ich bereue den schulwechsel

puh!
also- meine tochter ist jetzt in die 7. klasse gekommen. bis zum letzten jahr im november ging sie noch auf die realschule und schrieb in jedem fach durchweg nur 1en und 2en. die lehrerin kam auf mich zu und meinte, sie solle unbedingt aufs gymnasium wechseln.
gesagt-getan!
anfängliche schwierigkeiten wurden uns vorausgesagt und deshalb nahmen wir die nun auch "gelassen" hin.
das soziale umfeld in der neuen schule ist super, sie ist endlich mal voll integriert, was früher (grundschule- und auch realschule) nie der fall war.
also! sie fühlt sich sauwohl dort, aber die leistungen knicken total ab.
sie schreibt nur noch 5en, jeder versuch, ihr zu helfen, geht ins leere. sie ist wütend auf die lehrer, nachhilfelehrer sind in ihren augen eh blöd und da macht sie von vornherein dicht.
ich bin an meine grenzen angekommen, weiß nicht, was ich tun soll.
sie sagt, wir würden sie zu sehr unter druck setzen.
ABER: wir haben immer zu ihr gesagt, wenn sie lernt, braucht sie auch keine angst zu haben, wenn mal eine note daneben geht. so handhaben wir das auch.
aber sie lernt kaum vokabeln, nur, wenn sie weiß, dass ich sie abhören will.
jetzt sitzt sie in ihrem zimmer und sagt, sie habe von ihrem scheiß leben die schnauze voll, will am liebsten sterben.
und ich bin am ende!
weiß jemand rat?
lg
ecjo

1

Hallo,

das ist natürlich jetzt eine schwiriege Situation. Deine Tochter ist natürlich im Stoff zurück im Vergleich zum Gymnasium. Und was ihr vorher leicht viel muss jetzt hart erarbeitet werden.
Wie ist es denn mit den Fremdsprachen? Hat sie da nicht viel verpasst?
Fragt sie doch was sie möchte. Zurück auf die Realschule? Oder durchbeißen auf dem Gymnasium? Das wird aber vermutlich nur mit Nachhilfe und viel Einsatz ihrerseits klappen. Jetzt sind ja bald Herbstferien, die Zeit kann sie ja nutzen um zu überlegen, was sie möchte und falls sie sich fürs Gymnasium entscheidet kann sie in den 2 Wochen auch einiges Aufholen. Ohne tägliches Vokabellernen geht allerdings nicht. Die hängen einen dermaßen schnell ab...

Alles Gute

ballroomy

2

Willkommen mitten in der Pubertät.

Vermutlich hättest Du diese Probleme auch auf der Realschule bekommen.

Sei konsequent: entweder Du lernst oder Vergünstigungen bzw. Taschengeld gibt es nicht.

Wenn Du es allein nicht schaffst, dann organisieren wir Dir Nachhilfe. Aber Du musst bereit sein dazu.

Es ist eine Phase, die blöderweise gerade jetzt kommt.

Nerven behalten, konsequent bleiben und freundlich.

Gruß

Manavgat

3

Mein erster Gedanke beim Lesen war: Pubertät! Und zwar heftig! Da ist guter Rat echt teuer, aber: Meiner Meinung nach solltet ihr klare Regeln und Linien für deine Tochter aufzeigen. Und sie wirklich ernsthaft fragen, ob sie wieder zurück will auf der RS. Wenn sie das nicht möchte, dann heißt das, dass sie lernen muss. Und ihr solltet dafür sorgen, dass sie das auch einhält.

Vielleicht hilft ja auch ein Belohnungssystem: Wenn sie regelmäßig lernt, und das kontrolliert ihr durch Abfragen und Co, kann sie z.B. mit euch auf ein Konzert gehen, sie bekommt nen Lippenstift oder oder oder. Da würde euch sicher was einfallen. Im Gegenzug muss es Konsequenzen geben, wenn sie ihr Soll nicht erfüllt (Taschengeld-Stopp, erst mal kein Treffen mehr mit den Kumpels.......).

Alles Gute

4

DANKE!
ihr habt mir zwar nichts wirklich neues gesagt (pubertät war ja irgendwie klar), aber trotzdem geht es mir jetzt schon besser!
konsequenz ist das zauberwort... wir immer :-))
der satz, dass diese phase auf der realschule wohl auch gekommen wäre, hat mir mut gemacht, diesen weg weiter mit ihr zu gehen!

also: danke nochmal!

p.s. vorhin mußte ich erst mal mit dem hund gehen und "damp ablassen". sie hatte die aufgabe, latein-vokabeln zu büffeln. 1 stunde hatte sie zeit. sie rief mir noch hinterher :" ich bin doch nicht doof! das mach ich nicht, kannste vergessen!"
als ich zurückkam konnte sie von 120 vokabeln 111.....
*freu*

5

hey super

das sind doch etliche Vokabeln mehr als ich vermutlich jemals gekonnt hätte ;-) zumindest so deutlich vor dem nächsten Vokabeltest (und ja - selbst am Abend vorher ist in pubertären Zeiten SEHR deutlich vor dem nächsten Test!

und ich hab mein ABi auch gepackt......

6

ja, ich habe mich auch gefreut und wir haben auch wieder frieden geschlossen.
trotzdem kann es doch nich sein, dass jeden tag die fetzen fliegen müssen, damit sie lernt...
ob das meine nerven aushalten... #gruebel
ich hoffe jetzt erst mal auf ein erfolgserlebnis bei den nächsten arbeiten, damit sie auch das gefühlt hat, lernen lohnt sich!
sie hatte in der letzten lateinarbeit übrigens eine 4+, die note setzte sich aus grammatik 2- und übersetzung 5+ zusammen.
also scheint hopfen und malz ja noch nicht verloren zu sein :-p
als anreiz, weiterzumachen, habe ich ihr jetzt übrigens von ihr heiß ersehnte "chuck"-schuhe versprochen...
was tut man nicht alles... :-)

Top Diskussionen anzeigen