schulkind und dann noch ein baby? erfahrungen bitte

ich muss heut mal nach euren erfahrungen fragen, wie es ist, wenn der altersabstand der geschwister grösser ist, als 5 jahre und was es für schwierigkeiten oder schöne dinge gibt für so eine kombination. eigentlich wollten wir nur ein kind haben und das wird heuer nun schon 5 jahre alt, wie die zeit vergeht. einen kurzen altersabstand konnte ich mir eh nicht vorstellen, da die erste zeit bei uns extrem anstrengend war. aber jetzt ist alles ruhiger und total schön und ich frage mich immer öfter, ob wir nicht doch noch mal sollen....... aber ist es für ein grosses kind, das vielleicht grad in die schule kommt und genug veränderung hat nicht auch stressig, wenn dann plötzlich noch ein baby kommt, dass die ganze aufmerksamkeit braucht? oder ist es für alle vielleicht grade schön, weil ich meine tochter dann NICHT in eine ganztagsschule schicken muss, weil ich dann eh noch mal daheim bin und sie jeden mittag heim holen könnte?????? fragen über fragen. letztlich weiss ich ja, dass ich das nur allein (also zu zweit :-)) entscheiden kann. aber so ein paar erfahrungen wären total schön von euch. also her mit geschwistererfahrungen bei 5 + jahren altersunterschied?!


sina

1

huhu,

unser grosser war 4,5 jahre alt, als der kleine kam. wir haben diesen abstand nie bereut.
jetzt bin ich wieder schwanger, der grosse ist 14 un der kleine wird 10.
hoffe, das konnte dir helfen...

lg
supertrulla
#schwanger 11.woche

2

macht mut, danke

3

Wir haben 6 Jahre dazwischen und ich finde es genau richtig so!

Mein Sohn liebt seine kleine Schwester, ist fast nicht eifersüchtig und kümmert sich und nimmt sie immer in Schutz und und und. Sie fällt ihm in die Arme, wenn er aus der Schule kommt #verliebt und dann verlässt sie sein Zimmer nur noch, wenn er auch wirklich mitkommt. Ganz zauberhaft!

Wäre die Kleine nicht zu uns gekommen, müsste mein Sohn auch in den Hort. So bin ich zu Hause, wir sind jeden Tag unterwegs. Die Kleine ist überall dabei und alle stürzen sich auf sie. Gerade die Mädels im alter meines Sohnes (7-8) sind natürlich immer ganz begeistert!

Ich find es toll - wöllte es nicht anders haben!

4

Hallo!

Meine Große wird dieses Jahr 10, die Kleine ist im November 3 geworden, also auch 6 Jahre Unterschied.
Geplant war da eigentlich gar nix, die Große wollte immer eine kleine Schwester und ich habe ihr schon glaubhaft versichert, dass ich dafür eigentlich schon zu alt bin. Die Kindergärtnerin machte ihr allerdings Mut und hat tatsächlich Recht behalten. Zur Einschulung war die 7 Monate alte kleine Schwester dann voll der Star! Ich hatte mir auch schön vorgestellt, dass ich dann zu Hause bin und mit ihr Schularbeiten machen kann ect.. Leider erkrankte mein Mann als die Kleine gerade 5 Monate war an Krebs und damit war alles hinfällig. Ich rannte Vollzeit auf Arbeit um uns über Wasser zu halten und sie war früh im Hort die Erste und abends die Letzte! Da aber die ganze Klasse (!!) Hortkinder waren, hat sie so trotz ihres Hanges zum Einzelgängertum gut Anschluss gefunden und sich einen Freundeskreis aufgebaut. In der ersten und Anfang der zweiten Klasse gab es auch schulisch keine Not. Eingebrochen ist sie jetzt in der dritten Klasse, hat vermutlich eine Rechenschwäche (Deutsch keine Probleme). Da ist man nie davor gefeit, egal wie und was man macht. Das Verhältnis der beiden Kinder ist tagesformabhängig, sind halt Mädchen, sie lieben und sie zicken sich. Wenn es drauf ankommt, da halten sie aber zusammen! Die Große war ja bei der Geburt dann auch schon in einem Alter, wo sie mal füttern und baden konnte, fand sie toll. Und sie hat immer Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen (daher wohl auch die guten Deutschnoten?!).
Die Probleme, dass man als Familie eigentlich mehr Logistik- und Transportunternehmen ist, um alle Termine von allen zu stemmen, die hat man bestimmt auch bei kurzem Altersabstand.
Gruß Silly

5

Den perfekten Altersunterschied gibt es nicht! Es gibt immer Vor-und Nachteile.

Einfacher wird es schon, wenn die Kinder einen Abstand von 5+ haben. Allerdings ist es schwerer , die Interessen unter einen Hut zu bekommen. Ein geringer Unterschied (bei uns 1 Jahr) ist anstrengend, weil man die Pflegephase bei der Kinder aufeinmal hat. Jetzt haben wir es einfacher, als viele, die einen großen Abstand haben. Unsere laufen gemeinsam zur Schule, spielen zusammen, Ausflüge sind einfacher zu organisieren, da die Interessen im Augenblick ähnlich sind.
Dafür sind wir später beide Kinder aufeinmal los#schmoll.

6

Der Altersunterschied ist das eine, ein andere Punkt ist, ob die beiden überhaupt was anfangen können zusammen.

Unsere beiden Kinder sind 4 1/2 Jahre auseinander, ein Mädchen und ein Junge.
Ehrlich gesagt haben wir quasi zwei Einzelkinder, da die beiden nie wirklich was zusammen anzufangen wussten. Ausser, wir seinen als Familie in den Ferien, dann ist es was anderes.

Unsere Tochter hatte nie wirklich einen guten Draht zu ihrem Bruder, ihre Aussenkontakte waren und sind ihr wichtiger. Der "kleine" Bruder nervt oft.

Auch die total verschiedenen Interessen zusammen zu bringen war und ist nicht immer einfach. Ferien auf dem Bauernhof wurden dann zum Knüller, da meine Tochter da reiten und meine Sohn sich mit seinen Lieblingstieren, den Kühen, beschäftigen konnte. ;-)

Auch bei uns war die erste Zeit mit Kind superanstrengend und ich war dann auch noch fast zwei Jahre sehr krank. Deshalb hat sich das mit dem Alterunterschied halt so ergeben.
Ich denke nicht darüber nach, wie es vielleicht wäre, wenn es anders wäre, es ist halt so, wie es ist!

Mittlerweile ist unsere Tochter in der Pubertät und ich bin ehrlich gesagt sehr froh, habe ich noch einen Sohn, der quasi noch ein Kind ist und nicht in derselben Phase steckt.
Zwei Kinder in der Pubertät- NEIN DANKE!#schock

Dir alles Gute!

Fraz

7

also wir sind eine Patch work familie. mein großer ist 10 und mein kleiner ist 3 jahre. es ist sehr schwierig. weil mein großer immer ein einzelkind war. die kids von meinem mann sind 18, 13 und 12. da besteht kein problem, auch mit unserem jüngsten nicht. sie sind es gewohnt geschwisterkinder zu sein. ich habe meinen großen immer versucht mit einzubinden, aber es ist sehr schwierig. aber vielleicht wird es ja auch besser mit der zeit. jeder der 2 ist auf den anderen eifersüchtig. sie spielen auch nicht zusammen. leider

8

Hi Sina,

als meine Große eingeschult wurde, war die Kleine ein halbes Jahr alt.

Es gibt Vorteile und Nachteile, aber alles in allem ist es gut so.

Dadurch daß die Große ja schon älter war, konnte ich mich intensiver um die Kleine kümmern. Nachteilig war aber, daß ich dadurch auch nicht so viel Zeit für die Große - gerade bei den Hausaufgaben etc. - Sie hat es aber auch ohne mich gut geschafft. Jetzt ist die Kleine schon 3 und nervt ihre große Schwester oft - auch sehr oft bei den Hausaufgaben.

Naja, aber die beiden spielen auch oft schön miteinander und die Große kümmert sich rührend bis die Kleine mal wieder wegen irgendwas ausflippt und es ein Riesengeschrei gibt. Aber das ist unter Geschwistern normal.

LG, Anja

9

Also, wir haben 3 Kinder mit einem Altersabstand von jeweils 6 Jahren. Wie hier schon geschrieben wurde, hat es natürlich alles seine Vor- und Nachteile. Bei uns ist es leider so, dass die Große eine sehr negative Einstellung zu ihrem Bruder (6J) hat, ihn andauernd provoziert und sagt, er nervt... Das find ich sehr schade, weil ich immer dachte, o super, kleiner Bruder, da kommen bei der großen Schwester bestimmt die Muttergefühle durch und sie verhätschelt ihn ein bisschen und liebt ihn über alles. Aber leider weit gefehlt-
Wobei ich denke, dass dieses Problem immer auftreten kann, dass Geschwister nichts miteinander anfangen können, egal, wie groß der Altersunterschied ist.

ich muss aber auch dazu sagen, dass die Große von Natur aus eher ein Einzelgänger ist und gern ihre Ruhe hat. Jetzt haben wir noch ein 4 Monate altes Baby und für mich war es eine gute Entscheidung. Irgendwie schafft das Baby einen Ausgleich zw. den Großen und die Aufmerksamkeit wird eher auf den Kleinen gelenkt als aufeinander.
Für die Eltern find ich es einfacher mit großen Altersabständen, ich hätte niiiee 3 Kinder schnell hintereinander bekommen können,aber das ist natürlich Einstellungssache.
LG dalina

10

Hi!

Dann hast du quasi zwei Einzelkinder!

Gruß

Top Diskussionen anzeigen