Tochter (7) trödelt auf dem Heimweg und braucht Stunden

bis sie wieder da ist.

Ich habe sie schon mit der Polizei suchen lassen müssen, da ich sie nicht gefunden habe.

Grade eben wieder, sie hatte um halb 12 Schule aus und kam erst um eins nachhause.

Hab sie gesucht und gefunden, GsD diesmal noch, aber wer weiss beim nächsten mal...?#schock

Wie kann ich ihr erklären, das es wichtig ist, das es wichtig ist, sofort und ohne Umwege heimzukommen, der Polizist hat es ihr schon erklärt, aber wie ich heute gemerkt hab, hat sie sich nichts gemerkt.

Bin echt am verzweifeln, vllt habt ihr ne Idee.


LG Pic

1

hast du nicht die Möglichkeit sie abzuholen? Da hätte ich auch keine Ruhe....

6

Natürlich, und das mach ich ja uahc 4mal die Woche, aber andererseits denke ich mir, den weg von 500metern muss sie auch mal alleine schaffen, ich bin mit 6 Jahren alleine in einer Großstadt nach Hause gelaufen, meine Mama war arbeiten. Wir wohnen in einem Dorf. Sie beklagt sich immer sie möchte selbständig sein, und wie eine Große behandelt werden.

2

Hallo,

vielleicht ist sie einfach noch nicht so weit alleine zu gehen.

Kannst du ihr nicht zumindest auf halbem Weg entgegen gehen?

lg

Andrea

4

Das ist ein Schulweg von 10 Minuten, ich hol sie schon so oft es geht ab, aber ausgerechnet heute hat mein Freund das Auto gebraucht.

War heute auch unterwegs, und kam auch erst so zehn nach halb an, dachte sie ist unterwegs, dann kann ich schon mal kochen.

Hab da echt angst, aber sie muss es doch auch mal alleine lernen.



7

Huhu,

warum genau MUSS sie es denn jetzt schon alleine können? Lernen würde ja bedeuten das sie es noch nicht kann und das man das üben muß.

Du sollst sie ja auch nicht mit dem Auto umher kutschieren, sondern ihr eben auf halbem Weg entgegen gehen.
Vielleicht sogar anfangs ein Stück mehr als die Hälfte und je zuverlässiger das funktioniert, desto mehr kannst du das Wegstück das sie alleine geht verlängern.

Ich denke nicht das ein 7jähriges Kind das schon allein können muß.

Mein Sohn ist 8 und würde eher in der Schule übernachten als den Weg alleine zu laufen.

liebe Grüße

Andrea

weitere Kommentare laden
3

Hi!

Da es so schlimm ist würde ich sie immer zu Fuß abholen gehen.
Mein Sohn braucht auch eine halbe Stunde für einen Kilometer. Für den Fall dass er wieder mal einen Freund nach Hause bringt hat er ein Handy auf dem ich ihn jederzeit erreichen kann!

VG
Verena

5

Handy gingen schon eins verloren, eins kaputt. Sie läuft maximal 1x pro Woche den Weg nach Hause, sonst leg ich meine Termine immer so, das ich sie abholen kann. Nur heute wars blöd. Und sie "nutzt" das natürlich wieder aus.

14

Hallo Pic!

Das Problem kenn ich. Da knallt unser Erwachsenzeitempfinden mit ständigem Blick auf die Uhr mit dem Kinderzeitempfinden, die noch gar kein Gefühl für Zeit haben, aufeinander....

Zuerst mal bin ich mir sicher, daß sie das nicht böse meint. Man tratscht noch mit Freunden, da ist eine Katze, die man streicheln möchte, dort eine Raupe, die es zu beobachten gilt.... die Zeit verfliegt im Nu und man kriegt gar nicht mit, wie schnell und daß die Mama zu Hause Furchen in den Fußboden läuft....

Ich kenn das! Unsere Tochter muß mit dem Bus in den Nachbarort und wollte irgendwann auch alleine zurück. Das dauerte eeeewig!

Anfangs holte ich sie immer ab und immer zu Fuß - außer bei Regen. Ständig versuchte ich ihr zu erklären, daß sie auf dem schnellsten Weg heim kommen muß, weil ich mir Sorgen mache, daß ihr was passiert sein könnte.
Ich setzte mich auch mit ihr hin und suchte im Internet Seiten mit vermissten Kindern - das hat sie schon sehr beeindruckt, zumal da eben Fotos der Kinder waren und das für sie dann wirklich real war.
Auch hat sie ein Handy dabei und bei uns klappt das prima. Sie nutzt es nur für den Notfall, wenn sie z.B. den Bus verpaßt hat und ich hab sie anfangs auch 2x angerufen, als sie zu lang unterwegs war und ihr gesagt, daß ich mir Sorgen mache.

Im Juni hatte sie dazu das Schreckenserlebnis, daß sie tatsächlich von einem fremden Mann in einem fremden Auto angesprochen wurde, sie solle doch einsteigen.....
Sie hat die Beine in die Hand genommen und ist den ganzen Weg heimgerannt und hat fürchterlich geweint.
Mir saß der Schock dann auch tief in den Gliedern.

Aber mit viel Üben, Abholen, Erklären und eben dem Erlebnis sitzt das jetzt. Auch schau ich jetzt, daß sie mit dem Fahrrad fährt, dann ist sie noch schneller daheim und sie fühlt sich sicherer.
Heute fuhr sie zum erstenmal alleine zur Bushaltestelle. Da wir auch auf dem Dorf wohnen und es eine ungefährliche Strecke ist und sie wirklich aufmerksam und vorsichtig ist, geht das.

Inzwischen kann ich mich auf sie wirklich verlassen!

Alle Kinder sind unterschiedlich. Manche kapieren früher, was Sache ist und manche eben später.
Meine Tochter wollte auch ein großes Schulkind sein und mußte eben begreifen, daß es ein Privileg ist, alleine gehen zu dürfen, das in dem Moment verfällt, wenn sie sich verbummelt.

Auch hat sie letztens erfahren müssen, wie es ist, wenn man warten muß, da ich sie mal nicht pünktlich von Karate abholen konnte, weil ich im Stau stand und diese 15 Minuten waren die längsten in ihrem Leben.... sie saß heulend vor der Turnhalle (das Handy war im Schulranzen zu Hause). Ich hab mich bei ihr 1000mal entschuldigt, aber gleichzeitig gesagt, daß es mir eben so geht, wenn sie auf dem Schulweg bummelt.

Du kannst sie nur so oft wie möglich abholen und zwar zu Fuß, damit sie ein Zeitgefühl für den Weg bekommt. Und ab und an sagen: heute darfst Du alleine gehen, aber wenn Du bummelst, mußt Du wieder eine zeitlang abgeholt werden.

Denn wenn ich Dich richtig verstanden habe, möchte sie ja gerne alleine heimgehen wie die Großen.

Kann Dir nur viel Einfühlungsvermögen und Geduld wünschen - irgendwann macht es bestimmt "Klick" und sie kapiert es dann.

Nur halte Dir vor Augen, daß sie es nicht macht, um Dich zu ärgern.

Ach ja, hat sie eine Uhr? Hilft es vielleicht, ihr zu zeigen, wann ihr zusammen losgeht und wie lange ihr zu Fuß braucht (ohne zu hetzen) und ihr zu zeigen, daß sie um eine bestimmte Zeit (Zeigerstellung auf der Uhr) zu Hause sein muß, damit Du Dich nicht sorgst?

Würde sie sich mit Fahrrad mehr beeilen - sofern die Strecke recht sicher ist und sie entsprechend verkehrssicher fährt?

Sowas klappt bei uns eben alles recht gut. War aber auch immer ein langer steiniger Weg.

Kopf hoch, das wird schon - früher oder später!

LG

femalix

Top Diskussionen anzeigen