Kunstnote 3. Klasse :(

Guten Abend,

ich hätte mir vor einer Woche nocht nicht träumen lassen, dass ich diese Woche hier poste - und das wegen Kunst.

Wir wohnen in Baden-Württemberg. Da setzen sich die Fächer Musik, BK und Heimat- und Sachkunde zu einer MNK Note zusammen (wer auch immer sich den Schwachsinn ausgedacht hat). :-[ Man sieht der Note die Einzelleistungen nicht mehr an.

Mein Sohn (3. Klasse) hat eine Klassenlehrerin, die für Kunst lebt. Sie ist auch ständig in den Regionalnachrichten mit irgendwelchen Projekten. Mein Sohn interessiert sich sehr für Kunst (er geht auch gerne in Kunstmuseen, schaut Bildbände an und fragt viel). Er knetet sehr viele Skulpturen und malt auch sehr gut mit Holzstiften. Der Rest seines künstlerischen Daseins ist eher "altersgemäß". Da hat er wenig Talent, man erkennt seine Bilder auch in "Schulhausausstellungen" nicht raus - weder besonders schlecht noch gut. Durchschnitt halt.

Kennengelernt hat er seine diesjährige Klassenlehrerin schon im vergangenen Schuljahr bei einem Kunstprojekt in der Projektwoche. Sie hat ihn sehr ermutigt, sich in verschiedenen Dingen auszuprobieren und die Resultate waren wirklich super. Er war nach dieser Woche total glücklich.

Beim Elternsprechtag (vor zwei Wochen, ist bei uns immer zum Halbjahreszeugnis) hob sie hervor, dass sie ihn in bestimmten Bereichen künstlerischen Bereichen für sehr begabt hält und dass sie immer wieder beeindruckt ist, welches fundierte Fachwissen er hat und dass wir ihn unbedingt ermutigen sollen, mehr/ weiter zu malen.

Mehr haben wir nicht über Kunst gesprochen. Ehrlich, mir waren die Hauptfächer etc. wichtiger. In der 2. Klasse hatte er eine nette Bemerkung im Zeugnis, dass ihn das Fach besonders begeistert. So, wie sie beim Elternsprechtag über Kunst sprach, hätte ich ihn auf einer 2 angesiedelt.

Sie hat dieses Halbjahr keinen so "Grundschulkunstunterricht" gemacht sondern wirklich verschiedene Techniken ausprobiert (Druck, Kratzbilder, Collage, Figuren aus Pappmaché....). Mein Sohn war völlig begeistert, erzählte immer total begeistert und glaubte, wirklich eine Seelenverwandte gefunden zu haben. Er zählte die Tage zum Kunstunterricht ... Sie war wohl immer sehr positiv in ihren Bemerkungen über seine Bilder.

Gestern bekamen sie nun die gesammelten Werke des Halbjahres in ihrer Kunstmappe mit Noten - und ehrlich, da haben mir auch die Ohren geschlackert. :-[ Hier eine 5-, da eine 4/5. #schock Es waren alles Bilder, denen man angesehen hat, dass er sich Mühe gegeben hat, kein Hingesudel. Es war auch mal eine 3+ dabei. Für meinen Sohn wäre es wohl weniger schlimm gewesen, sie hätte ihn geohrfeigt. Er hat damit überhaupt nicht gerechnet und es traf ihn völlig unvorbereitet und auch so geballt.

Er kam wie ein begossener Pudel heim. Er ist für die Osterferien zu einem "Kunstcamp" angemeldet (da war er schon letztes Jahr und hatte irre viel Spaß, nicht, dass ihr denkt, ich denke, ich hätte Rembrand daheim #schein - es hat ihm einfach total Spaß gemacht, dort drei Tage mitzumachen). Er will nun nicht mehr hin ...

Mir wäre die Kunstnote eigentlich total egal wenn nicht:

(a) Unsere Wunschschule eine Privatschule wäre, die auf alle Noten großen Wert legt und so eine 4/5 im Fächerverbund muss erst mal ausgeglichen werden. Dank Kunst steht er in diesem MNK auf einer 3-. Das ist für MNK eine total miese Note, weil ich eigentlich keine Grundschullehrer kenne, bei denen in Kunst so hohe Maßstäbe ge- setzt werden.

(b) Er nun total demotiviert ist. Er mag nicht der beste Maler sein, aber er hatte immer riesigen Spaß daran und hat wirklich viele Mittage damit verbracht, irgendwas zu malen/ bauen/ schaffen. Er ist nun wie ein geplatzter kleiner Luftballon.

(c) Ich mich ein wenig aufrege. Ich kenne das aus meiner Kunstzeit so - wollte man als Schüler, war aber nicht begabt, dann landete man im 3er Bereich. #schein. Meinet- wegen auch eine 4. Aber in den 5er Bereich?

Was denkt ihr?

GLG
Miss Mary

#schock#schmoll

Da hätte ich als Mutter auch den Kaffee offen!

Eine Kunst-Fanatkerin, die Dame, oder was?!

Ich bin als Lehrerin vielleicht zu lasch... aber eine 4 in Kunst kassiert bei mir nur, wer keine Lust hatte, das Bild hinsaut, nicht zugehört und deshalb die Arbeitsanweisung nicht richtig ausgeführt hat... solche Sachen.

Für eine schlechtere Note müsste es schon in Richtung Leistungsverweigerung gehen.

Ich sehs wie du, für "Mühe geben" sollte mindestens eine 3 drin sein.

Die Frage ist: Was tun?!

Vielleicht der Lehrerin möglichst vorwurfsfrei schildern, was ihre Note bei deinem Kind ausgelöst hat?

So bekommst du wahrscheinlich am ehesten einen Fuß in die Tür. #schwitz

Wer etwas lustlos hinsaut bekommt "ausreichend" #schock #kratz

Werd Lehrerin und hau härter drauf, wenn du magst! :-)

Eine Kunstnote für EIN Bild ist kein Staatsakt und ich muss da auch keinen Machtdingsbums draus machen. Und nichts anderes wäre es, wenn ich einem Kind eine fünf oder sechs gebe, weil es mal einen schlechten Tag und keine Lust hat.

LG

weitere 8 Kommentare laden

Mensch, das tut mir echt Leid für Deinen Sohn - da begeistert er sich für eine Sache und bekommt dann in der Grundschule solche Noten reingewürgt, ohne dass es vorher irgendeinen Hinweis an Euch gab ...

Ich würde auch der Lehrerin zurückspielen, was sie bei Deinem Sohn damit auslöst, der sich ja wirklich Mühe gegeben hat.

In der Grundschule, finde ich, sollte in Fächern wie Musik und Kunst ein Schüler, der sich bemüht und sogar Spaß hat, zumindest ein "befriedigend" erhalten - was notenmäßig darunter liegt, war zumindest bei uns absolut schlampiges Arbeiten oder sogar Arbeitsverweigerung.

Liebe Grüße
Anja

Woah! Da wäre aber echt ein Gespräch nötig.

Ein offensichtlich kunstbegeistertes Kind aufgrund vermutlich überzogener Ansprüche so ins Messer laufen zu lassen und den Spaß an Kunst zu vermiesen, finde ich inakzeptabel.

Ich hab auf die Schnelle mal gegoogelt und diese Diskussion unter Lehrern gefunden:
http://www.4teachers.de/?action=showtopic&topic_id=15829&page=0

Anscheinend ist es gar nicht so leicht Kunstnoten zu verteilen. Aber man hat da durchaus einen gewissen Spielraum. Wenn die Lehrerin die Kriterien generell zu streng anlegt, müsste sich das ja im Klassendurchschnitt zeigen. Interessant wäre also zu wissen, wie die Notenverteilung in der Klasse aussieht.

