Muss meine Tochter neben so einem Schüler sitzen bleiben???

Hallo,

ich bin ganz neu hier im Forum und hoffe gleich, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Und zwar geht es um meine Tochter (8 Jahre). In ihrer Klasse ist ein Mitschüler, der sich unmöglich benimmt. Andere Kinder schubst, Schulranzen ausleert, in Hefte malt und jede Menge mehr.

Und genau dieser Schüler wurde am Freitag neben meine Tochter gesetzt. Sie wurde von ihrer besten Freundin getrennt mit der Begründung, dass sie so ein leises und liebes Mädchen ist.
Dem anderen Schüler soll es praktisch langweilig werden, wenn er neben ihr sitzt.
Was würdet ihr machen? Soll ich mal mit dem Lehrer sprechen? MEine Tochter wollte heute schon nicht zur Schule gehen, weil sie nicht neben diesem Jungen sitzen möchte und Angst vor ihm hat!
Sie hat mir so leid getan! :-(

1

Hallo,

das kenne ich aus der Grundschulzeit meiner Kinder auch.

Da wird ein ruhiges Kind neben ein störendes Kind gesetzt.
Ist ja klar, denn ein vorlautes und störendes Kind neben ebenso einem Kind das kann sich ganz schön hochschaukeln.

ABER wenn es gar nicht geht, kannst du einen Termin mit der Lehrerin vereinbaren und mit dieser sprechen.

Ich würde aber schon ein paar Tage abwarten und sehen wie sich die Situation entwickelt und dann das Gespräch suchen.

Natürlich ist deine Tochter traurig und enttäuscht, dass sie sich von ihrer Freundin trennen musste, vielleicht kannst du ihr das nochmal erklären warum sie den Jungen neben sich gesetzt bekam.

LG

hanni1963

2

Über so ein Vorgehen könnte ich mich (auch) aufregen. Da wird das liebe Kind im Grunde für sein gutes Benehmen bestraft, indem man es neben ein Kind setzt, neben dem es sich nicht wohl fühlt.

In der Klasse (4.) meiner Tochter geht es zur Zeit auch drunter und drüber. Sie haben seit der zweiten Klasse eine sehr junge und unerfahrene Lehrerin, die jetzt auch noch schwanger ist und ihren Hormonschwankungen nicht gewachsen. Sie schreit nur noch herum aber die Kinder machen immer mehr Blödsinn. Ihr neuester Streich vor der den Ferien war, immer einen Jungen und ein Mädchen nebeneinander zu setzen. Meine Tochter sitzt nun auch neben einem sehr "ungeliebten" Jungen. Ich gucke mir das nach den Ferien nicht lange an. Wenn meine Tochter dadurch keine Lust mehr hat, zur Schule zu gehen, werde ich das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Ich würde das an deiner Stelle auch tun.

LG
similia

3

Hi,

ich würde da gleich mit dem Lehrer/in reden wenn Du das nicht möchtest. Bei meiner Tochter haben die das auch schon gemacht. Bin gleich zu Lehrerin hin und hab gesagt das ich das nicht möchte weil mein Kind könnte dann vom Unterricht her abgelenkt werden. Ein Tag später saß das Kind woanders ;-) Einfach mal drauf ansprechen wirst ja sehen was passiert...

Lg Jeannine

4

Über sowas kann ih mich auch fürchterlich aufregen.

Leider hat es bei mir nichts gebracht, wenn ich mich beschwert habe. Denn irgendwo müssen eben auch die Störenfriede sitzen und wenn sich da jede Mutter beschwert, muss die lehrerin ja ständig den Sitzplan ändern und kommt zu nichts anderem mehr.

Einerseits verständlich, andererseits hatten wir es erst im letzten Schuljahr, dass meine Tochter wegen einer unmöglichen (sorry) Tischnachbarin in fast allen Fächern 1-2 Noten abgerutscht ist. Sie hat im Unterricht nicht mehr mitgemacht, konte nicht aufpassen, weil dieses Mädchen ihr ständig etwas erzählen wollte. Selbst, wenn sie nicht drauf eingegangen ist, wurde sie durch dieses stete Getuschel abgelenkt. Sie vergaß Hausaufgaben, etc. Ach, es war schrecklich!

Die lehrer hatten mir beim Elternsprechtag versprochen, was zu ändern. Leider tat sich nichts.

Diesesmal habe ich meiner Tochter verboten, sich auch nur in die Nähe dieses Kindes zu setzen....und siehe da: in den ersten Schulwochen sidn ihre Noten wieder steil nach oben geklettert und sie wundert sich plötzlich, wieviel leichter ihr der Untericht fällt.

Ich find es UNMÖGLICH, dass Lehrer die Haudegen immer neben die ruhigen, braven Schüler setzen müssen.

Sollen sie denen doch einen Einzelplatz zuweisen. Da hätten alle was davon.

Ich würde ein paar Tage abwarten und dann dringend noch mal mit der Lehrerin sprechen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du mehr Erfolg hast als ich!

5

Bei uns wird so dermassen oft die Sitzordnung gewechselt, da hättest Du viel zu tun, wolltest Du Dich jedesmal aufregen.

Warte doch erstmal ab.

6

Hallo

Ich wäre morgen bei der Schule.
Denn ich würde es nicht dulden das es meinem Kind schlecht geht weil es neben so einem Kind sitzen muß.

Gruß Arienne

7

Ich bin der Meinung, wenn Deine Tochter nicht neben diesem Schüler sitzen möchte, soll sie das selbst mit ihrer Lehrerin klären. Sie ist alt genug.
Gib ihr die Chance.:-D
Ich würde ihr Mut machen, aber es geht ja um sie, und sie soll sich halt selber kümmern, das macht selbständig.
Und nicht : Ich will nicht neben XY sitzen, Mama geh mal hin. #augen
Wenn das alles nichts nützt kannst Du ja immer noch hingehen. :-p
LG, sternchen#stern

8

Gleich vorweg: Diese Antwort richtet sich NICHT gegen die Thread-Eröffnerin, sondern gegen einige die hier bereits geantwortet haben!

Das ist genau die Situation in der mir als Lehrerin die Galle hochkommt!!
Da zerbricht man sich stundenlang (Zeit, die einem kein Mensch bezahlt!) den Kopf, wie man die Sitzordnung verbessern könnte. Seid ihr schon mal auf die Idee gekommen, wie viel Überlegung hinter einer Sitzordnung oft steckt??
Da geht es nicht nur um die Frage, wer wen vom Schwätzen abhalten kann, sondern auch im Gegenteil darum, wer wen vielleicht aus der Reserve locken und selbstbewusster machen kann.
Wo kann ich bei einem sozial gehemmten Kind neue Freundschaften anbahnen?
Wer ist verantwortungsvoll genug, um einem kleinen Chaoten hilfreich zur Hand zu gehen?
Wie können sich Kinder gegenseitig in den einzelnen Fächern unterstützen? Ein Mädchen, das in Deutsch super und in Mathe mies ist, kann z.B. die perfekte Nachbarin sein für einen türkischen Jungen, der toll Mathe kann, aber Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache hat. Das ist keine Ausbeutung und auch keine Bestrafung, sondern soziales Lernen!!
Außerdem müssen zusätzlich zu all diesen Überlegungen auch noch Händigkeit, Größe und evtl. Sehschwächen beachtet werden. Und nicht zuletzt versucht man natürlich die größten Störenfriede möglichst weit auseinander zu bringen.

Ja, da kann ein kompletter Nachmittag bei drauf gehen. Und dann? Rücken am nächsten Tag die Muttis an, weil ihr zehnjähriges Schnucki-Butzi-Baby nicht neben Kind x sitzen möchte und machen Terror. Ohne zu wissen, was dahinter steckt, ohne den Kindern überhaupt eine Chance zu geben miteinander auszukommen. Ja, das kotzt mich an!!!

Im übrigen habe ich letztes Schuljahr in meiner vierten Klasse zum Halbjahr auch Jungen neben Mädchen gesetzt. Was ist so schlimm daran? Der Aufschrei unter den Kindern war groß - und der Alltag in der Klasse danach so ruhig und entspannt wie lange nicht mehr, weil die neuen Nachbarn sich erstmal rantasten mussten bevor die Schwätzerei wieder losging. Nach kürzester Zeit waren Freundschaften entstanden zwischen Kindern, die zuvor nie miteinander gesprochen hatten! So manche Muttis haben dumm geschaut, weil ihre zarten Mädchen sich plötzlich mit den bösen türkischen Buben hervorragend verstanden - sowas nennt man Integration und Überwinden von elterlichen Vorurteilen!

Also bitte: Gebt einer neuen Sitzordnung zwei Wochen Zeit - egal wie sehr euer Kind meckert und heult. Wenn es dann wirklich nicht klappt, kann man immer noch mit der Lehrerin reden - die bis dahin allerdings normalerweise selbst gemerkt hat, wenn ein Versuch schief ging.

Viele Grüße und bitte nicht übel nehmen, sondern einfach mal drüber nachdenken,

Fjola

12




Ich denke ,Deine Tochter kann es der Lehrerin selbst sagen...
Mein Sohn wurde gerade eingeschult .Er saß ein Weile neben einem Mädchen,welches nur Unsinn gemacht hat u. ständig störte...
Luca gefiel das überhaupt nicht u. hat das der Lehrerin gesagt ...das Mädel wurde umgesetzt.
Finde das völlig i.O.



LG Kerstin

Top Diskussionen anzeigen