Elternsprechtag ja/nein - Gerne auch Lehrer-Meinungen

Muss man bei einem sehr guten Zeugnis (Kl. 7 Gym. - fast nur 1er) unbedingte zum Elternsprechtag?

Ich komme mir dann immer vor wie "fishing for compliments", weil es eigentlich nichts zu bereden gibt. Der Rest der Familie ist der selben Meinung, aber meine Freundin war grade total entsetzt. Ich müsste doch die neuen Lehrer kennen lernen... Usw...

Was meint ihr? Pflichttermin oder nicht?

Kat

2

Hallo,

nur einser bedeutet ja nicht, dass es nicht noch andere Dinge zu besprechen gibt. evtl ist der Lehrerin etwas aufgefallen, was sie ansprechen möchte? Und wenn ihr den neuen Lehrer nicht kennt, dann wäre es doch sinnvoll zu wissen, mit welchem Menschen euer Kind tag aus tag so zu tun hat, oder?;-)

vg, m.

21

Hallo,

"Und wenn ihr den neuen Lehrer nicht kennt, dann wäre es doch sinnvoll zu wissen, mit welchem Menschen euer Kind tag aus tag so zu tun hat, oder?"

Mein Bruder und meine Schwägerin kannten nur die Klassleiter der 5. Klassen meiner Neffen (von den Einführungen).

Danach bestand nie Bedarf (von beiden Seiten).

Meine Neffen haben das Abi auch ohne diese bei guten Schülern in meinen Augen sinnfreien Gespräche geschafft.

GLG

23

Es geht nicht darum, ob Kinder das Abi schaffen, sondern dass man als Eltern Interesse zeigt. Und Interesse besteht meinerseits schon, wen mein Kind als Klassenlehrerin hat. Wenn das deinem Bruder egal ist, dann mag das so sein, ist aber für mich eher unverständlich.

weitere Kommentare laden
1

Hi,

beim Klassenlehrer nehme ich den Termin gerne wahr. Nur letztes Jahr einmal nicht. Da konnten wir nicht.

Bei den Fachlehrern frage ich meine Tochter, ob ein Gespräch von ihrer Seite erwünscht ist. Wenn nicht und der Lehrer auch keines wünscht, dann nicht. Es steht auch extra bei uns drauf. Nur wenn wirklich Bedarf ist, ansonsten sollte man davon absehen.

Ich kenne nur die Klassenlehrerinnen meiner Tochter, die ganzen Fachlehrer nicht.

Lieben Gruß
Tanzmaus

3

Hallo,
also ich war noch nie auf einem Elternsprechtag. Meine Tochter (jetzt 6. Kl. Gym.) hat in der GS nur 1er und 2er geschrieben und die Klassenlehrerin und Mathelehrerin habe ich vor dem Elternsprechtag per Mail angefragt, ob von deren Seite Gesprächsbedarf bestehe, das wurde regelmässig verneint.
Und jetzt auf dem Gym. hab ich die Lehrer der Hauptfächer auf dem Elternabend kennengelernt. Sie hat zwar jetzt auch mehrer 3er im Zeugnis, aber solange keine 4 in Sicht ist brauche ich den Lehrern auch die Zeit nicht zu stehlen, denn es gibt genug echte Problemfälle und die Zeit ist sehr kurz bemessen.

LG
Victoria

18

Sehe ich genauso und auch die meisten Lehrer bei uns an der Schule. War in der 5. Klasse einmal da, aber letztendlich kam auch nicht bei rum, sondern eher : " Sie hätten gar nicht kommen brauchen, haben Sie was auf dem Herzen, alles Bestens und vielleicht einen Tacken mehr mündliche Mitarbeit. " Tschüß und der Nächste. Da nehme ich mir keinen Urlaub mehr für und klaue auch keine Termine für die Problemfälle.

Dieser "allgemeine Redebedarf" ist doch eher noch Grundschulmentalität und wird auf der weiterführenden Schule ( natürlich Vorausgesetzt, dass es keine Probleme gibt) nicht mehr so gehandhabt.

4

Huhu,

Für mich ist der Eltersprechtag absoluter Pflichttermin, allerdings gehe ich in der Regel nur zum Klassenlehrer.

Dominiks Klassenlehrer spricht zuvor auch mit den Kollegen und so reicht dieses Gespräch in der Regel.

Mir ist es einfach wichtig da am Ball zu bleiben, es wird zwar auch eine wöchentliche Sprechstunde angeboten, erfahrungsgemäß nutzen die aber zum einen arbeitende Eltern und zum Anderen eher Problemfälle, beides trifft auf mich nicht zu und deshalb mlchte ich da keine Termine blockieren.

Lg

Andrea

5

Elternsprechtage finde ich persönlich eher unbefriedigend, weil für jeden Schüler (zumindest bei uns, großes Gymnasium in Bayern) nur 5 Minuten vorgesehen sind - was will man in der kurzen Zeit besprechen? Grundsätzlich ist es mir aber ein Bedürfnis, die Lehrer meiner Kinder kennenzulernen - wie jemand hier schon schrieb: das sind immerhin die Menschen, die meine Söhne einen Großteil des Tages um sich haben, da bin ich schon interessiert und neugierig. Ist doch auch nett, wenn man ein Gesicht vor Augen hat, wenn Sohnemann von der Schule und einem bestimmten Unterrichtsfach erzählt. Im Übrigen kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen (habe lange Englisch an einer Grundschule unterrichtet) dass es auch für Lehrer SEHR nett ist, wenn mal die Eltern der 1-er Schüler vorbeikommen und vielleicht auch mal ein bisschen Wertschätzung ausdrücken - auch Lehrer quatschen zwischendrin mal gerne nicht "nur" über die "Problemfälle". Es macht für mich als Lehrerin schon einen Unterschied aus, ob ich Mutter oder Vater kenne oder nicht - klar ist das nicht zwingend, aber einfach irgendwie nett. Wenn Du Zeit und Gelegenheit hast würde ich einfach mal in die ein oder andere Sprechstunden gehen - es müssen ja nicht alle Lehrer "abgeklappert" werden, das schaffe ich bei unserem großen Sohn auf dem Gymnasium auch nicht mehr. Aber der/die ein oder andere steht schon bei mir auf der Liste.

Lg, evi

6

Aus Lehrer- und aus Mamasicht: nein! Wenn der Lehrer ein Gespräch wünscht, dann wirst du das erfahren - wenn du keinen Gesprächsbedarf siehst, dann spar dir und ihm die Zeit!

7

Hallo,

ich finde auch ,das man auf den allerersten Elternsprechtag gehen sollte.

Die weiteren Elternsprechtage kann man sich ja dann sparen.

lg

8

huhu,

ich sehe es wie du und verzichte bei großsohn (6. klasse gym) auf die elternsprechtage. die lehrer an großsohns schule melden sich aber auch bei problemen oder bestellen einen zu sich an elternsprechtagen.

lg

9

Hallo,
bei uns laden die Lehrer, die Eltern bei Gesprächsbedarf ein.
Ich darf oft hin#gruebel.
Hast Du es gut.
Weiterhin viel Erfolg für Deinen Nachwuchs!
Gruß Anja

Top Diskussionen anzeigen