Jetzt dann 2.Klasse verdacht auf ADS

Hallo,
ich hab einen Sohn der in die 2. Klasse kommt, seit längerem sind wir daran ihn auf ADS zu testen und sieht wohl auch so aus, da er in der 1.Klasse einige Schwierigkeiten hatte. Seine Konzentrationsschwierigkeiten und sein Mangel an Aufmerksamkeit ist schon deutlich. Nun meine Frage sollte sich demnächst ADS bestätigen muss er dann die Schule wechseln ?
Weiss jemand wie man das dann behandelt?
Vielen Dank

LG Caro

1

Hallo

sicher gibt es Kinder die ADS haben aber in meinen Augen ist es eine Mode geworden . Jedes Kind das nur die kleinsten Anzeichen auf weist soll gleich ein ADS Kind sein , kann ich nicht nach voll ziehen .

Die Schule muss er bestimmt nicht wechseln , kann sein das er Medis bekommt oder Ergotherpie oder was weiss ich , was es da noch alles gibt . Habe mich noch nicht ausreichend mit diesem Thema beschäftigt , mir ist nur aufgefallen das es ADS und ADHS Kinder immer häufiger gibt .

Dani

3

Richtig, du hast dich noch nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt!

Nein, nicht jeder Zappelphilipp hat ADS, aber dafür wird es ja ausgetestet, und wenn z.B. Ritalin wirkt, war die Diagnose richtig, denn bei anderen Problemen hat es nicht diesen Effekt.

Wahrscheinlich gab es früher ADS genauso häufig, nur wird es jetzt häufiger diagnostiziert. Diagnose geht nur, wenn ein Störungsbild bekannt, beschrieben und abgegrenzt ist. Meine Mutter hatte schon 10 Jahre lang Leberprobleme, bis Hepatitis C festgestellt wurde (zuvor gab es keinen Test), es hieß, ihre schlechten Leberwerte seien psychosomatisch...

LG Dany

4

nicht mit dem thema auseinader setzen aber blind mode schreien

weiteren Kommentar laden
2

Hallo Caro,

nein, er muss nicht die Schule wechseln, wenn er sonst keinen speziellen Förderbedarf hat. Lasst bitte alles austesten, denn es ist häufig, dass AD(H)S-Kinder auch Leganesthie oder Dyskalkulie haben (abe auch deswegen muss man nicht die Schule wechseln)

Auch müssen andere Ursachen der Konzentrationsschwäche ausgeschlossen werden (Seh-/Hörschwäche, Stoffwechselprobleme, Fehlernährung und nicht erkannte Lebensmittelallergien etc.), denn nicht jedes Kind, das in der 1. Klasse noch nicht aufpassen kann, hat ADS.

Sollte sich die Diagnose bestätigen, müsst ihr probieren, inwieweit euer Sohn durch entsprechende Therapien unterstützt werden kann (Verhaltenstherapie, Ergotherapie, Marburger Konzentrationstraining, Neuro-Feedback... die Palette ist endlos). Hilft das nicht oder nur teilweise, müsst ihr euch überlegen, ob ihr ihn medikamentös behandeln lasst (Methylphenidat ist der gebräuchlichste Wirkstoff hierfür).

Aus Erfahrung weiß ich, dass die ersten beiden Klassen noch recht gut zu meistern sind, aber in der 3. Klasse steigen die Anforderungen an Konzentration und Organisation schlagartig. Unsere Tochter (kommt jetzt in die 6. Klasse) hat sich durch die 1. und 2. Klasse noch wacker durchgekämpft, obwohl die Probleme offensichtlich waren, aber in der 3. Klasse ging gar nichts mehr und wir haben uns entschlossen, ihr Medikamente zu geben, die sie auch freiwillig nimmt, da sie bei ihr gut anschlagen.

Wenn du noch Fragen hast, gerne über VK, ich mag hier keine Diskussion führen, ob AD(H)S existiert...

Liebe Grüße,
Dany

6

Hallo,

als erstes möchte ich dich hier her einladen
http://www.adhs-anderswelt.de/

und als 2tes jenachdem wie es weiter geht kanner auch gnaz normal auf seiner Schle bleiben aber das zeigt die entwicklung und die Zeit :)

7

Danke für eure Antworten. Ich war am Anfang auch eher skeptisch aber wir waren schon bei einigen Ärzten und sehe das er wirklich Probleme hat.
Ein Schreib- und Rechenschwäche wurde jetzt ausgeschlossen, wir waren auch beim Neurologen ohne Befund, einen Intelligenztest hat er auch schon hinter sich. Dachte auch er wäre einfach nur faul aber er kann sich einfach nicht länger konzentrieren und seine Aufmerksamkeit ist ziemlich schnell am Ende.
Ich habe mich mit diesem Thema sehr lange und intensiv beschäftigt aber man muss sich auch eingestehen wenn es halt wirklich so ist.

Danke
LG Caro

8

Hallo,
mein Sohn geht jetzt auch in die zweite Klasse.
Seit März bin ich mit ihm in ärztlicher Behandlung,nachdem die Lehrerin mich drauf angesprochen hat,das er etwas Probleme in der Schule hat.Ebenfalls mit der Konzentration,was dazu führt,das er Aufgaben nicht richtig ausführt und alles ständig nachfragen muss.
Wir haben jetzt mit einer Ergotherapie begonnen,nachdem wir auch beim Wahrnehmungs-und Hörtest waren und gewissen Sachen abgeklärt wurden.
Ich würde mich zuerst mal an den KiA wenden und der wird dir dann sicher weiter helfen.
Bei uns steht noch nicht fest,ob mein Sohn ads hat,aber die Therapeutin meinte wohl,das er schon sehr aktiv wäre und es möglicherweise doch mit einer leichten Hyperaktivität zusammen hängt.Aber erstmal werden noch Tests usw. gemacht.
lg Julia

Top Diskussionen anzeigen