Jenaplan-Schule Würzburg

Hallo zusammen,
nachdem nach einem glücklichen Rückstellungsjahr der Schuleintritt für unsere Große bald unumgänglich wird, kommen die Magenschmerzen...
Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrungen mit der Jenaplan-Schule in Würzburg gemacht? Mir geht es explizit um diese Schule, die Pädagogik Peter Petersens ist mir geläufig.
Danke und noch einen schönen Sonntag!

1

Direkte Erfahrungen nicht, aber ich habe mal eine Dokumenation über diese Schule gesehen. Es wurden auch viele Schüler interviewed und alle waren sehr positiv und sagten, dass sie gerne und gut selbstständig lernen. Weiß aber nicht, inwieweit sie beeinflusst wurden, das zu sagen ;)

2

Die Freundin meiner Tochter geht in diese Schule. Sie hat sich dort - schulisch und auch in ihrer Pesönlichkeit - sehr positiv entwickelt. Auch die Eltern sind mit der Schulform von Anfang an sehr glücklich gewesen.

Reicht Dir das als Info erstmal? :-)

3

Danke für die Antworten. Schön, dass sie beide durchaus positiv klingen - schaun mer mal, was für unsere Lütte rauskommt.

4

Hallo! Mein kleiner Sohn ist dieses Jahr in der Jenaplan-Schule gestartet. Es geht ihm richtig gut, er geht gerne dorthin. Durch die Schule ruht er viel mehr in sich als vorher. Ich bin heil froh, dass wir die Schule haben. Bei weiteren Fragen: Gerne melden :-)

5

Guten Morgen! Es mag sein, dass Kinder, die die Untergruppen der JPS Würzburg besuchen, sich dort noch wohlfühlen, dennoch: Explizit diese JPS sollte sehr kritisch betrachtet werden!
Unsere Tochter besuchte 1 Jahr lang eine Mittelgruppe. Unbestritten ist, dass sie in diesem Zeitraum Selbstvertrauen gewann und damit wieder eine positive Einstellung zu sich und z.B. zum Lernen erhielt! Während des ersten ca. Dreivierteljahres herrschte dort unter Schulleitung und Lehrern eine vertrauensvolle Atmosphäre, damit war es möglich, sich positiv der Arbeit an dem Kind zu widmen.
Ich persönlich vermisste zwar ein der Reformpädagogik entsprechendes Bildungskonzept und deren Umsetzung, wie es die JPS Jena, die "Urschule" hier in Deutschland, in ihrer Internetseite vorstellt! Schließlich strebt Würzburg an, den Schülern neben dem Qualifizierten Hauptschulabschluss auch die Mittlere Reife bis hin zur Fachhochschulreife anzubieten.
Viel Irritierender aber wurden - vornehmlich gegen Ende des zweiten Schulhalbjahres, Situationen, die "gelebte Demokratie" an der Schule betreffend. Elternmitarbeit wird zwar groß geschrieben, allerdings wurde innerhalb der Gremien mit Hinweis auf ein früher stattgefundenes aber nicht näher beschriebenes Ereignis z.B. davon abgeraten, sich mit Infos bspw. das Sommerfest betreffend, an die Presse zu wenden. Öffentlichkeitsarbeit wäre allein dem Träger vorbehalten! Auch das Angebot einer Journalistin, sich als Fachfrau gerne auch gemeinsam mit dem Träger für eine positive Öffentlichkeitsarbeit einzusetzen, um die JPS Würzburg einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, wurde abgelehnt.
Die Atmosphäre hatte sich fast schleichend zu verändern begonnen, und es gab keinen konkreten Anhaltspunkt für das "Warum?". Auf dem zweiten öffentlichen Elternabend wurde z.B. die Frage nach der finanziellen Situation der Schule gestellt. Eigentlich schon in dem Moment der Fragestellung wurde klar, dass diese Frage nicht gestellt werden sollte. Erst nach einigem Zögern wurde sie lapidar mit den Worten, dass wir uns keine Sorgen zu machen brauchten, beantwortet.
Es gab noch andere Befremdlichkeiten wie das unerwartete Ausscheiden von Mitarbeitern und die immer negativer werdende Kommunikation! Über mehrere Ecken hörte man davon, dass diese Veränderungen der Schulleitung zugeschrieben wurden - wobei ich mich auch heute noch gegen diesen Vorwurf ausspreche: Eine Schulleitung einer wie immer wieder betont wurde und wird - "im Aufbau bestehender Schule" wie die JPS Würzburg, die neben der Schulleitung auch noch Unterrichten soll/muss, kann nicht beide Aufgabenbereiche erfüllen, ohne das nicht neben der Qualität letztendlich auch das persönliche Engagement darunter leidet! Dazu fehlt es dieser Schule, so denke ich, ganz einfach noch an Routine.
Unter die Freude über eine zusätzliche Alternative zu den Regelschulen, über engagiert wirkende Eltern, Lehrer, Schulbegleiter, Sozialpädagogen, Schulleitung und nicht zuletzt auch Schüler, mischten sich vermehrt Fragen, die nur unbefriedigend beantwortet wurden bis hin zum Schneiden derjenigen, die anscheinend nicht (mehr) in das Konzept Jenaplan Würzburg zu passen schienen. Misstrauen, gegenseitige Vorurteile - sehr negative Stimmung.

Wir überlegten lange und meldeten unsere Tochter schließlich ab. Heute besucht sie sehr zufrieden eine Regelschule und ist gute Schülerin. Die Schulleitung dieser Schule kümmert sich ebenfalls um die Kollegen und auch die Schüler. Es gibt auch dort gute und weniger gute Tage. Und es gibt für die Eltern eine Anlaufstelle, an die sie sich wenden können, wenn es weder mit der Schulleitung noch den Lehrern klappt: Das Schulamt.

Wohin aber können sich Eltern wenden, wenn es an der JPS Würzburg nicht mehr so richtig klappt? Das Schulamt gibt dazu folgende Information: Die beiden anderen Privatschulformen in Würzburg, Montessori und Walddorf, haben für Sorgen und Fragen der Eltern eine sog. Trägerverein.
Die JPS Würzburg hat einen Träger, der sich aus einer Einzelperson ergibt. Meine Erfahrung aus jahrelanger Mitarbeit in einem Kindergarten- Trägerverein ist, dass es ausgesprochen sinnvoll und wichtig ist, dass mehrere Personen anfallende Prozesse erarbeiten, abstimmen und auch (mit)bestimmen. Demokratisch eben!

Ich habe noch Verbindungen zu Eltern, deren Kinder auch in 2011 die JPS Würzburg besuchen. Eltern, die sich in den unterschiedlichen Gremien engagieren, die davon überzeugt sind, dass das Jenaplanschulen-Konzept ein gutes Konzept ist, wenn es als solches auch umgesetzt wird! Richtig, das kann es sein - siehe Internetauftritt der JPS Jena!!!
Aber: Sie erzählen auch von Kindern, die ihre Eltern darum bitten, sie einfach auf eine ganz normale Regelschule zu geben. Von Kindern, die sich gegenseitig moppen, denen schlecht morgens wird, weil sie zur Schule müssen. Ups? Ist das nicht eher der Tenor in einigen Regel-schulen??? Von Lehrern und Mitarbeitern, die plötzlich während des Schuljahres die Schule verlassen. Auch von Menschen, denen Nahe gelegt wurde, dieses zu tun. Von ratlosen Eltern, die das Gefühl haben, nicht mehr ein noch aus zu wissen...! ...von Menschen, die Angst haben. Und über Menschen, die die Schule bereits verlassen haben, und viele, die es tun wollen...
Eine enorme Traurigkeit und auch Wut - das trifft in etwa die Situation!

heibo-12





6

Hallo liebe Diskussionsteilnehmer,

ich bin sehr froh, dass ich im Netz dieses Forum entdeckt habe. Meine Frau und ich sind schon länger auf der Suche nach einer geeigneten Schule für unseren Sohn.
Da es in Würzburg nur wenige Alternativen zur Schule mit "staatlichem System" gibt und für uns die Waldorf-Pädagogik etwas zu weltfremd bzw. die Montessori-Pädagogik unserem Sohn wahrscheinlich etwas zu unverbindlich ist, kamen wir unweigerlich auf die Jenaplanschule. Das Konzept hörte sich sehr vielversprechend an und so informierten wir uns weiter.
Was wir aber erfuhren und auch hier erfahren ließ/lässt uns doch etwas stutzig werden. Wir haben das Gefühl ganz Würzburg ist voll mit unzufriedenen ehemaligen, aber auch aktuellen Jenaplan-Eltern bzw. -schülern!
Als wir die Schule einmal persönlich besuchten um Infomaterial zu besorgen und das Sekretariat (trotz Öffnungszeit laut Türschild) geschlossen hatte, sagte uns eine Gruppe Schüler, dass das Sekretariat schon seit mehreren Wochen nicht besetzt sei und nur ab und zu jemand da wäre.
Dann erfuhren wir hier, dass es auch keine Schulleitung mehr gibt, Lehrer weinen und es Schülern nicht gut geht.

Wir haben also weiter recherchiert und folgende Fragen:

Stimmt es, dass das Sekretariat an der Schule schon seit längerem nicht besetzt ist? Und wenn ja, warum? (Immerhin ist es ja auch eine Ganztags-Schule)

Stimmt es, dass die Schulleitung gegangen ist und es noch keinen Ersatz gibt? (Auf der Homepage ist das sehr verwirrend: bei den Bildern wird noch eine Schulleiterin benannt, aber unter der Rubrik Schulleitung findet sich der Name des Stellvertreters und des Geschäftsführers)

Stimmt es, dass der Geschäftsführer (und scheinbar jetzige Schulleitung) auch noch weitere Projekte im Raum Würzburg hat? Und wenn ja wie macht er das? (Internetrecherche kann vieles ;)

Stimmt es, dass es Lehrern nicht gut geht? Und wenn ja, warum? Und: kann es Schülern dann gut gehen?

Stimmt es, dass kritische Eltern/Meinungen nicht willkommen sind und nicht als Chance des "gemeinsamen Erarbeitens" gesehen werden? Ist man an der Schule denn keine Gemeinschaft, wie es in den Flyern etc. angekündigt wird? (Ich finde die Bemerkung von Eltern hier ja sehr erschreckend: "Wem das alles so nicht passt kann ja gehen!" Ohne versucht zu haben das Irritierende anzusprechen oder gar zu verändern?)

Stimmt es, dass bereits viele Schüler bzw. deren Eltern gekündigt haben? Und wenn ja, warum? Gibt es keine Möglichkeit Differenzen anders zu regeln als zu gehen? @ mama8 Oder gehen zu müssen? (Schließlich ist es eine reformpädagogische Schule)

Wir haben sicherlich noch mehr Fragen auf dem Herzen, wollen aber auch nicht überstrapazieren und gleich "unangenehm" auffallen.
Letztendlich suchen wir ja nur für unseren Sohn eine liebevolle, anregende und vertrauenswürdige Schul-Umgebung.
Vielleicht kann uns also jemand hier unsere Fragen beantworten und unsere (aufkeimenden) Zweifel beseitigen.

Vielen Dank und viele Grüße!

7

Hallo Jemandanders,

ich bin ein wenig verwirrt über die vielen Fragen, insbesondere die Details dazu. Allerdings kann ich dich vielleicht ein wenig beruhigen. Mein Kind ist seit einigen Monaten in der Jenaplan-Schule Würzburg und ich sehe wie es endlich aufblüht. Leider hatte ich keine guten Erfahrungen mit der Regelschule gemacht (Lehrer, Schulleitung, und auch Schulamt). Aber wie gesagt, seit mein Kind in die Jenaplan-Schule Würzburg geht, geht es ihm wirklich gut. Ich finde es nur schade, dass ich von dieser Schule so spät erfahren habe, sonst hätte ich es schon viel früher dorthin gehen lassen.

Viele Grüße!

8

Hallo Kinderfreund!
Es gibt noch eine besser besuchte Diskussion über die Jenaplan Schule Würzburg hier im urbia-Forum.
Daher die Details.
Meine Meinung zur Schule werde ich auch gleich nochmal hier äußern.
Grüße!

9

Eigentlich waren wir auf der Suche nach einer geeigneten Schule für unseren Sohn, was wir aber fanden waren (nach dem Artikel in der Main Post vom 07.06.2011 mittlerweile verständlich) frustrierte Eltern auf der einen Seite sowie fanatische Eltern auf der anderen Seite.
Es tut uns leid, aber wir können das nicht anders nennen.
Keiner der Pro-Jenaplanschule-Beiträge beantwortete unsere Fragen, sondern alle nutzten diese Plattform als Angriffsfläche gegen Mitarbeiter und/oder (ehemalige) Eltern:
"Wem das nicht passt, soll gehen."
"xyz hat dies und jenes getan."
"Eltern schädigen mit einem Weggang nicht nur die eigenen Kinder."
"Aber: kommen Sie - kommen Sie - hören Sie nicht auf die Bösen."
Das Niveau jedenfalls ist bodenlos.

Es wird zitiert und interpretiert, als ginge es um die Bibel, den Koran oder Meinen Kampf. Entschuldigen Sie bitte alle diesen Vergleich, aber selbst in anderen "Diktaturen" ging es einigen Kindern sicherlich gut!
Aber soll die Jenaplanschule nicht "eine Schule für alle" sein?

Natürlich sehen wir auch die wütenden (und auch nicht immer sachlichen) Kommentare der Contra-Seite, können aber nachvollziehen, dass so eine Situation blind vor Wut machen kann.

Für uns jedenfalls sprechen die Fakten die entscheidende Sprache:
-alle Instanzen/Positionen/Verantwortung/"Macht" in einer Person
-der gesamte Elternbeirat tritt (scheinbar nicht zum ersten Mal) zurück
-37/50/69 Kinder (je nach Quelle) verlassen zum Schuljahresende die Schule
-die Fluktuation im Lehrerteam ist hoch
-Spaltung in allen Gruppen

-und nicht zuletzt: einige Beiträge mit deutlicher Gesinnung hier im Forum!

Wie lange wird es diese Schule überhaupt noch geben? Wer kann unter solchen Umständen sein Kind guten Gewissens in die Schule bringen?

Wir jedenfalls werden unseren Sohn unter keinen Umständen in solch eine Umgebung einschulen.

Allen das Beste und viel Glück!
#klee

Top Diskussionen anzeigen