Kind im Alter von 6 Jahren nicht trocken ***Hife***

Hallo Miteinander,

mein Kind kommt dieses Jahr zu Schule, er ist 6 Jahre alt und schafft es kaum einen Tag trocken über die Runden zu kommen.#heul

Auffällig ist, dass wenn ich ihn frage ob er eingepieselt hat, er erst "schaun" muss....Ist für mich eine Indiz, dass er es nicht merkt.
Andererseits gibt es diverse Momente, in denen er sagt "moment ich geh schnell auf die Toilette"

Organisch haben wir es in sofern überprüfen lassen, dass geschaut wurde, ob er die Blase gut leeren kann und das klappte auch gut (bewußt halt)

er freut sich natuerlich selsbt total, wenn er es mal einen Tag schafft, nicht einzupieseln..aber wie gesagt, es ist äußerst selten...

Soeben rief ich noch beim KIA an um mir eine Überweisung und eine Empfehlung zu einem Urologen geben zu lassen...
Da fragte man mich ernsthaft, warum ich nicht erst zum KIA kommen würde (bereits erledigt) nachdem ich sagte, dass ich es bei einem Urologen versuchen will, fragte mich doch eine Schwester ernsthaft ob Kinder zum Urologen gehen???

Ich bin verwirrt...was habt ihr für Ideen...

Sternendeuter *Ratlos*

#kratz

Mein Sohn ist zum Beispiel Autist und merkt es auch nicht. aber da wissen wir auch, das seine Wahrnehmung stark eingeschränkt ist. D.h. er will ja gehen aber schafft es nicht. Trotzdem lasse ich ihn tagsüber ohne WIndel weil dann würde er noch mehr rückschritte machen. D.h. nachts aber kriegt er eine. Er kann ja nichts dafür. SEtzt deinen Sohn vielleicht etwas unter Druck? Wie ist es sonst um seine Wahrnehmung bestellt?
Ela

Hallo Ela,

Tja, Wahrnehmung ist so ein Thema...Wo man nicht drin steckt.
Mal ist es ihm wirklich bewußt und er geht und mal halt nicht,.
Aber paradoxerweise pieselt er in Momenten ein, wo er keine wichtige Dinge erledigt bzw. wenig Konzentration bedarf.
Merkwürdig ist auch, dass er komischerweise immer erst ab Nachmittag in die Hose pieselt.
Naja, unter Druck setzen...mehr oder weniger...ich finde mit 6 Jahren kann ein Kind durchaus das Klo aufsuchen, sobald es muss...
Klar bin ich nicht immer erbaut, wenn er einpieselt, aber die vorstellung soll auch nicht sein, dass ich ihn dann falte...sehr oft sage ich nur "zieh dich geschwind um" und das wars dann...

Dein Sohn ist jetzt zwar kein Autist aber ich denke an ihn jetzt mal, wie ich an meinen Sohn denken würde. Daher bitte nicht falsch verstehen. Denn wieso er gerade am Nachmittag in die Hose macht wäre erklärbar!
Überleg mal wenn er Vormittags im Kindergarten unbewußt Druck aufbaut und daher unter Spannung steht, fällt die ganze Spannung von ihm ab daheim.- Weil das ist seine sicherheit Heimat seine "Burg" dort kann er sein wie er ist. Da die Spannung dann weg geht passiert das leichter daheim weil dann auch sein Körper innen "leichter" ist. Verstehst du was ich damit meine? Und dann kann er schwerer unterscheiden wann eben dieses Gefühl an die Oberfläche tritt was ihm zeigt das er aufs Klo muß. Vor knapp 2 Jahren war mein Sohn 3 Wochen Sauber! In Sachen Pipi jedenfalls. Na ja gut Autisten können gewisse Sachen die sie stellenweise sogar wieder verlernen. Nach 2 Wochen brach das ganze auch ein und nach 3 Wochen war es wieder vorbei. Du siehst mein Sohn konnte auch aufs KLo und dann war alles wieder weg. Jetzt kommt es ganz langsam wieder. Mein Sohn war sogar soweit er saß auf dem Klo pinkelte wie ein pferd und sagte hinterher das nichts gekommen wäre. DA merkte er nicht mal das! Du siehst es gibt noch viele verschiedene Seiten der Wahrnehmungsproblematik. Manchmal klappts bei meinem Sohn auch und dann wieder nicht. wo ich mich manchmal auch frage, wieso merkt ers in diesem Moment. Würde ich dahinter kommen wüßte ich wo ich ansetzen könnte um seine Sauberkeit zu fördern!
Das du dann sagst zieh dich um und nicht mehr aufhebens drum machst finde ich gut. Bis auf Ausnahmen mach ich es genauso, selbst wenn es mich mal nervt. Aber bei meinem Sohn kenn ich ja den Grund.

