Mobbing an Schule (Lehrer) ich kann echt nicht mehr.

Hallo ihr lieben.

Mal zur Vorgeschichte. Ich habe eine 15. jährige Tochter die Epilepsie hat. Dadurch hat sie eine Teilsportbefreiung. Das heißt keine hohen Geräte. Alles was auf dem Boden ist, darf sie auch mitmachen, schwimmen nur unter Aufsicht und kein tauchen!

Seit einiger Zeit hat sie eine neue Sportlehrerin die meine Tochter nicht für voll zu nehmen scheint. Na gut sie erzählte immer mal wieder von ihr und bis dahin sah ich das auch noch nicht als schlimm. Vor drei Wochen kommt meine Tochter nach Hause total verheult und meinte sie hätte in einer Sportstunde 11 6 bekommen. Ich fragte wieso, darauf sie, sie hat zwei Leistungskontrollen verweigert! (Schwebebalken!!!) Sie konnte sie ja nicht mitmachen, und wies die Lehrerin auf ihre Teilsportbefreiung hin. Diese meinte, sie wäre eine Lügnerin, da steht ja "nur" drauf für hohe Geräte und nicht für Geräte. Schwebebalken ist also ein Bodengerät, wenn ich das so richtig verstehe?

Ihre behandelte Ärztin hat ausdrücklich gesagt kein Schwebebalken!!! Darauf hin nahm sie das Klassenbuch und schrieb ihr 11 mal die Note 6 ein mit folgenden Kommentaren, oh eine 6 uiii und noch eine 6, oh hier ist platzt für noch eine 6, die ganzen 2 Schulklassen die zusammen Sport haben durften dabei zusehen.

Gut also ich in der Schule angerufen. Termin zum Gespräch... (stell. Direktorin) Ich will ein Gespräch mit ihnen der Sportlehrerin und meiner Tochter. Ja ok ich rufe sie deswegen zurück. Gut auf den Anruf gewartet, nix kam. Nach 2 Tagen rief ich wieder an, ja man hätte mich versucht zu erreichen. Termin wäre erst mal nicht möglich, ok geht klar war ja logisch 2 Wochen Ferien dazwischen. Die Ferien verbrachte meine Tochter im KH ihre Medikamente mussten neu eingestellt werden. Ferien vorbei ich wieder in der Schule angerufen, ja können wir morgen machen, ich sage tut mir leid, meine Tochter wird erst am Mittwoch entlassen und ich will das sie dabei ist. Ok, dann machen wir eine Woche später den Mittwoch! Gut geht klar.

Heute rief mich meine Tochter an, Mutti bitte ruf in der Schule an ich soll auf den Schwebebalken sonst hagelt es wieder 6en! Ich angerufen sage zur Direktorin, bitte sagen sie der Frau.... das meine Tochter nicht auf den Schwebebalken darf. Ja mache ich, ach so wegen unserem Termin am Mittwoch der geht nicht, können wir den verlegen auf Donnerstag? Ja gut. Donnerstag.

Ich meine Tochter zurück gerufen, das ich Bescheid gesagt habe das der Schwebebalken tabu ist! 3 Stunden später ruft meine Tochter an, Mutti ich will nicht mehr ich kann nicht mehr! Warum das denn nicht? Ja Frau.... hat mich vor der Klasse bloß gestellt, da schaut sie euch an, die kann gar nichts, die taugt zu nichts.

So langsam drehe ich durch hier. Morgen muss ich noch mal mit ihr in die Klinik zum Check, da ist sie zu Hause und am Donnerstag bin ich dort.

Ich habe die Ärztin gebeten auf die Sportbefreiung zu schreiben was genau für Geräte tabu sind, darauf meinte sie, nee brauch sie nicht, ein Sportlehrer weiß schon was mit hohen Geräten gemeint ist. Ja nee schon klar das merke ich. Die Ärztin sagt auch noch KEIN Schwebebalken aber leider hat sie es nicht drauf geschrieben.

Sagt mal reagiere ich über? Bin ich in letzter Zeit durch die ganzen Krankenhaustermine etwas überfordert und ist es normal das die Lehrer so mit den Schülern umspringen?
Ich weiß echt nicht mehr weiter!

Bitte wer kann mir einen Rat geben, wer hat es geschafft bis hier her zu lesen? Kann ich und soll ich was machen?

