Mein Sohn hat Mist gebaut *Sorry lang*

Hallo,

Gestern hat mein Sohn (7) fahrlässig ein Auto "beschädigt". Mein Sohn und ein Freund aus seiner Klasse haben sich gegenseitig mit Farbe bespritzt die sie irgendwo gefunden haben und dabei das Auto getroffen. Der Halter des Fahrzeugs hat sofort die Polizei gerufen, ich wurde erst nach einer halben Stunde informiert bzw eigentlich nur meine Schwägerin die mich dann angerufen hat. Mein Sohn wurde angeblich nicht verstanden (er spricht schlecht und ist in der Sprachheilschule) als er nach seiner Adresse bzw Telefonnummer gefragt wurde. Er hätte den Weg aber auch zeigen können, es wären vielleicht 50 Meter entfernung bis nachhause gewesen und die Mutter von dem anderen Jungen hat unsere Nummer über die Klassenliste. Sie haben ihn aber nicht gehen lassen, selbst zu meiner Schwägerin kamen sie nur mit dem anderen Jungen wärend mein Sohn festgehalten wurde. Mein Sohn erzählte mir leider heute erst das der Mann ihn im Nacken gepackt hat.

Als ich dann endlich eintraf und das Auto sah fragte ich erstmal ob denn jemand versucht hätte die Farbe sofort wegzuwischen, die Kinder wurden ja auf frischer Tat ertappt. Der Polizist der auch vor mir da war erklärte mir dann das es Wandfarbe sei die bei dem heißen Wetter innerhalb von 30 Sekunden trocknen würde. Der Farbbehälter war allerdings spurlos verschwunden. Gestern abend rief mich der Besitzer des Wagens an und erklärte mir das die Reperatur 200 Euro kosten würde, ich sagte ihm das ich das schriftlich von der Werkstatt haben möchte.

Heute habe ich dann draussen, etwa 300-400 Meter entfernt, den aufgeschnittenen Behälter gefunden und es war Abtönfarbe, mein Sohn erklärte mir das sein Freund ein Messer von zuhause geholt hätte während seine Mutter in der Wanne lag.

Ich vermute das der Behälter weggeworfen wurde als der andere Junge seine Mutter holte, der Mann der die beiden erwischt hat war dabei und er kennt die Mutter. Offensichtlich war nicht mehr genug Farbe darin um sie aus der Dose zu bekommen ohne sie aufzuschneiden. Ich bin der Meinung wenn die Mutter auf ihren Sohn aufgepasst hätte wäre alles garnicht passiert. Da wir ein altes Auto haben habe ich dann heute den Test gemacht und die Farbe an unser Auto gespritzt, auch nach 3 Stunden ließ sie sich noch ohne Probleme mit klarem Wasser und einem Tuch abwischen.

Bitte versteht mich nicht falsch, das was mein Sohn getan hat war falsch, aber man sollte doch auch bei der Wahrheit bleiben, meiner Meinung nach war es doch höchstens eine Verschmutzung aber doch keine Beschädigung und 200 Euro ist der "Schaden" mit Sicherheit nicht wert.

Wie würdet ihr jetzt reagieren, ist das jetzt irgendwo vermerkt über meinen Sohn das er eine fahrlässige Sachbeschädigung begangen hat und war es Freiheitsberaubung oder dürfte der Mann ihn solange festhalten ohne eine bekannte Person in der Nähe?

LG und danke fürs zuhören

Elke

1

Hallo Elke,

habt ihr denn keine Haftpflicht? Fakt ist jedenfalls, dass dein Sohn und der andere Junge das Auto beschädigt haben und dafür geradestehen müssen. Neu lackieren ist eine teure Angelegenheit und ich kann mir gut vorstellen, dass die Reperatur 200 Euro kostet.
Da dein Sohn noch nicht strafmündig ist, dürfte es nicht vermerkt werden.
Das mit dem Festhalten würde ich nicht so sehen, denn was hätte der Mann denn sonst tun sollen? Zusehen, wie die Kinder abhauen und auf dem Schaden sitzen bleiben?
Ist aber auf jeden Fall ganz schön krass, dass 7jährige ein Messer klauen?! Da würde ich ihm ganz schön was erzählen. War dein Sohn denn bei dem Bekannten zu Besuch?
Gruß, Purzel

3

wieso ist das Auto beschädigt wenn die Farbe mit klarem Wasser und einem Lappen wieder abgeht ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen?

Was hätte er sonst tun können, vielleicht statt ihn im Nacken zu packen, ihn an die Hand nehmen können und zu mir kommen können.

Nein mein Sohn war nicht bei dem Jungen zuhause.

2

Hallo

Ich würde einen Eimer mit Wasser nehmen und zu dem Autobesitzer gehen.

Dann würde ich mal versuchen es sauber zu machen.

Dann wird man sehen ob der Lack beschädigt ist.

Ich hätte das gleich probiert da ihr nur 50 Meter weg wohnt.

Passieren tut dem Kind nicht.
200€ finde ich zu viel

Gruß Arienne

4

Passiert ist das ganze 50 Meter von meiner Haustür entfernt, aber der Mann wohnt leider woanders und weil ja der Polizist gesagt hat das die Farbe so extrem schnell trocknet habe ich das auch nicht angezweifelt in dem Moment.

5

Probieren, die Farbe abzuwaschen (wenn der Fahrzeughalter Dich lässt)

In jedem Fall auch die Haftpflichtversicherung anrufen und den Schaden melden.
Dann kannst Du auch gleich sagen, dass Du eigentlich davon ausgehst, dass die Farbe abwaschbar ist und kein Schaden entstanden ist.
Die Haftpflichtversicherung stuft Dich NICHT hoch!

Ruf einfach an! Danach wird es Dir besser gehen. Meine Versicherung ist auch immer sehr nett.
Ich habe 3 Söhne, ich musste dort schon einige Male anrufen...

6

Leider habe ich keine Haftpflichtversicherung und bis jetzt wäre es auch noch nie nötig gewesen. Die andere Mutter hat eine Versicherung.

Mir kommt das alles so merkwürdig vor, die Farbe die so weit entfernt auftaucht und problemlos wieder abgeht, mein Sohn der so lange festgehalten wird (vielleicht damit die Farbe trocknen kann?) Die Mutter hat unsere Telefonnummer durch die Klassenliste und auch auf dem Busplan stehn wir mit drauf, aber behauptet hat sie das sie nicht weiß wo wir wohnen. Wo meine Schwägerin wohnt viel ihr auch erst nach einer halben Stunde ein.

Ich habe kein Problem damit die 100 Euro zu zahlen wenn sie gerechtfertigt sind (die anderen 100 Euro wird ja dann die Versicherung der anderen Mutter übernehmen). Ich hatte auch nicht den Eindruck das der Halter davon begeistert war das ich ihm nicht sofort 100 Euro geben will, sondern es erstmal von einer Werkstatt schriftlich bestätigt haben will.

7

Hallo!

Als erstes würde ich dir empfehlen, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen für die Zukunft!
Es gibt viele unnötige Versicherungen, aber diese gehört definitiv nicht dazu...!!!

Dann finde ich es unfair von dir, die Schuld auf die Mutter des anderen Jungen zu schieben!
Sie lag in der Badewanne, als ihr Sohn das Messer entwendet hat - in jedem anderen unbeobachteten Augenblick hätte dies passieren können!
Könntest du die Hand dafür ins Feuer legen, dass dein Sohn so etwas nicht getan hätte...?!?

Ich verstehe auch nicht, dass dir die Sache komisch vorkommt - hört sich an, als vermutest du einen Komplott zwischen dem Autohalter und der Mutter...?!?

Fakt ist, dass dein Sohn bei dem ``Unsinn`` mitgemacht hat!
Natürlich sollte so etwas nicht passieren, aber Kinder kommen halt manchmal auf seltsame Ideen!

Jetzt warte mal ab und besprich dich mit der anderen Mutter - ihr werdet sicher zu einer Lösung kommen.

Gruß, M.

weitere Kommentare laden
11

Da Dein Sohn erst 7 ist, haftet er vermutlich nicht.

Melde den Schaden Deiner Haftpflicht. Wenn er haften muss, dann übernehmen die das. Wenn nicht, wird die Versicherung den Anspruch zurückweisen und dann musst Du auch nicht zahlen!

Gruß

Manavgat

12

Hallo,

rein rechtlich durfte der gute Mann deinen Sohn überhaupt nicht fest halten.
Allerfalls auffordern zu warten.
Ihn im Nacken zu packen entbehrt jeder Verhältnismäßigkeit.

Die von dir beschriebene Farbe hätte sich mühelos entfernen lassen und ist auch auf Autolack leicht zu entfernen.
200 Euros sind drastisch überzogen.

Allerfalls würde ich dem guten Mann anbieten das Auto persönlich zu reinigen - dafür würde ich auf eine Gegenanzeige verzichten.

Denn packt jemand mein Kind so an, würde er diese erhalten.
Kannst dich bei der Polizei erkundigen, das war so nicht in Ordnung.;-)


Eine Familienhaftpflicht würde ich aber dringend empfehlen.
Habe ich bei meinem Großen in gut 17 Jahren auch nicht gebraucht- aber man weiß ja nie.

LG
Tina

13

Bis jetzt vermag ich aus dem Sachverhalt keine Haftung erkennen.

Zu einer möglichen Aufsichtspflichtverletzung deinerseits fehlt es an Sachverhalt.

Sollte eine Haftpflicht bestehen musst Du den "Geschädigten" ohnehin an diese verweisen, da du versicherungstechnisch nicht einfach leisten oder anerkennen darfst.

15

Zur Aufsichtspflicht:

Er ist 7 Jahre alt, wir wohnen in einer ruhigen Gegend und es war ca 16 Uhr, ich habe ihn zum spielen in der Nähe raus gelassen und in der Nähe ist er auch geblieben.

Eine Haftpflichtversicherung habe ich leider nicht, aber ich glaube spätestens jetzt werde ich mir eine zulegen, ich habe mit soetwas nicht gerechnet.

16

Hi,

habe da einen kleinen Tipp am Rande: Kontaktiere die andere Mutter und warte ab, was ihre Haftpflicht macht. Denn wenn ihre Haftpflichtversicherung den Schaden bearbeitet, dann wir sie auch den "Mittäter" befragen wollen. Je nachdem wie die Versicherung entscheidet, weißt du was du zu zahlen hast. Und glaub mir, die sind geizig! Es kann sein, dass die die Regulierung des Schadens aus welchen Gründen auch immer ablehnen, und dann kannst du dich da dran hängen- mit den gleichen Argumenten!
Ansonsten warte mal ab- ich hab eher den Eindruck, dass da jemand schnell nen Euro verdienen will. Soll er dich doch verklagen- wenn er Pech hat, dann trägt er erst mal die Gerichtskosten für 100€ macht das eh keiner. Warte einfach mal auf die Entscheidung der Versicherung!

weitere Kommentare laden
17

Also wenn du doch weißt, dass es mit Wasser weggeht, warum hast du es bei dem Auto des "Geschädigten" dann noch nicht probiert?

Wegen dem Verhalten des Polizisten gegenüber deinem Sohn würde ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde schreiben.


"Ich bin der Meinung wenn die Mutter auf ihren Sohn aufgepasst hätte wäre alles garnicht passiert."

Kann sein, aber man kann nicht erwarten, dass eine Mutter ihren 7-jährigen Sohn ständig beobachtet. Machst du das? Ich nicht, meine 7jährige Tochter spielt oft unbeaufsichtigt draußen.
Auerßdem hat es, so leid es mir tut, das so sagen zu müssen, mit der Mutter des anderen Jungen reichlich wenig zu tun, wenn dein Sohn mit seinen 7 Jahren nicht weiß, dass man nicht mit Messern rumspielt und in der NÄhe von Autos mit Dingen rumtobt, die das Auto beschädigen können.
Meine Tochter war auch schon - da war sie vier - mit anderen Kinder auf einem Parkplatz spielen. Die anderen haben dann angefangen, mit Steinchen zu werfen - meine Tochter hat nicht mitgemacht, weil ich ihr beigebracht habe, dass man das nicht macht in der Nähe von Autos!

20

Wenn du alles gelesen hättest dann würdest du wissen das das Auto nicht in meiner Nähe ist bzw ich in dem Moment wo es passiert ist dem Polizisten vertraut habe der sagte das diese Farbe innerhalb von 30 Sekunden trocknet.

Mein Sohn hat NICHT mit Messern rumgespielt, das war der andere Junge. Und ja ich bin der Meinung das man mitkriegen sollte womit die Kinder die Wohnung verlassen, erst recht wenn man sein Kind kennt und weiß das es bereits in diesem Alter andauernd mit der Polizei zu tun hat.

22

Ich habe gelesen, dass du geschrieben hast, dass ihr nur 50m von dem Betroffenen weg wohnt. Du hast selbst geschrieben, es ist nicht weit.

Und es geht ja auch nicht um den anderen Jungen. Du schriebst, es wäre nicht passiert, wenn die Mutter nach ihrem Sohn geschaut hätte. Wenn DU nach DEINEM Kind geguckt hättest, hätte DEIN Kind keinen Ärger gehabt. Das andere Kind spielt dabei überhaupt keine Rolle, dein Kind hätte sich ja nicht mit reinziehen lassen müssen.

weiteren Kommentar laden
25

Bis jetzt heißt es abwarten.

weise den 2Geschädigten" daruafhin, dass du bezwifelst, dass ein finazieller Schaden eingetreten sei, der über eine autowäsche hinausging. Diesen Betrag für die autowäsche solltest du ohne Anerkennung einer Rechtspfloicht anbieten.

Selbst nach Vorlage eines schriftlichen Kostenvoranschlags hättest Du aber weiterhin erhebliche Bedenken, dass eine verletzung der Aufsichtspflicht vorläge. insofern würdest Du nach Vorlage der rechnung die Angelegenheit einem Anwalt zur Prüfung geben. Sollte sich dort deine rechtsauffassung als richtig erweisen, dass also keine Aufsichtsverletzung vorliegt (und somit keine Haftung von dir oder deinem Sohn) müsstest Du die Kosten des Anwaltes dann leider bei ihm geltendmachen, da die Kosten für die Abwehr unberechtigter Forderungen soweit notwendig zu ersetzen sind.

abschleißend bittest Du also nochenmal um Übergabe eines schriftlichen Kostenvornschlags ohne den ein Schaden mangels Nachweis ohnehin nicht eingefordert werden könne.

Und dann Abwarten ob tatsächlich etwas nachkommt.

P.S.
Anderes Thema:
Wie man glaubt keine Haftpflichtversicherung zu benötigen ist schwer nachvollziehabr. Größeren Schutz bei so einem geringen Jahresbeitrag ist kaum möglich.


Top Diskussionen anzeigen