plötzlich keine Freundinnen mehr

Hallo,

als meine Tochter (damals 3 Jahre) in den KiGa kam, war sie recht "beliebt" und alle Mädchen haben in den ersten Wochen angerufen und wollten sich mit ihr treffen.

Dann hat sich die Kinder so in 2 Gruppen "getrennt" und meine Tochter war mit noch 3 anderen Mädchen eng befreundet. Die Mütter haben mal angerufen und ein Treffen vereinbart und mal ich.

Seit ein paar Monaten ist das anders. Meine Tochter fragt im Durchschnitt 2x/Woche, warum sie keine Freundin hat, warum sich die anderen immer verabreden, dass keiner im KiGa mit ihr spielen will...

Das macht mich sooooo traurig.
Ich will kein super-beliebtes Kind, aber so gaaanz alleine...

Weiß nicht woran es liegt.
Muss dazu sagen, dass eine aus ihrem "4er-Kreis" nun in dem anderen "Kreis" aufgenommen wurde und die zwei anderen keine Vorschulkinder wie meine Tochter sind.

Und die Kinder die mit ihr spielen wollen (Zwillinge von gegenüber, das Kind meiner Freundin),tritt sie (mit Worten), indem sie denen ins Gesicht sagt, dass sie nicht gerne mit ihnen spielt. Was aber auch nicht stimmt, sie spielt super schön mit denen und mag sie auch. Ich habe eher das Gefühl, dass sie das macht, um ihr "Herz" für die drei Mädchen aus ihrer alten "Clique" offen zu halten...

Liegt es nur am "Zufall", das sie gerade alleine ist?

Oder sollte ich mich ernsthaft fragen und nachforschen woran es liegt, damit man in der Schule nicht das gleiche "Problem" bekommt?

Mein Mann sagt immer, sie muss das alleine machen und sie ist selber schuld, wenn sie sich z.B. zu "zickig" verhält. Ich sehe das anders: sie macht das doch nicht, weil es ihr so gefällt. Sie ist doch erst 5 und wir sind für die und ihre "Wohlbefinden" verantwortlich...

Was denkt ihr?

LG

Hallo,

" und alle Mädchen haben in den ersten Wochen angerufen und wollten sich mit ihr treffen."

wow, 3Jährige, die sich untereinander anrufen, ich bin beeindruckt... #rofl

"Die Mütter haben mal angerufen und ein Treffen vereinbart und mal ich."

DAS glaube ich schon eher, aber was sollte dann der Satz, dass die 3Jährigen untereinander angerufen haben? #kratz

"Und die Kinder die mit ihr spielen wollen (Zwillinge von gegenüber, das Kind meiner Freundin),tritt sie (mit Worten), indem sie denen ins Gesicht sagt, dass sie nicht gerne mit ihnen spielt"

Kann ich nur sagen: selber schuld.

Wenn mein Sohn anderen Kindern sagen würde "mir dir spiele ich nicht (gerne)" und sich dann darüber beklagen würde, dass keiner mit ihm spielen will, würde ich ihn darauf hinweisen, dass er diese Kinder (mit denen er nicht spielen will) genauso behandelt, wie die anderen Kinder (mit denen er spielen will) ihn.

Nein, mein Kind muss nicht mit jedem Kind spielen, das mit ihm spielen will. Aber mein Kind braucht sich auch bei mir nicht über einen Mangel an Spielkameraden beklagen, wenn er die einzigen Spielkameraden, die derzeit mit ihm spielen wollen/können, vergrault und das würde ich ihm in aller Deutlichkeit sagen.

"Meine Tochter fragt im Durchschnitt 2x/Woche, warum sie keine Freundin hat, warum sich die anderen immer verabreden, dass keiner im KiGa mit ihr spielen will..."

Weose deine Tochter auf die Zwillinge von gegenüber hin und darauf, dass jemand, der so brutal sagt "mit dir spiele ich nicht (gerne)" auf andere nicht sympathisch wirkt (natürlich kindgerecht vermitteln).

LG,
J.

Hallo nochmal, das habe ich ihr schon mehrmals "kindgerecht" und auch knallhart gesagt, aber es kommt Irgendwie nicht an. Sie ist dann kurz beleidigt, dreht sich um und es ist "vergessen"...

Und die Kinder selber haben natürlich nicht selber angerufen!!! Meinte doch nur "die Familie des Kindes". Aber darum geht es doch auch nicht...

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich denke, dieses Verhalten ist ein stück weit normal in diesem Alter.

Beim Heimfahren vom Kindergarten höre ich oft:
"Die ... ist nicht mehr meine Freundin" -
und an nächsten Tag sitzen die Beiden wieder einträchtig beieinander.

In der Regel sind solche Aussagen weder ernst gemeint noch von langer Dauer.

