Fragebogen: welche Erwartungen haben Eltern an Ergotherapie?

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich kurz vorstellen, mein Name ist Anne und ich bin Ergotherapeutin. Um mich weiter zu qualifizieren und tiefere Einblicke zu erhalten, habe ich mich schon zu Beginn meiner Ausbildung dazu entschieden, nach der Ausbildung noch das Diplom zu machen. Aktuell befinde ich mich also in der Phase der Diplom-Arbeit und habe mir hierzu folgendes Thema überlegt:

#stern„Probleme der Selbst- und Fremdwahrnehmung in der pädiatrischen Ergotherapie" #stern

Nun bitte ich um jedwede Mithilfe, damit ich eine möglichst große und somit repräsentative Stichprobe erhalte. Hierbei ist mir vorallem wichtig, welche ERWARTUNGEN die Eltern an die Aufgaben des Ergotherapeuten haben. Auch als stiller Leser hier im Forum wurde ich darin bekräftigt, denn es wurde deutlich, dass meine subjektive Einschätzung möglichweise sehr realistisch ist: nämlich, dass das Berufsbild für alle Beteiligten noch NICHT ausreichend geklärt ist.

Ich danke allen, die sich die Zeit nehmen, diese Zeilen zu lesen und bin dankbar für jede mailadresse, an die ich meine 10 kurzen Fragen schicken kann

#danke sagt der kiwikern Anne

1

Dieser Beitrag ist mit urbia abgesprochen.

2

Was genau willst du denn da wissen? Ich meine, es kommt schließlich immer drauf an, was das Kind hat, oder? Das kann man doch nicht pauschalisieren, was man sich da erwartet.

6

Hallo Sonja7682!

Es handelt sich um einen kurzen Fragebogen, der an Kinderärzte, Ergotherapeuten und Eltern verschickt wird. Du hast Recht, dass sich viele Dinge nicht pauschalisieren lassen, dennoch habe ich versucht, die Fragen nach Möglichkeit zu stellen, dass sie auf möglichst viele zutreffen.

Ich kann ihn dir gern mal schicken, wenn du magst, dann kannst du ihn dir in Ruhe durchsehen. Mein Anliegen ist es einfach, herauszufiltern, wer welche Erwartungen an die Rolle des Ergotherapeuten hat - denn ich finde es gibt für alle Seiten noch viel Klärungsbedarf!

Viele liebe Grüße und danke für den Einwand,

Anne

3

meine Tochter bekommt jetzt nach den Ferien auch Ergotherapie .

Was ich mir davon erwarte also ich bin definitiv nicht der Meinung das ihre Defizite und Probleme durch die Ergotherapie behoben werden können aber sie können kompensiert werden und das ist es was mir wichtig ist .

im groben sind das konkret folgende Dinge :
ich erhoffe mir das meine Tochter in erster Linie lernt besser mit sich selber klar zu kommen und das in Folge dessen neben bei ihr Selbstbewußtsein gestärkt wird , das sie Spaß an Dingen entwickelt und diese trotzdem ausprobiert / macht obwohl sie ihr schwerer fallen wie anderen Kindern und das an ihrer Feinmotorik und Ausdauer insbesondere bei Dingen die ihr schwerer fallen bzw. die sie nicht interessieren gearbeitet wird .

Hoffe ich konnte ein wenig helfen.

4

Hallo Anne,

ich will es mal so sagen, es gibt gute und schlechte Ergotherapeuten, so wie in jedem anderen Berufszweig auch. Meine Sohn hat mit 4 Jahren Ergotherapie bekommen, dass ist natürlich nur mit Einwilligung der Eltern möglich. Ich habe mir damals gedacht, es würde ihm sicherlich nicht schaden. Die Therapeutin war auch so nett zu ihm. Es gab einen Einstufungstest, wo er ausgetestet wurde, wo seine Schwierigkeiten liegen. Meiner Meinung nach lagen diese in der Feinmotorik und seiner Konzentration. Wie dem auch sei. Mein Sohn hatte ein Jahr Therapie und wir wurden als Eltern in dieser Zeit ziemlich aussen vor gelassen. Das war sehr schade. Ich hätte mir gewünscht, dass wir Anleitungen für zu Hause bekommen hätten, wie wir bestimmte Dinge bei ihm fördern können. Nach einem Jahr und so gut wie keinen Fortschritten, habe ich die Ergotherapeutin aufgefordert, den Anfangstest nochmal zu machen, weil ich seine fortschritte gerne überprüft hätte. Das hat sie auch gemacht. Das Ergebnis war ernüchternd, mein Sohn schnitt schlechter ab als vor der Behandlung. Er wurde ein Jahr nur auf Grobmotorik getrimmt und seine Feinmotorik hatte sich in dieser Zeit nicht verbessert. Ich habe diese Therapie dann nicht verlängert, verständlicherweise. Wir haben dann einen Anlauf bei einer anderen Praxis unternommen und ich hatte das Gefühl, das es ihm war bringen könnte. Diese mussten wir dann aber unterbrechen, weil wir umgezogen sind.

Ich glaube grundsätzlich nicht, dass ich mit falschen Erwartungen an die Ergotherapie gegangen bin und mir war auch weitgehend klar, was dort gemacht werden würde. Nur leider wurde am Problem vorbei therapiert. Natürlich hat man als Eltern auch das Ziel, das am Ende eine Verbesserung eintritt. Oder warum fährt man das Kind jede Woche hin und her? doch nicht nur aus Spaß! Ein Problem an der Ergotherapie ist auch, dass sich nur schwer sagen lässt, welche Entwicklung das Kind auch ohne diese Therapie genommen hätte und welche nicht. Es gibt bestimmt Lebensumstände, wo die Ergotherapie sehr wichtig ist. Aber bei manchen Kindern ist die Entwicklung eben einfach nur verzögert und sie lernen die Dinge eben später. Mein Sohn konnte z.B. lange Zeit nicht auf einem Bein hüpfen, dass kann erst seit er fast 6 ist und jetzt mit 7 über sehr lange Strecken und ohne Probleme, mit 4 konnte er es überhaupt nicht.

Das wichtigste Instrument um die Eigenwahrnehmung und die Fremdwahrnehmung anzugleichen, ist auf jeden Fall der Elternkontakt bzw. das Einbeziehen. Und jedes Elternpaar hat mit Sicherheit andere Erwartungen, die man ganz am Anfang herausfinden sollte.

LG
Carola

9

Habe dir eine Nachricht gesendet, vielen Dank für dein Feedback!

5

Hallo Anne

du hast Post.

<<, dass das Berufsbild für alle Beteiligten noch NICHT ausreichend geklärt ist.>>

Da hast du recht! Noch nicht mal unsere ehemalige Ergotherapeutin konnte uns gut erklären, was sie eigentlich macht, wie sie mit dem Kind arbeitet...

Schön, dass jetzt mal jemand daran Interesse hat!

LG
Biene

7

Hallo Anne,

na, dann schick mal deine Fragen :-)


LG Mimi

8

Hallo Anne,
ich helfe gerne auch mit und fülle einen Fragebogen aus!
Mein Sohn ist 7, hat schweres ADHS und bekommt Ergo, kann dir Listen mit dem schreiben was wir uns von der Ergo erhoffen:-p aber wir haben uns erlich gesagt doch nur wenige wichtige Ziele gesetzt was wir mit der Ergo erreichen wollen, lieber kleine Schriette als garkeine!
LG,
Nicole m. Luca 7J. und Finja 4 J.

10

Hallo Kiwikern,

kannst mir die Fragen gerne hier per Nachricht schicken, hatte auch schon Kids in Ergo...

Gruß Jemima

11

na dann schick mal

krokolady@gmx.de

Bin wegen meiner Tochter Therapie-Erprobt und muss es leider auch noch jahrelang nutzen

Top Diskussionen anzeigen