Gute, weiterführende Schulen?

Hallo zusammen,

mein Sohn wird nächstes Jahr in die fünfte Klasse gehen und ich bin derzeit schon ein wenig auf der Suche nach weiterführenden Schulen in Frankfurt/M. und im Wetteraukreis.
Ich suche hauptsächlich nach Gymnasien und Realschulen.

Für mich macht eine gute Schule folgendes aus:

- wenig Stundenausfall, d. h. eine gute Lehrerdecke, so dass Krankheit / Abwesenheit einer Fachkraft fachlich kompensiert werden kann
- sauberes Erscheinungsbild, d. h. keine verschmierten Toiletten oder ständig beschädigtes Schuleigentum
- KLassengrößen
- Fremdsprachenangebot
- Nachmittagsbetreuung / -unterricht / -AG-Angebote
- anspruchsvoller Unterricht
- geringer Ausländeranteil (habe damit sehr schlechte Erfahrungen an Schulen gemacht :-().

KÖnnt Ihr mir Schulen (hauptsächlich Gymnasien, aber auch REalschulen) im Wetteraukreis oder Frankfurt empfehlen, die diesen Anforderungen gerecht werden?

Gerne könnt Ihr auch über Eure Erfahrungen mit weiterführenden Schulen berichten und was Euch wichtig ist, bei der Wahl der weiterführenden Schule für Euer Kind.

Danke schon mal und Gruß

Heike

1

Hi,

ich komme aus Frankfurt.
Die Tochter einer Bekannten kam dieses Jahr im Sommer in die 5. Klasse und sollte aufs Goethe-Gymnasium gehen. Sie hat gesagt bekommen, dass erst einmal die Kinder aus dem Einzugsgebiet dieser Schule genommen werden und wenn dann noch Plätze frei sind, würde sie vielleicht einen Platz bekommen.

Natürlich waren keine Plätze mehr frei und ihre Tochter konnte nicht auf diese Schule, sondern mußte auf die Leibnizschule nach Höchst.

War zwar nicht deinen Frage, ist mir aber dazu eingefallen.

LG Dany


6

Danke, die Goethe-Schule hab ich noch nicht auf meiner Liste. Aber ich werd mich danach erkundigen.

Schade, dass die so "beschränkt" sind in ihrer Ansicht.

Gerade weiterführende Schulen haben doch die Möglichkeit, Kriterien für die Auswahl ihrer Schüler festzulegen.

Gruß
Heike

2

Die Lioba - Schule in Bad Nauheim. Ist ein christliches Gym mit sehr gutem Ruf, aber mit Aufnahmeantrag, weil man nicht alle Kids annehmen kann.
Hände weg von Gesamtschule Hungen und Gymnasium Nidda!
Das Friedberger Gym soll noch ganz gut sein.

4

Hey, witzig, ich war auf der Schule...

du auch?

Hab da 99 Abi gemacht, da war Fr. Opp noch Direktorin.
Die Lioba werd ich mir auch definitiv anschauen!!!!!

Danke!

Gruß
Heike

3

In Deiner Liste fehlt ein ganz! wichtiger Punkt:

wie wird in dieser Schule mit Konflikten umgegangen? Mit anderen Worten: wie steht es mit dem demokratischen Miteinander, wie ist der Führungstil der Leitung?

Die bestausgerüstete Schule bringt nix, wenn es hieran scheitert. Wenn Schüler von Lehrer gedisst werden, Eltern abgebügelt werden, keine Infos kommen (nicht gemachte Hausis, z. B.). usw.

Ich würde bei www.schulradar.de nachsehen und gerade und besonders auf diesen Punkt achten.

Ich persönlich hätte für mein Kind gerne die Ernst-Reuter-Schule gehabt, leider nehmen sie niemanden mehr an aus dem Umland. Die Anna-Schmidt-Schule, eine Privatschule, ist auch sehr gut!

Gruß

Manavgat

5

Hallo Manavgat,

danke für den Tipp mit dem Internet. Da werde ich mich auch noch mal umschauen!

Und Du hast Recht, das Thema Information und KOnflíktlösung ist wichtig und kommt auch noch auf meine Liste :-).



Liebe Grüße

Heike

7

Hallo Heike,

komme aus dem Hochtaunuskreis und habe die Entscheidungsfrage letztes Jahr aus dem Bekannten-Kreis mitbekommen.
Prinzipiell scheint es so zu sein, dass du nicht wirklich die völlige Freiheit bei der Schulauswahl hast. Ein ganz starkes Kriterium ist auch das Einzugsgebiet der Schule, die Du anpeilst.
In Friedberg hast Du das Augustiner und das Burggymnasium.
Bei uns wird die ortsansässige Gesamtschule (über 1700 Schülern) von den Grundschulen "sehr empfohlen" und man muß schon kämpfen um das Kind nicht dort untergebracht zu sehen.

Zum Argument Ausländeranteil an den weiterführenden Schulen: sofern ein "Ausländer"-Kind überhaupt auf dem Gymnasium genommen wird, dann kannst Du mal davon ausgehen, dass es sehr wohl dahin gehört und voll-integriert ist. Die Problematik der Grundschule mit der großen Bandbreite an kulturellem, sprachlichem und erzieherischem Hintergrund hast Du am Gymn wohl kaum, auf der Realschule bedingt und in der Hauptschule massiv - ist leider die Wahrheit.

Orientiere dich aber auch an den Talenten Deines Kindes. Z.B. hat die Ausgustiner-Schule hat einen sehr guten Ruf (und Erfolg) bei der mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung und in der musikalischen Bildung (traditionsreiches Schulorchester) und hat auch einen bilingualen Zweig - bieten immer mehr Gymnasien an.

Ausserdem gibt es an manchen (wohl immer mehr) Gesamtschulen die Abkehr von G8, zurück zu G9 udn an den Gymnasien scheint G8 wohl durchgängig gesetzt zu sein - ist m.E. ein wichtiges Entscheidungskriterium.
LG.

Top Diskussionen anzeigen