zur 1.Klasse Tochter tut sich so schwer

Hallo
habe mal eine Frage
Mein Tochter tut sich verdammt schwer in der Schule, sie kann sich Zahlen nicht merken, sie versteht den sinn des Rechnens nicht, Buchstaben zusammenlesen geht auch schwer, viele Buchstaben vergisst sie
Ich denke wenn es so weitergeht müssen wir sie runter nehmen auf die Förderschule, für die Förderschule ist sie aber wieder zu gut.
Wir haben schon alles versucht, wir lesen mit IntraAct, ich rechne mit der Schüttelbox uvm.
Ich weiss mir keinen Rat mehr ich glaube einfach sie ist sorry "begriffstutzig".
Hat jemand noch einen Tipp für mich
LG
Moni

1

Achja
Dyskalkulie und LRS werden erst nach einem halben Jahr getestet
Glaubt mir ich tue alles für meine Tochter aber ich weiss einfach nicht wie ich ihr noch helfen kann
LG

2

Hallo

ich glaube wirklich das du dir tierisch sorgen machst.

aber bedenke die mäuse sind noch nicht mal ein halbes jahr in der schule.

alles ist neu und anders.

setz sie nicht so unter druck. übe ja, aber nicht ständig. alles braucht ihr zeit und wenn garnichts hilft, würde ich sie einfach ende der 1. klasse das jahr nochmal machen lassen.

es ist normal das einige kids ein wenig länger brauchen.

lg susanne

kopf hoch

3

Hallo Moni #liebdrueck

wir waren in einer ähnlichen Situation, allerdings in der 3. Klasse, diese wiederholt sie jetzt und es klappt super, aus 4er und 5er wurden 1er und 2er, ich würde an eurer Stelle auch das Jahr wiederholen lassen.

Manchmal sind sie noch nicht reif für die Schule, und beschäftigen sich lieber mit spielen usw. vielleicht ist es bei deiner kleinen ja auch so.

Wie meine Vorschreiberin schon sagt, nicht ständig üben, vielleicht hätte ihr auch 1 Jahr länger Kindergarten gut getan#liebdrueck

Bei Vivienne war es auch so, aber das zusammen zählen und Buchstaben zusammen hängen ging bei uns auch erst gegen Ende der 1. Klasse los.

Vorher wäre der Knoten auch nicht geplatzt#schwitz

Ich wünsche euch viel Erfolg und vorallem das deine kleine einfach nur nen Hänger hat!

LG vivi#herzlich

4

Hallo Moni,

bei meinem Sohn gab es in der 1. Klasse viele Probleme. Wir haben jeden Tag zig Stunden geübt. Drei Stunden am Nachmittag waren normal. Allerdings hat er in der Schule auch fast nie etwas getan, so dass wir zu Hause sehr viel nachzuholen hatten. Manchmal waren wir auch verzweifelt, weil er Gelerntes wieder vergessen hat.

Jetzt ist er in der 2. Klasse und Mathe klappt mittlerweile sehr gut. In Deutsch hat er noch mit dem Lesen Probleme und wenn er weiter auf diesem Stand sein sollte, rutscht er in die 3. Klasse ohne Deutschnote. Er bekommt nur eine Note in Mathe dann am Ende des Schuljahres. Bei uns bekommen die Kinder am Ende des 2. Schuljahres nur eine Note in Deutsch und Mathe. Mathe steht er zwischen 2 und 3 und in Deutsch ist er aufgrund seiner Probleme ohne Bewertung.

Falls sich bei deiner Tochter nichts bessern sollte in diesem Jahr würde ich sie die 1. Klasse wiederholen lassen. Das haben wir nicht getan, weil unser Sohn schon ein Jahr später eingeschult wurde (das erfolgte auf unser Drängen). Wenn deine Tochter schon mit 6 Jahren eingeschult wurde, würde ich das tun. Von einer Förderschule würde ich dir abraten, nur 2 % der Schüler haben laut Studie am Ende einen Abschluss. Und außerdem werden immer mehr dieser Schulen geschlossen. Es wird diese Schulform bald nicht mehr geben.

Manche Kinder brauchen länger. Gibt deiner Tochter die Zeit.

LG
Carola

5

Hallo
danke für die vielen Antworten
Ich glaube nicht, dass sie nochmals wiederholen kann, sie wurde bereits 1 Jahr zurückgestellt, sie wurde mit 7 eingeschult
Sie ist eh in einer besonderen Klasse, ich erkläre mal, unsere Schule macht das zweite mal so ein Pilotprojekt
dass heisst es gibt zwei Klassen die mit einer Verbindungstür getrennt sind, in der einen Klasse dass ist die REgelklasse (da ist auch meine Tochter) mit 16 Kinder, in der anderen Klasse ist eine Förder oder Integrationsklasse mit behinderten Kinder (z.B. Autisten u.a. behinderungen) mit 9 Kindern, alles was die beiden Klassen zusammen machen können wird gemacht, malen, basteln, singen
die beiden Klassen profitieren sehr voneinander und SAbrina geht gerne dahin und kommt gut klar mit der "Nebenklasse". Sie kann daraus vieles holen und geht zum beispiel zum lesen rüber eben mit diesem IntraAct.
Das gute an dieser Klasse ist, dass sie 4 Jahre die gleiche Lehrerin hat und sie liebt ihre Lehrerin auch die von der anderen Klasse. Sabrina ist sehr beliebt und ist sozial sehr weit voraus, sagt auch die Lehrerin, sie hatte noch nie ein Kind das so hilftsbereit und lieb war (dass ist zuhause nicht immer so, aber man hört es ja gerne von anderen SEiten)
daher wäre es sehr schlimm für sie, wenn ich sie rausnehmen müßte weil sie gerade da so profitiert durch diese Konstellation dort.
Aber vielleicht habt ihr recht und ich mache mir zuviele Sorgen
Danke für die tollen Antworten
LG
Moni

6

Hallo,
was sagen denn de Lehrer dazu? Es war doch sicher ein Elternsprechtag.
Würde mit denen zusammen überlegen, was du tun kannst!
Gruß
Ottilie

7

Hi
ja klar war schon bei der Lehrerin
dass hatte ich ja oben geschrieben
LG

8

Hallo
Ich kann Dich sehr gut verstehen wir haben 3 Monate Sorge hinter uns.
Unsere kleine fällt es auch sehr schwer in der Schule.Uns hatt die Lehrerin nach 5 Wochen gesagt sie schafft die erste Klasse nicht ,nach 9 Wochen wollte man sie auf die Förderschule abschieben.Da haben wir gesagt nein ,die Lehrerin behauptete sie könnte keine Buchstaben was nicht stimmte sie konnte uns alle gelernte benennen. Rechnen kann sie auch bis 20. Ein wenig lesen.Nur in der Schule zeigte sie dies alles nicht.Und als die Lehrerin uns an dem Kopf knallte dann zieh ich sie das Jahr durch sie schafft das erste Schulj nicht.Hat es uns gereicht wir haben eine andere Regelschule für unsere 6 j. gesucht haben dort aber auch mit offenen Karten gespielt auch dort hängt sie noch etwas hinterher aber es wird besser uznd wenn es nicht reicht wiederholt sie das 1. Schulj.Aber das entscheidet sich laut neuer Lehrerin erst im Sommer. Und das positive ist die Lehrerin bemerkt das unser Kind rechnen kann und die Buchstaben kennt

9

Ich würde Dir empfehlen, einen Termin mit der Schulspsychologin (örtliches Schulamt) zu vereinbaren. Dort können diverse Tests (Intelligenz, Wahrnehmung, Konzentration und Reife) gemacht werden.

Ist es ein Intelligenzproblem, dann muss man damit umgehen. Vielleicht ist es aber auch nur eine verzögerte Reife. Da würde eine einfache Klassenwiederholung helfen.

Gruß

Manavgat

10

Hallo

Ich weiß jetzt nicht aus welchen Bundesland du kommst und wie lange deine zur Schule geht , kann dir nur von uns berichten NRW seit Anfang Sept.
Meiner hat sich absolut schwer getan bzw tut es noch .Ich war von Anfang an der Meinung er hätte zurückgestellt werden müßen da er aber nun mal schon 6 ist mußte er rein vorallem hat er die Schuluntersuchung das Diagnosespiel etc. alles bestanden.
Die ersten Wochen konnte er sich nichtmal die Zahlen von 6-10 merken später die Zahlen von 10-20 . Buchstaben kann er soweit allerdings alle nur das zusammen ziehen von mehr als 2 klappt immer noch nicht.
seid den Herbstferien ging das mit den Zahlen von 1-10 auch Rechnen damit klappt. Jetzt seid ca. 2 Wochen gehen auch die Großen Zahlen . Hab ein wenig gedult (ich weiß es ist schwer ) aber meistens wird es und zur Not wird meiner das Jahr wiederholen . Was sagt denn die /der Lehrer/in dazu?
Unsere meint es wäre alles noch im Rahmen des normalen bei Ihm nur er müste etwas schneller werden.

lg Claudia

11

Hallo,
einen wirklichen Rat kann ich dir nicht geben, obwohl ich das alles durch habe.
Mein sohn tat sich auch sehr schwer, genau das was du auch beschreibst.

Für die Förderschule war sein IQ zu hoch und somit war die Wiederholung der 1 Klasse angedacht.


Leider haben wir, Eltern und Lehrer, zuviel Druck ausgeübt im 2 Halbjahr der 1 Klasse um evtl doch noch die Versetzung ins 2 Schuljahr zu schaffen und das ganze ging so nach hinten los, wie es nur nach hinten los gehen kann.

Mein Kind nahm eine 100% Verweigerungshaltung ein, verweigerte die NAhrung, war unruhig und auffällig.

Das ende vom Lied.
Er kam zur 2 Klasse doch auf die förderschule.

Inzw. geht er in die 5 Klasse, Diagnose schwere Dyskalkulie und Legasthenie, obwohl sich keiner wirklich sicher ist.
Sein Allgemeinwissen ist sehr gut, z.t ist er unterfordert auf der Schule, zumindest sofern es nicht Mathe und Deutsch betrifft, denn da ist er noch immer auf dem Stand der 1 Klasse.
Er kann erst seit beginn der 5 Klasse Lesen.

Mein tip.... setzte sie nicht unter Druck, lasse sie z.b ins Internet und zeige ihr das man auch dafür Lesen können muss (nur so hat meiner lesen gelernt)

Ansonsten...verurteile sie NIEMALS das sie das noch nicht kann, die kinder merken das ganz genau.

Top Diskussionen anzeigen