Einnässen tagsüber mit 6 1/2... Hilfe...

Hallo ihr Lieben,

nun poste ich mal hier.

Unser Sohn ist jetzt 6,5 Jahre und in die Schule gekommen.

Er hatte im Kindergarten schon das Problem mit dem Einnässen tagsüber aber dort haben die ja Wechselklamotten und so war es (meiner Meinung nach) für ihn kein Problem,es gab ja neue Sachen.

Wir haben alles mögliche versucht um herauszufinden woran es liegt.

Körperlich hat er nichts! Haben das mit Kinderarzt und in der Kinderklinik abklären lassen.

Dann haben wir uns beim Kinderpsychologen beraten lassen, aber was wir machen ist richtig (z.B. vor jedem Verlassen des Hauses erst mal aufs WC, Belohnungssystem mit Smylies oder anderen Aufklebern versucht (wenn es 5 Tage gut geht zu McDonalds) und vieles mehr.
Hat alles nicht funktioniert!!!

Nun habe ich von einer Bekannten empfohlen bekommen mal mit ihm zu ner Heilpraktikerin zu gehen, die hätte mehrere Kinder mit dem Problem da.
Was kann denn ne Heilpraktikerin daran machen? Wisst ihr das?

Gebt mir doch mal Tipps wie es bei unserem Sohn gelingen könnte dass er endlich vernünftig auf die Toilette geht.

Achso, wir haben den Eindruck dass er immer in die Hose macht wenn er beschäftigt ist bzw. irgendwas spannend ist und da ist eben WC gehen lästig und er verpasst was.

Übrigens, nachts hat er noch ne Windel. Hatten auch schonmal versucht das mit dem Nachts zu üben damit es vielleicht am Tag auch klappt, hat aber auch nix gebracht.

Ich hoffe auf Vorschläge von Euch. Wäre Euch echt dankbar.

VLG patty

1

hallo patty,

wir hatten (ich betone hatten) das gleiche problem. unser großer hat von genau 4 bis kurz nach seinem 6. geburtstag täglich mehrmals eingenässt.

tagsüber trocken war er mit knapp 3 (nachts ist er es auch immer noch nicht!). mit 4 fing er dann auf einmal an ständig flecken in den unterhosen zu haben. bis es nach ein paar wochen dann soweit war, dass er mehrmals täglich mit einer total vollgepinkelten hose herumlief. und im sommer hat das so erbärmlich gestunken. und alle haben es gesehen, was ihn in aber in keinster weise gestört hat!

wir haben auch alles durch. kiä befragt. ultraschall der blase machen lassen. geschaut, ob es in unserer familie veränderungen gab (gab es anfangs aber nicht, ich wurde ss als er schon 1 jahr eingepieselt hatte, also das hatte damit auch nichts zu tun).

all unsere bemühungen, ihn mit aufklebern (hatten so ein spezielles heft von der kiä) zum trocken werden zu bewegen sind fehlgeschlagen.

und in diesem frühjahr von heute auf morgen war der spuk vorbei. es hat bei uns sage und schreibe 2 volle jahre gebraucht, bis alles wieder in ordnung war.

woran dieses einnässen bei uns nun gelegen hat, das wissen wir bis heute nicht.

nachts ist er aber immer noch nicht trocken. ist aber auch nicht so schlimm. wir hatten schon mal über eine klingelhose nachgedacht mit der kiä. aber da unsere tochter (15 monate) nachts noch sehr oft wach wird, steht das erstmal hinten an. wenn sich bis weihnachten nichts getan hat, vielleicht versuchen wir das dann im neuen jahr mal.

wahrscheinlich macht es irgendwann auch einfach klick und er wird nachts wach, wenn er muss. wir hatten letztens erst das ganze bett wieder vollgepieselt, weil er vergessen hatte, abends die easy up anzuziehen. er schläft auch noch bei uns im familienbett!

helfen tut dir das jetzt vielleicht auch nicht, aber zumindest beruhigt es dich vielleicht ein bisschen. das geht ganz vielen anderen auch so und scheint, gerade bei jungs, ein doch sehr weit verbreitetes phänomen zu sein.

lg
anja

2

Hallo Anja,

danke für Deine Antwort.

Dann ist es ja zumindest nicht nur bei uns so... Das könnte man echt meinen, denn alle Kinder in unserem Umfeld sind trocken und wenn ich die Reaktion von der Direktorin, die gestern angerufen hatte wegen Wechselklamotten, sehe kann man echt nen schlechtes Gefühl bekommen.

Wir werden keine Wechselsachen in die Schule geben, denn dann denke ich er wird es nie lernen.

Aber wie habt ihr das denn gehandhabt mit den nassen Klamotten z.B. in der Schule oder unterwegs? Er ist doch immerhin schon 6,5 und ich kann nicht ständig was mitgeben oder mitnehmen?

Puh, das ist echt ne schwer zu handhabende Sache...

3

wir haben mit 5 schon eingeschult (eine spezielle schule) und ich habe letztes jahr auf dem anmeldebogen bei einnässen (das war da wirklich drauf zum ankreuzen) ein nein angekreuzt. es hat in der schule nie jemand bemerkt. da hatten wir glück. wechselklamotten habe ich nur eingepackt, wenn wir länger unterwegs waren. zur oma nach bayern oder in einen freizeitpark den ganze tag z.b. sonst nicht. dann musste er schon mal mit ner nassen hose rumlaufen.

was sagt denn euer kia/eure kiä dazu? haben die blase mal untersucht? es gibt nämlich auch eine kindliche harninkontinenz. das ist auch relativ häufig.

weiteren Kommentar laden
4

Hallo Patty!
Das ist deinem Sohn bestimmt peinlich in der Schule in die Hose zu machen. Kinder können grausam sein und wenn man erst einmal seinen Ruf weg hat - hab da schon viel gehört #:-(.
Der Gang zur Heilpraktikerin kann nicht schaden. Sie guckt sich deinen gesamten Sohn an und nicht nur die Problematik. Was für ein Typ ist er, wie schläft er, wie isst er, wie ist seine Verdauung, wie verhält er sich unter anderen Kindern, ist er eher wild oder ruhig, wie war er als Baby etc.pp. - daraufhin wird sein Typ bestimmt und welches Mittel zu ihm passt. Passieren kann dabei nichts, lass dich ruhig beraten.
Könntest du die Lehrer mit einspannen, dass sie ihm z.B. nach jeder Stunde einen Wink geben: "Niklas, denkst du dran?" sodass nur er Bescheid weiß.
VG Kathy

6

Hallo Kathy,

wir haben morgen unseren ersten Elternabend und da wollten wir die Klassenlehrerin auf jeden Fall deswegen ansprechen.

Gestern hat die Direktorin angerufen und ich musste um halb 3 frische Klamotten in der Schule vorbeibringen. Sie hat auch den Vorschlag gemacht die Lehrerin schnellstmöglich zu informieren und dass diese ihn dann immer nach jeder Stunde schicken soll.

Werden wir auf jeden Fall machen.

Ich habe unserem Sohn auch gestern nach der Schule gesagt dass wir allen Lehrern Bescheid geben müssen und das wollte er dann doch nicht.
Vielleicht klappts ja, aber wir sind echt langsam am Verzweifeln weil wir wirklich mit unserem Latain am Ende sind.

Zumindest steht für meinen Mann und mich fest, dass ich ihm keine Wechselsachen in die Schule mitgebe denn das ist unserer Meinung nach so etwas wie ein Freibrief für ihn... "Ich hab ja noch Sachen da"...

Warten wir mal ab was die HP dazu sagt.

Tja, und mit dem Ruf... Wir meinen er müsste wirklich mal gehänselt werden damit es evtl Klick macht. Die Direktorin meinte das wäre nicht so gut weil er dann noch gehänselt würde wenn er nicht mehr in die Hose macht... Mal schauen...

Danke für die Antwort.


LG patty

7

Hallo Patty!
Die Direktorin hat Recht. Wir hatten im Kindergarten (und das ist 30 Jahre her) ein Kind namens Laura. Sie hat als Einzige noch in die Hose gemacht und roch immer nach Urin. Wir (als grausame Kinder) haben sie immer die Pipi-Laura genannt...gemein! Noch am Ende der Grundschule war sie bei den meisten Kindern die Stinke-Laura oder Pipi-Laura....ich würde mir gut überlegen, ob ihr es gut finden würdet, wenn euer Sohn diesen Ruf wegbekommen würde....sowas bleibt verankert, glaub' mir!
Ich bin mir fast sicher, dass euer Sohn nicht mit Absicht in die Hose macht - was hätte er davon? Ist doch unangenehm und Aufmerksamkeit gibt's dadurch auch nicht mehr. Geht davon aus, dass es einfach passiert und ihm nicht Recht ist. Ihr solltet ihn unterstützen und Wechselsachen nicht als Freibrief zum Einpinkeln sehen.
Ihr werdet schon euren Weg gehen, denke ich.
Liebe Grüße und einen schönen Nachmittag für euch.

Top Diskussionen anzeigen