Ärger mit den Lehrern - Eure Meinung bitte!

Hallo,

ich hatte heute schon einen regelrechten "Tanz" mit der Klassenlehrerin und ein recht aufreibendes Telefonat mit der Direktorin meiner Tochter (7Jahre).

Worum es geht:

a) Kinder die sich zum Sport zu langsam umziehen, müssen sich IN der Turnhalle mehrfach an- und ausziehen.(die anderen machen Unterricht)

b) die Kinder dürfen beim Sport kein Unterhemd tragen, ziehen es aus Zeitgründen dann auch nach dem Sport nicht wieder an (vorm Sport müssen die T-Shirts hochgehoben werden um zu zeigen, das wirklich kein Hemd drunter ist)

c) aus Angst sich zu langsam umzuziehen, verweigern die Kinder selbst bei Minusgraden (s. letzter Winter mit minus 20°C!) Strumpfhosen

d) meine Tochter hatte ein etwas weiter geschnittenes T-Shirt (H&M mit Hello Kitty drauf, aber nichts wirklich besonderes) zum Sport dabei - die Lehrerin wollte ihr nicht glauben, das es ihr Sport-Shirt sei - sie musste ihre Sporttasche holen und vor der Klasse auskippen. Die Mitschüler sollten der Lehrerin am nächsten Tag berichten, ob sie das Shirt auch im weiteren Unterricht trug (sie hatte an dem Tag aber bereits ein langes Shirt an...)

Zu Punkt a) schrieben Eltern einer Mitschülerin bereits im Winter einen Brief an die Direktorin, dazu noch ein für die Eltern nicht zufrieden stellendes Gespräch.(angeblich solle das seither nicht mehr so gehandhabt werden..die Erstklässler berichten aber schon wieder davon)
Ich selbst sprach die Klassenlehrerin darauf an, diese antwortete nur "die Kinder müssen halt schneller werden", gab aber an, an diesem Tag selbst ne Strumpfhose unter der Jeans zu tragen...

Nach der Geschichte mit der Sporttasche ist mir der Kragen geplatzt und ich habe eine Mail an die Rektorin verfasst.

Antwort: Ich solle mich an die Sportlehrerin wenden und sie würde der Lehrerin die Mail vorher nicht zeigen "um die Spannung" zu nehmen...

Nun, dann gab es diese Woche einen Eintrag - Linea hätte gebummelt nach dem SPORT...
Soweit akzeptabel, bei Sport höre ich aber mittlerweile echt auf.#schein
Ich dazu geschrieben, das mit dem Sport wohl was nicht richtig laufe und Frau XY in Zukunft ihre "Erziehungsmethoden" unterlassen solle.

Dafür wurde meine Tochter ausgeschimpft mit den Worten "das ist ganz schlimm, das Deine Mama sowas macht" #schock

Ich also heute morgen zur Schule und gefragt was das soll:

Ton: oberlehrerhaft á la "du dumme kleine Göre" seitens der Klassenlehrerin
Inhalt: es wäre ja absolut nicht in Ordnung wie ich reagiere und an wen ich mich wende, meine Tochter würde dauernd schwindeln (aha, ganz plötzlich, wenn Mama sich beschwert #schein - weder beim Elterngespräch noch bei der Versammlung Ende Sept. wurde sowas auch nur angedeutet, eher das ganze Gegenteil, super Schülerin usw.) und die Kinder ziehen sich wohl in der Turnhalle um, weil sie sonst anderen Kindern Sachen klauen #schock#aerger
Ich natürlich gefragt, warum mir nicht mitgeteilt wird, wenn es Probleme gibt - ach, sooo schlimm wäre es ja dann doch nicht und das mit dem schwindeln sei ja nun geklärt - AHA #gruebel

So, der Unterricht begann, Gespräch beendet.

Ich in der Schule angerufen und um Termin mit der Rektorin gebeten - ah, Rektorin konnte gleich mit mir telefonieren...und hatte sofort nen fantastischen Ton drauf (s.o. :-p)
Auch hier: es wäre nicht richtig wie ich gegen die Lehrer "vorgehe" (ein Brief an die Rektorin ist "vorgehen"...bei mir wäre das ne Dienstaufsichtsbeschwerde ans Schulamt #rofl) und wenn ich schon nahe der Schule wohne kann ich doch mal schnell hinrennen und mit der Sportlehrerin sprechen (wozu - andere Eltern haben sich beschwert, geändert hat sich null), ich müsse sie doch erst mal kennen lernen und Kinder erzählen ja eh grundsätzlich alles nicht richtig zuhause #augen...
Und ich solle doch bitte mit Frau XY einen Gesprächstermin vereinbaren, wenn dann noch Klärungsbedarf besteht DARF ich mich gerne noch einmal melden (wie großzügig).

Nebenbei ist ne ABM-Kraft an der Schule beschäftigt, die lernschwache Kinder aus dem Unterricht nimmt und mit ihnen übt - wäre ja lobenswert, wenn sie denn entsprechend ausgebildet wäre...nur ist die Frau (kenne sie privat) vorher als Geflügelzüchterin bzw. in der Sozialstation (Altenbetreuung) tätig gewesen und hat null Weiterbildung o.ä. zum Thema machen müssen. Darüber hinaus wird jedem der will erzählt, wie sich diese oder jene anstellen....

So, ich hoffe ihr verzeiht mir Grammatik und Ausdruck (Fehler sind sicher auch ein paar drin), aber mich regt das wirklich auf.

Wär lieb, wenn ihr mal Eure Meinung sagt! Oder reagiere ich etwa über?

Lg und Danke,

Linda


1

Hallo,
was sagen denn die anderen Eltern
speziell zu Punkt a und b
könnt ihr Euch nich zusammentun
und mit Sportlehrerin und Rektoren sprechen?

2

Ganz ehrlich? ich bin fassungslos, dass sich solche Leute Pädagogen schimpfen dürfen…Unterhemd ausziehen mit Kontrolle? Ist die Frau irre?

Und da wäre bei mir der Ofen völlig aus: Dafür wurde meine Tochter ausgeschimpft mit den Worten "das ist ganz schlimm, das Deine Mama sowas macht"
Schließ Dich doch mal mit den anderen Eltern kurz und dann bleibt wohl nur das Schulamt…diesen Leuten muß Einhalt geboten werden.

Nicht zu glauben, ehrlich!
Mili

3

Hi,

ich würde die Elternsprecherin anrufen und sie bitten schnellstmöglich eine Elternkonferenz einzuberufen auf neutralem Grund.

vg

4

Hallo Linda

"b) die Kinder dürfen beim Sport kein Unterhemd tragen, ziehen es aus Zeitgründen dann auch nach dem Sport nicht wieder an (vorm Sport müssen die T-Shirts hochgehoben werden um zu zeigen, das wirklich kein Hemd drunter ist) "

das würde ich bei der Polizei als Nötigung an meinem Kind anzeigen :-p

Vielleicht fällt das ja auch schon unter "sexueller Mißbrauch" - man muß ja annehmen, daß dieser Sportdrachen nackte Mädchenbrüste erotisch findet #augen

Alleine dieser Punkt geht gar nicht.

Die anderen Punkte sind natürlich auch Schikane seitens des Sportdrachens, aber das Unterhemd-Hochziehen ist für mich körperliche Übergriffigkeit.

LG,
J.

5

Nein, du reagierst nicht über, kämpfst aber momentan gegen Windmühlen. Ich würde dir folgendes empfehlen:

a) wenn der Elternabend noch nicht war, dann auf
jeden Fall das Thema beim Elternabend ansprechen

b) wenn der Elternabend schon war, dann den Eltern-
vertreter kontaktieren.

c) Auf ein Gespräch mit Zeugen mit der entsprechenden
Lehrerin bestehen und dieses protokollieren.

d) erst Mal alles notieren, was so passiert (mit Datum),
aber gleichzeitig bei anderen Mamas mal fragen,
ob die Kinder das auch so erzählen.

LG
Anne

6

Hallo Linda,

ihr habt doch bestimmt Elternvertreter in der Klasse, wende dich an diese und die sollen dann mit der Rektorin einen Termin vereinbaren - denn das wird ja bestimmt nicht nur dir gehen. Vorteil wäre so, dass du bzw. deine Tochter nicht die "Dumme" bist, die was sagt, sondern es käme dann von allen Eltern!

Ich hoffe, ihr bewirkt etwas! Das sind ja furchtbare Zustände!!
LG
Annette

7

Hallo,

ich würde mit dem Elternvertreter, der Sportlehrerin, der Rektorin ein Gespräch suchen, zu viert. Dann sind die Positionen ausgeglichen und es sind faire Grundlagen.

Ich persönlich finde das Verhalten der Lehrerin - wenn es denn so stimmt wie du es beschreibst - nicht toll. Ich kann verstehen, dass es sie nervt, wenn di e Kinder lange brauchen zum Umziehen. Aber die Reaktion darauf finde ich nicht angemessen.

Mein Sohn erzählt auch manchmal, dass seine Klassenlehrerin geschimpft hat, weil sie beim Umziehen trödeln (und mein Sohn gehört da garantiert mit dazu). aber bei ihnen ist die Konsequenz dann die, dass es eben kein Spiel mehr reicht oder dass sie dann einfach weniger Zeit für den Unterricht selber haben.

lg
K.

8

Hallo,

ja, es ist leider wirklich so.

Mein Bruder hat im Sommer die Grundschule verlassen. Nachdem meine Tochter davon erzählt hat, sagte er auch, das es auch bei ihm so gemacht wurde - allerdings hat er es nicht früher erzählt, weil es ihn nicht selbst betraf.

Es ist ja auch nicht das Problem, das die Kinder ermahnt werden sollen, wenn sie trödeln oder im Unterricht quatschen. Da bin ich ja dafür, keine Frage.

Nur sind die genannten "Erziehungsmethoden" wohl weder angemessen, noch richtig.

Was mich heute im Nachhinein noch am meisten stört:

Statt das eigentliche Problem zu sehen, wird darauf herum geritten, das ich nicht "den" Weg (sprich als erstes mit der Sportlehrerin zu sprechen) eingehalten habe. Die Lehrerin könne mir ja alles so erzählen, das ich das in Ordnung finden würde...#augen#klatsch
Das so getan wird, als wäre es alles nicht so schlimm und die Kinder würden es ja gar nicht "richtig" erzählen.

Das eigentliche Problem ist aber, das dies in meinen Augen Schikane ist und die Kinder sich unwohl fühlen, ja sogar Angst haben.

LG, Linda

9

>>Das so getan wird, als wäre es alles nicht so schlimm und die Kinder würden es ja gar nicht "richtig" erzählen. <<


Ja- sowas kenne ich- allerdings aus der REALSCHULE - 8. Klasse.
Da hat mir der Rektor gesagt, ich würde die Sachen ja NUR aus dem Munde eines KINDES hören...

Glaub deinem Kind, setz dichm it anderen Eltern in Verbindung, kontaktiere den Elternvertreter- und wenn alles nix bring- geh weiter.

Was die Sportlehrerin da treibt ist entwürdigend.

sparrow

10

Kennst du das Sprichwort, eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge aus.

Ich würde eine Anonyme Anzeige machen, allerdings wissen dann jetzt alle das du das warst.

Beim nächsten mal gar nicht erst reden, sondern sofort handeln!

Vor allem A würde mich stören, es gibt extra Umkleiden für Jungs und Mädchen nicht ohne Grund.

Das mit der ABM ist auch was für die Zeitung, Internet, Internetblog oder sonst was.
In Twitter würde das sehr schnell publik werden.

Top Diskussionen anzeigen