Und es wäre interessant zu wissen, welche Vorschläge sie hat, wie dein Sohn diesen Tiefschlag überwinden und seine alte Begeisterung für Kunst wiederfinden soll.

Guten Morgen,

das ist ja eine wirklich sehr unschöne Situation!! Dein armer Sohn!!!

Ich bin auch Grundschullehrerin 3./4. Klasse (allerdings in Bayern) und mir haben beim Lesen gerade auch die Ohren geschlackert.....

Erstens kenne ich es im Fach Kunst auch so, dass Kinder, die sich bemühen und mit Spaß an die Sache ran gehen, aber "eher wenig Talent" haben eine 3 (eventuell mal eine 4, wenn besprochene Vorgaben kaum erfüllt wurden) bekommen. Nur bei Leistungsverweigerung und absoluter Unlust gibt es schlechtere Noten.
Außerdem ist Kunst ausgesprochen subjektiv. Gib ein Bild drei Kunstlehrern und du wirst vermutlich drei verschiedene Noten bekommen.

Daher finde ich das ganze Verhalten eurer Lehrerin ausgspochen fragwürdig und unpädagogisch (Kunstunterricht soll ja auch die Kreativität der Kinder wecken und Spaß machen und ein Kind nicht völlig demotivieren)!!!

Jetzt habe ich noch eine Verständnisfrage: Bei euch wird aus Musik, Kunst und HSU eine gemeinsame Note gebildet? Habe ich das richtig verstanden?

Falls das so ist (was ich äußerst seltsam und überhaupt nicht nachvollziehbar finde - was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?? ), dann finde ich die Notengebung der Lehrerin noch schlimmer!

Ich würde an deiner Stelle das Gespräch mit der Lehrerin und (sowas sage ich wirklich selten) gegebenenfalls auch mit der Schulleitung suchen. Auch würde ich mir von der Dame jede einzelne Note begründen lassen, denn auch Kunstnoten dürfen nicht willkürlich gegeben werden und müssen nachvollziehbar sein!

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, dass sich dein Sohn schnell von dieser wirklich herben Enttäuschung erholt!

LG

Mian

Hallo,

ja, du hast das richtig verstanden (wer auch immer sich den Mist ausgedacht hat!). Schau, hier ist der Lehrplan.

http://www.bildung-staerkt-menschen.de/service/downloads/Bildungsstandards/GS/GS_MeNuk_bs.pdf

Was das soll - ich habe keine Ahnung? Ich habe mal meine Freundin danach gefragt (die ist Grundschullehrerin) und die meinte, dass es früher schon mal 5er in HuS gab, wenn die Schüler gar nicht gelernt haben. Dann wäre die Versetzung ja gefährdet gewesen (u.U.). Sie geht davon aus, dass es ein Politikum ist. Selbst Kinder, die im akademischen Bereich schwach sind, schaffen eine vier und können so "billig" in Klasse 4 versetzt werden.

GLG
Miss Mary

Hallo,

danke für deine Antwort.
Interessant...auch die Erklärung deiner Freundin. Funktioniert aber nur, wenn es nicht überambitionierte Kunstlehrerinnen gibt, die dann eine gute Note in HSU durch (ungerechtfertigte!) schlechte Noten in Kunst drücken ;-)

Ich hoffe, dass du das Ganze mit der Lehrerin klären kannst. Mir tut dein Sohn da wirklich leid und ich finde es so schlimm, wie eine Pädagogin einem kunsbegeisterten Kind da so die Freude nehmen kann!

GLG

Mian

Hallo,

ich habe künstlerisch völlig unbegabte Kinder (haben sie von uns Eltern) und bei uns wird auch nicht zuhause künstlerisch gefördert !

Unsere Kinder erfüllen die Aufgaben im Kunstunterricht ohne Spass und haben immer alle Materialien ordentlich, vollständig und dabei.

Die Note drei (3) verunstaltet das Zeugnis und ist mir ansonsten völlig wurscht. Zeigt eher, dass unsere Kinder eher andere "Schwerpunkte" haben ( Mathe, Naturwissenschaften etc). Sie spielen jeder ein Musikinstrument - fertig.

Wenn die Privatschule Euer Kind wegen einer "schlechten" Kunstnote ablehnt, ist es sicher eine etwas absonderliche Schule.

Wenn diese MNK Note aus drei Noten betseht, kann eine vier nicht zu einer schlechten Endnote führen. Wie sieht denn der Rest des Zeugnisses aus?

Such das Gespräch mit der Lehrerin und lass die die Notengebung erklären. Frag sie, ob private Besuche im Kunstmuseum und Besuche von Ferienkunstcamps nicht auch notengebend wären.....

LG Andrea

Hallo,

das Problem ist nicht die Kunstnote an sich - wobei sie alleine auch ein Problem wäre. Normalerweise sind Kinder mit Kunst 5 eigentlich schlampige Kinder, die die Aufgaben überhaupt nicht erfüllen. Darauf schaut die Privatschule.

Das Problem ist, falls er in MNK auf die 4 rutscht ... dann sieht es echt so aus, als ob er der totale Chaot ist. Dann nehmen die ihn nicht.

Meine Tochter kann auch überhaupt nicht malen, hat auch eine sehr anspruchsvolle Lehrerin (7.Klasse) und schafft immer die 3.

GLG
Miss Mary

Hallo, welche Note hat dein Sohn denn in HUS und Musik? Steht er da auch schlecht? Wenn er jeweils zwei steht, kann mit einer vier in Kunst keine Gesamtnote vier entstehen!
Du schreibst von einzeln benoteten Bildern, 5-, 4/5 und 3+. Abgesehen davon, dass ich es nicht kenne, dass die Noten unter das Bild geschrieben werden, ergibt auch das bei guter sonstiger Leistung eher eine drei.
Liebe Grüße Andrea

Hallo,

dein armer Sohn :-(

Allerdings hört sich dein Post eher so an, als ob Du von einem 18jährigen Kunststudenten sprichst und nicht von einem Grundschulkind. Du schreibst von "fundiertem Fachwissen, künstlerischen Dasein" etc. Aber bei einem Grundschulkind geht es doch um "bisschen malen, basteln, verschiedene Techniken kennen lernen und Spaß haben" und noch nicht um mehr.

Dein Sohn mag ja evt. fundiertes Fachwissen haben etc. aber das wird noch nicht in der 3. Klasse "abgefragt". Ich glaube die Kunstlehrerin ist da einfach übers Ziel hinausgeschossen und hat euch mitgezogen. Die Lehrerin mag das bemerkt haben, dass dein Sohn viel Fachwissen hat etc. und hat ihn deswegen gelobt, aber das ist ja nicht der Stoff eines Drittklässlers.

Ich würde auf alle Fälle mit der Lehrerin offen reden und ihr auch sagen, dass Du dir - aufgrund ihrer Äußerungen - eine bessere Note erwartet hast und das dein Sohn durch die Note sehr demotiviert wurde. Vielleicht nimmt sie sich dann mit solchen Äußerungen mehr zurück.

LG janamausi

Hallo,

nicht ich spreche von "fundiertem Fachwissen". Das war die Kunstlehrerin.

Er kennt sich bei Malern aus (also natürlich nicht wie bei einem Kunststudenten). Ich habe diesen Wissensdurst genutzt und ihm immer mal wieder Bildbände der gängigen Künstler aus der Bibliothek ausgeliehen.

Außerdem schleppe ich meine Kinder bei jeder Städtereise durch ein Kunstmuseum (nicht der Lieblingstag meiner anderen beiden Kids #schein), aber mein Mittlerer fotografiert dann immer viele Bilder, die er toll findet und schaut sie daheim nochmals an.

Wie gesagt, ich freue mich, dass er ein Interesse hat. Ich unterstütze dass, indem er z.B. in das Kunstcamp geht und freue mich, dass er abends total glücklich und entspannt und stolz wiederkommt. Die "Kunstwerke", die er produziert, finde ich sowieso schön (bin ja seine Mama :-p).

Mich ärgert, dass hier das Interesse, das das Kind hat, so demontiert wurde. Eigentlich sollte doch Grundschulunterricht Interessen wecken, nicht Interesse so deckeln.

GLG
Miss Mary

Hallo,

Solche Noten in Kunst sind für mich auch unvorstellbar.... Da würde ich auf jeden Fall das Gespräch suchen und auch gegebenenfalls die Schulleitung informieren, dass dort sowas bekannt wird - könnte durch die Fächerverbundnote sonst untergehen. Wie sieht es denn bei anderen Kindern aus?

Etwas anderes: Bei uns wird bei Menuk so gerechnet :
HUS 70%
Musik 10%
Bk 10%
Tw 10%

Da fiele eine schlechte Kunst (BK) Note gar nicht so ins Gewicht. Legt sowas jede Schule für sich fest?

LG, die Demotivation für deinen Kleinen tut mir wirklich sehr leid.

Hallo,

ich habe ehrlich keine Ahnung, wie das gewichtet ist. Mein Sohn hat nun eine 3- in MNK.

Es ist aber so, dass er bei der ersten Klassenarbeit in HuS nicht fertig wurde und eine 4 oder eine 4- bekommen hat. In der nächsten Arbeit hatte er dann eine 2, er hatte eine Gruppenpräsentation, für die sie eine 2-3 bekommen haben. Ich denke, das mit dem "gar nicht fertig werden" wird ihm nicht nochmals passieren.

Ich kann mir vorstellen, dass er in Musik ganz gut ist (spielt zwei Instrumente mit Unterricht). Wenn er nun in BK eine 4-5 hat und in Musik eine 2 müsste das wieder hinkommen.

Aber danke, ich werde mal nachfragen (mit der Gewichtung). Werd mich auch mal umhören, ob wir die einzigen sind. Mein Mann hat allerdings gestern eine Mutter auf dem Sportplatz getroffen, die sich tierisch aufgeregt hat, dass ihr Sohn eine 5-6 in Aquarellzeichnung bekommen hat. Da waren wir mit unserer 5+ noch gut bedient. #schein

GLG
Miss Mary

Hallo,

das ist ja wirklich blöd.... ich selber war immer sehr unbegabt in Kunst #schein (auch heute noch - meine 7 Jährige kann das zT wahrscheinlich besser ;-)) aber unter eine 3 bin ich nie gerutscht. So schlecht kann er doch gar nicht sein.

Ich gebe zu - als erstes was ich jetzt am Wochenende machen würde (Lehrerin dann nächste Woche kontaktieren) ist, meine Freundinnen anrufen und nachfragen wie bei ihren Kindern bewertet wurde (obwohl ich generell nichts von Notenvergleich halte). Bei uns wäre bei grundsätzlich so schlechter Benotung sicher ein "Klassenaufstand" (da haben sich die Eltern schon wegen wesentlich geringeren Sachen aufgeregt das bei mir eine Art "Fremdschämen" eingesetzt hat...) und die Lehrerin hätte keine ruhige Minute mehr.....

Ich würde es sicher ansprechen (obwohl ich nicht der Typ bin der immer beim Lehrer vor der Tür steht). Kennst du Eltern deren Kinder diese Lehrerin schon mal in Kunst hatten? Wenn sie immer so schlecht benotet wird sie ja schon einen Ruf weg haben. Grundsätzlich kann ich mir nämlich nicht vorstellen, wenn sie das in jeder Klasse macht, das sie da noch keine Probleme bekommen hat.

Das dein Sohn jetzt so niedergeschlagen ist und den Spaß an Kunst verloren hat ist natürlich besonders schade. Gerade eine Lehrerin die so kunstbegeistert ist, müsste doch am meisten Interesse haben ihre Schüler da nicht zu demotivieren.

Schreib doch mal wie es ausgegangen ist.

Viel Erfolg

Lg Alex

och mensch, armer kerl :-(.

ich würde das gespräch mit der lehrerin suchen - und ihr dann das sagen, was du uns geschrieben hast!
lg & alles gute!

Hallo,

aufgrund des von Dir beschriebenen Verlaufes tut mir Dein Sohn leid und ich kann die Enttäuschung sehr gut nachvollziehen.
Du solltest auch meiner Meinung nach dringend ein sachliches Gespräch mit der Lehrerin führen und die Benotung erläutern/belegen lassen.
Ausserdem sollte natürlich Dein Sohn weiterhin motiviert werden, sich in diesem Bereich zu betätigen - eventl. gibt es auch noch andere ausserschulische Kurse, unabhängig von der Frau, die ihm Spass machen.

Ich denke allerdings nicht, dass die MNK-Note durch die Kunst-Bewertung groß beeinflusst wurde.
Wir leben auch in BW, ich kenne ehrlich gesagt nicht die genaue Gewichtung der Fächer in diesem Bereich, aber uns wurde gesagt, dass BK/TW keine große Rolle spielt (eben weil es eher den Kindern Spaß machen soll - hier wird auch kein "Kunstwerk" separat benotet).
Und ich denke schon, dass zumindest auf den staatlichen Schulen die Gewichtung in BW einheitlich ist.

Wenn für Deinen Sohn die MNK-Note so wichtig ist, dann würde ich an den anderen Fächern ansetzen, hauptsächlich HSU.

Trenn die beiden Sachen.

LG

ich würde das Gespräch suchen und eine genau Darlegung verlangen, wie eine 4/5 im Kunstunterricht einer 3. Klasse, auch inBaWü, zustande kommt.

immerhin reden wir hier von ausreichend bis mangelhaft!!! Die Schulnote "ausreichend" bedeutet: dass die jeweilige Leistung zwar Mängel aufweist, aber im Ganzen den Anforderungen noch entspricht.
Die Schulnote "mangelhaft" bedeutet, dass die Leistung den Anforderungen nicht entspricht, jedoch erkennen lässt, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können.

wenn die Lehrerin die o.g Defnition so streng auslegt, fände ich das für eine Grundschule sehr sehr schade.

Wurden in diesem Fall die Kinder auf die Beurteilungskriterien hingewiesen? Wurden die Anforderungen vorher besprochen?

Ich unterrichte auch ( ab und an ) Kunst. Eine 4/5 gebe ich äußerst selten...

VG Sushi

Hallo,

ein ähnliches Problem hab ich letztens mit der Mutter vom Freund meines Sohnes besprochen.

Ich finde, gerade im 3. Schuljahr sowas sehr demotivierend. (wenn es im 3.SJ die ersten Noten gibt). Da sollten Noten in Fächern wie Kunst, Sport, Musik zeigen "hey, du bist vielleicht nicht der Sportlichste, Musikalischste oder künstlerisch Begabteste, ABER du hast dir Mühe gegeben, alle Arbeiten ordentlich verrichtet, mitgearbeitet! Und das ist m.M. nach in der Schulstufe eine gute Note wert!! Und da finde ich persönlich sogar schon 3er fehl am Platz.. außer das Kind tanzt total aus der Reihe!!

Eine 5 ist völlig indiskutabel in dem Fach und in dem Alter, sofern das Kind alle erforderten Aufgaben nach seinen Möglichkeiten erfüllt ,das find ich ja den Knaller überhaupt und da würd ich der Lehrerin was erzählen!

In dem Alter lernen sie dann "oh.. Mühe bringen nützt eh nichts, also lass ich es beim nächsten Mal ein". Ein ganz toller Start in die Notenwelt... solche Lehrern kann man dann danken, wenn die Kinder die Lust auf die Schule verlieren...

lg

Top Diskussionen anzeigen