Brille kaputt gemacht ..... und nun?

Hallo,
mein Sohn ist 11 und geht in einen therapeutischen Hort (wegen Lernbehinderung), dort sind auch andere "auffällige Kinder"!

Mein Sohn trägt seit 7 Jahren eine Brille, er geht sehr pfleglich damit um (vom putzen der Gläser mal abgesehen ;-) ) und hat sie bislang noch nie kaputt gemacht.

Nun hat ein anderer Junge im Hort ihn von hinten angegriffen und wollte ihn schlagen, dabei fiel die Brille zu Boden.
Mein Sohn hob sie wieder auf und sah das der Bügel völlig verbogen war und wies den Jungen darauf hin.
Der Junge bat darum das mein Sohn schweigt und drohte ihm mit Prügel, sollte er nicht den Mund halten.
Als ich meinen Sohn abholte, zeigte er mir die verbogene Brille, fand ich noch nicht weiter dramatisch, der Optiker biegt das wieder gerade.
Dann stellte ich aber fest, das der Bügel nur noch noch an einem minimalen Fetzen am Gestell festhängt und inzw. weiß ich das der Optiker das auch nicht reparieren kann.
Der Bügel ist inzw. auch ab.

Eine neue Brille muss her.

Nun die Frage...wer haftet da nun?

Die Brille ist zwei Jahre alt, sie hätte aber noch eine Weile gehalten ( es war geplant das er im Februar / März) eine neue, größere, bekommt) wenn sie ihm nicht von der Nase gehauen worden wäre.
Ich weiß auch nicht ob die Eltern versichert sind.
Das Kind kommt aus einem sozial auffälligem Haushalt, bei denen wird das Geld nicht auf den Bäumen wachsen, bei mir aber auch nicht.

Die neue Brille wird ca 150€ kosten, die mir genauso weh tun werden wie der Familie des anderen Jungen.
Betrag teilen, weil sie ja schon älter ist oder liegt das alles allein an mir?

Mein Sohn möchte auch nicht das ich das anspreche, den er hat Angst das er dann eben Schläge einstecken muss.

Momentan läuft er mit einer spezial Brille rum, die aber eigentlich nur für den Unterricht angefertigt wurde und die er auch nur dann tragen soll.
Ersatzbrille habe ich mir aus Kostengründen gespart.
Die ersten Jahre hatte ich immer eine günstige liegen, aber die hat er nie benötigt.
Als Alternative liegt hier noch einen Sonnenbrille, aber die kann er jetzt genauso wenig nutzen.



Was tun?

1

> Ich weiß auch nicht ob die Eltern versichert sind.
> Das Kind kommt aus einem sozial auffälligem Haushalt, bei denen wird das
> Geld nicht auf den Bäumen wachsen, bei mir aber auch nicht.

Es wird eh nichts helfen: die Eltern haben im Hort keine Aufssichtspflicht. Der verursachende Junge wird, insbesondere wenn er verhaltensauffällig und lernbehindert ist, höchstwahrscheinlich auch nicht haften müssen. Dann gibts für die Privathaftpflicht keinen Grund zu zahlen.

Insofern würde ich mir den Ärger sparen und die Brille gleich selbst bezahlen. Bei von Kindern verursachten Schäden ist das leider meistens so, dass man auf den Kosten sitzenbleibt.

5

Würdest du das Thema also unter den Tisch fallen lassen?

Den Gedanken hatte ich ehrlich gesagt schon, aber wie gesagt.. Geld wächst bei mir auch nicht auf Bäumen, bin alleinerziehend und habe gerade vor 4 Wochen die 500€ teure (billigvariante) Spezialbrille gekauft.
Ich bin so glücklich das diese nicht beschädigt ist, aber nach dem kauf, vor Weihnachten und einen Unterhaltsverweigernden Vater, sind 150€ gerade echt schlimm.
Wiederrum..für wen nicht.

Danke erstmal

2

Hallo,

da es im Hort passiert ist läuft es über ihre Versicherung falls die Eltern nicht Haftpflicht versichert sein sollten (kommunaler Schadensausgleich ist in der Regel nachrangig). Wenn der andere Junge ähnlich alt ist stellt sich auch nicht die Frage nach einer Aufsichtspflichtverletzung.

Abgesehen davon würden mir die angedrohten Prügel noch mehr Sorgen machen.

LG, Christine

3

Deswegen werde ich mit dem Hortleiter morgen auch reden, das geht so nicht.
Kaputt gehen kann im Prinzip immer etwas, aber diese Drohung....
Zum Glück ist das ein Hortleiter der so etwas auch wirklich klärt, daher setze ich das jetzt mal auf "Nebensache"!

Vielleicht sollte ich den mal fragen was ich wegen der Brille unternehmen soll.

Gerade jetzt vor Weihnachten.


