Kind ist definitiv nicht Schulreif!!!! - Was nun?

Hallo,

es geht um folgendes:

C. und M. sind dieses Jahr in die Schule gekommen (gleiche Schule, unterschiedliche Klassen). C. ist sehr wissbegierig und gehört zu den Besten in seiner Klasse.

Bei M. hingegen werden die Probleme immer offensichtlicher. Es ist ihm unmöglich sich im Zahlenraum von 1 bis 10 zu bewegen. Selbst beim Zählen seiner Finger ist das Ergebnis ein Zufallsprodukt.

Lesen und Schreiben fällt ihm ebenso schwer.

Wir wissen das er unter Entwicklungsverzögerungen leidet und ist trotzdem für schulreif befunden worden.

Seine Klassenlehrerin sieht die Probleme ebenfalls und hat schon mit uns gesprochen.

Wenn es gar nicht anders geht, sollen wir ihn das erste Schuljahr wiederholen lassen und dieses Jahr als eine Art Vorschuljahr sehen.

Nur ich sehe, daß es M. immer schlechter geht, er immer frustrierter wird und somit Gefahr läuft, daß ihm das Interesse an der Schule völlig verloren geht.

Gibt es hier Eltern in ähnlichen Situationen?
Was habt ihr unternommen?
Was gibt es für Lösungsansätze?

Ich danke Euch schon mal im Voraus für Eure Antworten. Gern auch über VK.

LG
Heike

1

Könnt ihr ihn nicht runter nehmen und in eine Vorschule bringen?
Ich meine, wenn selbst die Lehrerin das gemerkt hat, ist es ja klar, dass er noch nicht Schulreif ist.

Ich kenn mich da nicht aus, war nur mein erster Gedanke!

2

Hallo,

leider gibts die Vorschule in NRW nicht mehr.

LG
Heike

9

Oh, das ist natürlich doof! Wusste ich nicht! Obwohl meine Schwester auch in NRW lebt.....

Ich würde noch mal mit der Lehrerin sprechen. Denn so hat das ja wirklich keinen Sinn! ;-)

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

wenn die Entwicklungsdefizite so groß sind, wird das Wiederholen allein nichts bringen.

Frag doch Mal die Klassenlehrerin ganz geziehlt nach extra Förderung. Die bekommt man auf Anfrage - aber ohne eben nicht. Meinem Sohn haben die Sonderpädagogen gut helfen können.

LG Marion

5

Hallo Marion,

kannst Du mir etwas detaillierter berichten?

Wie bereits geschrieben, gern auch über VK.

LG
Heike

10

Hallo Heike,

an unserer Schule gibt es Sonderpädagogen - wir haben Glück. Andere Schulen schicken ihre Kinder in spezielle Klassen NACH dem regulären Unterricht. (Das ist leider mit Fahrerei verbunden, lohnt aber)

Mein Sohn wurde einfach nur ein Jahr zu früh eingeschult. Er war altersgemäß entwickelt, aber schulreif ist eben doch manchmal noch anders (ich wusste das, die Schulärzte sahen es leider anders)

Er hatte Probleme in Mathe und Deutsch. Und EIGENTLICH waren die Plätze bei der Sonderpädagogin voll belegt. Eigentlich. ;-) Hier führte Beharrlichkeit zum Erfolg. Ich stand der Klassenlehrerin ständig auf den Füßen. Muss dazu sagen, dass ich mein Kind parallel zu Hause "unterrichtet" habe, weil es in der Schule gar nichts gelernt hat. Ein Träumer, den man hätte wecken müssen, aber das war zu viel verlangt.

Wir sind um das Wiederholen eines Jahres bislang herum gekommen.

Die Kinder, bei denen es "nötig" war (die ich kenne), haben in keinster Weise vom Wiederholen des Schuljahres profitiert.

LG Marion

4

Hallo Heike,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen. Ich möchte dir nur meine Geschichte erzählen, vielleicht hilft sie dir ein bisschen.

Unser Sohn J. wurde vom Kindergarten auch als schulreif eingestuft. Als er dann mit 6 in der Schule war, sah dass ganz anders aus. Er konnte keine vier Stunden durchhalten, verstand oft gar nicht was von ihm verlangt wurde.
Daraufhin hat uns die Lehrerin zwei Wochen täglich informiert, was in der Schule los war. Wir waren nervlich am Ende, wussten auch überhaupt nicht was das beste für J. wäre. Bis J. komplett überfordert war, Nachts mit Fieber vor die Haustür rannte und noch einige Sachen mehr.

Wir haben Ihn dann nach 2 Wochen aus der Schule genommen, und in die Vorschule im Kindergarten zurück. Jedoch in eine andere Gruppe, dass kein Kind sagen konnte er hat es nicht geschafft oder so ähnliches.

Jedenfalls ist J. jetzt in der 4. Klasse und wird voraussichtlich in die Realschule wechseln. Ich kann dir nur raten nimm in raus. Für dich und für den Kleinen.

Schönen Grüße

mukl

6

Du hast Post;-)

7

Kommst Du aus Niedersachsen?
Dann handele schnell! Hier ist der 30.11. der Stichtag, bis zu dem entschieden werden kann, dass das Kind aus der Schule zurück in die Vorschule geht.
In manchen Orten haben die Schulen eigene "Schulkindergärten", in anderen Orten dürfen die Kinder zurück in die Vorschulgruppe des Kindergartens.

Frage bitte ganz schnell im Sekretariat Eurer Schule nach (ggf. auch noch Landesschulbehörde, steht im Telefonbuch).

8

Hallo,

leider nein.... Wir wohnen in NRW und hier gibt es keine Vorschulen mehr.

Aber trotzdem, danke für Deinen Tip.

LG
Heike

11

Hallo!

Ich glaube ich würde mein Kind auch lieber aus der Schule nehmen.
Die Frage ist nur, ob ich ihn wieder in den "normalen" Kindergarten geben würde, oder in einen Förderkiga.
Also bei uns hier in Bayern gibt es eine SVE (Schulvorbereitende Einrichtung). Da sind die Gruppen kleiner und die Kids werden gezielt gefördert. Dann gibt es wohl ab kommenden Jahr an der Sprachheilschule die Möglichkeit einer integrativen Klasse. D.h. "normal" entwickelte und "entwicklungsverzögerte" Kinder sind in einer Ganztagesklasse. Aber wie sich das entwickelt weiss ich noch nicht - hab ich heute erst durch Zufall mitbekommen. Vielleicht gibt es sowas bei euch ja auch? Da sind die Klassen nämlich auch kleiner und auf die Kinder kann spezifischer eingegangen werden.
Ich weiss - viele Eltern sträuben sich dagegen sein Kind in eine Förderklasse zu geben. Aber ich würde meine Kinder jederzeit hingeben wenn ich nur die geringsten Bedenken hätte, weil ich (bin gelernte Erzieherin) einfach nur gute Erfahrungen gemacht habe - auch dass Kinder die erst in einer Förderklasse waren weil sie so "grenzwertig" waren dann sogar in die Realschule sind.
Also - ich würde mich erkundigen ob es andere Möglichkeiten gibt.

LG
Christiane

12

Hallo Heike,

es ist schade, dass dein Sohn diese Erfahrung jetzt in der Schule machen musste. Leider sind diese Schuluntersuchungen nicht wirklich hilfreich. Unser Sohn sollte auch trotz großer Defiziete mit 6 Jahren eingeschult werden, wogegen wir uns gewehrt haben und er wurde dann mit 7 eingeschult. Er ist jetzt in der 1. Klasse und kommt gut mit, was uns aber viel abverlangt. Die Ansprüche sind bereits in der 1. Klasse sehr hoch. Dieses Jahr hat viel in der Entwicklung gebracht. Im letzten Jahr hätte er die Schule definitiv nicht geschafft.

Ich schließe mich den vorherigen Meinungen an, es wäre sinnvoll deinen Sohn wieder aus der Klasse zu nehmen und in den Kiga zu schicken. Das müsste gehen. Notfalls mit ärztlichem Gutachten, da er ja schon massive psychische Probleme hat. Früher ging es relativ leicht, wie es heute ist, weiß ich nicht. Aber es bringt ihm nichts, wenn die Schule nur eine Qual ist dann hat er im nächsten Jahr erst recht keine Lust mehr.

Viel Glück
und viele Grüße

Carola

13

Also ich würde ihn auf der Schule lassen. wenn es hart auf hart kommt muss er halt die Klasse wiederholen.

Wiederholen ist nicht schlimm, mein Bruder musste auch die erste Klasse wiederholen, dannach hat er studiert und hat heute 2 Sekretärinnen.

Gib deinem Kind einfach Zeit sich einzufinden!

14

Geht es um Euer eigenes Kind?

Es tut mir leid für das Kind, dass so ein Start in die Schule hatte, leider hört man immer wieder, dass Kinder eingeschult werden, weil die Schule die Klasse volbekommen will. Und ich fad die Schuluntersuchung auch echt einfach, also auch mit 4 hätte man die schaffen können, jedenfalls bei uns.

Ist er in einer Flexklasse? Dort könnte er einen an seine Fähigkeiten angepassten Lernplan bekommen und sein eigenes Tempo behalten. Wenn nicht, wäre die "Umschulung" in eine solche Klasse möglich?

Ach, Mensch! Das Kind wieder in den Kindergarten schicken finde ich auch schwierig!

19

Hallo,

danke für Deine Antwort.

Ja, es geht um den leiblichen Sohn meines Lebensgefährten.

Die Schuluntersuchung war ja auch recht simpel. Mein Sohn C. sagte, daß es ja ganz einfach wäre, ein Schulkind zu werden.

Von Flexklassen habe ich noch nichts gehört. Aber, ich werde mich gleich mal im Internet schlau machen ;-)

LG
Heike

22

Ich drücke Euch und vor allem dem Kleinen fest die Daumen, dass er doch noch gut durchs 1.Jahr kommt. Melde dich dochmal, wie es weiterging!

weiteren Kommentar laden
15

Du hast Post

Top Diskussionen anzeigen