Klassenfahrt mit Lehrerin, die nicht voll belastungsfähig ist?

Stellt euch vor, euer Kind (9) fährt eine Woche auf Klassenfahrt. Ihr erfahrt kurz vorher, dass die Lehrerin, die die Klasse begleitet, in der 14 Woche schwanger ist und es eine Risikoschwangerschaft ist. Die Lehrerin ist, nach eigenen Angaben, nicht voll belastungsfähig. Sie schafft "gerade mal so den Vormittag"! Die Schulleitung hat dieser Lehrerin nun angeboten, die Klassenfahrt "abzugeben". Das will die Frau-in-guter-Hoffnung aber nicht, weil das ja "ihre Klasse" ist. Sie hat zum ersten Mal eine eigene Klasse und stellt sich diesbezüglich eh sehr an! Es ist wirklich so: kein anderer Lehrer hat dieser Klasse zu nah zu kommen - da hat es schon einiges an böses Blut im Kollegium gegeben. Diese Frau-in-guter-Hoffnung stellt sich nun vor, dass sie sich während der Klassenfahrt ja immer mal wieder 1 - 2 Stunden wird ausruhen können! #kratz#gruebel#klatsch Auf Klassenfahrt mit einer 4. Klasse ausruhen - entspannen - sich zurückziehen!????!!!#klatsch Wir Eltern sind etwas ratlos! Es fährt zwar noch ein Vater mit aber dieser stellt sich, ebenfalls nach eigenen Angaben, eher vor, für die Jungs zuständig zu sein '"mal Fußballspielen oder so". #kratz Also was ist dann, wenn es der Frau-in-guter-Hoffnungen nun schlecht geht, mit den Mädchen? Und was ist, wenn die Frau in-guter-Hoffnung nun tatsächlich ausfällt während der Klassenfahrt? Müsste sie nicht von selber auf die Idee kommen, eine andere Lehrerin mit der Klasse fahren zu lassen oder zumindest jetzt das Angebot der Schulleitung annehmen? Was können wir Eltern tun, damit das geschieht oder sehen wir Eltern das zu eng?

Fragend
similia

1

Die Lehrerin ist doch nur schwanger und nicht schwerkrank.

LG Ina

2

Hast du dir meinen Beitrag richtig durchgelesen? Sie hat eine Risikoschwangerschaft und ist, nach eigenen Aussagen, nicht voll belastbar. Sie stellt sich vor, dass sie sich immer wieder Auszeiten nehmen kann.

3

Erstaunlich was die Eltern immer alles so wissen.

Wenn ihr das wißt dann weiß das die Schulleitung auch.
Wäre es wirklich so dramatisch würde die Schulleitung der Klassenfahrt so nicht zustimmen.

LG Ina

weitere Kommentare laden
12

Ich würde anbieten als 3.begleitperson mitzufahren!

Bietet doch an, dass noch ein Elternteil mitfährt.
Es scheint ja eine sehr junge Lehrerin zu sein.
habt Verständnis für ihren Wunsch IHRE Klasse zur Klassenfahrt zu begleiten.

Die Kinder sind ja inzwischen an IHRE Leherin gewöhnt und für sie wäre es auch blöd wenn eine "fremde" Lehrerin mit ihnen fährt und sie nicht mitkommt.
Kinder in der 4 Klasse sind ja keine Kleinkinder mehr und recht verständig.
Die Beste Lösung für alle Beteiligten finde ich ist immer noch das noch eine Betreuungsperson zusätzlich mitfährt.

LG
Karna

18

Hallo,
gestern hat sich entschieden, dass keine weitere Betreuungsperson mitfahren kann. Leider! :-(

LG

13

Hallo!

Wenn es wirklich so bedenklich wäre, wüde die Schulleitung nicht zustimmen - und da könnte die Lehrerin GARNIX gegen tun.

ICH würde versuchen eine weitere weibliche Begleitperson zu finden, die mitfährt.

Und ich finde es sehr positiv von der lehrerin, dass ihr ihre Klasse so wichtig ist.

Davon ab ist auch eine Risiko-ss keien Krankheit sondern bedarf nur engerer Kontrollen--wobei der begriff alleine schon sehr schwammig ist...
Demnach wären 3 meiner 4 absolut problemlosen ss Risiko-ss gewesen....

Und sie mus sja nicht schwer kröperlöich agieren...unter ausruhen kann sie ja auch durchaus ne gemütliche lagerfeuerrunde, nen Lesenkreis oder sonstwas verstehen.

Warum redest du nicht mir ihr über deine Soregn?

lg

melanie

19

Hallo,
also meine Bedenken traten in dem Moment auf, als ich hörte, dass sie sich selber als nicht voll belastungsfähig einschätzt und meinte, sie würde sich sicher immer mal wieder 1 - 2 Stunden Auszeit zwischendurch gönnen können. Und wenn sie das tut, bin ich der Meinung, dass das zu Lasten der Kinder gehen wird. Naja...wir können scheinbar nichts ändern an der Situation. Leider.

LG

14

Hallo!

Informier dich beim Schulamt/beim Kultusministerium/anhand der in deinem Bundesland geltenden Erlasse darüber, wie viele LEHRKRÄFTE eine Klassenfahrt begleiten.

Ich kenne es in meiner Schule (Nds.) nur so, dass grundsätzliche eine weibliche und eine männliche Lehrkraft eine Klassenfahrt begleiten (hat auch was mit Aufsichtspflicht usw. zu tun!!!). Wenn dann noch ein Elternteil mitfährt, ist die Sache doch geritzt.

Viel Erfolg wünscht
Tina.

20

Hallo,
ja, es fährt noch ein Vater mit. Aber der hat schon bekundet, dass er sich mehr für die Jungen zuständig fühlt. Also was ist, wenn es der Lehrerin dann dort schlecht geht? Naja...vielleicht sehe ich Gespenster. Ändern können wir das nicht, sie wird mitfahren und die Kinder (und wir Eltern) müssen da durch! #schwitz

LG

15

Sie wird doch wohl nicht alleine mit den Kinder fahren, da ist man doch eh immer zu zweit - eine Frau, ein Mann. Also hat sie doch Unterstützung. Ich würde vielleicht vorschlagen, noch eine weitere Begleitperson mitzuschicken; dass sie überhaupt nicht dabei sein soll, finde ich mies.

21

Hallo,
es wäre schön und beruhigend, wenn noch eine weitere Betreuungsperson mitfahren könnte. Darauf wollte ich ja hinaus. Geht aber nicht - leider.

LG

16

Und noch was: Risikoschwangerschaft ist nicht gleich Risikoschwangerschaft.
Meine Schwangerschaften waren bisher alle Risikoschwangerschaften: weil ich zu jung war oder weil ich an Depressionen litt oder weil ein Kind schon mit der Zange geholt werden musste... Das heißt nicht, dass man dann bettlägerig ist!

22

Ich hatte auch 2 Risikoschwangerschaften und ich war wirklich nicht voll belastbar. Vielleicht mache ich mir deshalb diese Gedanken, weil ich wirklich nicht fit war und mir damals so eine Klassenfahrt niemals gut bekommen wäre.

LG

23

Deswegen heißt es ja auch, dass man nie von sich selbst auf andere schließen sollte :-p;-)

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen