Was haltet ihr vom Sportgymnasium??

Hi


ich schon wieder .ich habe mal ne frage ,denn meine Tochter 10 hat die möglichkeit auf ein sportgymnasium ,nächstes jahr zu wechseln.was haltet ihr davon ,oder hat jemand erfahrungsberichte für mich?
ich hänge zwischen baum und borke ,auf einer seite möchten wir es ihr ermöglichen ,aber anderer seits ist das schon eine finanzielle mehrbelastung für uns .da es kaum unterstützungsmöglichkeiten/förderungen gibt.unser problem sind fahrten hin und zurück (schule/hause).
vom land gibt es nur einen bruchteil der kosten erstattet .
das dumme an der ganzen sache die schule ist fast 40km entfernt.

was würdet ihr tun ??

lg anne

1

DAS wäre ein Gymnasium für meinen Sohn gewesen. Er ist nach der mittleren Reife auf ein Wirtschaftsgymnasium gewechselt und das war nie so ganz sein Ding. Da er in seiner Freizeit sehr sehr viel Sport treibt, wäre er auf einem Sportgymnasium besser aufgehoben gewesen. Auch auf dem Wirtschaftsgymnasium (mit Zentralabi) war Sport eines seiner favorisierten Fächer. Mach es, wenn es für euch finanziell irgendwie möglich ist. Für dein Kind!

LG
similia

2

Hallo Anne,

ich unterrichte an einem Gymnasium mit Sportzug, die Schüler haben ab der 5. Klasse verstärkt Sport und ab der 8. Klasse ist Sport Hauptfach (mit Theorie-Stunden und Klassenarbeiten). Aber die anderen Fächer haben sie auch gnaz normal, dh sie haben zusätzlich noch 2 Stunden mehr Unterricht. (Ich weiß natürlich nicht, wie das an eurem Gymn. ist) Aber für meine Schüler ist das natürlich schon stressig, va. wenn sie noch mehrmals die Woche im Verein trainieren, am Wochenende auf Wettkämpfen sind und dann noch eine lange Anfahrt haben. Ich würde es mir an eurer Stelle gut überlegen, ob es euch das Wert ist!!! Ist dein Sohn denn allgemein sportbegabt oder ist er in einer Sportart gut? Bei uns wollen sie gerne allgemein sportliche Kinder, da sie ja in allen Disziplinen gut sein sollen und nicht nur in einer. Allerdings gibt es keine Aufnahmeprüfung bei uns.

Alles Gute und LG,
Annette

7



hi

erstmal lieben dank für deine antwort.
ich denke ja auch das mein kind ne doppelbelastung in vielerlei hinsicht hat ,dennoch hardere ich sehr mit mir, auf einer seite möchte ich ihr nix verbauen anderer seits ist der alltag schon hammer, das denke ich auch .
zu deiner frage mein kind ist in einem verein tätig als sehr erfolgreiche judoka :-D .das freut uns alles .doch mein kind hat auch ein ganz großes manko sie kann schlecht mit niederlagen umgehen sei es in der schule oder auch beim sport .
ich weiss echt nicht was wir machen sollen ,wenn es nach ihr gehen würde lieber jetzt als später,sie ist sehr ehrgeizig.dennoch meine bedenken bleiben und leider gottes spielt der finanzelle aspekt ne große rolle ,bei wem nicht ?
tja ich dnke dennoch für die tolle antwort

lg anne

12

Hallo Anne,

also ich würde es mir einfach gut überlegen. Kennst du vielleicht Schüler, die dort sind? Sprich doch mal mit denen, wie sie es dort finden und empfinden und sprich auch mal mit deren Eltern. Wie würde deine Tochter denn in die Schule kommen? Wie lange dauert die Fahrt? Also, wenn es ein Herzenswunsch deines Kindes ist und sie die Nachteile (lange Anfahrt = weniger Freizeit, weniger Kontakt zu Mitschülern; Mehrstunden) in Kauf nehmen will, dann versuche doch es ihr zu ermöglichen. Vielleicht gibt es ja in der Schule auch einen Förderverein (gibt es zB bei uns) oder ihr bekommt von einem Verein / Sponsor Unterstützung?!

Alles Gute,
Annette

3

Meine Tochter ist auf einer Sportschule (Gymnasium). Wenn es deiner Tochter Spaß macht auf jeden Fall. Nicht der Sport wird viel stärker gefördert, sondern auch schulisch ist meine Tochter ihren ehemaligen Klassenkameraden weit vorraus.
Sport-Klassen sind oft weniger unruhig und das fördert bessere Leistungen.
Erstaunlich ist wie gut die Kinder. Viel Training pus hohe Anforderungen in der Schule packen.

Vielleicht könnt ihr Euch ja mit anderen Eltern wegen der Fahrten zusammentun. An einigen Schulen gibt es auch Unterstützung durch Fördervereine,

4

Ich dachte auch immer, dass die Schüler dort weniger unruhig wären, aber an meiner Schule ist es leider so, dass die Schüler in den Sportklassen wesentlich unruhiger sind als die in den anderen Zügen (bilingual zB) und bessere Leitungen habe ich da leider auch nicht. Aber das ist bestimmt von Schule zu Schule unterschiedlich!!

6

Das kann ich als Mutter nur bestätigen. Meine Tochter war in der Sportklasse einer GGOST.
Es war eine sehr unruhige Klasse mit mäßigen Leistungen . Meine Tochter hat nach einem Sportunfall die Schule gewechselt und Ihre Noten sind extrem besser geworden.
lg

weiteren Kommentar laden
5

Hätte ich ein sportbegabtes Kind, ich würde eher den Fensterkitt fressen, als diese Möglichkeit an ihm vorüber ziehen zu lassen.

Gruß

Manavgat

9

Der Spruch ist süß :-) *muss ich mir merken*

Stimem Dir aber voll und ganz zu!

10

Hi,

ich war als Kind auch auf einer Sportschule (in Dänemark). Ich kann es nur empfehlen. Zwar ist der Alltag stressiger, da Nachmittags jeden Tag Training anstand und die Hausaufgaben auch noch gemacht werden müssen, jedoch für jeden Sportfreak ein Muss.
Der Notendurchschnitt war leicht schlechter als in der Nichtsportschule nebenan... .

LG

11

Geht es in der Schule allgemein um viel sport und fördert sie bestimmte Sportarten.

ich finde das macht einen unterschied.

Ich wäre froh wenn ich in unserer Nähe die Möglichkeit hätte.
Das Verständnis an einer normalen Schule für Leistungssportler kann recht schwierig sein.

Gruß
Schneeglitzern

13

Ich geh mal von mir aus - das wäre genau mein "Ding" gewesen... Leider gab es sowas bei uns nicht. Somit würde ich natürlich sofort sagen, schick dein Kind dorthin ;-) :-D
Aber es geht ja nicht um mich, sondern um dein Kind! Reden und fragen , ob ihr Sport wichtig ist, ihr Spaß macht usw. Nur dann macht es einen Sinn!

Top Diskussionen anzeigen