Danke fürs zu lesen. ;)

Ganz ehrlich ich würde mich direkt bei der zuständigen Schulbehörde beschwehren, das geht ja wohl garnicht, Zeugen für die Aktionen wirst du ja sicher benennen können wenn deine Tochter jedesmal vor versammelter Mannschaft runtergemacht wird, sowas würde ich auf keinen Fall auf sich beruhen lassen, ich finde das Verhalten der Lehrerin mehr als unangemessen, sowas geht als Lehrer garnicht.
Trotzdem würde ich für die Zukunft von der Ärztin wirklich "idiotensicher" vermerken lassen was deine Tochter mitmachen darf und was nicht damit man solchen Idioten ( sorry ein anderes Wort für diese Lehrerin fällt mir im Moment nicht ein) nicht hilflos ausgeliefert ist.

LG
visilo, die auch Ärger mit der Schule hat da denen mein Kind zu anstrengend ist:-p

Danke schön, das beruhigt mich zu lesen, ehrlich.

--LG
visilo, die auch Ärger mit der Schule hat da denen mein Kind zu anstrengend ist---

Also wenn ich das schon wieder lese, habe ich das Gefühl die Lehrer sind überfordert!

Hallo!

Ich würde da umgehend auf der Mathe stehen und um ein sofortiges Gespräch bitten. Das was die Lehrerin macht ist Mobbing und das ist strafbar. Ansonsten, wenn sich nach dem Gespräch nichts tut, an die nächst höhere Stelle wenden.

Ich denke ich würde meine Tochter derzeit ganz vom Sport befreien.

LG Ida

Danke schön für deine Antwort und ich denke was anderes wird mir auch nicht übrig bleiben.

#klatsch es sollte natürlich Matte und nicht Mathe heißen

Einen ähnlichen Fall hatten Freunde von uns. Sie haben selbst nichts erreicht. Da sie eine Rechtschutzversicherungen haben, haben sie das einen Anwalt übergeben. Der hat ein nettes Schreiben aufgesetzt und ab da war Ruhe.

Das Kind hat sogar eine 2 im Sport erhalten ... solchen Respekt bekam die Lehrkraft von der Aktion. Falls ihr keinen Anwalt habt oder euch keinen leisten könnt, wäre mein Vorschlag:

Brief aufsetzen, ein paar Paragraphen aufführen zu der Sache (kann man bestimt herausfinden) + die Atteste die der Lehrerin vorliegen nochmal in Kopie beifügen.

LG
B.

Könnt Ihr nicht eine komplette Sportbefreiung bekommen? Also zumindest erstmal...
Vielleicht mal beim Kinderarzt vorsprechen und dem die Situation erläutern.

So kann es ja nicht bleiben. Hat sie nächstes Jahr eine andere Sportlehrerin?

Wenn man Dir keinen Termin geben will, dann würde ich einfach ohne zur Direktorin gehen. Haben die Lehrer bei Euch keine festen Sprechzeiten? Bist Du schon an den Elternbeirat herangetreten?
Wenn man dennoch dort nicht gesprächsbereit ist, dann würde ich mal beim Schulamt nachfragen, ob das so gewollt ist. Da stellt sich mir ja schon die Frage, ob man die Sportlehrerin nich anzeigen könnte, denn das ist ja nun nicht gerade harmlos, wenn sie Deine Tochter zu -für sie- potentiell gesundheitsschädlichen Sachen nötigen will.

Lg,
fina

Hallo!
Warum läßt Du Dich ständig am Telefon abwimmeln und vertrösten?
Setz Dich hin, schreibe einen Brief, in dem Du auf die ständigen Verlegungen der Gesprächstermine hinweist, Du deshalb auf einen weiteren Termin keinen Wert mehr legst, und forderst die Lehrerin sowie die Rektorin auf, zu den Vorfällen nunmehr schriftlich bis zum (ca. 10 Tage) Stellung zu nehmen. Den Brief bringst Du entweder persönlich vorbei oder schickst ihn mit der Post, aber auf keinen Fall gibst Du ihn Deiner Tochter mit!
Ach ja, Du kannst noch ein Attest von dem behandelnden Arzt beilegen, in dem Deine Tochter solange vom Sportunterricht befreit ist, bis die Angelegenheit zur Zufriedenheit aller geklärt ist.
Ich denke, dann wird etwas passieren....
Viele Grüße
Trollmama

ALLES was du über die Vorfälle weißt, weißt du nur allein von deiner Tochter!
Nur von dieser!

Bevor du dich gleich auf die höhere Ebene begibst, wäre es absolut erforderlich und angebracht, mit der Lehrerin zu sprechen.

"Meine Kinder würden niemals übertreiben oder lügen" ist oft ein Wunschtraum.

Da rennen Eltern wutentbrannt in die Sprechstunde und giften die Lehrer an und hinterher stellt sich heraus, es war anders, hatte Hintergründe usw...

Mein Rat: informiere dich erstmal gut!

Sie will sich ja informieren nur die Schule verschiebt die Termine ständig.

Ganz ehrlich, mein Sohn nimmt es mit der Wahrheit auch nicht immer so genau aber ich kann recht gut einschätzen wann er flunkert und wann er wirklich verzweifelt ist und die Tochter der TE scheint wirklich verzweifelt zu sein.
Es scheint ja eine Menge Zeugen zu geben, deshalb dürfte es ja nicht schwer sein die Wahrheit rauszufinden.

LG
visilo

#kratz

Und Lehrer sind prinzipiell freundliche Pädagogen die auch niemals den Bruf verfehlen...

Ist klar... #gruebel

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

habe ich richtig gelesen? 11 x die 6 in einer Stunde? #schock

Ich würde dir dies raten:

Du setzt nun eine schriftliche Beschwerde auf, bei welcher du exakt das Erlebte beschreibst. Auch ein Gedächnisprotokoll mit den bisherigen Gesprächen oder auch wie du abgewimmelt wurdest.
Selbstredend legst du auch direkt Beschwerde gegen die Sechser ein und gegen

verletzendes Lehrerverhalten mit mobbingähnlichem Charakter.

Wenn jemand so kindisch einen Sechser nach dem anderen ins Notenheft ballert, dürfte der ja geistig auch nicht gerade optimal auf der Höhe sein.

In dem Alter dürften Mitschüler auch ein Rückgrat haben und dir schriflich bestätigen, was vorgefallen ist. Diese Beschwerde (ich würde ja schon zur Aufsichtsbeschwerde greifen, die muss an das Schulamt weiter geleitet werden!))

Diese Beschwerde gibst du beim Gespräch mit dem Rektor/Rektorin ab.

Dann ist das sozusagen amtlich und niemand kann dann behaupten das dies oder jenes so nicht erwähnt wurde und die Fakten so nicht bekannt waren!

Lass dich nicht einschüchtern oder einlullen, sondern fordere das das Verhalten der Lehrerin inakzeptabel ist,unverzüglich einzustellen ist und die Benotung zurückgenommen wird.

Nach dem Gespräch am Mittwoch fertige bitte vorsorglich mit deiner Tochter ein Gedächnisprotokoll an. Notfalls Zeugen mitnehmen. Kann eine Freundin sein, oder Familienmitglied.

Ist das Gespräch nicht fruchtbar, kannst du ruhig erwähnen, das du dir Rat und Unterstützung beim Schulamt einholen wirst.
Zum Schulamt nimmst du dann auch eine schriftliche Stellungnahme, sämtliche schriftlich verfassten Vorfälle (wann, was wo wie vorgefallen ist).

Die Ärztin zudem bitten deine Tochter vom Sportunterricht zu befreien - Ärzte haben in der Regel Verständnis für solche Fälle. Andersfalls sollte man einen Arztwechsel in Erwägung ziehen.

Also 1. Vorfälle mit der Lehrerin schriftlich festhalten/Gedächnisprotokoll anfertigen
2. Beschwerde formulieren
3. Forderung das das verletzendes Lehrerverhalten unverzüglich einzustellen ist

Das alles wird nicht zu einem entspannten Verhältnis beitragen, soviel sei gesagt.
Aber Aussitzen macht es auch nicht besser - soviel steht fest.

LG
tina

Was sagt denn eigentlich der Klassenlehrer/in dazu?

Gibt es keine Vertrauenslehrer oder Sozialpädagogen an der Schule?

Wobei Letzte ja auch nicht immer so neutral sind, wie sie sich gern geben.

Mir wurde gesagt sie kann sich doch auch an den Streitschlichter wenden. ÖHMMMM hääääääää?????

Wieso an den Streitschlichter? Zumal sie selbst der offizielle Streitschlichter an dieser Schule ist? Soll sie Selbstgespräche führen?

Was hat der Streitschlichter mit dem Lehrer zu tun? Ihre Aufgabe ist es unter den Schülern zu vermitteln!

Richtig! Dafür ist ein Streitschlichter 100 pro nicht da.;-)

Hast du denn mal mit den Elternvertretern gesprochen? Ab und an, finden sich welche die brauchbar sind und nicht konfliktscheu den Schwanz einziehen, wenns haarig wird.

Leg auf jeden Fall schriftlich Beschwerde ein.

Meine Tochter hatte auch mal so ein Prachtstück von Klassenlehrerin.

Diese darf nun leider keine eigenen Klasse mehr führen, richtet aber auch so noch genug Flurschaden an, weil solche Lehrer ja immer noch eine Daseinsberechtigung haben.

Hallo,

ich kann mich an eine Ehemalige Schulfreundin erinnern. Wir waren 13 und auf einmal beim 1000 m Lauf ist sie umgefallen und hatte einen Epileptischenanfall. Keiner wuste davon. Im Krankenhaus wurde der verdacht des damaligen Sportlehres bestätigt. Im Neuen Schuljahr bekamen wir eine andere Sportlehrin und das war ein Biest. Wir hatten gute Sportler, die Leichtathletik gemacht haben, aber selbst die haben geflucht. so nun hatte Sie eine Teilsprotbefreiung, nur Gymnastik am Boden und langsames Laufen, Außerdauerlauf. Mehr NICHT. So da setzte sie sich bei 1000m Lauf wieder auf die Seite und die Lehrerin hat sie runtergemacht bis aufs Blut und das nicht nur einmal. Bis sie dann wieder beim Kugelstoßen einen Hatte, da meinte die Lehrerin, wer jetzt für dieses Faule Miststück nen Arzt holt, der bekommt auf dem Zeugnis ne 6, egal wie gut er ist. Keiner hat dran geglaubt und auf dem Halbjahreszeugnis gabs dann für 2 Sehr gute Schuler ne 6. Sowohl die Eltern der Mitschülerin, als auch die Eltern der 6er Kinder haben einen Anwalt hinzugezogen und haben erwirgt das die Lehrerin fliegt.

Lass dich nicht einlullen. Gehe zum Anwalt, wenn es geht oder melde es dem Schulamt und vorallem vorerst eine Sportbefreiung.

Liebe grüße claudi mit Max 6 Jahre und Susan 17 Wochen

Hammer!!!

"Sagt mal reagiere ich über? Bin ich in letzter Zeit durch die ganzen Krankenhaustermine etwas überfordert und ist es normal das die Lehrer so mit den Schülern umspringen?
Ich weiß echt nicht mehr weiter!"

Es ist nicht normal und du reagierst nicht über!
Als erstes, würde ich einen Klassenkameraden oder 2 anrufen und mir den Vorfall bestätigen lassen. Dann wüsste ich nicht, wen ich zuerst einen Drohbrief schreiben würde: der Lehrerin, dem Schulleiter oder dem Schulamt - wahrscheinlich allen Dreien! Wenn sich der Vorfall so abgespielt hat, muss die Lehrerin mit ihren Allmachtphantasien mal einen kräftigen Schlag auf den Hinterkopf bekommen (bildlich gesprochen). Die Lehrerin muss auch selten dämlich sein. Sie käme in Teufels Küche, wenn beim Sport tatsächlich etwas passieren würde.
Ihr Handeln ist durch nichts zu rechtfertigen. Wenn sie Zweifel am Attest hatte, hätte sie dich jederzeit ANRUFEN können! Die Schulleitung bekleckert sich auch nicht gerade mit Ruhm! Wenn die nicht in die Pötte kommen, würde ich einen Anwalt einschalten, das ist mein Ernst. Ich hasse es, wenn jemand sein Amt missbraucht. Wenn sie deiner Tochter gleich zig 6en reingehauen hat, dann ist das nichts anderes! Eine 6 wäre ja noch mit "Leistungsverweigerung" zu "rechtfertigen" (was natürlich aufgrund des Attests auch nicht gegeben ist!). Aber warum die anderen 6en?

Grüße
Luka

Und genau das will ich auch wissen, für was die ganzen 6en, sie soll mir jede einzelne erklären!

Das muss sie auch!
Aus welchem Bundesland kommt ihr denn? Ein Blick in das Schulgesetz des jeweiligen Landes ist oft nicht uninteressant! ;-)

Viel Erfolg

Luka

brrr, da muss ich mich ja beim lesen schon im stuhl festkrallen--nein, du reagiert nicht über!

ich versteh auch deine ärztin nicht, du hast ihr doch den sachvehalt geschildert? kannst du dir nicht einen anderen arzt suchen?
ich drück dir die daumen für donnerstag! hau mal richtig auf den tisch....
ich habe wegen meiner hirnblutung auch epilepsie und kann das total nachvollziehen.

lg schnabel

Huhu,

erst mal: Deine Tochter tut mnir unendlich Leid dass sie das ertragen muss! Fühlt euch gedrückt!
Aber wa sich nicht verstehe: Wie kannst du dichso abwimmeln lassen! SOFORT auf der Matte stehen und wenn nicht dann dir die Frau ans Telefon holen lassen ohne wenn und aber!

Klartext reden und mit rechtlichen Konsequenzen drohen! So geht das ja mal gar nicht!
Ich studiere selbst auf Lehramt und hatte inmeiner eigenen Schulzeit auch so ein ,,nettes" Erlebniss aber das übersteigt es um Weiten!

Ich wünsch euch alles alles Gute :-)

Da hilft nur eins, dich ans zuständige Schulamt wenden und dort natürlich ganz massiv auftreten. Beschwerde gegen die Lehrkraft einreichen und dich nicht mehr abwimmeln lassen. Geht gar nicht. Leute gibt's.
Bin selber Lin und kann das Verhalten nicht nachvollziehen. Ich wäre sogar froh, wenn mir das Kind sagen würde, was geht und was nicht. Ich würde ja nie wollen, dass sie auf dem Balken turnt und dann womöglich einen Anfall erleidet und sich verletzt. Und "blöd anreden" oder gar "bloßstellen" geht gar nicht.

Ganz ehrlich, bei sowas werde ich schon vom Lesen wütend. Die Lehrerin würde ich fertig machen bis ihr der ARSCH BRENNT! Deine Tochter hat eine Krankheit die kein Schnupfen ist. dann hat sie einen Nachweise was sie nicht darf und die Dame kapiert das nicht? Gut das ist eine Sache. Aber deiner Tochter dann lauter 6en reinhauen, mit solchen Kommentaren und sie vor der Klasse fertig machen das ist unter aller Sau. SChulamt wäre für mich der nächste Weg, wenn der Direx nicht mitmacht und was unternimmt!
Sorry aber die weichen dem Gespräch aus. Solche Fachsimpel kenn ich gerade auch. Mein Sohn ist autist und wird auch nicht ernst genommen weil er normal aussieht. Und hatte aber stellenweise zuletzt massive Probleme deshalb. Von daher kann ich verstehen wie du dich fühlst. Hilf deiner tochter und zeig ihr das du da dahinter bist.

Gruß
Ela

Kannst Du es zeitlich einrichten, bei der nächsten Sportstunde dabei zu sein?
Einfach in eine ruhige Hallenecke setzen und beobachten.

Ansonsten: Ohne Termin sofort zum Rektor. Und dann zur Landesschulbehörde, zum Vertrauenslehrer, zum Anwalt, zum Bürgermeister, zur Presse.

Du bist nicht so hilflos, wie Du glaubst! Es gibt viele Wege, Recht einzufordern!

Hallo,

mensch das ist aber echt harter Tobak von der Lehrerin #schock

Da würde ich auch persönlich in der Schule antanzen und Rabatz machen!!!
Gleichzeitig an die höher geordneten Stellen gehen, also Schulamt usw.
Sowas geht ja gar nicht #nanana

Meine beiden Schwestern hatten auch jeweils solch miese Sportlehrer.
In der 6. Klasse war mal wieder Hochsprung angesagt, an sich ja kein Problem. Aber meine Schwester stürzte so ungünstig auf die herab gefallene bzw. "gerissene" Stange, dass sie sich ihren rechten Ellbogen ganz kompliziert und mehrfach brach. Sie hatte natürlich große Schmerzen und konnte nicht mehr mitmachen und setzte sich stark weinend (vor Schmerzen) und kreidebleich an den Rand. Die Lehrerin machte sie vor der ganzen Klasse zur Schnecke, dass sie ja einfach keinen Bock mehr habe und sie bekam eine 6 eingetragen :-[
Dass meine Schwester sich ernsthaft verletzt hatte, nahm sie gar nicht ernst #klatsch
Die Lehrerin hilet es auch nicht für nötig, einen Schulunfall aufzunehmen oder gar meine Eltern oder einen Arzt anzurufen.

Die beste Freundin meiner Schwester war zum Glück privat mit der Direktorin bekannt und ging in der Pause zur Direktorin und ließ meine Mutter anrufen.
Als meine Mutter mit meiner Schwester zum Arzt fuhr, hat der Arzt erstmal einen Aufstand gemacht, dass man erst jetzt kommt. Meine Schwester musste mehrere Stunden operiert werden und hat heute noch (sie ist 26) oft starke Schmerzen im rechten Ellbogen-Gelenk #heul

Jedenfalls erschienen meine Eltern am nächsten Tag in der Schule - du kannst dir nicht vorstellen, wie unangenehm das der Lehrerin nun war und der Direktorin erst, die so ein unmögliches Verhalten ihrer Sportlehrerin auch absolut nicht gut hieß.
Tja, aber da sich die Lehrerin so mies benommen und meine Schwester mit ihren schlimmen Schmerzen nicht ernst genommen hatte, erhielt sie eine Anzeige von meinen Eltern. Der Schulbehörde wurde es natürlich auch gemeldet und die Lehrerin beakm eine ordentliche Abmahnung #schein

Bei meiner kleinen Schwester passierte sowas ähnliches, nur am Bock.
Sie sprang drüber, blieb aber mit der Spitze von ihrem Fuß ganz leicht hängen. So konnte sie natürlich nicht mehr normal landen und stürzte ganz doof auf ihr Knie - Sehnen und Bänder gerissen #zitter
Und der Sportlehrer ging in dem Moment als meine Schwester über den Bock sprang einige Schritte weg, weil eine andere Schülerin ihn etwas fragen wollte - dadurch konnte er natürlich keine Hilfestellung machen und meine Schwester auffangen #klatsch
Allerdings nahm er wenigstens meine Schwester ernst und rief sofort einen Krankenwagen.

Trotzdem folgen viele OPs und meine Schwester hat heute noch oft Probleme mit ihrem Knie #schmoll

Seitdem war Schulsport natürlich ein rotes Tuch in unserer Familie, obwohl meine Mutter in ihrer Jugend sehr aktiv Leistungssport betrieben hat und wir daher schon immer eine recht sportliche Familie waren. Ich selbst habe mich zum Glück nie ernsthaft verletzt, aber bin aufgrund der beiden recht zeitnah passierten Unfälle extrem vorsichtig geworden und traute mir nicht mehr allzuviel zu #zitter

Egal, jedenfalls würde ich mich gegen so ein unmögliches Verhalten der Lehrerin wehren, mit allen Mitteln - und mir vor allem einen Anwalt nehmen, wenn die Schule schon jetzt solche Zicken macht und sich abwimmeln lässt.
Mache bitte alles schriftlich und setze Fristen, bis wann sie sich bei euch gemeldet haben sollen und ihr "Ergebnisse" erwartet. Zu persönlichen Gesprächen eine dritte Person mitnehmen und alles möglichst wörtlich protkollieren lassen.

Alles Liebe für eure Tochter und viel Erfolg #klee

Connykati

Hallo,

ich bin niemand, der gleich nach dem Schulamt schreit. ABER:

Ich würde nun so vorgehen: Du hast in der Schule bestimmt schon einmal ein Attest vorgelegt.

Ich würde einen Brief an diese Lehrerin aufsetzen und eine Kopie davon an den Rektor und das zuständige Schulamt schicken (so als Verteiler, damit man das sieht) mit dem Hinweis, dass sie die Gesundheit deines Kindes gefährdet, die Situation, die daraus entsteht völlig unpädagogisch und erniedrigend für dein Kind versucht zu lösen) und dass du hoffst, dass du binnen einer Woche einen Termin mit ihr und dem Rektor bekommst, da du sonst das Schulamt hinzuziehst, da eine Terminvergabe ja bisher nicht möglich war.

Zu dem Termin würde ich den Elternvertreter oder jemand anders mitnehmen und darauf bestehen, dass das Ergebnis dieses Gesprächs schriftlich festgehalten wird.

GLG
Miss Mary

Hallo,

ich würde mich sofort schriftlich an die Schulleitung wenden (wenn sie persönlich nicht zu sprechen ist) und als nächsten Schritt die zuständige Schulbehörde verständigen, falls keine Reaktion kommt.
Wenn das alles so passiert ist, wie du es schilderst, dann mobbt die Lehrerin deine Tochter nicht nur massiv, was schon schlimm genug ist, sondern sie gefährdet sie auch, indem sie versucht sie zu nötigen, sportliche Aktivitäten durchzuführen, die sie aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme nicht machen soll.
Das finde ich extrem verantwortungslos.
Ich glaube, ich wäre schon beim ersten Mal gleich am nächsten Tag in die Schule gefahren, um den Vorfall persönlich zu besprechen.

LG

Ich würde da echt auf die Barrikaden gehen und vor allem selbst was unternehmen: Schriftlich an die Schulleitung, Kontakt suchen mit der Klassenlehrerin, mit Elternvertretern ... das Verhalten des Sportlehrers ist entwürdigend für Dein Kind und auch verantwortungslos!

Und bis die Sache geklärt ist, würde ich empfehlen, dass Du Deine Tochter erst mal ganz aus dem Sportunterricht nimmst.

Alles Gute für Euch, setz Dich zu Wehr

Anja

Hier ein paar passende Artikel:
http://www.emgs.de/
http://www.emgs.de/tipps/leitfaden.html

http://www.focus.de/schule/schule/psychologie/psychoterror/tid-13404/mobbing-verletzende-worte-vom-lehrer_aid_362723.html

Was Eltern tun können, wenn der Lehrer mobbt. Lassen Sie sich erzählen, unter welchen Sprüchen Ihr Kind leidet. Stacheln Sie es aber nicht an, indem Sie zu viel Wut zeigen. Das erzeugt oft noch mehr Druck auf Ihr Kind.
Überlegen Sie, was Ihr Kind tun kann. Das stärkt sein Selbstwertgefühl. Wenn es sich nicht traut, dem Lehrer zu sagen, dass er es kränkt, bitten Sie ihn um ein Gespräch.
Ergreifen Sie dann nicht lautstark Partei, sondern hören Sie auch dem Lehrer zu. Fragen Sie nach Gründen für sein Verhalten. Erklären Sie Ihre Lage, aber drohen Sie nicht.
Wenn das nicht hilft, bitten Sie die Schulleitung um ein Gespräch. Nehmen Sie ein bis zwei Zeugen mit. Bestehen Sie im Anschluss auf eine Stellungnahme des Schulleiters.
Berufen Sie eine Elternversammlung ein. Erklären Sie, dass es Ihnen nicht darum geht, andere aufzuwiegeln, sondern dass Sie sich hilflos fühlen und allein nicht weiterkommen.
Halten Sie die Vorfälle schriftlich fest. Wenden Sie sich an Vereine wie LOA (Lernen ohne Angst) oder Kischuno (Kinder in Schulnot), und lassen Sie sich dort beraten.
Psychische und körperliche Verletzungen des Kindes sollten Sie durch Ärzte und Psychologen attestieren lassen. Die meisten offiziellen Beschwerden werden mangels Beweisen abgewiesen.
Falls sich immer noch nichts ändert, sprechen Sie bei der Schulbehörde vor, und reichen Sie Dienstaufsichtsbeschwerde ein. Meistens sind spätestens ab diesem Zeitpunkt die Fronten verhärtet.
Denken Sie über eine Umschulung nach. Wenn Ihr Kind körperliche Gewalt erleidet, stellen Sie nach Rücksprache mit einem Anwalt Strafanzeige.
Wenn Behörden Gutachten über die Glaubwürdigkeit Ihres Kindes anfordern, lassen Sie das Kind nie allein mit einem Gutachter sprechen.
Rat und Hilfe für ElternKinder in Schulnot Dr. Catrin Lange, 02233/9856256, www.kischuno.de

Lernen ohne Angst e.V. Angelika Bachmann, 0151/58801000, www.lernen-ohne-angst.de

Elterninitiative gegen Mobbing und Gewalt an Schulen e.V.

Petra Litzenburger, 06806/3060875, www.emgs.de

Danke! #danke

Auch interessant:
ihr dürft Fehlverhalten veröffentlichen:
http://www.emgs.de/downloads/1bvr75599.pdf

http://www.focus.de/schule/schule/unterricht/tid-24875/schul-tabus-geheimakte-schule_aid_684408.html