Ela

Hallo,

unser 6jähriger ist so ähnlich, mal geht es wochenlang gut, dann hat er wieder jeden Tag eingepieselt - oft sind es nur kleine Missgeschicke, selten die ganze Hose nass. Meist ist er serh vertieft in ein Spiel oder es wird ordentlich rumgetobt (Trampolin geht gar nicht, ebenso wie Durchkitzeln ohne Malheur).

Wir waren ebenfalls schon beim Urologen, im Grunde ist alles in Ordnung, lediglich die Nachricht"Blase voll" kommt noch nicht richtig im Gehirn an. Ist wohl vergleichbar mit der Reife des Gehirns nachts die Blase unter Kontrolle zu halten. Damit hat unser Sohn schon seit 4 Jahre keine Probleme.

Ich war zu erst auch total verzweifelt, immerhin ist er unser 5tes Kind und so etwas kannten wir nicht.

Aber von seinen 4 guten Freunden haben 3 das gleiche Problem. Ich glaube, es ist gar nicht so unüblich, wir hatten nur bisher Glück und ich warte einfach mal ab.

Natürlich mache ich mir hinsichtlich der Schule auch schon Gedanken, aber das wird schon.

Inwischen kenne ich 2 Kindern, die dann nach dem Schulbeginn alles unter Kontrolle hatten.

LG Motzkuh

hallo!

mich wundert, dass ihr so spät an das problem herangeht...!
ich würde nicht zum urologen, sondern in eine kinderurologische ambulanz (oft in kinderkrankenhäusern) gehen, dort ist man auf kinder eingestellt und dort hat das personal mehr erfahrung auf dem gebiet.
"die blase gut leeren" ist doch nur eine winzige sache, die ihr habt überprüfen lassen. da gibt es weitaus mehr untersuchungen, die möglich sind.
vorab kannst du schonmal ein sog. "pipiprotokoll" führen.
zeit, wann er selbst geht, wieviel urin. ob viel druck auf blase oder wenig, ob unterhose nass oder nicht.
zeit, wann er wieviel trinkt.
und das ganze rund um die uhr für mind. 3 tage (z.b. 1 wochenende + 1 samstag dazu oder besser noch: 3 tage am stück, z.b. über 1. mai-wochenende).
kleines beispiel (weil manchmal verwirrend):

7.00 uhr 150 ml urin in windel
8.00 uhr 200 ml getrunken
8.30 uhr XY geht zur toilette, hoher harndrang, unterhose feucht, 85 ml urin
9.00 uhr 120 ml getrunken
9.45 uhr eingenässt, nicht gemerkt
11.20 uhr 130 ml getrunken
11.45 uhr zur toilette geschickt, kaum harndrang, unterhose trocken, 110 ml urin
usw. usf.

ist ein wenig nervig - aber es ist für einen guten zweck und es hilft bei der diagnostik.

das wird auch das allererste sein, was die urolog. ambulanz von euch wollen wird.
lg & alles gute!

Danke für dein Feedback.

Du fragst, warum wir so spät damit anfangen?
Weil der KIA immer sagte es wäre nicht untypisch, erst recht nicht für Jungs, dass sie aufgrund von Vertieften Spielens, Vergessens oder gar des Nicht Bemerkens oftmals Jungs in diesem Alter mit diesem Problem kämpfen.

