schreiben lernen, den Stift richtig halten beim schreiben und dann noch von der Rechtshänderanleitung auf links umdenken. Ist ganz schön viel zu bedenken und da kann man ja schon mal vor Anspannung verkrampfen. Wie ist das denn beim Malen oder früher gewesen, wenn er mit links arbietet? entspannter?

Tut deinemKind die Hand weh beim Schreiben? MEin Sohn hat eine für mich etwas verkrampft aussehende Haltung, aber da er damit schnell, ordentlich und auch länger schmerzfrei schreiben konnte, haben wir da nichts unternommen, nur am Anfang ab und zu drauf hingewiesen. Er schreibt sogar demnächst seine Abiturklausuren über 5- 6 Schulstunden so.

Hallo,

wir machen diese Lockerungsübungen so oft als möglich...Wir machens während einer längeren Autofahrt ; wenn wir CD-hörend auf der Couch liegen ; wenn wir uns unterhalten und auch immer wieder zwischen den Hausaufgaben...

Die sind bei uns schon so in den Alltag übergegangen, daß wir oft garnicht mehr dran denken :-)

LG #winke

Thumbnail Zoom

Meine Tochter hatte auch aufgrund ihrer zu steilen und verkramften Stifthaltung wirklich Schwierigkeiten - schon bei der Druckschrift. Ich mochte mir erst gar nicht vorstellen, wie es sich erst bei der Schreibschrift verhalten wollte...

Sie hält den Stift sehr steil in der Hand und anstatt mit dem Daumen, Mittel- und Zeigefinger ein "Dreieck" zu bilden, umgreift sie den Stift mit dem Daumen richtig, wodurch der Stift in einem sehr steilen Winkel aufgesetzt wird. Das führt dazu, dass jede kleinste Bewegung sehr direkt aufs Blatt übertragen wird und die Schrift und alle Zahlen entsprechend krakelig waren.

Ich habe viel gemeckert, was natürlich nicht viel gebracht hat :-( dann habe ich ihr die Griffix-Stifte gekauft. Mit dem Bleistift schreibt sie, es stört sie aber die dicke Miene. Und wenn ich sie nicht fortwährend dran erinnere, fast sie ihn genau so an wie alle anderen Stifte, da bringen auch die Griffmulden nix. Wenn ich sie aber immer wieder dran erinnere, ist ihr Schriftbild sehr schnell sehr viel besser, weil sich damit automatisch auch der Winkel des Stifts zum Papier ändert.

Dann habe ich neulich etwas gesehen, was wir sofort ausprobiert haben (ich sah es in einem Fernsehbeitrag zum Thema "Entwicklungsverzögerte Kinder"). Es war im Grunde ein Gummiband (wir haben ein langes und schon etwas ausgeleiertes Haargummi genommen, es geht aber auch jedes Haushaltsgummiband oder ein ausgedientes "Schlüpfergummi" ;-)). Was soll ich sagen: bei meiner Tochter hat es Wunder gewirkt. Sie schreibt mittleweile eine gute Schreibschrift, empfindet das Schreiben nicht mehr so ermüdend (weil die Feder über das Papier gleitet, statt immer automatisch von ihr in das Papier "reingebohrt" zu werden).

Das Gummi wird ums Handgelenk gemacht, dann wird es einmal halb gedreht und die Schlaufe um den zu haltenden Stift geschwungen (das Gummi stellt praktisch eine 8 dar). So liegt der Stift automatisch schön flach in der Hand. Ich schicke dir gern ein Foto zu, wenn du es dir nicht vorstellen kannst.

Meiner Tochter hat das sehr geholfen und ihr Klassenlehrer hat die Idee sehr gelobt.

LG
cori

Hallo,

sie dürfte Druckschrift schreiben, allerdings ist sie ziemlich auf die vertrackte Schreibschrift fixiert #augen

Zudem ist sie auch Legasthenikerin, wobei ich mir inzwischen auch nicht mehr so sicher bin, ob das nicht zusammenhängt.

GLG

Hallo,

Bei Legasthenie weiß ich es nicht, Lrs und umerzogene haendigkeit hängen zusammen.

Vielleicht gibt die die Schreibschrift auf, wenn das Arbeitstempo sonst für sie zu schnell wird?

Das kann gut sein!
Google mal nach Kreuzdominanz!

Auf der Seite vom ABC der Tiere findest du hier auch Informationen.
Lg Basket

weitere 2 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen