Ohrlöcher zum 2. Mal stechen lassen...geht das ?

Hallo,

meine Große möchte unbedingt wieder Ohrringe haben und sich demnächst (in den Herbstferien) die Löcher dafür stechen lassen.
Das Problem ist , das sie im Kigaalter schon mal Ohrringe bekommen hatte. Die Löcher wurden damals beim Arzt mit ner Kanüle gestochen und sind auch prima verheilt, nix entzündet und so. Später hat sie dann auch gelernt, die selber raus und rein zu machen. So weit, so gut.
Leider ist ihr der eine Verschluss mal irgendwie hinten ins Ohrloch reingeraten. Mir ist noch heute ein Rätsel, wie das passieren konnte. Erst dachte ich, sie hätte den Verschluss vielleicht verloren. Der Stecker selbst war noch im Ohrläppchen und ließ sich aber nicht rausziehen. Beim Arzt wurde festgestellt, das der Verschluss sich ins Ohrläppchen reingedrückt hatte#schock, er musste operativ entfernt werden. Den Ohrring konnte sie dann natürlich erstmal vergessen. Auf der anderen Seite hat sie zwar noch eine Zeit lang Ohrring getragen, aber den dann mal im Urlaub verloren. So ist dieses Loch auch zugewachsen.
Das wars dann eben, bis jetzt. Sie hat allerdings schon ganz oft gesagt, das sie neue möchte, trotz der negativen Erfahrungen.
Am liebsten würde ich ihr die Ohrringe nun direkt durchschießen lassen wollen, wenns schon sein muss.
(das mit der Kanüle fand ich auch nicht so toll, weil ja schmerzhafter).
Ist es nun notwendig die "alten" Löcher wieder genau zu treffen , also ich meine, die sind ja noch zu sehen und das Gewebe ist ja an der Stelle gewissermaßen vernarbt. Oder ist das egal. Vielleicht lässt sich das mit so einem "Durchschussgerät" sowieso nicht sooo genau einstellen, das man die alten Löcher wieder genau trifft.
Hat jemand von euch sich zum 2. Mal Löcher stechen lassen, nachdem die ersten zugewachsen waren? Geht das gut oder ist das Entzündungsrisiko o.ä. dann vielleicht erhöht?

LG
cornichon

1

mir waren die ohrlöscher auch (scheinbar) zugewachsen. die hat mir damals die dame beim juwelier wieder geöffnet. nochmal zu schießen wäre falsch gewesen. allerdings würde ich in deinem fall vorher mal den arzt zu rate ziehen. aber wie gesagt: ohrlöcher wieder öffnen ist kein problem und tut auch nicht weh.

2

hallo,

ich meine auch, daß sie nie wirklich richtig zuwachsen.
sie verschließen sich nur mit so "zeug" ;-)

ich selbst hatte auch einmal eines erst wieder nach jahren aktiviert, ich habe es vorsichtig wieder durchbohrt, das loch war noch da.

ich glaube auch, daß man es nicht neu stechen muß.
man muß es nur finden und dann wieder langsam durchbohren also den schmond durchdrücken.

aber wie es jetzt bei dem ohr ist, wo der verschluß drin war, weiß ich ja nicht.
vllt war es dann eine richtige wunde und ist doch zu.

3

Hallo!
Also ich habe mir jetzt nach 15 Jahren meine Ohrlöcher nachstechen lassen. Ich hatte als Kind welche, die musste ich damals rausmachen, da ich sie nicht vertrug. Dann habe ich sie mir im Alter von 16 jahren nochmal stechen lassen, wieder nicht vertragen.
Jetzt habe ich vor ein paar Wochen einen erneuten Versuch gestartet (bin jetzt 31 ;-) ) und es hat super geklappt. Keine Anzeichen auf Unverträglichkeit.
Ich habe das beim Juwelier machen lassen, die Dame hat sie geschossen, in die alten noch sichtbaren Löcher. Kurz und nahezu schmerzlos.
Meine Tochet hat auch mal einen Ohrring verloren und das Loch war innerhalb einer Nacht zu. Wir haben das dann ein paar Wochen abheilen lassen und dann wurde der Ohrring an der gleichen Stelle nochmal durchgeschossen - ohne Probleme. Das würde ich eher schießen lassen als da ewig rumzupopeln um das alte ohrloch zu öffnen, bis man durch ist. Gerade bei Kindern ist es doch wichtig, dass das schnell geht.

Liebe Grüße,
schichtsalat

4

Ich weiß nicht, wie das mit der Narbe ist, möchte dir aber was zu der Kanüle sagen.

Diese Methode nennt sich "punchen" und wird auch beim Piercer gemacht. Sie ist nicht schmerzhafter als das Schießen und hat einen großen Vorteil: Das überschüssige Gewebe, das ja später durch den Ohrring ersetzt wird, wird durch die Kanüle entfernt. Die Folge ist, dass das Loch besser verheilt und weniger drückt. Die Methode ist dem Schießen eindeutig vorzuziehen, IMMER, auch bei "gewöhnlichen" Ohrlöchern, die nichts anderes sind als ein Piercing. Also, wenn dann wieder mit der Kanüle!

Und dann muss sich das ein Fachmann angucken. Geh ruhig mal zu einem Piercer, auch wenn er sich vielleicht weigern wird, ein Kind zu piercen. Er kann zumindest seine Meinung zu vernarbtem Gewebe abgeben und auf die kannst Du dich in der Regel auch verlassen.

5

Wie der Verschluss ins Ohr geraten ist kann ich dir sagen, ich hatte das als Kind auch :-p
Und zwar liegt es daran wenn man den Ohrring zu fest zumacht und den Ohrring kleine Verschlüsse hat :-D
Wurde bei mir auch damals operativ entfernt auf beiden Seiten :-D
Allerdings konnte ich das Ohrrloch nach einiger zeit wieder nutzen, es war dann verheilt und auch nicht zugewachsen.
Achte drauf das die Verschlüsse nicht zu klein sind, mach ich heute noch :-D

6

Hallo,

hier, ich!
Als ich 10 war, war ich mit meiner Mutter 5 Wochen in Kanada. Damit ich meine Ohrstecker nicht verliere, habe ich Dussel den Verschluß ganz feste rangedrückt.... Nach 14 Tagen waren die Verschlüsse quasi eingewachsen, wir mitten in der Wildnis von British Columbia.... Tja, wir sind ein Chaotentrupp und Improvisation gewohnt und so operierte meine Mutter mir die Teile mit einem scharfen Fischmesser raus. Zur Desinfektion gab´s ein paar Tropfen Whiskey auf die Wunden.
Ist super verheilt und meine Löcher waren komplett weg.
Jahre später hab ich sie mir ganz normal wieder stechen lassen. Keine Probleme!

LG

femalix

7

Hallo,

vielen Dank erst mal für eure Meinungen:-D.
Waren ja recht unterschiedlich, aber dennoch hilfreich.

Also, das die Löcher noch offen sind, bezweifle ich, ehrlich gesagt, doch. Zumindest bei einem kind.
Habe selbst Ohrlöcher (mehr als 2) , meine wachsen nun nicht mehr zu, auch wenn ich mal längere Zeit keine Ohrringe trage (bzw. nicht in allen Ohrlöchern). Dann gehen die zwar auch etwas schwerer rein, aber sonst ...kein Problem.
Als Kind, da kann ich mich noch gut erinnern, war das anders. Wenn ich da mal ne Woche oder so keine Ringe drin hatte, war es schon viel schwieriger (und auch schmerzhafter) die Stecker wieder reinzukriegen.

Meine Tochter hatte ihre Stecker mit ca. 5 1/2 Jahren bekommen und die Ohrringe dann nur ca. 1 Jahr gehabt. Als sie damals in die Schule kam, hab ich die Ohrstecker morgens rausgemacht, wenn sie Sportunterricht hatte. Und am Nachmittag war es dann schon echt schwierig, sie wieder reinzukriegen. Deswegen sollte sies dann auch selber unmittelbar vor der Sportstunde machen, damit die Dinger eben nur ne Stunde raus sind. Hinterher hat sie die auch selbst wieder reingemacht (und dabei wahrscheinlich zu fest auf den verschluss gedrückt)
So, und nun hat sie ja schon über 3 Jahre keine Stecker mehr drin gehabt. Ich kann mir nicht vorstellen, das es noch Sinn macht, da dran rumzupopeln. Mir ist es schon wichtig diesmal, das es möglichst kurz und schmerzlos geht.
Damals wollte ich das halt möglichst professionell machen lassen, deswegen der Arzt und die Kanüle. Aber nochmal möchte ich das meinem Kind nicht antun, auch wenn die ja nun schon "groß" ist. Damals hat sie sehr geweint dabei, ich musste ihr gut zureden und sie mit nem Geschenk bestechen, damit sie sich auch noch das 2. Loch stechen lässt.
Meine Freundin hat bei ihrer Tochter im selben Alter die Ohrstecker schiessen lassen, das wurde an beiden Ohren gleichzeitig gemacht. Das Mädel hat nichtmal Zeit gehabt zu zucken, da wars schon vorbei. Die hat ihre Ohrringe heute noch, hat nie Probleme damit gehabt. Nur wir eben....:-(
Und da hier ja doch einige schrieben, das es mit wiederholtem Schießen auch ohne Probleme geht, werden wir wohl diese Variante wählen. Da kann ich Töchterchen Nummer 2 (7 Jahre und bisher ohringfrei) auch gleich mitnehmen. Hat schon den gleichen Wunsch geäußert:-)

Also...vielen Dank
LG
cornichon

PS: Fischmesser#schock...Whiskey#schock#schock#schock#schock
#zitter#schwitz... klingt ja echt abgefahren!;-)

Top Diskussionen anzeigen