Kind weigert sich hausaufgaben zu machen und zu lernen!

Von meinen Eltern die freunde und deren Kind weigert sich permanent die hausaufgeben zu machen oder zu lernen. Meine Eltern haben mich nun gerfragt ob ich Rat weiß. ER ist auf einem Gymnasium in der 7 Klasse und wenn er sich nicht anstrengt muss er wahrscheinlich die Klasse widerholen. Er hat einen kleinen Bruder in der 5 Klasse, doch der macht gut im Unterricht mit und hat fast nur 1sen. bitte helft mir!!! :-( #bitte

1. finde ich deine Frage schwer zu verstehen. Irgendwie wirr formuliert.

2. Ist das ein komplexes Thema. Da wird über Dritte und Vierte und ein Forum schwer zu helfen sein. Schon überhaupt nicht wenn derjenige der fragt eigentlich nichts damit zu tun hat.

Ursachen können familiär, schulisch oder in der Persönlichkeit des Kindes zu finden sein. Verweigerung ist nicht immer das wo es nach aussieht.

Warum wundert es mich nicht das du dich gerade angemeldet hast?

Die Fragestellung ist schwierig: Die Eltern weigern sich Hausaufgaben zu machen? Müssen sie ja auch nicht! Ansonsten kann es bei einem Siebtklässler zig Gründe für eine Verweigerungshaltung geben, die ohne weitere Informationen auch nicht ansatzweise zu ergründen sind!

Und warum interessiert Dich das?

ich verstehe nicht was du damit gemeint hast...

Also
Es geht um eine Familie bei der der Sohn sich weigert die Hausaufgaben zu machen oder zu lernen. Er ist auf einem Gymnasium und muss wahrscheinlich die Schule wechseln. Wie kann man ihn dazu bringen das er lernt und seine Hausaufgaben macht?

Meine Familie und die von ihm verstehen sich sehr gut. Ich weiß ziemlich viel über das Problem und die Eltern sind total verzweifelt weil sie nicht wissen was sie tun sollen. Könnt ihr mir lieber Tipps geben als die Hintergründe zu erfragen?

Natürlich kann man hier auch für Dritte fragen, aber ich kann doch nicht aus dem Kaffeesatz lesen; Ist der Junge in der Pubertät, kommt er vielleicht schon länger vom Stoff her nicht mit, will er auf der Schule bleiben, was tut er denn, wenn er nicht lernt, fällt ihm lernen schwer, seit wann ist das Problem da, was haben die Eltern schon versucht ...

Liebe Grüße
Anja

Ich würde Hilfe von Fachleuten empfehlen. Schulpsychologe, Familientherapeut,....

Hallo,

herrgott, dann wiederholt er halt die Klasse oder wechselt die Schule.

Ich weiß auch nicht, ob sich da Deine Eltern einmischen sollten.

GLG

wenn schüler keine Hausaufgaben machen, dann stecken meistens Versagensängste dahinter. Ich würde in guten Nachhilfeunterricht investieren, um Lücken zu füllen und die Selbstkompetenz zu stärken.

Ein Schulwechsel löst in den meisten Fällen das Problem nicht.

Gruß

Manavgat

Hallo,

es kann verschiedenen Ursachen haben. Ist er ein Schüler, welcher in der Grundschule nie viel für die guten Noten lernen mußte? Dann kann das Gymnasium eine erhebliche Umstellung sein, denn da wird selbstständiges Lernen und Erledigen der Hausaufgaben vorausgesetzt. Ich nehme an, daß der Junge mit den Anforderungen überfordert ist, daher verweigert er sich. Je mehr Druck aber die Eltern machen, desto mehr wird sich der Junge verweigern. Sie müssen die Gründe der Verweigerung herausfinden: Ist die Schulwahl falsch, weil er überlastet ist? Dann ist eine Ober- oder Gesamtschule besser. Hat er Probleme mit dem Lernen? Dann muß er das Lernen lernen. Ist er eher selbstständig oder muß er ständig bei Aufgaben begleitet und erinnert werden? Dann sollte er die Selbstständigkeit für sich Schritt für Schritt erlernen. Ist die Klasse zu groß und zu laut? Besser, er würde dann weiter vorn im Unterricht sitzen. Fanden schon Gespräche mit den Lehrern statt? Wie schätzen sie den Schüler ein? In welchen Fächern hat er Probleme, in welchen ist er gut? Hat das Gymnasium eine spezielle Ausrichtung, wie Sprachen oder Naturwissenschaften?
Du siehst, wir können nicht einfach pauschal eine Lösung präsentieren, da die Ursachen so vielfältig sein können. Entsprechende Fachleute können eher weiterhelfen.. Entweder wiederholt der Junge die Klasse oder wechselt die Schule.