4

> da es im Hort passiert ist läuft es über ihre Versicherung falls die Eltern
> nicht Haftpflicht versichert sein sollten (kommunaler Schadensausgleich
> ist in der Regel nachrangig). Wenn der andere Junge ähnlich alt ist stellt
> sich auch nicht die Frage nach einer Aufsichtspflichtverletzung.

Eine Haftpflichtversicherung zahlt nur, wenn jemand den Schaden *schuldhaft* verursacht hat. Ich denke, das ist hier nicht der Fall.

Der Hort bzw. dessen Träger muss nicht für Schäden haften, die die Kinder anrichten. Deswegen muss auch dessen Versicherung nicht zahlen.

Die Erzieher müssen nur dann für Schäden haften, wenn sie die Aufsichtspflicht verletzt haben. Die Berufshaftplicht eines Erziehers muss daher (sofern überhaupt vorhanden) auch nur dann zahlen, wenn die Aufsichtspflicht verletzt wurde. Und das ist hier ja wahrscheinlich nicht der Fall.

Ich sehe daher keinen Grund, warum irgendeine Versicherung den Schaden übernehmen sollte - außer einer speziellen Brillenversicherung als Sachversicherung, falls vorhanden.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo

Von einer Versicherung wirst du keine 150 € bekommen sondern nur den Zeitwert

7

Hallo,

deshalb kaufen wir die Brillen nur noch bei Fielmann,da sind sie gegen liegenlassen,kaputtgehen usw. versichert.Wir hatten da bisher nie Probleme.Einmal wurde das Gestell komplett getauscht,als es irreparabel war.

Vielleicht kann Euch der Augenarzt jetzt schon ein neues Brillenrezept geben?

Lg

8

Liebe Seluna,

mir würde die Brille deutlich weniger Sorgen machen als die Tatsache, dass dein Sohn solche Angst vor dem andern Jungen hat, dass er sich nicht traut sich an einen Erwachsenen im Hort zu wenden. Viel wichtiger als die Brille wäre für mich das Gespräch mit den Bezugspersonen im Hort.

Liebe Grüße
Jollymax

9

Entweder die Einrichtung ist versichert, oder Du hast Pech.

Das läuft unter normale Rangelei zwischen Kindern und wird von keiner Versicherung gedeckt, es sei denn, die Eltern hätten eine Versicherung, die deliktunfähige Kinder einschließt.

Ich persönlich habe eine Haftpflichtversicherung, die Schäden abdeckt, die mir zugefügt werden, wenn der Verursacher zahlungsunfähig ist. Solltest Du sowas haben, dann kannst Du das versuchen.

Was ich nicht verstehe:

es gibt die Möglichkeit eine Brillenversicherung abzuschließen, die auch Verlust einschließt. Warum habt ihr Euch das gespart?

Gruß

Manavgat

12

"es gibt die Möglichkeit eine Brillenversicherung abzuschließen, die auch Verlust einschließt. Warum habt ihr Euch das gespart?"

Das habe ich mich auch gefragt.....#kratz

Mein Mann hat grade bei Fielmann völlig kostenlos eine neue Brille gekriegt....#pro

Bei Kindern ist so eine Versicherung noch wichtiger!! #schwitz

15

"Das läuft unter normale Rangelei zwischen Kindern und wird von keiner Versicherung gedeckt, es sei denn, die Eltern hätten eine Versicherung, die deliktunfähige Kinder einschließt. "

Woran erkennst Du, dass der schubsende Junde deliktunfähig ist ?
Wenn er ähnlich alt wie der Sohn der TE ist, ist er grundsätzlich erstmal deliktFÄHIG, da er älter als 7 ist.

10

hallo

man muss aus allem immer das beste machen. er hätte im februar eine neue brille bekommen, dann ist das zum glück nicht so, das er sie grade erst ein halbes jahr hatte. dann versuch es so zu sehen.

hilft einem manchmal selber ein wenig als trost. wenn man extra ausgaben hat.

wenn die gläser heil sind, kann man die auch vorrübergehend in ein günstiges gestell reinmachen lassen vom optiker.


ich würde immer eine versicherung abschließen bei brillen, mit kinder, da kann immer mal was passieren und dann hat man soviel geld nicht liegen, wenn was ist.
l.g.

11

Hallo,
als mein Sohn die Brille eines anderen in einer Rangelei kaputt machte kam die Schule auf mich zu und ich mußte das Gestell(Gläser waren heile) bezahlen! Auch bei Apollo bekommt man für 10 Euro ne Versicherung dazu!
Lg heike

13

Versuch die Brille erstmal heil machen zu lassen. Wenns nur der Bügel ist, sind die meisten so kulant und machen es umsonst.
Wer Fehler findet! Darf sie behalten!

Top Diskussionen anzeigen