1. Klasse - keine Kontrolle der Hausaufgaben auf Richtigkeit

N´abend an alle!

Die halbe Frage steht ja schon oben. Ist es bei Euren Erstklässlern auch so, dass die Lehrer nicht mehr in der Lage sind, die Hausaufgaben auf Richtigkeit zu kontrollieren, sonden nur noch auf Vollständigkeit?

Ich hab mir eben erklären lassen, dass man es als Lehrer wohl nicht mehr schafft, da man so viel im Unterricht unterwegs ist, um Hilfestellung zu geben, z. B. beim Schriftbild, heisst schreiben der Buchstaben, Zahlen, ... und selbst wenn man am Pult sitzt, so viele Kinder um einen rum stehen, dass man nur damit beschäftigt ist, Fragen zu beantworten?

Man kann wohl von einem Lehrer heutzutage nicht mehr verlangen, alle Hausaufgaben nachzurechnen. Und dabei sind bei uns in einer Klasse noch nicht mal 20 Kinder.

Wie ist das bei Euch so? Ach so: Wir kommen aus NRW.

Liebe Grüße
Claudia

1

Hi,

mein Sohn ist zwar jetzt in der 2. Klasse aber bei ihm werden die Aufgaben von der Lehrerin nachgeschaut. Oft sammelt sie dann alle Hefter ein und gibt sie dann wieder zurück.

LG Dany (Hessen)

2

Hallo,

in der Klasse meines Sohnes sind 27 oder 28 Kinder. Die Kinder haben täglich Hausaufgaben auf, bis auf Freitag. Die Aufgaben werden nicht täglich auf Richtigkeit kontrolliert, was ich auch voll und ganz verstehen kann. Die Bücher und Schnellhefter werden aber regelmäßig eingesammelt und nachgesehen. Es gibt dann jedes Mal auch ein kurzes Feedback oder eine Info.
Wenn die lehrerein jeden Tag täglich alle Aufgaben nachsehen würde ginge ja sicherlich eine Stdunde flöten. Da ist es mir wichtiger daß der Unterricht gemacht wird. Unsere Aufgaben sind eh richtig wenn mein Sohn sie gemacht hat.

LG Z.

11

Hallo,
"unsere Aufgaben" ist ja auch ne super Aussage. Ich sage meinen Kindern immer, dass ich zum Glück keine Schülerin mehr bin und meine schulischen Leistungen schon erbracht habe, jetzt sind sie dran.
LG Motzkuh, die sich zum Glück nicht mit den Hausuafgaben ihrer Kinder identifizieren muss, diese aber trotzdem auch kontrolliert

53

Meine Güte....man kann ja auch jedes Wort auf die Goldwaage legen. Daher wohl auch Dein Name "Motzkuh" . Paßt ja super zu Dir!
Mein Sohn weiß daß ich keine Shülerin mehr bin. das muß ich ihm nicht extra sagen.
Schau die Aufgaben doch nicht nach wenn Du Dich nicht zuständig fühlst.
Ich muß mich weder mit meinem Sohn noch mit seinen Aufgaben identifizieren und würde auch nie auf solch eine Vermutung kommen. Ich glaube aber Dir liegt das näher wenn Du so denkst!

So, jetzt motz einfach woanders rum, Du Motz KUH!

weitere Kommentare laden
3

hi
ich denke da kommt es 1. auf die klassengrösse an, und 2. auf den lehrer.
bei uns ist es so, das sie drei mathehefte haben, auch deutschhefte haben sie drei. eines für schulaufgaben, eines für hausaufgaben, und eines für tests und arbeiten. das war schon in der 1.klasse so und jetzt in der 2. istes genauso.
dh. meistens hat die lehrerin ein heft eingesammelt.
bei uns sind es allerdings auch nur 16 kinder in der klasse. da ist das auch besser machbar als wenn es 29 wären.
lg conny

4

Nein, bei uns läuft es so, dass die Lehrerinnen in regelmäßigen Abständen die Sachen mit nach Hause nehmen und sie dort durchsehen und wenn nötig korrigieren.
Alles kein Problem.

5

Also Hausaufgaben auf Richtigkeit werden bei uns nicht kontrolliert, nur auf Vollständigkeit! (1.Klasse)

Ich schaue zuhause die Hausaufgaben nach und rechne die Rechenaufgaben durch und wenn was falsch ist, muß mein Sohn es halt nochmal rechnen bzw. schreiben.

Sie nimmt ab und zu mal Stichprobenartig Hefte/Hefter mit.

Bye grizu99

6

Hallo

natürlich wurden bei uns die Hausaufgaben auf richtigkeit täglich kontroliert von der Lehrerin.Für welchen Zweck haben sie denn sonst???So erhalten die Lehrer einen Überlick welches Kind noch Probleme hat.
Wenn das die Kinder mitbekommen und die Eltern zuhause nicht nachschauen schreiben sie ja einfach was hin.

Dafür haben die Lehrerin den Nachmittag.

7

Hi,

mein Sohn macht seine Hausaufgaben zu Hause und ich bin in der Lage sie auf Richtigkeit zu prüfen! Die Lehrer prüfen sie auf Vollständigkeit und bei Kindern mit einem nicht dahinter stehendem Elternhaus auch auf Richtigkeit.


Meine Eltern haben die Hausaufgaben bis zur 4.Klasse nachgeschaut und mich nicht mit falschen Antworten losgeschickt, mag ein wenig nach Kontrolle klingen, aber das sind nunmal auch Elternpflichten.

LG

10

Hallo,
wie beurteilen die Lehrer das denn?
Wenn mein Kind die Hausaufgaben alleine macht und ich lediglich auf Vollständigkeit kontrolliere und die Überprüfung der Richtigkeit der Lehrerin überlasse, damit sie sich ein Bild der Fähigkeiten meines Kindes machen kann und nicht meiner Fähigkeiten, stehe ich dann nicht dahinter? Komme ich dann nicht meinen Elternpflichten nach?
LG Motzkuh

12

Zuerst muss man sich mal die Frage stellen, wozu Hausaufagben da sind?!

Wie der Name schon sagt, sind es HAUSaufgaben, die üblicherweise im häuslichen Umfeld bearbeitet werden. Sie sind zur Vor- und Nachbereitung des Unterrichts da, sie helfen bei der Festigung des Schulstoffes, fördern die Eigenverantwortung und stärken die Arbeitshaltung. Zudem sind sie ein Bindeglied zwischen Schülern und Eltern, man sieht als Erziehungsberechtigter wo die Kinder stehen, inwieweit sie selbst denken, in welchem Tempo und mit welcher Konzentration es arbeitet.

weitere Kommentare laden
8

Hallo, mein Sohn geht auch in die erste Klasse. Am Anfang hat die Lehrerin die Hausaufgaben einzeln kontrolliert, inzwischen ist es so, dass die Kinder die Hausaufgaben mit dem Banknachbarn tauschen und sie alles gemeinsam durchgehen, ist eine Aufgabe richtig gelöst, kommt ein Häkchen dahinter. Ich finde die Lösung gar nicht so schlecht, sie schaut dann hinterher drüber und bei den Kindern, bei denen alles richtig ist, muss sie nichts mehr machen. Anders ist es wohl nicht mehr machbar, es sind 26 Kinder, da kann sie nicht jede einzelne Hausaufgabe nachschauen und dadurch, dass die Kinder die Hausaufgaben vom Banknachbarn kontrollieren, kann sie auch sicher sein, dass nicht geschummelt wird.
Abgesehen davon gehe ich die Hausaufgaben auch noch mal durch und wenn ich Fehler entdecke, weise ich meinen Sohn daraufhin, dass er es nochmal anschaut und nachrechnet.
Viele Grüße von Daniela

9

Oha, da mach ich mir wohl zu viel Arbeit, wenn ich das hier lese...
Ich unterrichte in Bayern (zugegeben- im Moment bin ich zuhause bei meiner Kleinen) und ich habe zumindest in der 1. und 2. immer alle Hefteinträge und Hausaufgaben kontrolliert. Dafür sitze ich aber täglich 1- 2 Stunden an der Korrektur- was nicht immer sehr effektiv ist. In Zukunft mit Kleinkind wird das nicht mehr machbar sein, aber die Einträge und wichtigen Übungen werde ich wohl immer auf Richtigkeit prüfen!
In der 3. und 4. ist das nicht mehr zu schaffen- in meinem ersten Turnus hab ich das noch gemacht und war täglich zw. 2 und 3 Stunden an der Korrektur gesessen, dafür, dass sie eh keiner mehr ansieht...
Im Übrigen ist mein Nachmittag auch so ganz gut ausgefüllt mit Proben erstellen, Unterricht vorbereiten, Übungsmaterial erstellen und basteln, Beobachtungsbögen führen, ... Ich will hier nicht auf hohem Niveau jammern, aber ich bekomm zuviel wenn ich mal wieder auf meinen Halbtagsjob angesprochen werde. Mein Mann hat mir nicht zu selten abends um 23 Uhr den Rechner abgeschalten...

In diesem Sinne, liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen