motorische Unruhe

Hallo ihr lieben

bevor mein Sohn im Sommer Vorschulkind wird, hatten wir ein Gespräch mit einer Erzieherin.
Insgesamt sind sie mit ihm und seiner Entwicklung zufrieden.
Er hat Freunde, ist hilfsbereit und nimmt Rücksicht, er malt und kennt Zahlen, Formen, Farben einige Buchstaben, schreibt seinen Namen und so weiter.

Allerdings fällt er durch seine ausgeprägte motorische Unruhe auf - wobei er trotzdem aufmerksam ist, aber eben nicht still sitzen kann.
Sie prophezeit uns, dass es in der Schule oder sogar schon mit der Einschulung Probleme geben kann.

Klar haben wir vorher auch schon gemerkt, dass er ein "zappelphillip" ist, aber wir hatten nicht erwartet, dass das nicht altersgemäß ist.
(wir haben uns auch daran gewöhnt, und auch mein Schwiegervater ist mit seinen 70 jahren so ;-)

Kurz zu unserem Alltag: die 3 km zum Kindergarten und zurück laufen wir zu Fuß.
Ein mal die Woche ist Kinderturnen und ein mal pro Woche kommt Besuch zu uns.
So oft es geht sind wir draussen an der frischen Luft -aber der Bewegungsdrang meines Kindes scheint besonders ausgeprägt.
Er hat ein Problem damit, sich zu entspannen. Selbst wenn ich ihn massiere, bleibt er nicht länger als 30 sekunden liegen. Nur beim vorlesen sitz er still.
(oder beim Fernsehen, aber das erlauben wir ihm so gut wie gar nicht mehr - am Wochenende mal 30 Minuten)

Ich habe das Buch "sina und die Yogakatze" gekauft und das findet er toll (und ich selber mache auch Yoga)
Nun möchte ich ihn noch zu einem kinderyogakurs anmelden.
meint ihr, das geht in die richtige Richtung ?
Was habt ihr für Erfahrungen ?
Erfolgt in diesem Alter tatsächlich noch eine deutliche Entwicklung, so dass er dann eingeschult werden kann ? ich mache mir da schon etwas sorgen - denke eben, jetzt sind wir noch früh genug dran, um evtl. etwas zu verbessern....

danke

Nina

HALLO nINA; HABE selbst 3 Kinder und es bei allen dreien mit Yoga versucht.Mache selbst seit 4 jahren Yoga, die Mädchen mochten es sofort. Mein Sohn, jetzt 12 und auch ein zappel-phillip konnte sich garnicht dafür begeistern. Man hatte den Eindruck es macht ihn noch hibbeliger.Auf Anraten des Kinderorth/ostheopathen hat er vor 2 jahren mit kampfsport (Win chung und Kickboxen ) begonnen.2mal die Woche 2 stunden, klingt viel - dazu kommt der Fußweg zur schule, Fahrradfahren, Inlinern und schulsport 2mal. Aber er ist sehr viel ruhiger und ausgeglichener geworden, was wir auf den kampfsport zurück führen.Erfahrungsgem. machen Kinder im letzten Halbjahr vor der Einschulung noch mal einen großen Entwicklungssprung.Ich wünsche euch das die Lehrerin auf den bewegungsdrang der Erstklässler eingeht.(das gibt es ) L.G.margit

Hallo Nina!
Das alles kommt mir sehr bekannt vor.
Joshua mein Sohn ist letztes Jahr in die 1. Klasse gekommen.
Und so ziemlich alles ist eingetroffen, was unser Kinderarzt und wir geahnt haben.

Joshua hat große Schwierigkeiten, sich im Unterricht zu konzentrieren. Er steht oft auf, dreht seinen Stuhl in Richtung Fenster oder packt sein Pausenbrot im Unterricht aus.
Also immer in Bewegung!!!!
Aber er bekommt alles mit. Ist ein guter Schüler.
ADHS hat er nicht. Vielmehr liegt es daran, das er eine angeborene Muskelschwäche hat, die ihn daran hindert, seine Bewegungsdrang zu kontrollieren.

Krankengymn. und Ergo haben wir hinter uns.

Die Lehrerin habe ich über seine Entwicklung, Krankheit, Defiziete und Therapien informiert.

Sie nimmt auf Joshua Rücksicht, ABER das heißt nicht, das er einen Freibrief bekommt. Ganz klar, er muss eben auch versuchen und lernen seinen Bewegungsdrang in die Pausen zu verlegen.

Einfach ist es aber nicht.

Ein ganz großer Tipp, den seine Ergotherapeutin uns mitgegeben hat: Bitte, bitte keinen Dreh-Schreibtischstuhl kaufen. Dies würde den Bewegungsdran noch verstärken und er würde nur noch mehr am zappeln sein, statt sich auf seine aufgaben zu konzentrieren.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Gruß
Tanja

Du kannst dich auch nach einem Gummi-Sitzkissen erkundigen. Dann muss dein Sohn den Körper bewegen und schafft es dadurch evt über längere Zeit am Tisch sitzen zu bleiben. So könnte er jetzt schon Ausdauer aufbauen und das Kissen später mit in die Schule nehmen. Wir haben gute Erfahrungen mit Gummi-Kissen (bei Kindern mit viel Bewegungsdrang) gemacht. Hier ein Beispiel http://www.ovata.de/product_info.php?info=p69_Luftsitzkissen--Bodysan-.html
Die Kissen gibt es aber auch speziell für Kinder.
LG
Julia

Top Diskussionen anzeigen