Aber eine Frage, wie mißt Du die ml in der Windel??
Versteh mich nicht falsch, aber du wirst die ja schlecht auswringen, oder?

Trotzdem vielen Dank für deine Erfahrung.

Hallo!

Windel einfach wiegen...

lg tina

weiteren Kommentar laden

Also ich weiß nur, dass das (v.a. nachts) auch an den Hormonen liegen kann.
Der Sohn einer Bekannten war nachts so spät dran und bekam ein Hormonnasenspray und schon ging es - ich glaube beim zweiten Sohn war das dann auch so, da hat sie bzw wollte sie nciht so lange warten (ist ja auch nciht gut für das Sebstvertrauen).

Der Sohn einer anderen Nachbarin war auch nachts so spät dran, bei ihrem Mann war es als Kind auch so und gab sich dann, deshalb wollte sie warten, weiß gar nicht, ob und wann sich das dann gegeben hat.

Aber wenn ich du wäre, würde ich mich auch in die Gänge setzen, die Kids leiden ja darunter.

Viel Erfolg!

LG ks

>>>Auffällig ist, dass wenn ich ihn frage ob er eingepieselt hat, er erst "schaun" muss....Ist für mich eine Indiz, dass er es nicht merkt<<<

Ehrlich gesagt wundert mich die Aussage schon etwas... mein Sohn hat auch realtiv lange eingepieselt, dann lief ihm das aber mitunter bis in die Schuhe, bis zum Knie war die Hose auf jeden Fall nass - wie kann man das nicht merken, bzw. erst nachschauen müssen?

Das mit dem Urologen ist auf jeden Fall ne gute Idee. Dazu sind SPezialisten da und wenn mein Kind mit den Ohren Probleme hat geh ich ja auch nicht zum KiA sondern zum HNO.
Bis dahin würde ich ihn dann und wann erinnern auf die Toilette zu gehen. Gerade nachmittags, wo es öfters passiert. "Muss du auf die Toilette, probier es..." denke schon dass du ihm somit ein wenig Aufmerksamkeit antrainieren kannst.

lg bambolina

Meine Tochter (6) hat ständig Blasenentzündungen.
Sie merkt das nicht mal, dh sie hat keine Schmerzen, aber eben Bakterien im Urin.

Ihr solltet regelmäßig den Urin untersuchen lassen.

Organisch ist bei ihr alles ok, bei Urologen waren wir schon mehrfach. Natürlich gehen Kinder zum Urologen! Die haben "bei uns" sogar extra Kindersprechstunden!

Also los zum Urologen.

Alles Gute!

Hallo,

mein Sohn ist gerade 7 geworden und uns geht es genauso. Ich bis seit langen beim Urologen, das ist auch der ganz normale Schritt.
Bei meinem Sohn wurde festgestellt das sein Blasenvolumen nicht Altersentsprechend ist. Er bekommt daher Miktonetten. Die haben zumindest einen psychologischen Effekt, sonst konnte ich nichts feststellen.
Mein Sohn geht regulär zur Schule, die Schulärztin fand es nicht gravierend. Ich habe mich auch schon an einen Psychologen gewand mit dem Erfolg das mein Kind 9 Wochen in einer Klinik war und ich nun mehr Probleme habe als vorher. (Verlustängste, Wutausbrüche, viel verpasster Stoff,...) von diesem Weg würde ich also abraten.
Ich habe alles versucht, belohnen, bestrafen, ignorieren,...

Ich würde mich freuen wenn du mir das Ergebniss, bzw. euren weiteren Verlauf in dieser Geschichte mitteilen würdest.

Gruß Anja

Hallo,

wir haben uns vom Kinderarzt eine Klingelhose verschreiben lassen und zusammen mit einem Belohnungssystem gearbeitet. Innerhalb von 2 Wochen war der Spuck vorbei.
Viele Grüße
J.

Top Diskussionen anzeigen