Was können Eure Kinder vor der Einschulung?

Hallo Ihr Lieben!

Meine Frage steht ja schon oben. Mal rein aus Interesse, was die Kleinen schon können.

Laura (wird im September eingeschult) kann:

- sicher Texte lesen und verstehen (Leselöwen Bücher)
- alle Buchstaben in Druckschrift schreiben (Klein- und Großbuchstaben)
- Plus und Minus Rechnen bis 50
- Zählen so ca. bis 100
- Zahlen bis 100 schreiben

Dafür ist sie ein kleiner Bewegungsmuffel, wo andere Kinder ihr in dem Alter voraus sind.
Wir gehen 1 x die Woche zum Turnen und 1 x die Woche Reiten (Gewöhnung ans Pferd ohne Sattel). Ansonsten versucht sie zu schwimmen, fürs Seepferdchen hat es bisher von der Kraft nicht gereicht, 25 m schwimmen ist seeeeehr weit *g*

Also, erzählt mal, was machen Eure Mäuse schon so?

Achso, das was sie kann, hat sie ohne Zwang gelernt, ganz freiwilig und auch mit der Unterstützung von Lernspielen. Meine Tochter war nicht in der Vorschule.

Lg,

Mimi

1

Hallo,

Ich halte von diesen Threads nicht viel, deshalb werde ich hier nicht detailliert ausfuehren, was sie meine Tochter (im November 6, Einschulung nach den Sommerferien) schon kann.

Allerdings: Lesen, Schreiben und Rechnen in dem von Dir beschriebenen Umfang kann sie noch nicht.

Fuer mich ist wichtig, dass sie gesund, froehlich, intelligent ist und ein gutes Sozialverhalten hat. Ich vergleiche sie prinzipiell nicht mit anderen Kindern, sondern freue mich an meiner froehlichen, aktiven, sportlichen Tochter.

Mir geht es nicht darum, dass sie in irgendwas "besser" oder "die Beste" ist. Ich moechte, dass sie ihre Moeglichkeiten ausschoepft und ein zufriedenes Maedchen bleibt.

Vielleicht bin ich in dieser Hinsicht auch relativ ehrgeizlos, da sie 3sprachig aufwaechst und in dieser Hinsicht schon einen Vorteil gegenueber anderen Kindern hat.

Was bringt es Dir zu wissen, was andere Kinder in diesem Alter koennen?

LG,

Claudia

5

Oh Mann, eigentlich war mir das fast klar, daß solche Antworten kommen, urbiatypisch eben.
Es geht mir gar nicht darum zu sagen, mein Kind ist das beste.
Deshalb habe ich ja auch geschrieben, in was sie eben nicht so gut ist, oder?
Ich wollte einfach mal einen Vergleich haben.
Hier gibt es ja auch oft genug Threads mit wie groß und schwer ist euer Kind blabla...

Natürlich ist es jedem am Wichtigsten, daß das Kind gesund und glücklich ist, wäre ja auch schlimm, wenn nicht, gell?

Soziale Kompetenz besitzt meine Tochter ausreichend, denke ich, wobei sich das in der Schule eben alles noch zeigen wird, auch wie sie die beschriebenen Fähigkeiten dort wieder umsetzen kann.

Ehrgeizlos, so würde ich mich da nicht bezeichnen, wäre ja auch schlimm, wenn man da gänzlich unengagiert wäre, aber ich zwinge Laura zu nichts, das was sie kann, hat sie freiwillig und größtenteils eigenständig gelernt und ich bin auch keine von den Muttis, die im Kindergarten steht und vorführen muß, was die Lütte alles schon kann. Allerdings unterstütze ich sie, bei dem was sie lernen möchte, warum sollte ich auch nicht?

Dein Kind wächst dreisprachig auf? Finde ich super, was lernt sie denn für Sprachen?
Klappt es mit allen 3 Sprachen gleich gut?

Wie schon geschrieben, es ging mir nur um Erfahrungen, nicht darum hier mein Kind als was besonderes darzustellen, wobei für jeden sein Kind wohl was besonderes ist.

Lg,

Mimi

2

Hallo,

ich kann mich Claudia nur anschließen.
Ich werde mein Kind nicht mit anderen vergleichen - warum auch?

Außerdem sind die von dir beschriebenen Kompetenzen zwar schön und gut, aber meiner Meinung nach ist es wichtiger, dass ein Kind selbständig und im Umgang mit den Mitschüler/-innen und Lehrer/-innen sozial kompetent ist.

LG
mofi

8

Richtig. Zumal es solche Kinder schwer haben weil sie sich unterfordert fühlen dann und von anderen eher gemieden werden weil sie immer die besten sind....und sein wollen

3

Hallo,

mein Sohn hat jetzt die 1. Klasse beendet und konnte zur Einschulung seinen Namen in Druckbuchstaben schreiben, kannte seinen Adresse, Geburtsdatum u.ä. Zählen konnte er gerade mal bis 20 / 30 und rechnen bis ... Na, mit gutem Willen würde ich sagen bis 10, aber nur so 1+6 und so...
Dafür konnte er als Einziger schon Traktor fahren und hat schon mit diversen Holzwerkzeugen gearbeitet, durfte schon mit 5 Jahren an den Herd ( natürlich unter Aufsicht), konnte Schwimmen und und und... Er ist halt mehr der Praktiker - dachte ich ;-)
Ich habe schon angefangen mich zu schämen#hicks, denn die meisten Kinder haben schon gerechnet und geschrieben wie wild und konnten auch schon lesen - nur mein #hasi hatte nicht wirklich Interesse dran.
Nun hat er die 1. Klasse geschafft und hat in Mathe und Deutsch jeweils die Note 1 auf dem Zeugnis. :-D

Naja, will damit eigentlich nur sagen, dass man nicht unbedingt soviel vorher können muß.
Fabis Freundin allerdings konnte auch schon fehlerfrei lesen und Schreiben, Rechnen bis 50 u.s.w. Hat sie sich aber auch alles selbst beigebracht... Mädchen halt;-)

Viel Spaß in der Schule
Ines

11

Klar, muß das keiner vor der Schule können, dafür ist die Schule ja da, das Kinder dort Lesen, Schreiben und Rechnen lernen.
Ich denke, daß jedes Kind sein eigenes Tempo hat und eben auch bestimmte Fähigkeiten, wäre ja auch langweilig, wenn es bei allen gleich wäre.
Adresse und Geburtsdatum kann Laura auch, die Telefonnummer dagegen weigert sie sich zu lernen.
Sie mag auch nicht telefonieren, auf biegen und brechen nicht.
Ich finde, man muß sich weder für das schämen, was das Kind nicht kann, noch für das was das Kind kann.
Es kommt ja immer auf die Interessen an. Meine Lütte puzzelt eben gern rum und beschäftigt sich gern mit Dingen, die nicht so wahnsinnig sportliche Fähigkeiten verlangen, da gucke ich manchmal auch sehr sparsam, wenn ich sehe, was ihre Freundin da schon alles kann und ich weiß, soweit werden wir im Leben nicht kommen, weil einfach der Ehrgeiz bei ihr in solchen Dingen fehlt.
Dazu muß ich sagen, sie ist einen Kopf kleiner, als alle anderen in ihrem Alter und spindeldürr. Sie merkt selbst, daß sie nicht mithalten kann und das ist natürlich schon frustrierend.
Wobei sie in letzter Zeit auch einige Fortschritte macht, so haben wir uns das Inline Skates fahren hart erkämpft, bzw. sie war mit ihrer Freundin zu einem Kurs und konnte es dann einfach.
Fahrrad fahren hat auch ewig gedauert, aber irgendwann hat es auch geklappt.

Danke Dir, für Deine nette Antwort.

Lg,

Mimi

4

Hallo,

wie Du weist kann meine Tochter wunderbar mit Deiner Tochter spielen ! #liebdrueck
Was sie sonst noch so kann weist Du auch, heute waren wir am Weddelbrooker See baden.
Wann willst Du eigendlich Deinen Hund zurück haben ???? Nächstes Jahr gilt als Antwort nicht !!!! #cool

LG

6

:-p Welcher Hund? :-P

Ja, spielen können sie toll zusammen und das wird auch mal wieder Zeit.

Lg,

Mimi

9

Der Hund der so gaaaanz langsam wieder sowas wie eine Figur bekommt #cool und ständig verbotener Weise auf meinem Sofa pennt #aerger
Thomas hat gesagt er stellt Mausefallen auf Sofa wen wir weggehen #huepf #cool

7

Ich finde es schon komisch das ein Kind in dem Alter das schon "freiwillig" kann. Zur Einschulung muß das nicht sein, die Kinder müssen den Schultest bestehen und da kann auch ein kleiner Genie scheitern dran:-p
lg

19

<<Ich finde es schon komisch das ein Kind in dem Alter das schon "freiwillig" kann>>

Solche Kinder gibt es

21

jep, aber ich denke in den mengen was sie kann eher nicht sehr oft und freiwillig. meine meinung ;-)
lg

weitere Kommentare laden
10

... schickst Du sie Deiner Meinung nach gut vorbereitet in die Schule?
Was meinst Du wo Ihre (schulischen) Schwächen wohl liegen werden? Wo liegen wohl Ihre schulischen Stäken?

Ich glaube Du willst wohl Antworten darauf - die kannst Du Dir am besten selbst beantworten, ggf. legst Du auch noch Wert auf ein Fachurteil ...

Ich kenne persönlich Kinder, die kognitiv ähnlich weit wie Deine waren und die haben sehr unterschiedliche Karrieren hinter sich:
1. ist gesprungen
2. integriert sich super in die Klasse und fühlt sich wohl (und ist nicht gelangweilt)
3. ist emotional und sozial soooo instabil, dass die Integration in die Klasse in der 1. nicht geklappt hat -> Einzelgänger / Aussenseiter

Tja, nicht so richtig schlüssig!

Viel Spaß in der Schule und im neuen Lebensabschnitt!

13

Ich denke, sie geht gut vorbereitet in die Schule, aber nicht, weil sie lesen und schreiben kann, sondern weil sie selbstsicher mit anderen Kindern umgeht und auch respektvoll gegenüber Erwachsenen ist, was man von vielen Kindern in dem Alter leider nicht behaupten kann.
Ihre Stärken werden in Deutsch und Mathe liegen, Sport wird immer ein Fach sein, in dem sie schwach sein wird.
Alles andere lassen wir auf uns zukommen, denke aber nicht, daß Sachunterricht, Musik oder Religion ein wirkliches Problem werden.
Meine Sorge ist, daß sie sich zu Anfang langweilen wird.
Nach dem Schultest, meinte der Direktor, daß nun ja das erste Mal die 1. und 2. Klasse gemeinsam in einem Raum unterrichtet werden und daß man dann individuell auf sie eingehen würde, sollte Langeweile aufkommen, sprich sie kann dann die Aufgaben der 2. Klasse bearbeiten. Das wurde mir gesagt, ohne daß ich nachgefragt habe, er hat sich selbst ein Urteil gebildet. Bin nicht in die Schule gegangen und hab gesagt, das und das kann sie und nun erzähl mal.
Ein Außenseiter wird sie nicht werden, die Kinder, die mit ihr eingeschult werden, sind nun auch schon gemeinsam mit ihr im Kindergarten, gruppenmäßig wird sich nicht viel ändern. Sie spielt mit einigen Kindern regelmäßig, mit anderen eben ab und zu mal.

Danke für Deine Meinung.

Lg,

Mimi

12

Ist das nicht ein bischen dürftig was dein Kind da kann?

Meiner konnte:

Wurzeln ziehen
Kreisberechnung
Alle geschichtlich wichtigen Daten seit der Steinzeit aufzählen
Englisch, französisch und suaheli fließend in Wort und Schrift
Reiten? er reitet seit er 3 ist A-Springen und L-Dressur auf einem Shirehorse
usw.

dafür macht er sich noch in die Hose und hatte noch keinen einzigen Freund.

Naja, da gibt es ja für dein Kind noch genug zu lernen in der Schule.......

Viel Spaß dabei ;-)

15

Na, hoffentlich schafft sie das :-p

Ich nehme das nun mal nicht so ernst und schmunzel eine Runde, gell?

31

Genau!
Ausserdem wurde mein Sohn schon für die Nobelpreise in Chemie und Medizin vorgeschlagen und trainiert für das Olympiakader im Ringen, Schwimmen und Marathonlauf.

Ich finde solche Vergleiche einfach nur affig. Die dienen lediglich dazu, anderen Müttern ein schlechtes Gefühl zu vermitteln um das eigene Kind besser dastehen zu lassen!

weiteren Kommentar laden
14

Ich glaube du hast sie nicht mehr alle#augen

Willst du hören, das dein Kind so toll ist und alle anderen das nicht können#aerger

Ich persönlich finde, das du garnicht weist was auf dich zukommt, oder hast du den Lehrplan bekommen um dein Kind optimal auf die Schule vorzubereiten?

1. Weist du nicht WIE sie rechnen und schreiben lernen, vorallem in welcher Reihenfolge!!!!

2. wird dein Kind sich in der Schule sehr sehr langweilen, weil Kinder von Natur aus neugierig und lernwillig sind, aber wenn du den Lehrern alles vorwegnimmst, wirst du sehen das dein Kind schon bald keinen Spaß an der Schule haben wird.

Dazu #herzlich en Glückwunsch!!!

Hat sie das alles freiwillig gelernt?
Oder hast du sie dazu gezwungen#aerger

Übrigens + und - bis 50 kommt erst in der 2. Klasse, da wird sich dein Kind die ganze 1. Klasse langweilen, genauso verhält es sich mit dem lesen!!!

Prima mach weiter so, der zukünftige Lehrer wird sich noch bei dir bedanken das du ihm so in den Lehrplan pfuscht!

Und deinen Kind dann viel Spaß in der langweiligen Schule!

Wie kann man nur so egoistisch sein...

16

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;-)

Wenn Du den Beitrag aufmerksam gelesen hättest, dann hättest Du gesehen, daß es mir genau darum nicht geht zu hören, wie toll mein Kind ist, das weiß ich selber :-p
Falls Du richtig hingeschaut hast, hab ich genauso geschrieben, daß sie einige Dinge nicht kann, die andere Kinder in dem Alter schon können.

Ich denke, Du solltest an Deinem Tonfall arbeiten, es gibt keinen Grund mich so anzukeifen, sorry.
Oder ist das so schwer, eine Diskussion sachlich zu führen? Erstmal draufhaun, dann nachfragen!

Mir ging es nie darum, mein Kind auf diesem Wege optimal auf die Schule vorzubereiten, ihre Interessen liegen nunmal so, warum soll ich das nicht fördern.
Willst Du nun hören, daß ich sie von 8-12 Uhr in ihrem Zimmer einsperre und zwinge lesen zu lernen, dann verprügel, wenn sie es nicht kann und anschließend von 13-17 Uhr rechnen gelernt wird???

Klar, kann es sein, daß sie sich vorerst langweilt, aber dazu habe ich ja auch schon ein paar Sätze verloren.

Interssiert es Dich nun wirklich, wie sie das gelernt hat?
Wir haben ihr zu Weihnachten einen Lernpuck von Lies + Spiel geschenkt, da wird auf den Scheiben, die wir dazu haben bis 50 gerechnet.
Sie nimmt sich die passende Menge Legosteine und visualisiert sich so die Rechenaufgabe. So wird es auch in unserer Grundschule gehandhabt, nur mit dem Rechenschieber, ist ja aber das gleiche Prinzip, ob man nun Kugeln oder Legosteine schiebt...
Das macht sie i.d.R. abends bevor sie ins Bett geht, da darf sie dann noch 1 Stunde in ihrem Zimmer spielen bzw. anfangs hat sie sich natürlich Hilfe bei mir geholt.
Die Scheiben bauen langsam aufeinander auf und es funktioniert nach dem Selbstkontrolleprinzip.
Genauso gibt es da Scheiben fürs Lesen und Rechtschreibung.
Was hat das bitte mit Egoismus zu tun? Wäre es nicht eher egoistisch ihr das vorzuenthalten, wenn sie da Spaß dran hat?
Laura kann leider die Vorschule nicht besuchen, da wollte ich ihr gern zu Hause eine Alternative anbieten. Sie braucht einfach ein bißchen Futter für den Kopf, der Kindergarten ist schon seit einem Jahr nur noch langweilig, weil sie dort nicht mehr gefordert wird.

Was konnte denn Dein Kind vorher? Ich kann mir nicht vorstellen, daß es so gar nichts konnte.
Ich bin auch nicht für diesen ganzen Frühförderungsquatsch, sprich Englisch für Säuglinge oder sowas, aber ich darf mich doch mit meinem Kind beschäftigen! (Man kann sogar einen Satz mit nur einem Ausrufezeichen beenden *g*.)

So, komm mal wieder runter, vielleicht schaffst Du es ja noch eine normale Antwort zu formulieren.

Lg,

Mimi

17

Ich kann sehr gut lesen!

Ich finde es nur nicht sehr förderlich wenn Eltern ihren Kindern vor der Schule zu viel beibringen.

Soll nicht heissen, das ich mit meiner kleinen nichts gemacht habe, aber du solltest nicht zu viel machen, da es sonst in der Schule zu langweilig wird.

Bei uns wurde eindringlich davor gewarnt.

Wäre es nicht sinniger gewesen sie vielleicht früher einschulen zu lassen?
Du nimmst den Lehrern schon sehr viel vorweg, das musst du zugeben.

Ich habe nur den ersten Teil deines Threads gelesen und da kam mir schon die :-[ hoch.

Aber gut jedem das seine.
Meine Vivienne ist auch sehr gut in der Schule, keine Frage.

Sie konnte auch schon schreiben, einfache Rechenaufgaben lösen und so weiter.

Und sie konnte schon schwimmen:-p

Jedes Kind ist auf seine Art einzigartig#pro

Für mich war dein Thraed reine Provokation, nach dem Motto "meine kann schon das und das" ist doch toll, aber was macht sie dann in der 1. Klasse, ausser sich zu langweilen?

Wenn der Lehrer etwas erklären will, dann wird sie sagen "kann ich schon alles"
Andere Kinder könnten sie mobben, verstehst du was ich meine?

Ich möchte Laura nichts böses#huepf

Trotz allem wünsche ich euch einen tollen Start in die Schulzeit.#ole#klee

P.S. Ich kann sehr wohl mich sachlich ausdrücken und alle Sätze mit nur einem ! beenden.:-p

#herzlich Corinna

weitere Kommentare laden
18

Hat sie nicht evtl. was verpasst, als sie all das gelehrt bekam?
Warum kommt sie jetzt erst in die Schule?

Klar, Du bist super stolz auf sie, sicher ist sie auch ne süße, clevere Maus. Aber dieses Wissen halt ich für übertrieben!
Soll sie von Anfang den anderen überlegen sein? Ist das nicht komplett durch die Eltern geprägt?

Ich bin stolz, dass sich meine Tochter frei entfaltet und ihre Interessen breit gefächert sind. Mal "übt" sie Buchstaben und Zahlen, mal spielt sie im Sandkasten. Sie malt und bastelt viel, hat viel Freunde, geht super viel raus und ist wild, rennt, klettert, schwimmt. Ihr soziales Bewußtsein ist enorm!
Leider kann sie nicht mit Mißerfolgen (zum Bsp. bei Gesellschaftsspielen) umgehen...

Ich glaub, das wichtigste für den Schulstart ist Selbstständigkeit und Selbstbewußtsein...

Na ich bin jedenfalls enorm gespannt...

LG
Karinchen

22

<<Ich bin stolz, dass sich meine Tochter frei entfaltet und ihre Interessen breit gefächert sind.>>

Es gibt Kinder, die entfalten sich frei im lernen.

www.dghk.de

24

Ja, das kann ich mir schon vorstellen, dass es hochintelligente Kinder gibt, die viel einfacher und schneller lernen und darin aufgehen.

Aber sollte man nicht gerade bei ihnen auf eine Art Ausgleich achten?

Und ist es dann hier nicht die totale Angabe dieses Können aufzulisten wie die technischen Daten eines Autos?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen