Grundschule 4.Klasse in Bayern, bei euch auch schon so heftig?

Hi ;-)

Mich würde mal interessieren wie es in eurer Schule gehandhabt wird...

Da heißt es von Seiten der Lehrer und vom Rektorat in sämtlichen Elternabenden den Kindern jetzt ja keinen Streß machen wegen Übertritt usw., auf der andren Seite haben wir keine andre Wahl dazu wenn man bedenkt das jetzt nach 5 Wochen Schule heute bereits die 5 Probe geschrieben wird, für nächste Woche schon bereits 2 weitere Proben angesagt sind usw....

Zusätzlich wurde jedem Kind (was eigentlich ne gute Sache ist) einmal die Woche nachmittags als Pflichtfach Förderunterricht aufgebrummt der für jedes Kind egal ob schlechter oder guter Schüler zu besuchen ist.

Ich weiß ja nicht wie es bei euch aussieht, aber wenn man dann doch zumindest das Ziel Realschule als Minimum als Ziel antrebt frag ich mich wie das ohne Druck ablaufen kann?

Wir sind mittlerweile wirklich sehr sehr viel am lernen mit ihr ob am WE oder auch nachm. teilweise nach den Hausaufgaben die mittlerweile im Durchschnitt auch ne gute Stunde bis 1,5 Stunden andauern (ohne tröddeln).

Klar auf der andren Seite ist es schon mal ein guter Einblick wies in der weiterführenden Schule dann so zugeht, aber der Schritt von der 3. auf die 4. Klasse habe ich bisher als sehr heftig empfunden... #schwitz

und wie läufts bei euch so?#zitter


1

a

Klar lernen muss man trotzdem aber das hört sich bei euch an wie los los jetzt müsst ihr aber. Förderunterricht für jeden?????#kratz

Bei uns hiess es kein Stress machen, aber ein Elternteil hat am Elternabend schon gesagt, dass ihr Kind sich schon den Stress macht und grade dieses Kind hatte eine zwei sonst nur einsen in der dritten Klasse im Zeugnis.

Da frag ich mich wo das hinführt. Druck bekommen sie noch früh genug. Auch Hauptschüler und Realschüler haben auch schon studiert. Ist zwar manchmal der längere Weg aber geht auch. Das heisst jetzt nicht , dass Kinder nicht ehrgeizig sein sollen. Sie sollen schon wissen, dass sie für sich und nicht für andere lernen und dass sie ein guter Schulabschluss weiter bringt im Berufsleben.


So nimms nicht so stressig.

LG Nicole;-)

2

Hi,

die beiden Förderstunden wurden als Pflichtstunden in den Lehrplan / die Stundentafel aufgenommen, um sowohl die starken als auch die schwächeren Schüler zusätzlich zu unterstützen. Und die Probenzahl ist schon ganz schön heftig. Früher wurde das an den Schulen unterschiedlich gehandhabt, es stand den Lehrern frei, 5, 10 oder 40 Proben - unangekündigt -zu schreiben - eine Vergleichbarkeit der Schulen / Leistungsmessung war somit nicht gegeben. Nun hat sich das Kumi auf eine mehr oder weniger verbindliche Zahl von Proben (ich glaub 22 in der 4.) - nun angesagt - geeinigt, so dass an allen bayerischen Grundschulen die Probenzahl fast gleich ist und keine so großen Schwankungen mehr bestehen. Aber schon heftig, die Probenzahl, zumal die bis Anfang Mai gemacht werden müssen!

LG und viel Durchhaltevermögen
MImi

3

Hallo,

habe die letzten Tage eine Dokumentation gesehen ... 37 Grad - kennt Ihr vielleicht. Da geht´s exakt darum (Situation in Bayern) Mir ist bald schlecht geworden!!

http://37grad.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,1020910,00.html?dr=1

Könnt Ihr dort anschauen - rechts seht Ihr die Mediathek --> 37 Grad Plus - Das Jahr der Entscheidung heißt der Beitrag.

LG,

Lucky

4

Hallo Lucky,

die hab ich auch gesehen und war genau so schockiert wie du jetzt. Hier in BW ist es nicht besser. Mein Kind ist erst in der 2ten Klasse aber der Druck ist immens.

Wo wird das noch alles hinführen? Wenn nur noch Leistung zählt und alles anderen an Werten verloren geht?

Mein Kind war immer so glücklich und zufrieden...an der Schulpforte wurde der grösste Teil ihrer Unbeschwertheit abgelegt.

LG
Barbarelle

5

Hallo Barbarelle,

ja ich kenne das.

Komme aus dem Saarland. Bei uns geht´s noch eigentlich. Muss aber auch dazu sagen dass ich es wirklich stressfrei gestalte.
Ich zwinge ihn weder zum Lernen noch zu sonstwas.
Ihm fliegen die Noten aber auch zu ... er hat keine Probleme. Ihm ist das alles aber noch nicht so wirklich bewusst glaube ich - ist auch garnicht schlecht so.

1. Klasse und Beginn 2. Klasse hatten wir allerdings sehr sehr große Probleme mit ihm.
Ich hatte etliche Gespräche mit der Klassenlehrerin. Lt Ihr passt mein Sohn nicht ins klassische Schulsystem und für Individualisten wäre kein Platz.
Stimmt leider :-( Mittlerweile hat er erkannt wie es läuft und fügt sich in den gesteckten Rahmen und es läuft.
War aber hart - für mich und für ihn.

Er hat jetzt den Dreh raus - leider funktioniert ja das ganze Leben nur so.
Es ändert sich ja eigentlich niemals.

Er musste lernen sich anzupassen - der großen Herde nachzutraben.
So läuft das generell in unserer Gesellschaft.

Aber - ich würde mich NIE so anstellen wie die Eltern in dem Beitrag. NIE! Das stößt einem irgendwann mal bitter bitter auf.

Ich habe halt das große Glück, dass seine Noten stimmen. Sehr sehr sehr selten eine 3..... und er tut wirklich nicht viel.

Aber dieser Beitrag hat mich schwer schockiert :-(

LG,

Lucky00

weitere Kommentare laden
13

Hallo,

hab deswegen schon vor 2 oder 3 Wochen hier gepostet:-)
bin froh, daß es anderen auch so geht.
Wir haben in der 2. Woche ein Diktat geschrieben, Note 4:-(
Meine Tochter möchte in die Realschule, wir Eltern auch.
Manchmal überlege ich aber, ob sie es auf der Hauptschule nicht einfacher hätte. Laut meinem Mann ist die HS aber nicht erstrebenswert (mild ausgedrückt).
Diese Woche hat sie 3 Proben geschrieben. Reli und HSU an einem Tag:-[ und 2 Tage später einen Aufsatz. Reli war ne 4-:-(
Wir haben viel gelernt, haben aber bewußt viel Zeit zum spielen gelassen.

Ich versuch weder sie noch mich verrückt zu machen, aber es klappt nicht wirklich. Sie war sehr aufgeregt und ich noch mehr. Kann den Montag kaum erwarten, wenn sie HSU zurückbekommt. Eine gute Note am Anfang wäre doch etwas motivierender als die beien 4er.

LG Andrea

15

Hallo!#herzlich

Meine Große hatte letztes Schuljahr auch den Stress in der 4. Klasse. #schwitz Schrieb auch zu Beginn gleich ein paar 4er und es gab Diskussionen ohne Ende.....
Sie wollte auch auf die Realschule, aber nix dafür tun, jedenfalls nicht soviel, wie wir Eltern es wollten.
Schließlich kam der Zwischenbericht und die Lehrerin meinte, HS wäre angebracht...zumal bei den Leistungen.
Ich hatte mich dann - wohl oder übel - damit abgefunden, war auch etwas traurig....Es hing nur noch an eine Note..sie sollte in Mathe eine 2 schreiben, dann wäre es okay und der Notenschnitt würde passen.
Weder die Lehrerin noch ich als Mama glaubten daran, denn Mathe war das Horrorfach meiner Großen.
Aber sie schaffte es!!! Schrieb nicht nur eine 2 in Mathe und verbesserte sich auch insgesamt, so daß sie den Notendurchschnitt für den Übertritt an die Realschule schaffte. #freu
Sie brauchte keine Aufnahmeprüfung machen und fühlt sich jetzt in ihrer Wunschrealschule sehr, sehr wohl.
Sie hat - schon von Beginn an - tolle Freunde gefunden, motivierte Lehrer erwischt und hat auch schon ihre ersten guten Noten mit nach Hause gebracht.
Es ist zwar viel zu lernen, dafür aber weniger Hausi zu machen.
Mit der Lernbereitschaft ist es hin und wieder mal nicht so gut....aber sie strengt sich an, wenn sie weiß, um was es geht....#sonne
Ich, als Mutter empfand die 4. Klasse als sehr heftig.#wolke
Die Eltern werden beschwichtigt, beruhigt...aber die Kiddies werden gedrillt.
Wenn die Kinder sich nicht selber motivieren und die Eltern evlt. keine Zeit zum gemeinsamen Lernen finden, dann wird das Kind - so oder so - auf der HS landen.
Was ja nicht schlecht sein muß, aber es wird nunmal so dargestellt, nicht nur in den Medien, auch von anderen Eltern.
Es war eine sehr aufregende Zeit für uns alle, die 4. Klasse Grundschule....
Jetzt lernen wir zwar auch, aber der ganze Druck ist weg...
Naja, in zwei Jahren wieder dann...
bei meiner Kleinen. ....#zitter

Alles Gute und viel Erfolg beim Lernen.
und...immer am Ball bleiben!

Lg, Zauberfee007.#herzlich

Top Diskussionen anzeigen