Rechtliches
Schulamt und Ministerium – Wer nichts tut, kann keine Fehler machen!?
Falsch, denn 6-monatiges Nichtstun begründet eine Untätigkeitsklage.
Menschenrechtskonvention Art. 3 Verbot der Folter
Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.
Artikel 1, Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und
zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“
Artikel 2, Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
Diese Bestimmungen wurden als „Recht auf körperliche und psychische
Unversehrtheit“ in den Schulgesetzen aller Bundesländer aufgenommen.
http://www.kmk.org/doc/beschl/SchulgesetzeInternet.pdf
§ 1631 BGB Abs. 2 Das Recht auf gewaltfreie Erziehung
„Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“
§ 223 StGB Körperverletzung
Körperverletzung (1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
§ 225 StGB Misshandlung von Schutzbefohlenen
Misshandlung von Schutzbefohlenen (1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren oder eine wegen Gebrechlichkeit oder Krankheit wehrlose Person, die
1. seiner Fürsorge oder Obhut untersteht,
2. seinem Hausstand angehört,
3. von dem Fürsorgepflichtigen seiner Gewalt überlassen worden oder
LOA Lernen ohne Angst e.V.
Seite 35 von 68
4. ihm im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist,
quält oder roh misshandelt, oder wer durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter die schutzbefohlene Person durch die Tat in die Gefahr 1. des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder
2. einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.
§ 340 StGB Körperverletzung im Amt
Körperverletzung im Amt (1) Ein Amtsträger, der während der Ausübung seines Dienstes oder in Beziehung auf seinen Dienst eine Körperverletzung begeht oder begehen lässt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) Die §§ 224 bis 229 gelten für Straftaten nach Absatz 1 Satz 1 entsprechend.
§ 186 Üble Nachrede
Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
§ 187 StGb Verleumdung
Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(Behaupten heißt, etwas als nach eigener Überzeugung gewiss oder richtig hinstellen. Auch nur die Aussprache einer Vermutung oder eines Verdachts kann eine Tatsachenbehauptung enthalten. Dies ist ebenso möglich, wenn eine Frage gestellt wird.)
§ 164 StGB Falsche Verdächtigung
(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn
LOA Lernen ohne Angst e.V.
Seite 36 von 68
herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer in gleicher Absicht bei einer der in Absatz 1 bezeichneten Stellen oder öffentlich über einen anderen wider besseres Wissen eine sonstige Behauptung tatsächlicher Art aufstellt, die geeignet ist, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen.
§ 185 StGb Beleidigung
Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
http://www.lernen-ohne-angst.de/index-Dateien/elternfibel%20lehrergewalt.pdf

An Deiner Stelle würde ich umgehend das Schulamt einschalten. Verlang die Schulamtsdirektorin. Sollte man sich nicht darum kümmern wollen, ab zur nächsten Anwältin, die sich im Schulrecht auskennt. Wie man das dann am besten anpackt, sagt sie Dir dann, ich hab vom Schulrecht nicht allzu viel Plan.

Sportlehrer sind so eine Klasse für sich. Meine Tochter hatte Asthma und wir hatten auch eine uneinsichtige Sportlehrerin. Ich habe sie damals gefragt, ob sie vielleicht zusätzlich zu ihrem Lehramtsstudium noch Medizin studiert hätte. Da war dann Ruhe. Das war aber halb so schlimm, nicht wie das, was Du schilderst.

Diese 6en musst Du schulrechtlich klären lassen. Und zwar sofort. Falls Du es nicht weißt. eine 6 im Zeugnis bedeutet: nicht versetzt. Auch wenn es Sport ist.

Hinzu kommt, dass es für Deine Tochter imho - unabhängig vom Ausgang dieser Sache - unzumutbar ist weiterhin bei dieser Lehrkraft Sport zu haben. Entweder sie geht für Sport in eine andere Klasse oder sie wechselt die Schule. Sinnvoller wäre, die Lehrerin zu entfernen, aber ich sage Dir gleich: da habt ihr keine Chance. Selbst völlig bekloppte Lehrer werden auf Schüler losgelassen.

Alles Gute

Manavgat

Du solltest auf jeden was machen!

Ich habe seit der 5. Klasse sehr unter Migräne gelitten inkl. Sehstörungen (zeitweise fast wöchentlich!). Ich habe einfach nicht gesehen, was ich schreibe, musste aber dennoch Klausuren mitschreiben. Keiner der Lehrer hat mir geglaubt, dass es mir wirklich schlecht ging. Es wäre auch keiner auf die Idee gekommen, dass ein Kind in dem Alter so massiv Migräne haben könnte.

Leider waren auch meine Eltern und die Ärzte ratlos, so dass die da nichts machen konnten. Bei euch liegt der Fall ja klarer, so dass ich die Ärztin bis zur endgültigen Klärung um eine komplette Sportbefreiung bitten würde. Da bliebe aber zu klären, ob deine Tochter mit in den Unterricht muss zwecks Aufsichtspflicht und ob das dann am Ende was bringt, denn dann ist sie der Lehrerin ja dennoch "ausgeliefert".

In dem Gespräch würde ich die Direktorin mal fragen, ob sie sich klar ist, dass die Lehrerin nicht nur ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt, sondern dass Mobbing auch ein Straftatbestand ist.

Ich waere direkt nach dem ersten mal am naechsten tag zur schule und haette gefragt was das soll....

Top Diskussionen anzeigen