Meine Kleine ist 5 1/2 und momentan geht ein grosser Wandel durch ihre Freundschaften ... die Mädchen mit denen sie von Beginn des Kindergartens ganz dicke war, sind gerade total out - was vermutlich daran liegt, dass diese aufgrund ihres Geburtstages in diesem Jahr nicht in die Schule kommen. So orientiert sie sich gerade an den Schulkindern und es entwickeln sich komplett neue Konstellationen - auf der einen wie auf der anderen Seite.

Vermutlich ist das bei Deiner Tochter auch so ???

Aber:
Wenn es Dich traurig macht, warum nimmst dann nicht Du die Sache in die Hand und verabredest Deine Kleine mit den anderen Mädchen?
Ich denke, es ist nicht richtig darauf zu warten, dass immer der Andere sich rührt ...
sollte es irgendwelche Auseinandersetzungen gegeben haben, von denen Du vielleicht nichts weisst, dann erfährst Du es am Ehesten wenn Du im Kindergarten nachfragst -
so mache ich es ... wenn mir etwas komisch vorkommt, frage ich unsere Bezugserzieherin und die Situation klärt sich dann immer auf und ist meistens nicht so wie dachte.

Gruss

"Weiß nicht woran es liegt."

"Liegt es nur am "Zufall", das sie gerade alleine ist?"

Ich verstehe nicht, weshalb Du solche Fragen stellst nach dem Du doch die Ursachen kennst.

"Mein Mann sagt immer, sie muss das alleine machen und sie ist selber schuld, wenn sie sich z.B. zu "zickig" verhält."

"Und die Kinder die mit ihr spielen wollen (Zwillinge von gegenüber, das Kind meiner Freundin),tritt sie (mit Worten), indem sie denen ins Gesicht sagt, dass sie nicht gerne mit ihnen spielt. Was aber auch nicht stimmt, sie spielt super schön mit denen und mag sie auch. "

Versuchst Du dir etwas einzureden? Oder schönzureden?

Bis jetzt drängt sich folgendes Ergebnis auf:

Deine Tochter ist eine "Zicke" die es sich mit anderen aufgrund ihrer Art/Character mit anderen verdirbt und ist demnach auch hauptsächlich selbst schuld an ihrem alleinsein.

Und Dein Mann sieht das anscheinend realistischer als Du.

parzifal

Hallo,
zwar hat es Parzifal hart geschrieben, aber tatsächlich Recht !! Das liest sich aus deinem Posting heraus.

Nichtsdestrotz will ich Dir schreiben, dass meine 5 Jährige auch so ne Zicke ist , im Grunde sind das doch sehr viele Kinder in dem Alter. Wenn sie mit jemandem nicht spielen mag, dann sagt sie das dem Kind auch knallhart ins Gesicht. Versuche auch ständig ihr zu erklären, dass der sanftere Weg der bessere ist ... aber ich glaube das kommt erst später, dass die vorher überlegen, bevor sie was sagen.

Ich denke, dass mit den anderen Freundinnen, die sie wirklich gern hat, wird sich auch klären. Ich sag meiner Tochter immer nach einem Streit mit ihrer Freuendin: Geh doch morgen einfach zu ihr hin und sag ihr: Komm, lass uns wieder Freundinnen sein. Und dann ist auch alles wieder gut. Sie soll einfach lernen, dass man sich auch mal überwinden muss und das Gezicke beenden. Bisher klappt es so ganz gut, zumindest schaffen es die Mädels immer sich doch zu versöhnen.

LG #winke
Mari mit Mädel 5,5 J. und Bub 2 J.

#pro

Verstehe ich es also richtig, dass mir die Meisten hier sagen wollen, dass eine 5-Jährige selber Schuld ist am "alleine" sein und man nichts tun muss, weil sie ja selber schuld ist?

Das ist doch Quatsch! Das macht doch keiner bewußt gerne so!! Aus irgendwelchen Grunden kann sie (gerade) nicht anders. Da müssen die Eltern doch was tun...??

a sind hier die kids eigentlich mal 1-2 j älter da schulforum

und b hat kaum kind mit 5j die richtig festen Bindungen zu anderen Kindern

weil auch die sind in der Persönlichkeit verändern

und auch von ihrer Entwicklung verändern

meine Tochter hat bis heute mit 7j viele freunde

ist offen und neugierig

aber so die absolute busenfreundin hat sie nicht

ist ein begehret spielfreund oder auch in der schule Tischnachbar

aber nicht so festgefahren wie deine

spielt der eine nicht mit ihr spielt sie halt mit jemand anderes

1) postest du im Forum für Schulkinder - die wenigsten Schulkinder sind 5 Jahre alt

2) ja, eine 5Jährige, die durchschnittlich intelligent und durchschnittlich gut erzogen worden ist, versteht in der Tat, den Zusammenhang zwischen "zickig sein" und "kein Freunde"

"Das ist doch Quatsch! Das macht doch keiner bewußt gerne so!! Aus irgendwelchen Grunden kann sie (gerade) nicht anders."

Ich konnte als Kind auch nicht anders als "hauen, kratzen, schlagen"; wenn man mich geärgert hat. Trotzdem habe ich verstanden, dass mein Verhalten daran Schuld ist, dass ich wenige Freunde hatte.

"Da müssen die Eltern doch was tun...?? "

Was willst du denn tun, außer deiner Tochter immer wieder zu sagen, dass sie mit den Zwillingen von gegenüber spielen könnte, wenn sie wollte, und dass andere Kinder genauso wenig Lust haben, mit ihr zu spielen, wie deine Tochter eben Lust hat mit den Zwillingen zu spielen?

Du kannst nur deine Tochter ändern, aber nicht die potentiellen Spielkameraden.
Abgesehen davon finde ich es merkwürdig, dass deine "arme" Tochter ja noch nicht alt genug ist, um zu verstehen, dass ihr Verhalten bei anderen nicht gut ankommt, umgekehrt alle anderen Kinder aber für die Gefühle deiner Tochter Verständnis haben müssen und darauf Rücksicht nehmen müssen.

Meine Güte, deine Tochter nimmt doch auch keine Rücksicht auf die Gefühle anderer Kinder, warum sollten andere Kinder Rücksicht auf die Gefühle deiner Tochter nehmen?

weitere 2 Kommentare laden

Meine Ansicht:
Jeder Mensch kommt als Egoist auf die Welt.
Manche bleiben es, bei manchen schafft es die Sozialisierung (ua die Eltern), diese auf ein gesundes Maß zu bringen.
Du hast Recht damit, dass ua die Eltern zuständig dafür sind, dass sich Kinder vernünftig sozialisieren.

Mir stellt sich aber die Frage, ob sie wirklich "so" ist oder ob sie gerade einfach in eine blöde Konstellation geraten ist (5 Rad am Wagen). Außerdem kann ein Kind mE ruhig äußern, wenn sie mit bestimmten Kindern nicht spielen mag. Man muss ja nicht jeden mögen.
Sprich mit den Erziehern und den anderen Eltern. Die können dir mehr dazu sagen als urbia. Und verabrede deine Tochter und beobachte sie.

Btw: mit zunehmendem Alter zeigte sich bei uns, dass die Kinder vor lauter Hobbys kaum mehr Zeit haben, sich zu verabreden (oder die Eltern kaum mehr Zeit, die Kinder zu betreuen, die werden dann mitgeschleppt zum Einkaufen, Arztterminen, Hobbys der Eltern, Verabredungen der Eltern, etc). Meine Kinder haben an manchen Tagen die ganze Klassenliste durchtelefoniert und niemanden gefunden - obwohl sie beliebt sind.

Vielleicht meldest du deine Tochter auch einfach bei Vereinen an, dort trifft sie vielleicht auch wieder neue Freunde.

Hallo,

wenn deine Tochter 3 Freundinnen hatte und eine hatte sich abgewandt, dann bleiben doch erst mal die anderen beiden übrig. Will sie nicht mehr mit denen spielen, nur weil sie jetzt ein Vorschulkind ist? Oder woran liegt das?

Hat sie schon versucht, in die andere Clique reinzukommen? Vielleicht über die eine alte Freundin?

Was passiert denn, wenn du bei den anderen Eltern anrufst? Wirst du dann abgewiesen? Oder treffen sich die anderen Kinder trotzdem mit deiner Tochter, nur von sich aus melden sie sich nicht?

>Mein Mann sagt immer, sie muss das alleine machen und sie ist selber schuld, wenn sie sich z.B. zu "zickig" verhält. Ich sehe das anders: sie macht das doch nicht, weil es ihr so gefällt. Sie ist doch erst 5 und wir sind für die und ihre "Wohlbefinden" verantwortlich...<
Ich sehe es als Mischung. Wenn das Wohlbefinden am derzeitigen Verhalten scheitert, dann würde ich als Mutter schon versuchen, auf mein Kind einzuwirken, damit es das Verhalten ändert.

LG

Und bei "Schulkinder" habe ich gepostet, weil ich dachte, dass Schulkindeltern evtl. selber solche Erfahrungen (beim Wechsel z.B.) gemacht haben...

Das Problem kennen wir nicht. Mein Sohn hatte sowohl im Kiga als nun auch in der Schule feste Freunde die nicht wöchentlich wechseln, obwohl er nicht mit seinen Kiga Freunden in die Schule geht hat er auch zu denen noch Kontakt ( soweit möglich). Er kannte niemanden in der Schule und hat auch dort sehr schnell gute Freunde gefunden, er ist offen gegenüber anderen, wenn er ein Kind allerdings nicht mag sagt er dem das auch knallhart in´s Gesicht, er nimmt da keine Rücksicht#hicks.
Wenn deine Tochter allerdings so wählerisch und zickig ist wie es hier rüberkommt ist es doch kein Wunder das niemand mit ihr spielen will, wie sagte schon immer meine Oma so schön, wie man in den Wald reinruft schallt es heraus#schein.

LG
visilo

Top Diskussionen anzeigen