LG
Manu

Von deinen Eltern die Freunde deren Kind...

und deshalb schreibst du ins Forum...

Is dir langweilig?

so...meine Tochter war/ist stinkend faul was Hausaufgaben und lernen angeht...

5. Klasse Gymnasium super

6. Klasse volleinschlag der Pubertät

7. Wechsel auf die Oberschule (Haupt und Realschule), immer noch stinkend faul und Klassenkaper usw. usw. usw....

und Bingo...gleich nach dem Wechsel durfte sie auch noch das Jahr wiederholen...

und was war?...jetzt läufts besser, zwar immer noch faul, Noten sind besser, kein Streß, es läuft fast rund...

die Psychologin bei der Erziehungberatungsstelle sagte mir damals, ich solle sie machen lassen und sie voll auflaufen lassen. Erst habe ich es nicht gekonnt, wie um Gottes Willen soll ich sie ihn ihr verderben laufen lassen? Aber dann war meine Kraft zu ende. Ich habe sie gelassen und es war die richtige Entscheidung.....

Er kommt seit der 6 zweites Halbjahr nicht mit
Wenn man ihn fragt ob er auf der schule bleiben will sagt er das es ihm egal wäre und das man nicht weiter fragen soll

wenn er nicht lernt trifft er sich mitFreunden oder hängt am pc oder am handy rum
die eltern haben ihn nur aufgefordert, oder mit verboten gedroht, hat aber nichts gebracht
hast du noch Fragen?
Ich beantworte sie dir gerne.
LG problemfrage#stern

Hi
die eltern haben ja genau davor angst, weil der Vater selbst es nicht gut geschaft hat und er Angst hat das es seinem Kind genauso ergeht.
Die Eltern solten sich da, denke ich, einmischen den der Junge ist ja noch Minderjähring und weiß nicht genau das er wenn er so weiter macht seine Chancen auf einen guten Job

ruiniert.

LG problemfrage#stern

Danke!

Danke für deine lange Antwort.

LG Problemfrage#stern

Ist dir vielleicht Lw? Ich meine, es ist doch meine Sache. Und außerdem ist es doch egal wer dieses Problem hat. hättest du geantwortet wenn es meiner Familie wäre? Es geht doch darum was ich gefragt habe und nicht um wen es sich handelt, oder?

Lg Problemfrage#stern

Hallo,

ich habe nicht die Eltern des Kindes gemeint, sondern Deine Eltern. Die sollten sich nicht einmischen.

Und was sollte an einer Realschule schlechter sein, als an einem Gymnasium?

Mein Bruder hat die Hauptschule gemacht, kam dann in die Realschule, FOS und hat dann an der FH studiert.

Ein Kind auf Biegen und Brechen auf dem Gymnasium halten zu wollen, erzeugt doch nur eine Antihaltung des Kindes zur Schule.

Meine Meinung.

GLG

Also wenn die Versetzung gefährdet ist, würde ich als Eltern schon klar sagen: Tu was, auch mit Nachhilfe, um Wissenslücken zu schließen und um Lernmethodik reinzubringen. Wenn das auf geballten Protest stößt, würde ich, nach Rücksprache mit den Lehrern, schon über eine andere Schulform nachdenken.

Und manchmal muss man die Kinder auch auflaufen lassen: Der Sohn von Freunden - echt schlau, aber keinen Bock auf nichts - ist Ende der 7. vom Gym auf die Realschule, jetzt nach einem Halbjahr auf eine Privatschule ...

Top Diskussionen anzeigen