Sohn will absolut nicht tauchen

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich meinen Sohn dazu bringe, den Kopf unter Wasser zu stecken ? #kratz
Ich kann ihn ja verstehen, ich weiß noch gut, dass ich als Kind auch sehr wasserscheu war und ich habe erst mit 9 oder 10 im Schwimmkurs schwimmen gelernt.
Mein Sohn ist 8, kommt jetzt in die dritte Klasse und sie haben dann auch schwimmen.
Das kann er inzwischen einigermaßen, sodaß er das Seepferdchen schaffen würde.
Aber er taucht ja nicht :-[
Ich hab ihn nie gezwungen, dachte immer, das kommt schon irgendwann, aber nix :-( Wenn die anderen Kinder rumspritzen wendet er sich ab, damit nichts ins Gesicht kommt.
Selbst Haare waschen zu Hause war immer ein Riesenproblem, inzwischen ist es ein wenig besser geworden.
Wer hat den ultimativen Trick oder Tipp für mich?
Gruß
Vivia

1

hallo

einen tip habe ich nicht, aber es geht uns genauso.
also warte ich mal tips mit ab.

mit reinspringen geht es so, da er dann mit den wasserspritzern klarkommt, aber selber tauchen.#kratz nie.

wenn er es probiert, dann dauert es ewigkeiten und dann am ende hat er seine stirn nass und ist schon glücklich über "sein" tauchen.
haarewaschen geht, wenn er übern waschbecken wäscht oder den kopf in der dusche gaaaanz hoch hält.
er liebt baden und schwimmen,ist da auch nicht ängstlich, aber sobald das kinn oder die nase ins wasser sollen ist aus.
l.g.

2

Hi,
ist ja tröstlich, dass es noch andere wasserscheue gibt #winke
Wie alt ist denn dein Sohn?
Seine ganzen Kumpels und Klassenkameraden sind die reinsten Wasserratten, können teilweise noch gar nicht richtig schwimmen aber tauchen wie die Weltmeister.
Mein Sohn mag inzwischen gar nicht mehr mit seinen Freunden ins Freibad weil er sich schämt. :-(
Wir haben jetzt noch 3 Wochen Ferien/Urlaub und ich werde diese 3 Wochen ausnutzen, so oft wie möglich (also möglichst täglich) ins Schwimmbad mit ihm zu gehen in der Hoffnung, dass es dann irgendwann bei ihm "klick" macht, er sich überwindet um dann festzustellen, dass es gar nicht so schlimm sondern ja eigentlich ganz schön ist #sonne
Viele Grüße
vivia

4

hallö,


ich geb auch mal meinen senf dazu...


aaalso, bei unsrem ist das auch so. er ist 6 und ist einfach nicht dazu zu überreden zu tauchen. geschweige denn vom beckenrand zu springen. unseren schwimmkurs haben wir im januar begonnen. (wir haben jetzt august :-p) und SEIT GESTERN HAT ER SEEPFERDCHEN!!!!!!!#verliebt#huepf

ich hab pipi in den augen gehabt. letzte woche schwamm er ohne gürtel los. nicht ängstlich, nicht paddelnd oder gar nur nase aus dem wasser guckend, NEIN, er schwamm ruhig und gleichmässig ohne hektik! *echttotalstolzbin*
und wat er fürn zug an sich hat. ich glaub ich werde schwierigkeiten haben hinterher zu kpommen.

AAAABER: tauchen geht gar nicht und vom beckenrand ist er nur mit festhalten gesprungen.

und trotzdem hat er sein seepferdchen bekommen. weil er seiner lehrerin bewiesen hat, dass er die ausdauer hat sogar 2x 25 m ganz ruhig und sicher hintereinander weg zu schwimmen und einfach am ball geblieben ist.

also bleiben wir dabei und machen den kurs so lange er freude daran hat und vielleicht kriegen wir die beiden "baustellen" (tauchen und springen) auch noch hin....

julia

weiteren Kommentar laden
3

Hallo

Können wir tauschen???Meine eine Tochter taucht so gerne und darf nicht wegen Epilepsie.Die andere kann tauchen aber will nicht schwimmen.Kann sie zwar aber das Seepferdchen wird wohl noch dauern.
Einen richtigen Tip habe ich nicht,ausser das er nicht gezwungen werden sollte.
lg

5

Hallo Vivia,
hast du es schon mal mit einer Taucherbrille versucht? Also so eine, wo auch die Nase mit eingeschlossen ist.
Meine Tochter ist zwar erst 6, hat aber schon das Bronzeabzeichen. Nur vom Tauchen war sie nie ein Fan. Wir hatten ihr jetzt für den Urlaub so eine Taucherbrille gekauft und schwupp: jetzt taucht sie wie ein Weltmeister, auch bis ganz nach unten und richtige Strecken! Und jetzt auch ohne Brille....

versucht es mal, viel Glück
Nina

6

Frag ihn mal warum nicht. Das kann verschiedene Gründe haben.
Was mag er nicht? den Kopf unter Wasser tauch, komplett unter Wasser gehen? Was macht er Augen auf oder zu?


Probiert es mal in der Badewanne, ohne Zusätze im Wasser.
Da vielleicht auch mal mit Tauch- oder Schwimmbrille. Die Wanne ist klein, da kann er auch nicht die Orientierung verliehren.

7

Unser Schwimmlehrer hat einen Lolli ins Wasser geworfen und nur gesagt "wer ihn hochholt, darf ihn essen".

Was meinst Du, wie schnell alle tauchen konnten!!!

P.S. Ultimativer Tipp: In ein Schwimmbad mit vielen Wasserrutschen fahren (wo man beim "Ankommen" unten im Wasser auch mal ne ordentliche Fontäne abbekommt). Und dann entweder mit Dir oder dem Papa wettrutschen machen oder einen Freund von Deinem Sohn mitnehmen, der schon gut schwimmen kann.
Meistens lassen sie sich dann von der Begeisterung von Gleichaltrigen anstecken.

8

bei uns ging es in zwei Stufen.
Schwimmen war kein Problem, aber springen und tauchen, das wollte er einfach nicht. Dann waren wir im Urlaub, und ein anderes Kind hatte dort im Schwimmbad auch fürs Seepferdchen geübt. Konnte springen und tauchen, aber nicht gut schwimmen. Und die Kinder hatten sich untereinander dazu gebracht, das auszuprobieren, was der andere konnte und man selbst nicht. Es ging aber nur mit Brille.
Und zu Weihnachten gab es dann eine Unterwasserkamera. Dazu muss man ja unter Wasser auch die Augen auf machen. Und das klappt jetzt auch immer besser.

10

Kim schrie immer die ganze Nachbarschaft zusammen beim Haarewaschen...und tauchen war der reinste Horror...
Hab ihr irgendwann eine Taucherbrille gekauft und seit dem liebt sie es...sie konnte es nicht leiden, wenn wasser in die Augen kam...

LG

11

Kauf ihm eine Schwimmbrille. Mein Sohn ist genauso, ja kein Wasser in die Augen. Aber seid er die Schwimmbrille hat, schwimmt und taucht er, wie ein Fisch. #pro

LG Katja

12

Hallo,

wenn dein Sohn nicht tauchen möchte, dann möchte er nicht.
Kannst du das nicht respektieren?
Machst du alles, was jemand anderes möchte?

Mein Sohn für seinen Teil mag es nicht, wenn seine Ohren nass werden. Es kann daran liegen das er damals Paukenröhrchen bekam und dann nicht tauschen dürfte.

Gruss

13

Ich kann das schon akzeptieren. Habe bei ihm schon viel akzeptiert, z.B. war er der einzige der in der Krabbelgruppe nicht von meinem Schoß weg ist oder der nie irgendwelche Sing- oder Tanzspiele mitmachen wollte. Ich hatte mir damals auch GEdanken gemacht bis mal jemand zu mir gesagt hat: "Wenn Duuuu nicht tanzen willst, dann tanzt DU doch auch nicht".
Klar, aber hier mit dem schwimmen ist die Lage ja etwas anders. Ich finde es sehr wichtig, dass er das kann. Es kann ja mal eine Situation geben, wo es sogar lebensrettend ist. Wenn man dann nicht gewohnt ist den Kopf mal unter Wasser zu haben, nützt es nichts auch noch so gut schwimmen zu können.:-(
Außerdem hat er ja dann ab dem kommenden Schuljahr Schwimmen in der Schule und ich möchte ihm einfach auch diese Scham ersparen. Dass er als vielleicht einziger oder einer von wenigen da nicht mitmachen will/kann. Ich weiß nämlich genau wie das ist, mir ging es genauso! Ich habe das Schwimmen, Tauchen und vom Startblock-springen erst in der 4. Klasse gelernt und bis dahin habe ich mich oft geschämt und war es mir oft peinlich, dass ich es noch nicht kann.

14

Ich hoffe Du vertrittst diese Meinung nur für das Tauchen und nicht auch für Schwimmen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen